Ante Rebic wechselte kurz vor Ende des Transferfenstes zum AC Mailand in die Serie A (Foto: Imago images / LaPresse)

Rebic erklärt Milan-Wechsel: Nach seinem zweijährigen Leihgeschäft von der Eintracht zum AC Mailand hat sich Ante Rebic jetzt auf den Social-Media-Kanälen der Norditaliener zum ersten Mal zu seinem Wechsel geäußert. Der Kroate betonte, dass es keine lange Entscheidung gewesen sei: „In dem Moment, als ich vom Interesse der Rossoneri hörte, habe ich meinen Vater angerufen. Er meinte sofort, dass ich zusagen soll.“ Er zeigte sich begeistert, von nun an das schwarz-rote Trikot tragen zu dürfen: „Ich möchte bei Milan zeigen, dass ich jetzt besser bin als zu dem Zeitpunkt, an dem ich erstmals nach Italien gekommen bin und dass ich es verdiene, hier zu sein und die Rossoneri zu repräsentieren.“ Rebic spielte bisher in zwei Einsätzen rund 51 Minuten für den Traditionsklub, an einem Tor war er aber noch nicht beteiligt.

Bobic lobt Hinteregger: Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat Innenverteidiger Martin Hinteregger in der „Sport Bild“ gelobt und betont, dass der Österreicher kein Problemprofi sei, der Hilfe außerhalb des Platzes benötigt. „Er ist ein guter, klarer Junge. Manchmal schlägt er über die Stränge“, so der 47-Jährige. Bei der Aufarbeitung dieser Ausrutscher sei Zusammenarbeit wichtig: „Wichtig ist, dass wir ihn mitnehmen und klar sagen, wo die Grenzen sind.“ „Hinti“ hat zuletzt zweimal mit Party-Eskapaden für Schlagzeilen gesorgt, für den jüngsten Vorfall während der Nationalmannschaftspause wurde der 27-Jährige von Eintracht-Trainer Adi Hütter zum Rapport bestellt.

Hütter freut sich für Klopp: Diese Woche wurde der deutsche Trainer Jürgen Klopp zum Welttrainer des Jahres ausgezeichnet. Sein Kollege Adi Hütter betonte nun, dass er sich sehr für den ehemaligen Mainzer Trainer freue. „Klopp hat das absolut verdient. Er ist ein Trainer, der über die emotionale Schiene kommt. Ich bin auch Rocky-Fan. Das einzige, was mir bei ihm fehlt, sind die Handschuhe“, zog Hütter einen unkonventionellen Vergleich. Er betonte, dass er wie Klopp auch versuche, die Spieler über die Emotionen zu motivieren: „Das Wichtige ist, dass man den Punkt trifft. Wir versuchen, den Jungs in sehr wichtigen Spielen über ein Motivtaionsvideo auf die Sprünge zu helfen.“

Hütter setzt auf Abraham: Obwohl Eintracht-Kapitän David Abraham zuletzt gegen den FC Augsburg und den FC Arsenal nicht seine besten Tage erwischt hatte, erhält der Argentinier die volle Rückendeckung seines Trainer. Das machte Coach Adi Hütter auf der Pressekonferenz der Hessen unmissverständlich klar: „David ist unser Kapitän. Er hat vielleicht im einen oder anderen Spiel nicht so gespielt, wie wir uns das gewünscht hätten. Aber ich werde hier niemanden fallen lassen. David wird sich wieder zurückkämpfen.“

Kein neuer Stand bei Nachfolgersuche: Bei der Suche nach einem Nachfolger von Armin Kraaz, der jahrelang das Nachwuchsleistungszentrum der SGE geleitet hat, gibt es derzeit noch nichts Neues. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ und bezieht sich dabei auf eine Vereinssprecherin: „Aktuell gibt es keinen neuen Stand.“ Als aussichtsreicher Kandidat gilt Ex-Adler Andreas Möller, zuletzt hatte sich aber die „Ultras Frankfurt“ klar gegen den Weltmeister von 1990 ausgesprochen.

Videobeweis in der Europa League: Mit Beginn der K.O.-Runde kommt der Videobeweis auch in der Europa League zum Einsatz. Das beschloss Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. In der letzten Spielzeit profitierte die SGE unter anderem im Heimspiel gegen Lissabon, als Filip Kostic aus klarer Abseitsposition traf, von Fehlentscheidungen. In der Champions League gibt es den Videobeweis bereits seit letztem Jahr.

 

- Werbung -

14 Kommentare

  1. Das für Rebic ungewöhnliche, öffentliche Loben des neuen Vereins hört sich nach 51 Minuten Spielzeit schon fast an wie das Pfeifen im Walde. Mal schauen ob im Winter noch ein Zimmer frei ist in Frankfurt.

  2. Gerade nochmal schön auf Amazon Prime „Die Rückkehr des Pokals“ geschaut und hatte schon wieder Gänsehaut und Tränen in den Augen. Einfach nur der Wahnsinn.
    Ante war „Man of the Match“, alleine deswegen wünsche ich ihm viel Erfolg egal wo er spielt.

  3. Es laufen sogar z.Zt. bereits Wetten, ob Rebic in der Winterpause wieder zurück sei.
    Ich persönlich glaube daran jedoch 0,0 .

  4. In den Balkan Staaten ist man noch der Zeit hinterher – für die Fans da unten ist der AC Milan das allergrößte im Fußball – das ist wirklich so – dort tragen die Jugendlichen mit stolz ihr Milan Trikot vor dem des Fc Barca oder Reals. Ich denke das erklärt halt auch einiges ….

  5. Also diese Häme gegenüber Rebic finde ich mehr als unangebracht und peinlich. Er hat jetzt die Chance sich in Italien zu beweisen, nachdem er dort gescheitert ist. Das ist übrigens die Art von Ehrgeiz, die dem Kollegen Stendera von einigen Fans immer abgesprochen wurde.

    Natürlich war Rebics Abgang bzw. zum Teil sein Verhalten in den Wochen davor nicht das allerbeste. Aber der Junge hat mit zwei Toren im Finale dazu beigetragen, dass die Eintracht den ersten Titel nach 30 Jahren holt. Und da haben einige hier nichts besseres zu tun, als nachzutreten weil er sich woanders weiterentwickeln will. Zum Kotzen …

  6. @ 5 Mach Dich locker. Wer gegen Rebic nachtritt wird vermutlich morgens mit dem Bus abgeholt und hat unser aller Mitgefühl verdient.

    Seine Highlights bleiben (für Menschen mit Normaldenke) unvergessen!

    Es wäre im übrigen nicht gut, wenn Da Silva bei uns voll einschlägt und Rebic bei Milan die Erwartungen nicht erfüllt. Wir wollen doch die KO während der Leihphase installieren. Da wäre es hilfreich, wenn auch Rebic in der Spur wäre. Folglich wünschen wir ihm alles Gute.

  7. @5: Im Hinblick auf Pokal und grundsätzliche Anerkennung ehemaliger Spieler vertrete ich die gleiche Ansicht.
    In Puncto Weiterentwicklung besitze ich eine konträre Meinung. Wenn er eine richtige Herausforderung hätte angehen wollen, wäre die Premier League das Ziel gewesen.
    Abgesehen vom Gehalt erkenne ich zwischen Frankfurt und Mailand, zwischen Bundesliga un Serie A, eher einen Abstieg.

  8. Das war über einen Kanal vom AC Mailand. Was soll denn da anders stehen. Das ist PR um die dortigen Fans ruhig zu halten, so wie es auch viele Spieler machen, die zu uns gekommen sind. Nicht mehr und nicht weniger, und auch nicht wirklich authentisch. Aber auch nicht zu verurteilen. Was soll er denn sagn, wenn er dazu genötigt wird überhaupt was zu sagen. Er redet ja freiwillig eh nicht viel. Rebic bleibt trotzdem ein cooler Typ, dem ich in Italien viel Erfolg wünsche. Und wenn er zu uns zurück kommt und in seine Form findet, dann nehm ich gern wieder auf.

  9. Ich wünsche Ante alles Gute! Möge er in Mailand sein Glück finden.
    Ich bedaure sehr, dass er weg ist, glaube jedoch, dass es für beide Seiten die beste Lösung ist. Rebic wollte einfach weg und wäre (leider) bei uns nicht mehr glücklich geworden und wir (leider) nicht mehr mit ihm.
    Sollte er irgendwann die Lust verspüren, zu uns zurückzukehren und sein Körper gesund und er fit sein- dann sehr sehr gerne welcome back!

    Für mich persönlich, der seit 1974 sein Herz an die SGE verloren hat, gehört Ante Rebic, wie auch Jovic und Haller, zu den Spielern, die wir je hatten, von denen wir auch in 20 Jahren noch mit glänzenden Augen reden werden. Ähnlich wie von einem Okocha, Yeboah, Bein, Nickel, Pezzey, Bum Kun Cha, etc.
    Körbel, Hölzenbein und Grabowski habe ich jetzt mal nicht genannt, weil die nochmal einen ganz anderen, noch außergewöhnlicheren Legendenstatus besitzen.

  10. Man darf hier auf keinen Fall den Einfluss vom Sportdirektor des AC Milan vergessen. Boban ist kroatischer Nationalheld und hat einen emotionalen Zugang zu Ante. Ich denke Ante braucht so einen Buddy, wie auch Kovac einer für ihn war. Ohne Boban wäre der Wechsel nicht zustande gekommen.

  11. Er hat seine Verdienste bei uns, und sollte auch dementsprechend Respekt bekommen. Ich werde nicht vergessen wie es aussah, als er im Pokalfinale Hummels stehen lies. Und auch die diversen Spiele, in denen Gegenspieler an ihm abprallten beim Versuch ihn zu stoppen . Ich wünsche ihm, dass er sich durchsetzt dort

  12. @ G-Block
    „Gibts nicht“ gibts nicht im Fußball. Alles möglich. Und einiges unmögliche auch.
    Wer kann sicher dagegen wetten, dass Niko wieder bei uns den Adi beerbt und Ante sich wieder hier mit ihm vereinigt? 🙂

  13. @5
    ich hab mir jetzt noch mal die vier anderen Beiträge vor Dir angesehen. Also, ich kann hier beim besten Willen keine Häme gegenüber Ante erkennen. Da wurde hier im Forum schon ganz anders nachgetreten, wenn uns der eine oder andere verlassen hat. Bitte also nicht wieder „Kriegsschauplätze“ eröffnen, wo gar keine sind.

    Auch ich wünsche ihm von ganzem Herzen, daß er auch beim AC Fuß faßt, und wer weiß, vielleicht sehen wir ihn ja tatsächlich mal wieder in unseren Reihen. Ante …. alles Guuuude

  14. Hauptsache er hat weiterhin immer brav die Eintracht-Schienbeinschoner unter den Stutzen.

    Gruß SCOPE

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -