Sebastian Rode ist nach langer Verletzungspause  (Bild: Frederic Schneider/SGE4EVER.de)

Rode zurück im Teamtraining: Sebastian Rode kommt seinem Comeback vor dem Karriereende immer näher. Am Mittwochvormittag absolvierte der Eintracht-Kapitän erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings. Noch am Samstag hatte Rode das Spiel gegen Bayer Leverkusen (1:5) in der Kurve verfolgt. „Die Einladung der Fans hat mich gefreut“, so Rode zur Bild-Zeitung. Es sei ein tolles Gefühl, das Spiel in der Kurve verfolgt zu haben. „Dort herrscht ein großes Gemeinschaftsgefühl, die Fans leben die Eintracht.“

van de Beek verletzt: Donny van de Beek fehlt dagegen im Training am Mittwoch. Ihn plagen Probleme an der Ferse, deshalb hatte er bereits das Spiel gegen Leverkusen verpasst. Inzwischen ist klar, dass die Eintracht die Kaufoption über 10 Millionen Euro für den Niederländer nicht ziehen wird, berichtet „Bild“. Die Leihgabe brachte es auf acht Einsätze, meist nur von der Bank. Den 27-Jährigen zieht es zurück zu Manchester United.

BVB lässt Eintracht träumen: Nach dem Einzug von Borussia Dortmund ins Champions-Leaue-Finale (1:0 gegen Paris St. Germain) darf die Eintracht vom erneuten Einzug in die Königsklasse träumen. Dazu muss der BVB auch das Finale in Wembley am 1. Juni gegen den FC Bayern oder Real Madrid (Hinspiel 2:2) gewinnen. Dazu muss der BVB Fünfter in der Bundesliga, angesichts von drei Punkten Rückstand und des schlechteren Torverhältnisses auf RB Leipzig nicht unwahrscheinlich. Und nicht zuletzt müssen die Adlerträger Platz sechs verteidigen. Bei vier Punkten Vorsprung auf den SC Freiburg könnte dieser mit einem Sieg in Gladbach bereits fixiert werden.

Brunner kein Thema: Laut „SportBild“ soll sich Eintracht Frankfurt mit BVB-Talent Paris Brunner beschäftigt haben. Der U17-Weltmeister hat Vertrag bis 2025, zögert noch mit einer Verlängerung. Solange soll er laut Bericht nicht für die Profis der Borussen zum Einsatz kommen. Die Eintracht soll inzwischen auch Abstand von einer Verpflichtung genommen haben. Auch weil Brunner zuletzt immer wieder mit Undiszipliniertheiten aufgefallen ist.

Gedenkspiel in Dortelweil: Zu Ehren des vor einem Jahr verstorbenen Friedel Lutz, mit der Eintracht 1959 deutscher Meister und später auch Zeugwart bei den Profis, organisiert Eintracht Frankfurt am 7. Juni ein Gedenkspiel mit seinem Heimatverein SC Dortelweil. Die Ü40-Auswahl des SCD trifft ab 18.30 Uhr auf die Traditionsmannschaft der Eintracht. Vorher ist die Eintracht Frankfurt Fußballschule ab 15 Uhr mit ihren Trainern vor Ort.

 

- Werbung -

17 Kommentare

  1. Sehr gut, von Brunner Abstand genommen zu haben.
    Für mich ist er auch spielerisch kein Teamplayer…..spielt mit viel Arroganz, was nicht unbedingt schlecht sein muss, gefällt mir aber nicht. Da fand ich Noah Darvich bei der U17-EM + WM interessanter.

    37
    3
  2. @3
    Das Problem könnte sein, dass wir im letzten Spiel gegen Leipzig vielleicht garnicht gewinnen „wollen“.
    Denn dann könnte es sein, daß wir Dortmund auf den 4. Platz schießen und somit unsere eigene Chance auf die CL damit ruinieren.
    Verrückte Konstellation

    24
    8
  3. Lassen wir mal Seppl (so lange möglich) und Larsson für ein Spiel im DM spielen und wir werden sehen, was das für einen krassen Unterschied für unsere Gesamtperformance bedeutet. Sobald Seppl dann ausgewechselt wird und einer der altbekannten Delinquenten eingewechselt wird, werden wir den Absturz unserer Spielkultur erleben.
    Ich freue mich für Rode. So erarbeitet er sich einen würdigen Abschied, der mich wehmütig zurücklassen wird.

    26
    6
  4. Wenn es zu einem Comeback-Abschied wie bei unserem AM14FG kommt…

    Ich hätte nichts dagegen

    33
    0
  5. Shkiri 6er Zeit ist vorbei, da überfordert. Zudem taktet er das Spiel hinein ins Langsame und wirkt oft unsauber (technisch). Ballgewinne antizipiert er relativ gut, assoziiert aber selten die direkte Verlagerung bzw. offene Passwege nach vorne, damit das Spiel Fahrt aufnehmen kann.
    Da er ein guter Zweikämpfer ist, könnte ich ihn mir in der kommenden Saison in der Abwehrkette vorstellen – als letzte Option sozusagen. Sollten Pacho und Smolcic verkauft werden, wären folgende Abwehrketten möglich:
    4er (links nach rechts) :
    Amenda, Shkiri, Koch, Tuta
    Die Außen auch durch Max, Buta, etc. ersetzbar) – Nkounkou würde ich maximal von Defensivarbeit abziehen, da er seine Stärken im 1 gegen 1 und offensiv hat

    3er (links nach rechts):
    Amenda, Shkiri, Koch

    Tuta würde ich, obwohl er in dieser Saison entweder Hü oder Hot spielt, gerne auf der 6 aufbauen. Auch hier steht ja eine Veräußerung im Raum.

    4
    31
  6. Mal im Ernst….diese blöden Überlegungen mit „bvb gewinnt cl, dann kommen wir da rein…“ nerven brutal ….wir haben mal GAR NICHTS in der CL zu suchen ! Punkt !
    Dafür spielen wir einfach zu schwach !
    EL wäre gut und genau der richtige Wettbewerb, alles andere haben wir nicht verdient in dieser Saison …

    55
    20
  7. Das sehe ich anders. Es ist mir komplett wurst, wie wir in die CL kommen, und wenn der doofe Adeyemi uns dahin schießt. Neue Saison, neues Glück. Wer weiß denn, wie sich die Spieler entwickeln. Wenn Skihri und Larrson wieder wie in der Hinrunde performen, Etikitè eine gute Vorbereitung hatte, Chaibi wieder besser reinkommt etc., können wir da durchaus auch die Vorrunde bestehen. Klar, wie es gerade läuft, wäre es schnell zuende. Aber auch dann hätten wir ordentlich Penunze mitgenommen.
    Also, ich würde einer geschenkten CL-Teilnahme positiv gegenüberstehen.
    Aber hey, jetzt erstmal überhaupt den 6. Platz halten, das ist ja auch kein Selbstläufer.

    43
    5
  8. Die Rechnung für Platz 6 ist ganz einfach. Wenn Freiburg beide Spiele gewinnt , reichen uns 2 Punkte in 2 Spielen. Auf geht’s

    10
    0
  9. @8
    Völlig richtig, nur geht es 1. Um die CL der nächsten Saison und 2. Kannst du ja gerne eine Alternativquelle nennen, die die finanzielle Lücke zwischen CL und EL schließt.

    Ich würde auch nach dieser Saison das Geld der CL in der nächsten Saison nehmen

    13
    3
  10. @10
    Die Rechnung geht auch einfacher. Freiburg gewinnt nicht gegen Heidenheim oder wir gewinnen in Gladbach. Warum auch immer- da hab ich ein gutes Gefühl. Und wenn Seppl zumindest auf der Bank sitzt – um so besser.

    10
    0
  11. Mal angenommen, wir lassen Leipzig gewinnen. Das Championsleaguefinale ist aber später. Wenn Real gewinnen würde, stehen wir ziemlich doof da in dem Poker.

    Lieber gewinnen und schauen was wird, worauf wir eh keinen Einfluss haben.

    Gruß SCOPE

    19
    3
  12. @fefe12: Lev. spielt auch in der EL diese Saison, mit den gleichen Einnahmen…und ? Sind Deutscher Meister, bald Pokalsieger und vielleicht auch EL Sieger….mit Einkäufen vor der Saison, die wir auch hätten machen können ( bis auf Xhaka)…
    Klar, etwas verzerrt der Vergleich, aber im wesentlichen kommt es doch auf clevere Transfers an, mit denen man maximalen Erfolg haben kann…da braucht man keine CL dazu…
    Wenn wir diese Saison anders performed hätten, ok, aber ehrlich….nicht so…

    9
    15
  13. Wir brauchen einfach mehr Sepplmaterial!
    Wir gewinnen, Leibzig gewinnt gegen Bremen zu Hause dann ist das letzte Spiel vor fun. Wäre mein bescheidener Wunsch

    18
    1
  14. Dortmund wird die letzten Spiele verlieren, die haben nur noch das Finale im Kopf.
    By the way, von mir aus müssen die das nicht gewinnen.

    0
    6
  15. Das wäre schon schön, wenn er das hinkriegt…..das wäre ja dann sozusagen sein Abschiedsspiel…..zwar gegen die Dosen, aber das wäre ja egal…..drücken wir die Daumen ⚽️

    0
    3

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -