Mijat Gacinovic erzielte das 3:1 im Pokalfinale. (Foto: Imago/Jan Huebner)

Gacinovic erinnert sich: Den Lauf von Mijat Gacinovic zum Tor zum 3:1 im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München werden viele Eintracht-Fans wohl ihr Leben lang nicht vergessen. Auch für den Serben sei das Tor ein ganz besonderer Treffer gewesen, wie er den „Fussball.news“ verriet: „Wir haben auch gesehen, wie sehr sich die Fans gefreut haben, wodurch wir umso mehr um die Bedeutung dieses Erfolgs wissen. Der Triumph war für alle wichtig, nicht nur für mich. Mein Tor zum 3:1 war der wichtigste Moment in meiner Karriere und ich hoffe, dass ich noch ein paar solch‘ bedeutende Tore schießen werde. Das war ein wahnsinniger Moment für mich.“ Außerdem betonte er, dass er es sich zum persönlichen und mannschaftlichen Ziel gemacht habe, eine bessere Saison als die letzte Spielzeit zu spielen. „Ich will das, was ich nicht so gut gemacht habe, verbessern und das, was ich gut gemacht habe, noch besser machen. Wenn ich am Ende der Saison ein paar Schritte nach vorne gemacht habe, bin ich zufrieden. Das ist immer mein Ziel. Ich mag es nicht, wenn ich stagniere“, so der Serbe.

Hütter lobt Fabián: Die USA, Dubai oder China: Fast täglich gab es in den letzten Tagen Gerüchte um einen Wechsel von Eintracht-Mittelfeldspieler Marco Fabián. Nun meldete sich auch SGE-Coach Adi Hütter zu Wort – und lobte den Mexikaner in der „Frankfurter Rundschau“: „Marco ist ein toller Spieler. Er macht die Sachen, die man von ihm verlangt, sehr gut und passt gut zur Eintracht.“ Fabián hatte in der vergangenen Saison aufgrund von Rückenproblemen nur sieben Spiele für die Hessen gemacht und galt vor allem aufgrund der laufintensiven Spielweise Hütters lange als Wechselkandidat. Ob der 29-Jährige den Verein nun verlässt werde in den kommenden Tagen entschieden. „Wir entscheiden das gemeinsam. Mit dem Trainerstab, mit Fredi Bobic und Bruno Hübner. Da gibt es gewisse Entscheidungen. Aber er präsentiert sich hier auf alle Fälle sehr sehr gut“, so Österreicher Hütter zur „Bild“.

Haller will besser werden: In der vergangenen Saison gehörte Sebastien Haller zu einer der Entdeckungen bei der Frankfurter Eintracht. Der 24-Jährige erzielte in 36 Spielen 13 Tore und legte sieben weitere Treffer auf – und das, obwohl er in der Rückrunde oft Luka Jovic weichen und auf der Bank Platz nehmen musste. In der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ betonte der Franzose nun, dass er sich zur kommenden Saison noch verbessern möchte: „Ich möchte, dass ich in allen Bereichen zulege: physisch, psychisch und taktisch.“ Außerdem möchte er auch weiterhin Teamplayer sein und seinen Mitspielern zu Chancen verhelfen. „Ich lege gerne auch Bälle auf, wenn ich denke, dass mein Mitspieler mehr aus der Situation machen kann als ich“, so der Rechtsfuß. Außerdem betonte er, dass er auch an seiner Chancenverwertung arbeiten wolle.

Bobic bestätigt Sevilla-Interesse: Vor einigen Tagen machte das Gerücht die Runde, dass der FC Sevilla an Eintracht-Rechtsaußen Ante Rebic interessiert sei. Dieses Interesse bestätigte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic nun in der „Bild“, schränkte es aber auch gleichzeitig ein: „Wir haben vom Interesse erfahren, aber es gibt kein schriftliches Angebot.“ Auch die Verantwortlichen der Eintracht hätten nur über Dritte vom Interesse erfahren, so der ehemalige Nationalspieler. Wie es mit Rebic weitergeht ist aktuell noch völlig unklar.

Rebic freut sich auf die Mannschaft: Und auch Rebic selbst äußerte sich direkt nach seiner Rückkehr nach Frankfurt. Allerdings ging der Kroate nicht auf die Gerüchte ein, sondern betonte gegenüber „Eintracht TV“, dass er sich jetzt auf das Training freue: „Ich freue mich auf das Training. Ich möchte die Neuzugänge schnellstmöglich kennenlernen und freue mich auf meine Jungs bei der Eintracht.“ Er habe sich jetzt drei Wochen lang erholt und blickte auf die Weltmeisterschaft zurück: „Es hat keiner gedacht, dass wir mit Kroatien so weit kommen. Der Empfang in Kroatien habe alle Erwartungen übertroffen.“

Torró will sich schnell anpassen: Lucas Torró wechselte in dieser Transferphase nicht nur von Real Madrid zur SGE sondern auch von einem Spielstil in den anderen. Daher merkte er auch große Unterschiede, wie er mehreren Medien berichtete: „Die Spielzüge sind kürzer. Das ist ein ganz anderer Fußball als in Spanien.“ Daher hoffe er auch auf ein wenig Geduld, bis er sich an die Spielweise angepasst habe: „Aber ich arbeite daran, dass diese Zeit möglichst kurz wird.“, so Torró. Ganz unvorbereitet habe ihn dies aber nicht getroffen, so der Spanier: „Ich habe mich erkundigt und auch Spiele angeschaut. Es stimmt auf jeden Fall, dass es hier viel intensiver, viel schneller zur Sache geht.“ 

Fischer hofft auf Spitzengruppe: Eintracht-Präsident Peter Fischer träumt von der SGE in der Spitzengruppe der Bundesliga. Das sagte der 62-Järige der „Bild“: „Wir haben jetzt die historische Chance und können vielleicht ein wenig die Lücke nach oben schließen.“ Um dies zu schaffen, wünsche er sich nach dem aktuellen Umbruch im Team zuerst aber ein ruhiges Jahr. In den nächsten Jahren hoffe er auf Fans und die Mannschaft: „Wenn die Fanbasis uns diese Luft zum Atmen lässt und keine überhöhten Erwartungen fordert, dann kommen wir auf die nächste Stufe.“, so der Präsident, der sich im Aufsichtsrat bereits für mehr Risiko ausgesprochen hat.

Fernandes erwartet Verbesserungen: Eintracht-Mittelfeldspieler Gelson Fernandes hofft nach der erneuten Testspielniederlage der Hessen um Geduld gebeten: „Wir müssen die neuen Spieler integrieren und ihnen Zeit geben.“ Vor allem das System des neuen Eintracht-Trainer Adi Hütter, der auf Pressing setzt, müsse noch besser umgesetzt werden, so der Schweizer: „Wir müssen insgesamt mehr machen, das ist klar. Wir haben noch Luft nach oben.“ Trotzdem sei es nichts Neues für das Team und die Fans: „Wir wussten auch letzte Saison nicht, wohin der Weg geht.“

Bayern hoffen auf Revanche: Beim FC Bayern scheint der Schock über das verlorene DFB-Pokalfinale gegen die Eintracht noch tief zu sitzen. Vor dem Supercup am kommenden Sonntag meldeten sich mm heutigen Montag Joshua Kimmich und Manuel Neuer zu Wort und betonten, dass der Rekordmeister Revanche für das Berlin-Finale wolle: „Jeder, der bei uns spielt, ist titelhungrig. Wir haben noch eine Rechnung offen mit Frankfurt, auch wenn das DFB-Pokalfinale nicht mehr wiedergutzumachen ist“, sagte Rechtsverteidiger Kimmich. Auch für Niko Kovac sei es sicher kein normales Spiel: „Ich denke, dass das Spiel etwas Besonderes für den Trainer sein wird.“ Auch Neuer sagte, dass es ein besonderes Spiel für die Bayern sei: „Für uns ist das nicht irgendein Spiel. Der Supercup hat schon seine Bedeutung und so gehen wir das auch an.“

- Werbung -

11 Kommentare

  1. Lass die Bayern doch den blöden Supercup gewinnen. Wir triumphieren dann im letzten Spiel der Hinrunde.

  2. Nix da, wir tun Ihnen wieder weh und holen uns den nächsten Titel. Das Spiel wird in mehr als 200 Länder live übertragen, da können wir weiter internationale Werbung betreiben.
    Dieses Spiel wäre auch ne prima Gelegenheit für Bayern nochmal Glückwünsche an uns zu richten, was ja nach dem Finale aus Unwissenheit vergessen wurde…

  3. Wir spielen zuhause und werden unseren Neuzugängen mal zeigen was es heißt, in unserem Stadion zu spielen. Vielleicht wachsen sie ja dann über sich hinaus und wir holen das Ding!

    Forza SGE!

  4. Gacinovic erinnert sich:
    ja das war schon echt der Hammer!

    Hütter lobt Fabián: 
    Das freut mich und ich kann wieder mehr hoffen, dass er bleibt. Ich mag den Kerl.

    Haller will besser werden:
    Noch besser? Dann wird er ein mega Spieler.

    Rebic freut sich auf die Mannschaft: 
    Hört sich erstmal nicht nach Abschied an. Freut sich und will die neuen Kollegen schnell kennen lernen. Naja schauen wir mal was die Woche bringt.

    Bayern hoffen auf Revanche: 
    Es müsste ein Wunder geschehen und wir müssten erneut gewinnen. Ach was wär das scheee…

  5. @4. muc_adler: Diese Zahl (Übertragung in mehr als 200 Länder), habe ich auch gelesen, die Quelle ist mir gerade entfallen.

    @5. Sashman:
    (Gacinovic) „Der wichtigste Schritt in seiner Karriere“, hört sich zunächst mal nach Stagnation an, aber seine weiteren Worte im Hinblick auf sich, hören sich vielversprechend und selbstbewusst an. Es würde mich sehr freuen, wenn er es in diesem Jahr vollständig schafft in der Bundesliga und speziell bei uns.

    (Fabian) Ich bin da noch etwas zurückhaltend mit meiner Freude über Fabian, die durchaus gegeben wäre, wenn er bliebe.
    Meinetwegen auch mit neuem Vertrag 😉
    Doch könnte es auch sein, dass in den Lobeshymnen auf Marco Fabian durch Hütter, mehr Kalkül steckt als gedacht, um an dem Preis noch mal zu arbeiten.

    (Haller) Auch Haller‘ s Worte klingen hoffnungsvoll und ambitioniert.
    Er könnte sogar, möglicherweise diese kommende Saison schon, eine tragende und führende Rolle einnehmen, mit der so keiner gerechnet hätte.

    (Rebic) Da bist Du genauso vorsichtig wie ich, aber man könnte der Aussage tatsächlich Hoffnung auf einen Verbleib unterstellen.
    Mich würde es jedenfalls, trotz aller konträren Risiken, wie Leistungsabbau oder Verletzung, sehr freuen.
    Ich glaube, dass ein Verbleib, der Mannschaft einen gewaltigen Schub geben würde und Rebic hier nicht zum Stinkstiefel mutieren würde.

    (Supercup) So wie ich das sehe, werden die Bayern den Cup sehr ernst nehmen und keine B-Elf, oder höchstens 10% B-Spieler auf den Platz schicken.
    Auch wir Fans und unsere Mannschaft umsomehr, sollten alles dafür tun, den Supercup in Frankfurt zu lassen.
    Wenn wir uns jedoch immerhin sehr gut verkaufen, ähnlich wie im Pokalfinale, ist der positive Effekt gegen dann folgende Gegner, immerhin dennoch gegeben.
    Sollten wir das Spiel nämlich gar gewinnen, wäre das ein wichtiger Fingerzeig in Richtung Bundesliga-, DFB-Pokal und UEFA-League.

    ForzaSGE

  6. ich glaube nicht dass hütters aussagen über MF transferpolitische gründe haben.
    ich halte hütter für so aufrecht dass er es ehrlich so meint. schließlich dürfte MF zu hütters offensivkonzept passen wie kaum ein zweiter.

  7. @8. ReinholdFanz: Verdammt, jetzt musste ich mir schon wieder das geile Video (drei verschiedene um genau zu sein) von Gaci anschauen!!! Grandios. Wie war das? Noch 50 Punkte?

  8. „Wenn die Fanbasis uns diese Luft zum Atmen lässt und keine überhöhten Erwartungen fordert, dann kommen wir auf die nächste Stufe.“, so der Präsident,

    Na, da kann ich Sie aber beruhigen, Herr Fischer. Wir haben so viele Schwarzmaler in unseren Reihen – sie nennen sich gerne Realisten -, daß wir in der Masse gar nicht zu solchen geistigen Höhenflügen ansetzen können ;-).
    Trotz Pokalsieg sind die Statements der user bzgl. der neuen Saison doch schon reichlich eingebremst; von überhöhten Erwartungen habe ich bisher jedenfalls nichts gelesen.

  9. @6,
    (Gacinovic), da hast du recht und ich hoffe, dass nun endlich sein Talent, wie es ihm immer prophezeit wurde, voll aus ihm raus kommt und ab geht wie ne Rakete. Letztes Jahr eher sehr enttäuschend. Lag aber vielleicht am Trainer und der vorgegebenen Position. Aber nur Vermutung.

    (Fabian) Hoffe nicht, dass es nur wegen Geld und transfertechnisch erzählt wurde.

    Haller, Rebic und supercup seh ich genauso.

    Hätte ich kein Urlaub, würde ich sagen, dreh die Zeit schnell vor, dass es endlich wieder los geht 🙂

Kommentiere den Artikel

- Werbung -