Ante Rebic verpasst mindestens ein Spiel gegen Inter Mailand.

Rebic-Ausfall in der Europa League: Die Eintracht muss am kommenden Donnerstagabend beim Heimspiel gegen Inter Mailand auf Stürmerstar Ante Rebic verzichten. Die Hessen teilten am heutigen Dienstag mit, dass der Kroate nach Belgrad fliegt, um sich dort von einem Kniespzialisten behandeln zu lassen. Auch ein Einsatz am Montagabend in Düsseldorf und beim Rückspiel in Italien steht laut „Bild“ auf der Kippe. Bei einem Zweikampf während des 3:2-Sieges gegen die TSG 1899 Hoffenheim hatte sich Rebic das rechte Knie verdreht. Die Bänder sind wohl stabil, jedoch ist das Knie  leicht angeschwollen. „Nichts Gravierendes. Aber es ist ein bisschen Flüssigkeit im Gelenk“, so Sportdirektor Bruno Hübner.

SGE in Favoritenrolle? Ex-Eintracht-Profi Jan Aage Fjörtoft sieht Vorteile für die Frankfurter Eintracht im Europa-League-Achtelfinale gegen Inter Mailand. Das sagte der Held von 1999 auf der Homepage der SGE: „Ich erwarte ehrlich gesagt zwei offene Partien. Durch diese Welle der Euphorie kann die Eintracht sogar unter Umständen als leichter Favorit gesehen werden.“ Dies habe sich die SGE vor allem durch die bisherigenn Leistungen in der Europa League verdient: „Inter und alle anderen Gegner spätestens seit den Spielen gegen Donezk wissen, dass diese Frankfurter Mannschaft immer und überall für ein Tor gut ist.“

Klinsmann traut SGE Sieg zu: Jürgen Klinsmann sieht gute Chancen für Eintracht Frankfurt in den kommenden Europa League-Spielen gegen Inter Mailand. Grund seien die Unruhen rund um die Mailänder: „Seit gut zwei Wochen liegt einiges im Argen bei Inter, und es ist vielleicht ein guter Zeitpunkt für die Eintracht, dieses tolle Spiel am Donnerstag zu haben“, so Klinsmann zum TV-Sender „RTL Nitro“. Vor allem die Absetzung von Inter-Kapitän Mauro Icardi Mitte Februar sorge aktuell für einige Diskussionen rund um den Weltklub. Der ehemalige Stürmer erwartet einen tollen Fight und lobte die Hessen in den höchsten Tönen: „Es ist unglaublich frisch, der Eintracht zuzuschauen, mit der Energie und der Aggressivität, mit der sie zu Werke gehen und sich die Ergebnisse holen. Sie brauchen sich vor Inter Mailand in keinster Weise verstecken!“

Ex-Profis tippen Siege: Geht es nach einigen Experten und Ex-Adlern, dann hat die Eintracht am Donnerstagabend gegen Inter Mailand gute Chancen auf einen Sieg. Im „hr-Heimspiel!“ sagte beispielsweise Ex-Eintracht-Profi Manfred Binz, dass er auf ein 2:0 tippe, sein ehemaliger Teamkamerad Maurizio Gaudino setzt auf ein 2:1 für die Hessen. Raffael Tonello, der für die zweite Mannschaft der Eintracht spielte, glaubt sogar an ein 3:1. „Wir sehen die Eintracht leicht vorne. Das heißt aber nicht, dass es ein Selbstläufer wird“, so Gaudino. Um am 14. März eine gute Ausgangsposition zu haben, müsse Frankfurt vorne Tore schießen, dürfe die Abwehrarbeit aber nicht vernachlässigen: „Das ist das Kunststück im ersten Spiel.“ Binz lobte vor allem Makoto Hasebe, der zuletzt auch im Mittelfeld extrem starke Leistungen zeigte: „Was er für einen Druck aus der Mitte entwickeln kann.“

Keine Unterstützung für Inter? Oben genannter Raffael Tonello glaubt, dass die SGE auch fantechnisch im San Siro in Mailand deutliche Vorteile haben könnte. Im „hr-Heimspiel!“ sagte er, dass das vor allem an den Diskussionen rund um die „Neazurri“ liegen könne: „Wenn in San Siro der Funke überspringt, dann ist das pure italienische Leidenschaft. Das Stadion kann der Mannschaft aber auch viel nehmen.“ Gegen die Eintracht könnte das gut der Fall sein – Grund sind die Querelen rund um den abgesetzten Kapitän Icardi.

Hübner optimistisch gegen Mailand: Die Stimmung vor dem Achtelfinale gegen Inter Mailand bezeichnete der Frankfurter Sportdirektor in einer Presserunde als „Mischung aus Anspannung und Vorfreude.“ Inter stelle für ihn „nochmal eine Stufe über Donetsk dar.“ Angst vor der Partie gegen den 18-fachen italienische Meister hat er aber nicht, denn „die Erfolge beflügeln uns. Nach einem Sieg können es die Spieler gar nicht erwarten, dass der nächste Spieltag ansteht.“ Der 58-jährige hatte aber nicht nur gute Nachrichten, so wird neben Ante Rebic wohl auch Kapitän David Abraham passen müssen – „aber bei ihm entscheiden wir von Tag zu Tag.“

- Werbung -

12 Kommentare

  1. Sehr mysteriös wieder, das Medizinische. Bei Fabian war es ja auch nur ne Kleinigkeit, plötzlich dann Rücken-OP. Bitte nicht!

    Alles Gute, Ante!

  2. Das nervt doch schon wieder. Erst die Entwarnung, dann doch der Ausfall.

    Hoffentlich ist er nächste Woche wieder dabei. Im Rückspiel werden wir alle(s) brauchen!

  3. Oh gottogottogott. Darf ich gar net dran denken. Brudaaa, wir brauchen dich!!!
    Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist und man nur sicherstellen will, dass er in Milano zu 100% fit ist.
    Ich drücke die Daumen…

  4. Ich glaub das Ante wieder fit ist nächste Woche.Er wird uns im Rückspiel wieder helfen können.
    Wichtig ist,das wir die Null halten.Ein Sahnetag und dann heißt es Inter 4.0

  5. Ein Zitat aus der BILD:
    „Fußballbuch-Autor Christoph Biermann: „Wenn ich mir aussuchen dürfte, von welchem Verein ich Fan sein will, wäre es Eintracht. Das ist ein durchgängiges Fest, ein durchgängiger Spaß.“
    DFL und Konkurrenten sehen in Frankfurt ein Beispiel, was mit weniger Geld möglich gemacht werden kann.
    Lediglich Wolfsburg-Trainer Bruno Labbadia jammert, dass alle nur über Frankfurt reden, sein Team in der Liga aber gleichauf sei. Ja, aber mit weit höherem Etat – und kaum einer will‘s sehen.“

    Amen! 🙂

    Gruß SCOPE

  6. Alles Gute, Ante

    Hey Gonzo! Deine Chance!!

    ….und nun zu Dir Bruno.
    Tja das ist halt mit ein Punkt,
    der Plastik von Tradition unterscheidet.
    das hat nichts mit dem Tabellenstand zu tun.

  7. Junge, Junge, wenn man die Kommentare so liest kann Inter ja gleich aufgeben. Etwas weniger Übermut ist sicher gerechtfertigt. Inter kann ein Partykiller werden auch wenn italienische Mannschaften nicht gerne gegen deutsche spielen (außer natürlich bei Welt- und Europameisterschaften, im CL Finale etc. pp) Hauptsache Ade und die Mannschaft sehen es realistisch. Wir brauchen eine mannschaftlich taktische Glanzleistung gepaart mit individueller Klasse.
    Allez SGE!

  8. @8
    Das meinst du ja hoffentlich nur im übertragenen Sinne ? Sonst steht dein Name am Freitag in allen Zeitungen nach der „Hammerdurchsuchung“ 😉

  9. Ja logisch….jetzt sind wir auf einmal schon der Favorit, oder was?! Das halte ich wirklich für übertrieben bei dem Topkader von Internazionale… aber die haben interne Unruhe wegen der Absetzung vom Icardi und das kann zusätzlich destabilisierend wirken. Alles in allem ist es wirklich kein schlechter Zeitpunkt auf die Italiener zu treffen! Mit Wille, Leidenschaft, bissi Spielglück und einem brennenden Stadion tippe ich auf ein 3:1.

  10. @Dr. Hammer: ich bin mir sicher , dass die Mannschaft ( genau wie wir ) das realistisch sieht. Aber es ist trotzdem nachvollziehbar, wenn wir träumen 😉

  11. Leider bin ich am Donnerstag nicht live dabei, aber ich freue mich trotzdem sehr auf das Spiel. Das was bei der SGE von Anfang an gut funktioniert hat im Kontext der Euro League, möchte ich gerne hoch- und beibehalten: Die Euro League ist ein dicker Klecks leckerer Sahne auf dem Kuchen, ein Genuß und eine riesen Freude. Man koste es aus, so lange es dauert. Erwartungsdruck und Favoritengeplänkel sehe ich in diesem Wettbewerb nicht. Nur Genuss.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -