Filip Kostic (Mitte) glaubt an einen Verbleib von Ante Rebic. Unter einer Bedingung. Foto: Imago/Jan Huebner

Kostić äußert sich zu Rebić-Verbleib: Bleibt Ante Rebić im Sommer bei der Eintracht? Diese Frage stellen sich viele Fans. Im Sommer 2018 verlängerte der 25-Jährige in Frankfurt überraschend bis 2022, steht aber weiterhin bei Topklubs wie dem FC Bayern München auf der Wunschliste. Sein Kumpel Filip Kostić weiß scheinbar schon, wie es um die Zukunft des Kroaten steht. „Wenn wir uns für einen europäischen Wettbewerb qualifizieren, bleibt Ante“ , verriet Kostić der „Bild“. Platz fünf reicht im Moment erneut für die Qualifikation zur Europa League. Laut dem Serben würde Rebić also der SGE erhalten bleiben. Stand jetzt.

Hütter gibt „magischem Dreieck“ keine Spielgarantie: Die drei Stürmer Sébastien Haller, Luka Jović und Ante Rebić lassen spätestens seit dieser Saison die Herzen der Eintracht-Fans schneller schlagen. Zusammen haben sie in dieser Saison schon 32 von vierzig Bundesligatoren der SGE erzielt. „Das muss nicht heißen, dass alle immer von Anfang an spielen werden“ , betonte Trainer Adi Hütter auf der Pressekonferenz. Wir dürfen gespannt sein, ob die drei auch am Samstag in Leipzig (15.30 Uhr) wieder gemeinsam auf dem Platz stehen werden.

Rode will in Frankfurt bleiben: Sebastian Rode kann sich vorstellen, auch nach der Saison weiter den Adler auf der Brust zu tragen. „Es wäre eine schöne Sache, wenn am Ende des Tages beide Seiten positiv aus dem Ausleihgeschäft herausgehen und angedacht ist, mich hier zu behalten“ , sagte der Mittelfeldspieler der FAZ. Der 28-Jährige weiß auch, dass eine Verlängerung in Frankfurt vor allem von ihm abhängt: „Ich muss mich in den kommenden Monaten weiter beweisen und die Eintracht von mir überzeugen.“ Rode spielte 2010 für vier Jahre am Main, wechselte 2014 zum FC Bayern und zwei Jahre später nach Borussia Dortmund. Vom BVB lieh ihn die Eintracht im Wintertransferfenster bis Saisonende aus.

Vorbild Eintracht: Die Eintracht ist mit ihrer Entwicklung längst Vorbild für viele andere Klubs. Das hat auch Lutz Pfannenstiel, Sportvorstand von Fortuna Düsseldorf, jetzt betont: „Wir wollen uns in der Bundesliga etablieren und in eine Saison gehen, ohne zu wissen, dass wir sowieso gegen den Abstieg spielen“, so Pfannenstiel in der Rheinischen Post. „Eintracht Frankfurt ist ein gutes Beispiel, das von den Voraussetzungen vor ein paar Jahren mit Fortuna heute zu vergleichen ist. Fredi Bobic sei es gelungen nun Spieler im zweistelligen Millionenmarktwert zu haben, zweimal im Pokalfinale gestanden zu sein und die großen Teams in Europa zu besiegen. „Wenn das ein Verein wie die Eintracht so hinkriegt, dann ist vieles im Fußball möglich“, so der Globetrotter.

Eintracht-Gegner mit Generalprobe: Schachtar Donezk hat vor dem Europa-League-Duell mit der Eintracht eine mittelprächtige Generalprobe hingelegt. Gegen Wacker Innsbruck reichte es zum Abschluss des Trainingslagers zu einem 0:0. Schachtar-Trainer Paulo Fonseca war dennoch zufrieden. „Wir sind zu hundert Prozent bereit für das Spiel gegen die Eintracht“, so der Portugiese. am 14. Februar trifft die Eintracht in Charkiw auf den ukrainischen Serienmeister.

Werner wohl fit: Leipzigs Nationalstürmer Timo Werner wird wohl rechtzeitig für das Gastspiel der Adler bei den Bullen fit. „Bei ihm gehe ich schon davon aus, dass er dabei ist“, sagte Trainer Ralf Rangnick. Werner musste zuletzt wegen einer Erkältung zwei Spiele pausieren. Zugleich betonte der RB-Coach die Bedeutung des Duells Vierter gegen Fünter: „Wir alle können die Tabelle lesen. Aber es wird gegen Frankfurt nicht einfach. Mit Rebic, Haller und Jovic verfügen sie speziell vorne über extrem hohe Qualität.“

 

- Werbung -

7 Kommentare

  1. Vielleicht könnte man von St. Pauli diesen Meier holen als Rebicersatz der trifft wie er will 😉

  2. …Typische Meier Bude. Freut mich so.

    Zum Thema: denke das Dortmund-Spiel hat uns gut vorbereitet, wir müssen nur noch weniger Abspielfehler machen. Etwas mehr auf Sicherheit bzw. Überfall bei Ballgewinn. Stürmer werden viel anlaufen müssen. Könnte mir vorstellen, dass Gaci für Jovic beginnt… nach dessen Erklältung.

  3. @2 Euroadler: Solch einen talentierten deutschen Spieler können wir uns im Leben nicht leisten… der Transfer ist eher einer für Dortmund, vielleicht noch Schalke vom finanziellen Ausmaß her…

    Oder er wechselt nach einem halben Jahr zu Barca. Die suchen da immer gute Stürmer…

  4. Bei einer Niederlage morgen gehts tabellarisch richtig runter s. Leverkusen. Eun Pünktchen wäre gut fürs gemüt. Aber egal, bin im Stadion und freue mich auf eine art pokalfight.

  5. @4
    Ja Barca -das Sammelbecken für unsere Altstars 😉

    Leverkusen scheint gut drauf zu sein. Mir wäre die Niederlage gegen Mainz lieber gewesen als gegen Heidenheim. Morgen ein Punkt, dann noch Gladbach überstehen und dann wieder voll angreifen.

    Rode in der Form gegen Dortmund können wir auf jeden Fall gebrauchen. Mir fehlt noch der kreative offensive Partner von ihm vor allem gegen Mannschaften gegen die wir das Spiel machen müssen. Weder de Guzman, Gacinovic , Willems etc. haben mich da restlos überzeugt. Fernandes ist sowieso eher defensiv ausgerichtet. Bin mal auf Torro und Rode in Combi gepannt.

  6. Gefällt mir, dass in Rodes Kopf scheinbar der Wunsch ist zu bleiben, und dass er davon ausgeht, dass er dafür arbeiten muss. Das gibt ihm hoffentlich den Motivationsschub, schnell wieder zurück an seine Leistungsgrenze zu zu kommen und sich dann noch in dieser geilen Mannschaft zu entwickeln.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -