Jubeln sie weiter gemeinsam? Ante Rebic und Jonathan de Guzman. Foto: Imago/Jörg Schüler

De Guzman rechnet mit Rebic-Abgang: Jonathan de Guzman glaubt nicht an einen Verbleib von Noch-Teamkollege Ante Rebic bei der SGE. Im Interview mit dem „Wiesbadener Kurier“ sagte der ehemalige holländische Nationalspieler: „Ich denke, er wird gehen. Er hat ein tolles Finale gespielt und eine gute WM, jetzt kann er den nächsten Schritt machen.“ Zugleich fügte der Mittelfeldmann an, dass Rebic in Frankfurt so oder so unvergessen bleibt: „Wir werden hier nie vergessen, was er für uns getan hat.“ Am Montag wird der Vize-Weltmeister in Frankfurt zurückerwartet. Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner hofft auf einen Verbleib und betont, dass bislang keine Angebote bei der SGE eingegangen sind: „Wir wünschen uns wirklich, dass Ante bleibt“, sagte Hübner der Bild. „Wir haben keine Angst, dass er die Lust verliert. Er fühlt sich wohl bei uns.“ Unterdessen machen Berichte aus Spanien die Runde, dass der Kroate vor einem Wechsel zum FC Sevilla stehen soll. Laut Berichten des Radiosenders „Onda Cero“ steht eine Ablöse von 21 Millionen Euro im Raum, was angesichts Rebics Leistungen in der letzten Saison und bei der WM erstmal wenig glaubhaft klingt.

Stendera lehnt Leihe ab: Marc Stendera war mit großen Erwartungen in die Vorbereitung gestartet. Doch dann folgte die Ernüchterung: er musste beim Gais-Trainingslager zu Hause bleiben und seither in Frankfurt individuell trainieren. Zuletzt stand hin und wieder ein Leihgeschäft im Raum, das soll der Mittelfeldmann aber ablehnen. Er will den Verein, bei dem er seit acht Jahren unter Vertrag steht (71 Ligaspiele, 5 Tore, 9 Assists) wenn dann ganz verlassen. Der „kicker“ zitiert dazu Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner mit den Worten: „Wenn der Berater und der Spieler auf uns zukommen, glaube ich, dass wir eine schnelle Lösung finden werden. Aber uns liegt nichts Offizielles vor.“

De Guzman freut sich auf Europa: Jonathan de Guzman freut sich schon auf die Spiele in der Europa-League. „Wir spielen in Europa, das ist eine ganz andere Plattform. Wir wollen noch besser spielen, die Menschen im Stadion begeistern. Das ist in erster Linie eine sehr große Motivation“, sagte er dem „Wiesbadener Kurier“. Angst, dass durch die Dreifachbelastung und die Abgänge von Leistungsträgern ein Einbruch kommt, hat der gebürtige Kanadier nicht: „In der letzten Saison war es ja auch ein neues Team, da haben viele am Anfang gedacht, es könnte runtergehen. Und jetzt können wir auch wieder beweisen wie gut wir sind. Ich bin überzeugt, dass wir wieder genauso gut spielen können, wenn wir als echtes Team auftreten.“

Hasebe wünscht sich mehr Qualität: Makoto Hasebe ist Eintrachts erfahrenster Recke. Der Japaner ist nach der WM erst seit ein paar Tagen wieder im Training, seine ersten Eindrücke vom neuen Trainer sind dennoch positiv: „Adi ist ein sehr intelligenter und leidenschaftlicher Mensch, ein weiser Mann“, sagte er der „Offenbach Post“. Er selbst sei bereit für die Aufgabe als Libero und im Mittelfeld. Für das Team hofft der 34-Jährige noch auf die ein oder andere Verstärkung: „Wir haben schon genug Qualität, aber noch mehr wäre ganz gut.“

Nachhilfe vom Kapitän: Kapitän David Abraham versucht nicht nur auf dem Platz, sondern auch daneben eine Stütze für die neuen Spieler zu sein. „Ich versuche, eine Stütze für die Spieler zu sein, die sich noch integrieren müssen“, sagte der Argentinier dem „Kicker“. Abraham ist seit 2013 in der Bundesliga – entsprechend hat er die deutschen Tugenden verinnerlicht und möchte diese weitergeben: „Es geht darum, Werte wie Pünktlichkeit, Respekt und Achtung voreinander weiterzugeben. Ich möchte allen den Einstieg erleichtern.“

Fabián-Zukunft unklar: Wie geht es mit Marco Fabián weiter? Der Mexikaner gilt als Wechselkandidat, überzeugte zugleich aber im Trainingslager und den Testspielen. Wie die „Offenbach Post“ schreibt, würde der WM-Fahrer gerne in Frankfurt bleiben: „Ich muss das in den nächsten Tagen entscheiden.“ Der Trainer habe ihm zwar gesagt, dass er auf ihn setze, zugleich liegen ihm aber auch Angebote vor. Von Interessenten aus den USA und China war immer wieder einmal die Rede. Fabián hat nur noch bis 2019 Vertrag, will die Eintracht noch Kasse mit ihm machen, könnte also ein Verkauf in diesem Sommer erfolgen.

Gacinovic will durchstarten: Mijat Gacinovic rennt über den halben Platz und macht das 3:1-Tor zum DFB-Pokal-Sieg. War das der Kickstart für den Serben in Frankfurt? Unter dem neuen Trainer fühlt sich der 23-Jährige jedenfalls pudelwohl. „Das Konzept des Trainers ist offensiv, das mag ich schon“, sagte Gacinovic nach dem Test gegen Empoli dem „hr Sport“. Dort hatte er hinter Luka Jovic auf der Halbposition gespielt und sprühte stellenweise vor Kreativität. „Jeder Trainer hat seine Idee. Ich mag das, was er will,“ so Gacinovic.

- Werbung -

41 Kommentare

  1. Hoffe die Ablösesumme von 21 Mio ist eine Ente und Marc dennoch ein Verlängern-Leihe-Geschäft akzeptiert. Zu hoffen wäre es allemal in beiden Fällen
    So oder so müssten wir mind 1-2 Kracher bis Ende August präsentieren
    Vertrauen in die Verantwortlichen ist aber überschüttert bisher 😉 wir schaffen das

  2. Makato auch du bist weiser Mann.Verstärkungen das Schlüsselwort.Bisher wurde eher aufgefüllt anstatt an die Stammelf zu denken.Zum Glück gibt es noch 29 Tage zwischen Hoffen und Bangen.

  3. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Rebic für 21 Mio wechseln darf. Die zuletzt in den Raum gestellten 50 Mio mögen vielleicht nicht erzielt werden, aber unter 30-35 Mio halte ich für unwahrscheinlich auch im Hinblick darauf, dass ein Teil ja nach Florenz geht.

    Das Stendera sich nicht ausleihen lassen will ist doch nachvollziehbar. Warum sollte er. Man kennt ihn und seine Fähigkeiten hier, sein Vertrag wurde ja mal verlängert mit der Bewertung Leistungsträger. Jetzt meint man er ist nicht gut genug, ohne daß er sich zurück entwickelt hat. Was soll sich daran ändern? Das er mehr Spielpraxis bekommt, sonst nichts. Und wenn er zurück kommt geht das gleiche Spiel von vorne los.

  4. – De Guzman sollte sich zu dem Thema nicht äußern
    – Stenderas Abgang wäre schade, aber für ihn der richtige Schritt, auf der Tribüne hilft er uns nicht
    – Hasebe gebe ich recht: eine Spielerverpflichtung, die uns „sofort“ hilft, würde mich beruhigen – ging aber jetzt auch zwei Jahre ohne große Namen
    – Fabian würde ich gern weiter bei der SGE sehen. Letztes Jahr war verletzungsbedingt schwierig, aber im Jahr davor hat er gezeigt, wie wertvoll er sein kann. Dass müssen die anderen Neuzugänge erstmal toppen
    – Gacinovic sollte sein Vorhaben mal umsetzen, geredet hat er davon schon in der letzten Saison

  5. @3 zu stendera,da liegst du total falsch.
    Wenn man eine Ausleihe anstrebt dann sind die Bosse doch zuversichtlich das er vielleicht mit mehr Spielpraxis zurück zu seiner Stärke findet, ansonsten würde man wie im Falle hrgota gleich auf Verkauf drängen.
    Stendera hat noch Vertrag bis 2020 also lohnt sich jetzt zu verkaufen.
    Ich denke schon das man gewisse Hoffnung hat , ist ja noch jung.
    Natürlich kann ich auch stendera verstehen,der junge ist ziemlich böse ,seit Jahren reißt er sein Arsch auf und man wird am Ende doch aussortiert, schon heftig für so einen jungen Mann.
    Aber ich würde ihm auch gerne eine Ausleihe vorschlagen,dann kommt er vielleicht mit 23 Jahren zurück und startet wieder komplett neu. Mein Wunschdenken.

  6. @5
    Wunschdenken ist denke ich der richtige Ausdruck. Die Hauptkritikpunkte sind das er zu „pummelig“ sei und zu langsam. Er sich im Urlaub extra einen Personaltrainer geholt und 4 Kilo abgenommen und ein Usaint Bolt wird er nicht werden. Was soll sich daran ändern wenn er nach einem Jahr wieder zurück kommen sollte? Einzig die Einstellung der Verantwortlichen und die positive Einstellung bei der Vertragsverlängerung bei Kenntnis seiner Stärken und Schwächen hat ja auch nur bis zu seiner Verletzung gehalten. Da weis man wer zu einem steht und wer nur Sprüche klopft.

  7. @4
    Was meinst Du damit, dass Stendera sich seit Jahren den „Arsch“ aufreißt
    und ziemlich böse ist. Ist er ehrenamtlich tätig ?
    Der Junge verdient mehr als eine Mio im Jahr, hat erlebt, dass Eintracht trotz
    aller Verletzungspausen immer Geduld hatte, aber das Anspruchsniveau in
    der Bundesliga leider immer mehr steigt.
    Als Leistungssportler muss er sich der Realität stellen, es wird schwer genug
    werden. Vielleicht ist er bald Nationalspieler, vielleicht auch schnell in der zweiten
    Liga. Wir werden ja sehen.

  8. Man, man, man…
    Warum muss man sich nur ständig so angehen? Ist doch unnötig…

    Hinsichtlich Stendera sehe ich das relativ nüchtern. Wenn ein Neuer Trainer seine „erfolgreiche“ Spielphilosophie umsetzen will, wird er auf Ressourcen setzen die in der Lage sind dies auch adäquat umzusetzen.
    Ist wie in Führungspositionen in der freien Wirtschaft: Kommt ein neuer Chef, kann man grundsätzlich einen guten Job gemacht und auch weiteres Potential haben. Passt du nicht in die Philosophie, bist du raus.
    Und das meine ich nicht persönlich…

  9. @7
    Hat sich Stendera beim Skifahren verletzt? Ich meine das es „arbeitsbedingte“ Verletzungen waren. Wo lag die Geduld die man gezeigt hat? Geld hat er nach sechs Wochen keins bekommen. Wenn du mal schaust wie lange die Verletzungen dauerten, dann war das Jahresgehalt gar nicht mehr so groß (wie bei dem „Grossverdiener“ Meyer). Und als er gesund war wieviel Spiele durfte er machen? Spielpraxis könnte er in der Zeit keine bekommen.

  10. …aufgrund des Gehaltsgefüges der Eintracht bin ich mir auch fast sicher dass Stendera vielleicht mit Prämien auf ne Million kommen könnte, aber wenn er nicht spielt deutlich darunter liegt. Er ist 22 und kein Leistungsträger, seit 2 Jahren ja nicht mal mehr Stammspieler…

  11. @ 4: STimme in allen Punkten vollständig überein, daher gleich nochmal:

    „– De Guzman sollte sich zu dem Thema nicht äußern
    – Stenderas Abgang wäre schade, aber für ihn der richtige Schritt, auf der Tribüne hilft er uns nicht
    – Hasebe gebe ich recht: eine Spielerverpflichtung, die uns „sofort“ hilft, würde mich beruhigen – ging aber jetzt auch zwei Jahre ohne große Namen
    – Fabian würde ich gern weiter bei der SGE sehen. Letztes Jahr war verletzungsbedingt schwierig, aber im Jahr davor hat er gezeigt, wie wertvoll er sein kann. Dass müssen die anderen Neuzugänge erstmal toppen
    – Gacinovic sollte sein Vorhaben mal umsetzen, geredet hat er davon schon in der letzten Saison“

    Am entschiedensten stimme ich bzgl. de Guzman überein, war wohl auch zu lange in der Sonne.

  12. Echt schade um Stendera, ich erinnere mich noch an sein erstes Spiel, das ich ausnahmsweise mal bei einem Kumpel mit Skype geschaut habe. Das war Hammer! So große Hoffnungen. Allerdings ist das jetzt echt schonne Weile her. Auch andere Fußballer sind von Verletzungen umgeworfen worden, kamen aber trotzdem wieder rein. Egal aus welchem Grund es mit ihm bei uns nicht läuft (vermutlich einfach eine Systemfrage), und auch wenn ich ihn lieber behalten würde, so ist ein Verkauf für ihn doch wirklich das beste. Neues Umfeld, neuer Start, neue Impulse. Was ER von einer Leihe haben sollte sehe ich irgendwie nicht. Die SGE sollte verkaufen, und wenn sie wirklich noch was an ihm sehen eine gern marktübliche RKO einbauen. Ich wünsche mir auf der Position lieber Fabian zu behalten.

    Und was mehr Qualität durch eingehende Transfers angeht, gehöre ich denen, die sich wie jeder andere noch Kracher wünschen, aber gerne warten, bis der Markt die optimalen Spieler zum optimalen Preis hergibt. Und das ist halt vielleicht nicht in den letzten beiden Wochen gewesen, sondern erst in den nächsten paar Wochen so. Ich bin da entspannt.

    Denke der Klassenerhalt ist mit der aktuellen Mannschaft möglich, das wäre ein realistisches Saisonziel. Denn Klassenerhalt schaffen und parallel dazu Europs zu rocken und vielleicht nach der Gruppenphase noch ein Spiel dort machen zu können, das wäre Entwicklung genug. Kann ja nicht alles von heute auf morgen gehen.

    Wenn dann der Trainer mal ne ganze Saison da war, das Team hinter dem Team intakt bleibt, die Infrastruktur verbessert wurde, durch Europa noch geilere Werbedeals kommen, die gekauften Talente entwickelt sind, und und und; dann kann man mal sehen ob man als Saisonziel die Quali für Europa in der Saison 19/20 ausruft. Aber für kommende Saison 18/19 ist mir das zu heikel gleich vom Start weg zu sagen. Wenn es klappt: geil. Wenn es kommenden Frühling „nur“ auf den Kassenerhalt herausläuft: OK und trotzdem Daumen hoch!

  13. Hessenschau:
    +++ Bobic dementiert Rebic-Gerücht +++
    Kaum taucht ein möglicher neuer Interessent für Eintracht-Stürmer Ante Rebic auf, gibt es auch schon das Dementi: Nachdem der spanische Radiosender Onda Cero am Donnerstag von einem möglichen Wechsel des kroatischen Nationalspielers zum FC Sevilla berichtet hatte und dabei sogar schon von fortgeschrittenen Verhandlungen sprach, erstickte Sportvorstand Fredi Bobic kurz später alle Gerüchte im Keim. „Uns liegt bisher kein Angebot von einem Verein vor“, sagte er der Bild-Zeitung. Rebic wird am Montag zurück in Frankfurt erwartet, am Mittwoch soll er ins Mannschaftstraining einsteigen.
    +++ Fulham wohl an Willems interessiert +++
    Frankfurts Linksverteidiger Jetro Willems steht offenbar auf dem Wunschzettel von Premier-League-Club FC Fulham. Wie die holländische Sportseite Voetbalprimeur berichtet, soll der Londoner Verein bereits bei der Eintracht vorgesprochen und sich nach der Möglichkeit eines Wechsels erkundigt haben. Willems‘ Berater Sigi Lens wird dabei mit den Worten zitiert, dass „etwas passieren könnte“. Ob ein Transfer aber tatsächlich realistisch ist, muss bezweifelt werden. Der 24-Jährige wechselte erst im vergangenen Sommer für rund fünf Millionen Euro nach Frankfurt und steht bis 2021 bei den Hessen unter Vertrag. Fulham müsste tief in die Tasche greifen.

  14. Auch der AS Rom soll angeblich Interesse an Willems bekundet haben. Ab 10 Mio. € soll man gesprächsbereit sein…

  15. Nach dem 30ten August werden wir alle zufrieden sein mit unserem Kader ! Abwarten und entspannen ….
    Cheers

  16. Nehmen wir mal Fred…
    Midfielder des Spitzenclubs Donezk, 25 Lenze, hat in der famosen ukrainischen Liga in 92 Spielen 16 Assists beigesteuert – und wechselt für 59 Millionen Euro zu ManU.
    Was will uns „Gottespaket“ damit sagen? Und auch noch frech ohne an Verhandlungen teilzunehmen?
    Die Welt spielt verrückt und hat ein wildes Herz. Fred und ManU sind ja keine Organe einer außergalaktischen Dimension, sondern spielen, so wie die SGE und z.B. Rebic oder Willems, im gleichen Kosmos und unterliegen den gleichen (Fußball-) Naturgesetzen. Und anlehnend an diesen real-existierenden Beispielen darf unsere Führung unser Juwel gar nicht unter 35-40 Mios hergeben. Mit welcher Begründung denn?
    Und auch bei Willems muss man sich überlegen, wen wir, bei diesen Marktpreisen, überhaupt als Ersatz bekämen, für 10 Mios Euro?
    Gerade Ante, der Unterschiedmacher, ist die einzige Personalie im Kader, die wir nie und nimmer ersetzt bekommen werden. Seine Art des Spiels – auch wenn noch so viele, meist vereinsfremde Strategen, das Gegenteil behaupten – ist brutal wichtig im Hinblick auf Wucht, Körpersprache, Neuerschaffung offensiver Räume und verrückten Einfällen, die in Summe der gesamten Mannschaft Möglichkeiten eröffnet, die völlig außerhalb jeder statistischen Erhebung stehen (Tor, Assist) aber dennoch hochsignifikant erfolgsentscheidend ist.

    Sollten wir für Ante keine Summe geboten bekommen, die uns wirklich überzeugt (in Richtung Schmerzensgeld), muss dem Mann ein Vertrag mit verbesserten Bezügen angeboten werden und er wird sicher zum neuen Gesicht der Eintracht mutieren. Einen solchen Brruda verschachert man nicht einfach so. Auf einen solchen Brruda hat der Verein sehr lange gewartet.

  17. 21mio für Ante sind ne Ente. Sollte das Angebot überhaupt existieren, wird Bobic es mit einem süffisanten Lächeln ablehnen. Da muss man sich keine Sorgen machen, so bescheuert ist niemand bei uns. Wenn man von den 21mio auch noch 30% an Florenz abgeben muss, dann bleiben am Ende nicht mal 15mio, ein Witz. Sie sollten (sofern das Angebot existiert) nicht mal mehr den Hörer abheben, wenn Sevilla anruft. Auch wenn es hier manche noch immer nicht wahrhaben wollen (vermutlich weil wir uns noch nie in solchen Sphären bewegt haben): 50mio sind auf dem heutigen internationalen Markt für Rebic ganz normal. Es gibt sogar schlechtere Spieler die mehr gekostet haben. Sollte niemand so viel bieten, dann muss man ihm das Gehalt deutlich erhöhen und ihn noch ein Jahr behalten. Er hat der SGE viel zu verdanken und mit 2mio mehr auf dem Konto wird man ihn schon motivieren.

    Bei Gacinovic bin ich gespannt. Wird Zeit, dass er mal richtig liefert und nicht nur in gefühlt 5 von 30 Spielen.

    Willems sollte man behalten. 10mio viel zu wenig, vor allem weil man ja selber ca.6 bezahlt hat. Ab 20mio sollte man (vor allem bei einem Angebot aus England) gesprächsbereit sein. Das Problem ist, dass es wenige gute AV’s gibt, die ihn auf Anhieb ersetzen können. Hoffentlich hat Ben Manga da sicherheitshalber schon was auf dem Schirm.

  18. @17 sge1899
    Sehe das ähnlich wie du. Rebic macht dinge die durch Statistiken nicht unbedingt zu erfassen sind, auch wenn nicht immer alles klappt ist er doch ein Spieler der nicht nur den Unterschied machen kann, sondern ihn auch regelmäßig macht!!! Denke auch, dass Rebic in Frankfurt nächste Saison der absolute Mega Star sein kann/wird und vorallem bei so einer kleinen Werbe Tour durch Europa kann man sowas auf jeden Fall gebrauchen.

    Selbst mit 40-50Mio wird es schwer sein einen Rebic zu ersetzten. Da wir dann womöglich noch 2 Außenbahnspieler für das Geld kaufen müssen und auch noch etwas auf die Hohe Kante legen wollen. Daher bin ich absolut der Meinung (so lange Rebic damit einverstanden ist), dass man ihn unter 40Mio auf gar keinen Fall ziehen lässt.
    Bei Willems würd ich sagen die Schmerzgrenze würde so bei 15Mio liegen.

    Stendera ist für mich persönlich eine ganz schwierige Sache wie von „@12. rob“ schon geschrieben, hat Stendera mir auf Anhieb gefallen, ähnlich wie Kittel ein mega Talent aus der eigenen Jugend (natürlich komplett anderer Spielertyp) und spielt ganz groß auf in seinen ersten Einsetzten. Oder das Auswärtsspiel gegen Hannover (Vor 3 Jahren?) wo er 2 Tore schiesst und das Spiel „alleine gewinnt“, HAMMER! Auch bei Kittel war ich äußerst entäuscht, dass er direkt Verkauft wurde und jetzt so aufblüht.
    Daher würde ich sagen grundsätzlich solche (ehemaligen) Mega Talente (für unsere Verhältnisse), eventuell früher zu verkaufen/verleihen, aber IMMER MIT einer RKO! Wir hatten vor ein paar Tagen grade das Thema „Identifikationsfigur“ und für mich wäre es das größte, wenn es mal wieder einer aus der eigenen Jugend schafft eine wichtige Rolle bei der Eintracht zu spielen.
    Geld verdienen kann man mit ausländischen Talenten (Jovic, Gacinovic, Kamada, Cavar, usw.), wenn man solche Spieler recht günstig kriegt und sie dann teuer verkauft werden können ist es eine Win-Win Situation aber bei eigenen Talenten finde ich den fnanziellen Gewinn am Spieler nicht so wichtig, wie sein Wert sein könnte, falls er zu einer solchen wichtigen Identifikationsfigur wird.

  19. Fakt ist , dass sich Stendera bei keinem Trainer durchgesetzt hat. Warum auch immer. Und nur das zählt

    Bei Rebic liest sich das manchmal, als ob wir ohne ihn zumachen können. Er ist klasse. Aber wenn er für das entsprechende Geld geht, werden wir auch ohne ihn Erfolg haben. Und es würde mich wundern, wenn er nicht geht

  20. Wir kriegen für Rebic nur ordentlich Geld, wenn sich die anderen Vereine gegenseitig überbieten. Und dann sollten wir nehmen, was wir kriegen können. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Rebic bei Gehaltsangeboten von 6+ Mio nein sagt. Das ist im Fußball zu selten geworden – auch wenn ich es lieben würde!! Was sollen wir denn machen? Stellt euch mal vor wir lehnen ein 30 Mio Angebot ab; wollen selbst 50 Mio.

    Der Bieter gibt aber nicht mehr 30 Mio an uns, sondern bietet Rebic 6 Mio Jahresgehalt und damit doppelt so viel wie wir vermutlich könnten. Selbst wenn Rebic eine der großen Ausnahmen wären, die sagen, Geld ist nicht alles, dann ist so ein Verein ja zusätzlich noch vermutl. mind. CL-Aspirant. Und wenn der Bieter dann noch sein Angebot auf 7 Mio Gehalt aufbesser, sind das bei einem 4-Jahrevertrag „nur“ 4 Mio mehr. Dann bieten die noch zusätzlich Handgeld von 6 Mio um das Angebot rund zu machen und schon ist der Bieter zwar bei 40 Mio, aber spart immernoch 10 Mio auf die Ablöse von 50 Mio, die hier viele fordern. Nie kann ich mir vorstellen, dass Rebic da nicht weich würde (wenn er überhaupt vorher hart geblieben wäre). SEtzen wir ihn dann auf die Bank, weil er seine Arbeit verweigern würde? Ich glaube übrigens zusätzlich nicht, dass er in den nächsten 2 Jahren diesen Marktwert behält… Das kommt ja noch dazu.

    Ja, ich will Rebic behalten – aber nur einen top motivierten Rebic. Wenn er gehen will, will ich maximale Ablöse kassieren – aber das geht halt nur, wenn mehr als ein Verein mitbieten. Und wenn nur ein einziger Verein bietet und Rebic da hin will? Dann sollten wir es zuerst zähneknirschend hinnehmen anstatt ihn als erzieherische Maßnahme auf die Tribüne zu setzen), und dann nach dem drüber schlafen uns für ihn freuen und ihm alles Gute wünschen.

    Und die Moral von der Geschicht: Seid so ungeduldig nicht! Auktionen brauchen Zeit.

    (Und jetzt bitte nicht schimpfen, weil ich den Vergleich von Rebic’s möglichem Wechsel mit einer Auktion gezogen habe. Mir ist klar, dass Menschen keine Waren sind. Aber im Sprachgebrauch und üblichen Verhandlungsgebraren im Weltfußball kommt es dem ja recht nah. Daher propagiere ich ja, dass vor allem er selbst da das Heft des Handelns in der Hand hat.)

  21. Es ist Menschenhandel. Da aber oft die Spieler die treibende Kraft sind und dann deutlich mehr verdienen. Daher ist das nix negatives.

    Ich glaube das Rebic motiviert bleiben würde, selbst wenn wir ihn um jeden Preis behalten würden. Ähnlich wie Lewandowski. Der wollte erst nach Dormund und später nach München. Jedesmal lies ihn der abgebende Verein nicht gehen, und er wurde dann jeweils beim alten Verein Torschützenkönig. Rebic hat da sicher keinen schlechteren Charakter

  22. Wenn ein ruhiger, besonnener Spieler wie Makoto Hasebe sagt wir brauchen mehr Qualität, dann finde ich sollten alle Alarmzeichen angehen. Das ist kein Schwätzer. Wir haben quantitativ bereits den größten Kader der Liga, aber anscheinend fehlt wirklich Qualität. Wenn wir das von außen beurteilen, ist es nur eine Außenansicht (und man ist schnell der Pessimist vom Dienst), wenn jemand wie Hasebe so etwas öffentlich sagt, dann muss noch dringend was passieren. Und die Abgabe von Rebic oder Willems wäre ja absolut kontraproduktiv. Des Weiteren müssen noch einige Spieler weg, da weiß man auch nicht wie das klappt, denn alle haben ja nach laufende Verträge…. das Transferfenster ist noch vier Wochen auf, ich hoffe es wird noch einiges passieren und zwar in die richtige Richtung. Weitere Talente, Spielmacher, potentielle Torjäger haben wir jetzt genug. Einige von ihnen werden es in der BL schaffen, hoffentlich, einige nicht. Wie lange das dauert kann keiner sagen, wir brauchen jetzt definitiv noch sofort funktionierende Unterstützung, meiner Meinung nach. Das System, was Hütter spielen wird, birgt in sich schon ein hohes Risiko,. Wenn man dann dafür nicht die richtigen Spieler hat, geht der Schuss nach hinten los, dafür gibt es viele Beispiele in den letzten Jahren.
    Und dann muss man noch hoffen, dass sich Spieler die schon länger da sind, wie Sebastien Haller, sich wieder fangen werden, denn bis jetzt ist es nicht sichtbar und ich hoffe es geht nicht so weiter die in der Rückrunde….. er war der Königstransfer und sollte als potenzieller Alex Meier Nachfolger dienen, davon ist er noch weit entfernt. Ich würde mir sehr wünschen, dass es dass er es schafft, aber die Tatsache dass wir so viele weitere Offensivspieler holen, zeigt das auch unser Management etwas skeptisch ist, insbesondere wenn man an die Worte von Bobic denkt, der bevor die unsägliche AM Geschichte passiert ist, mehrfach gesagt hat, wir haben bereits eine hervorragende Offensive… die müssen dann aber auch Tore schießen.

  23. Wir haben schon genug Qualität, aber noch mehr wäre ganz gut.“ Er spricht nicht von fehlender Qualität

  24. @24

    das sehe ich anders, Hasebe ist zu höflich direkt zu sagen, uns fehlt Qualität. Die Tatsache, dass er es überhaupt erwähnt, ist für mich Anzeichen genug, da für ihn nicht typisch. Bei der Kadergröße, sollte genug Qualität vorhanden sein um bestehen zu können….wenn man da noch mehr Spieler braucht, fehlt es irgendwo ganz gewaltig….

    - Werbung -
  25. @ 23
    dem ist nichts hinzuzufügen, höchstens, dass sogar Hütter weitere Spieler anmahnt, die uns weiterhelfen können.
    @ 25
    für einen Asiaten ist das was und wie Hasebe sich äußert aber so etwas von deutlicher Kritik Bei einem europäischen Spieler würde man die gewählten Worte nicht unbedingt als Kritik auffassen. Asiaten äußern Kritik nie so deutlich wie Europäer, sie verpacken, dass eher in wohlklingende Worte, damit der Gegenüber nicht sein Gesicht verliert.

  26. sehe es auch wie lara15.

    Wir haben viele Leistungsträger verloren und außer Müller bislang keinen Spieler dazubekommen von dem man sicher weiß, dass er es in der Bundesliga packt. Vor allem wegen der Dreifachbelastung ist es bislang noch zu dünn. Es fehlen zwei Leistungsträger für die Offensive. Zwei Spieler bei denen man genau weiß was man bekommt. Wegen der Euroleague braucht man einen stärkeren Kader als man ihn letzte Saison hatte und das sehe ich bislang nicht, eher etwas schlechter. Aber es ist auch richtig, dass wir noch Zeit haben und die Verantwortlichen haben ja schon mehrfach bestätigt, dass sich noch etwas tun wird. Ein 18 jähriger Franzose, der in Liga 2 nur 12 Einsätze hatte, zwei Portugiesen, die es in der dortigen 1.Liga nicht in den Topteams gepackt haben und ein junger Spanier aus Liga 2 sind nicht genug bei der Anzahl der Spiele. Selbst wenn 1-2 von denen voll einschlagen sollten, wäre es noch zu wenig. Wie letztes Jahr braucht es auch diesmal wieder zwei Kracher kurz vor Transferschluss wie Boateng und Rebic. Wenn der Markt in England schließt, wird sich etwas bewegen.

  27. Jetzt lese ich hier schon wieder, dass wir eine Mannschaft ohne Qualität haben. Gleichzeitig wird aber gefordert, dass wir nur noch Spieler ohne Vertragsoptionen holen und wir damit schon viele Spieler mit Qualität ausschließen. Und gleichzeitig wird hier für einen Willems, der letztes Jahr sehr häufig auf der Reservebank gesessen hat und ja zu dieser Mannschaft mit angeblich minderer Qualität gehört, die Schmerzgrenze für einen Verkauf auf völlig unrealistische 15 Millionen festgelegt. Bei soviel Obskuritäten kann mein Gaul nur noch einen kalten Äppler trinken. Was sind wir jetzt? Eine Mannschaft minderer Qualität oder eine hochwertige Mannschaft bei der hohe Verkaufserlöse erwartet werden dürfen?

  28. Ich möchte mich auch zur Angelegenheit „Marc Stendera“ äußern. Es war schon stillos und unwürdig, wie AMFG geschäftsmäßig aussortiert wurde. Ich muss hier niemandem erklären, dass es AM war, der das Stadion zum Kochen gebracht und das Wir-Gefühl ganz entscheidend mitgeprägt hat. Dass jetzt auch derjenige, der das Zeug hat, in Alex`s Fußstapfen zu treten, ebenfalls vom Hof gejagt wird, ist für mich eine Bankrotterklärung der sportlich Verantwortlichen. In der bisherigen Vorbereitung gehörte MS immer zu den besten. Unbestritten sind auch seine Leistungen, die er zeigen konnte, bevor Kovacs ihn auf die Tribüne schickte. Das Gemäkel an MS – zu faul, zu fett, zu langsam – ist doch einfach lächerlich. Hütter wirft ihn raus und bekommt dafür zweitklassige Nobodys, wovon einer schon mal bei Hertha gescheitert ist. Kosten ja auch nur 2, 3, 4 Milliönchen. Da soll eine Truppe zusammengebaut werden, die aus 11 Robotern besteht, die 90 Minuten lang wie die Bekloppten das Feld rauf und runter sprinten. So´n Computerfußball will ich jedenfalls nicht. Die Eintracht ist dabei, ihr Herz und ihr Gesicht zu verlieren. Schade, schade. Marc wünsche ich alles Gute, am liebsten wäre es mir, wenn er zu Freiburg oder zu Nürnberg wechselt. Da können wir dann aus der Ferne betrachten, was für ein Juwel geopfert wurde.

  29. @30

    Mensch, über alle deine Argumente haben sich Hütter und Bobic bestimmt noch nie Gedanken gemacht.
    Hütter wollte Stendera bestimmt vom ersten Tag an los werden – Mobbing!

    Hütter, Bobic, Hübner raus!!!

  30. Also ich melde mich ja sehr selten zu Wort, lese Eure Kommentare aber immer sehr gerne und interessiert.

    Ich sehe es im Moment noch nicht so kritisch. Natürlich kann aktuelle noch nicht alles so laufen, wie Adi Hütter das gerne hätte. Dies liegt meines Erachtens an folgenden Punkten:
    1. Eine so gravierende Systemumstellung braucht einfach mehrere Monate bis sie sehr gut klappt.
    2. Durch die vielen Spielerwechsel kommt zusätzlich Unruhe in den Verein und die neuen müssen erst mal sehen, wie der Hase bei uns läuft und sich bei uns eingewöhnen. Hier können wir noch gar nicht beurteilen, ob die neuen tatsächlich die Qualität haben, um uns weiterzubringen oder nicht.
    3. Durch die vielen WM-Teilnehmer, die erst nach und nach zur Mannschaft stoßen, konnten sich die Mannschaft noch nicht einspielen.
    4. Die letzten Verpflichtungen können erst finalisiert werden ,wenn klar ist, was mit Ante passiert. Bleibt er, dann wird das noch vorhande Budget für einen maximal zwei weitere Spieler ausreichen müssen. Geht er, werden wir genug Geld haben, um mindestens 3 Spieler für gutes Geld (je ca. 10 Mio. im Schnitt) zu verpflichten.
    5. Im Trainingslager wird auch noch im konditionellen Bereich gearbeitet. Der Krafteverschleiß geht zu lasten der Handlungsschnelligkeit.

    Wenn Ante bleibt, haben wir meines Erachtens nach Vorne genügend Duchschlagskraft. Wir haben dann mit Rebic, Gacinovic, Jovic, Haller, Blum, Müller und Placientia insgesamt 7 Spieler für maximal 3 Positionen. Dahinter haben wir noch weitere Spieler, die aushilfeweise einspringen können (z. B. Tawatha, Willems, die auch mal da vorne auf den Außen spielen könnten.)
    Auch im offensiven Mittelfeld haben wir zumindest zahlenmäßig ausreichend Spieler mit Fabian, Geraldes, Allan und Carvar. Dort haben wir vier Spieler für eine, maximal 2 Positionen.
    Wo es im Moment am meisten hakt ist im defensiven Mittelfeld und auf der Außenverteidiger Positionen. Wobei das defensive Mittelfeld unsere Problemzone Nr. 1 ist. De Guzmann und Fernades waren letztes Jahr nur sporadisch im Einsatz. Torro braucht noch Zeit, um eventuell eine Stütze zu werden und Hasebe spielt als Libero in der IV.
    Die Außenverteidiger Willems, Chandler und Da Costa bringen alle Voraussetzungen mit, um die an sie gestellten Anforderungen zu erfüllen. Hier sehe ich uns insgesamt ganz gut besetzt. Allerdings erfordert das neue System insbesondere von diesen Spielern sehr viel. Hier stimmen die Laufwege und die Balance zwischen vorne draufgehen und hinten absichern noch nicht. Ebenso die Abstimmung zwischen Außenverteidigung und DM passt noch nicht.
    Wo wir auch noch Probleme haben ist in der Innenverteidigung. Hier benötigen wir handlungsschnelle, passichere Spieler mit einem guten Stellungsspiel. Wir haben oft Spieler, die ein oder zwei dieser Anforderungen erfüllen. Aber alle drei auf einmal… vielleicht Abraham und Hasebe, mit leichten Abstrichen Salcedo, aber dann wird es dünn. Deshalb sehe ich Russ, Falette, Ndicka nur als Ersatz und nicht als Stammkraft. Ndicka wird lernen und die Anforderungen, wenn es gut läuft, im nächsten Jahr erfüllen können. Wenn Adi Hütter aber öfter mit drei Innenverteidigern spielen möchte, wird es eng.

    Also würde ich sagen, wir benötigen noch einen Innenverteidiger und einen defensiven Mittelfeldspieler. Diese sollten in einem Verein gespielt haben, der ein ähnlichen Spiel spielt, wie Adi Hütter das jetzt vor hat, so dass die Eingewöhnung nicht zu lange dauert.

    Ich denke aber, je länger die Jungs trainieren, desto besser wird es werden und desto klarer werden wir sehen, wer tatsächlich mit dem neuen System gut zurecht kommt, und wo wir dann vielelicht noch einmal umdenken müssen.

    Ich bin trotz der von vielen zurecht geäußerten Kritik positiv gestimmt und glaube, dass wir mit der bisherigen Mannschaft die Klasse halten können. Wenn wir mehr wollen, müssen wir m. E. noch nachlegen oder aber darauf hoffen, dass die bisher neu geholten Spieler sich schnell integrieren und die geforderten Abläufe verinnerlichen.

    Forza SGE!

  31. @29. SGECharly
    Gefühlt sprichst du mich an mit deinem Bezug auf 15Mio für Willems, dabei möchte ich nochmal klarstellen, das ich nicht behaupte, dass Willems 15Mio Wert ist wegen einer Top Saison. Eher will ich darauf hinaus, dass wir ca. 6Mio für ihn gezahlt haben und bei einem Verkauf einen Ersatz holen müssen der ungefähr ähnlich gut/talentiert ist. Dafür bräuchte man heutzutage schon in Richtung 10Mio. Als letztes gab es ja das Gerücht aus Fulham also gibt es bei mir noch einen 5Mio England Zuschalg.
    Irgendwie muss man das Preisschild ja so hoch gestalten, dass der Spieler im normalfall bei uns bleibt, aber falls das Angebot angenommen werden sollte, ein Spitzen Deal für uns daraus geworden ist.

  32. Willems hat bis 2021 Vertrag warum sollte er nicht 10 -15 Millionen wert sein? Linksverteidiger gibts nicht so viele und die Rückrunde hat er wieder vermehrt gespielt und auch nicht unbedingt schlecht (zB inm Pokalfinale) Finde das nicht utopisch, für Fulham sind 15 Millionen auch bezahlbar vor allem, wenn sie gar keinen etatmäßigen LV haben. Ich würde ihn aber nicht hergeben, weil auf der Position gibt es nicht viele Spieler in unserer Budgetklasse.

  33. Wir sind wieder in der Panikwoche. Fast genau zum gleichen Zeitraum wie
    im letzten Jahr. Damals waren die Einkäufe Wundertüten und Lehrlinge, heute
    sind es unbekannte Ausländer, die sich nirgendwo durchgesetzt haben.
    Alle schreien nach „Qualität“, dem armen Hasebe werden die Worte im Munde
    herumgedreht. Hütters kompliziertes System greift nicht. Und, und und….
    Dabei ist (Stand jetzt) alles im Lot:
    Die Einkäufe passen genau ins strategische Konzept. Die letzten Neuen hängen
    von der Entscheidung bei Rebic ab, das ist doch völlig klar.
    Einige werden uns auch noch verlassen.
    Danach wird am Ende ganz sicher ein attraktiver Kader stehen.
    Also ruhig Blut.

  34. Panik muss man vielleicht noch nicht schieben, aber es bestreitet ja wohl keiner, dass die bisherigen Neuzugänge außer wie oben geschrieben Müller und noch Wiedwald nicht zwangsläufig sofort das Niveau halten noch anheben im Vergleich zum letzten Kader.
    Dau passen dann halt die Aussagen von Hasebe und auch die Artikel der Mediene „Eintracht-Trainer Hütter sieht noch dringenden Handlungsbedarf auf dem Transfermarkt“.
    Bedingt durch Trainer- und Spielerwechsel erfolgte nun ein größerer Umbruch, dabei hatte ich die Hoffnung auf punktuelle Verstärkung ja sicherlich auch nicht exclusive.
    Selbstkritisch muss ich auch zugegeben, dass ich bei manchen Dingen etwas wechselhaft bin. Hoffte ich wochenlang auf ein sehr hohes Angebot und dann Abgang von Ante, so würde ich nun sogar ein Sefe 2.0 riskieren, da seine Qualiät erst mal adäquat ersetzt werden muss.

  35. @ 30:

    Buaaahahahahahaha … ich lach mich schlapp.

    Zitat: „So´n Computerfußball will ich jedenfalls nicht.“

    Das ist doch eine aktive Bewerbung für den OFC, … oder ?

    Noch so ein Traditions- und Sentimentalitätsfanatiker, der die Zeichen der Zeit nicht erkannt hat.

  36. @35
    Denke Hasebe hat relativ klar gesagt, dass er noch etwas Qualität erwartet, unabhängig von Rebic, der ja momentan noch uns gehört. Finde diese Aussage schon bemerkenswert, da er anscheinend ja nicht deiner Auffassung ist, dass alles “ ruhig Blut“ ist. Und Hütter hat sich doch nach dem Empolispiel auch relativ kritisch geäußert. Freut mich ja wenn der Eintrachtfan vor Optimismus strahlt, Hasebe und Hütter vermitteln für mich gerade einen etwas anderen Eindruck. Ich wollte jetzt auch nicht in neun Tagen unbedingt den Supercup vor vollem Haus herschenken. Panik ist bestimmt fehl am Platze , aber das alles bestens ist, würde ich jetzt auch nicht sagen.

  37. @37 Donnerwetter, du hast die Zeichen der Zeit erkannt? Ich verneige mich in Ehrfurcht vor dir. Aber Fußballverstand kommt- sagen wir mal- wenig rüber…

  38. @37

    Ausgerechnet 😉
    Mental hast gerade du das OFC-Niveau nie verlassen.
    Aber macht nichts, gepaart mit deiner nach vorne gerichteten Ahnungslosigkeit und Kommerzhörigkeit machst du alles wieder wett.
    Wäre die e-sport-Sparte nicht eher was für dich?

  39. Klat dementiert Hübner alle Zugangsgerüchte so gut wie es geht. Schwächt sonst massiv eventuelle Verhandlungspositionen….

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -