Bruno Hübner blickt gespannt auf das diesjährige Transferfenster.

Hübner will aussortieren: Eintracht Frankfurt wird nach zwei Jahren Europa League in Folge in der kommenden Saison nicht international spielen. Damit fallen zusätzliche Pflichtspiele weg, weshalb sich SGE-Sportdirektor Bruno Hübner vornimmt, den Kader zu verkleinern. „Wir brauchen ohne Europa diese Breite nicht“, kündigte der 59-Jährige auf „op-online.de“ an. Aktuell stehen 33 Spieler bei den Hessen unter Vertrag, drei davon sind momentan noch verliehen. Nachdem die Bundesliga bereits im Mai den Re-Start gewagt hat, wird seit ein paar Wochen unter anderem auch wieder in England, Italien und Spanien gespielt. „Erst wenn alle Länder ihre Saison zu Ende gespielt haben, wird wohl Bewegung in den Transfermarkt kommen“, erwartet Hübner. Das Transferfenster schließt dieses Jahr erst am 5. Oktober. Einen Abschied von Frederik Rönnow hält Hübner nicht für unwahrscheinlich. Der dänische Torwart ist hinter Kevin Trapp nur die Nummer zwei. „Er kann jederzeit in der Bundesliga spielen. Wenn ein Angebot kommt, würden wir ihm sicher keine Steine in den Weg legen“, so Hübner.

Volle Stadien dank Künstlicher Intelligenz? Am 34. Spieltag wird bei der Partie zwischen Borussia Dortmund und der TSG 1899 Hoffenheim im Signal-Iduna-Park eine Künstliche Intelligenz der G2K Group-GmbH getestet. Rund 300 Statisten werden das Spiel im Rahmen des Pilottests von den Zuschauerrängen aus verfolgen. „Unsere Plattform erkennt, wenn Personen, die nicht zusammengehören, zu eng nebeneinandersitzen. In diesem Fall erzeugt das System einen Alarm“, erklärt G2K-Mitgründer Karsten Neugebauer in einem Interview mit dem „kicker“. Mit Hilfe von speziellen Kameras soll das System erkennen, ob Menschen im Stadion eine Maske tragen und genügend Abstand zu Personen halten, die nicht aus ihrer Familie stammen. „Wir sprechen zunächst über die Zulassung von Dauerkarteninhabern, und in den Ticketsystemen der Vereine sind für diese auch familiäre Beziehungen hinterlegt“, berichtet Neugebauer. Die gesammelten Daten sollen nur während den 90 Minuten gespeichert und nach dem Spiel gelöscht werden. Neugebauer hofft, dass bei erfolgreicher Einführung der Künstlichen Intelligenz, Schritt für Schritt wieder Fans in die Fußball-Stadien zugelassen werden können: „30 Prozent der Kapazitäten könnten ein erster Schritt sein, die Entscheidung treffen Verbände und Politik.“

Folgst du uns schon auf Instagram?

Hertha-Keeper hört auf: Thomas Kraft von Hertha BSC beendet laut Hertha-Manager Michael Preetz seine Profi-Karriere. „Thomas beschäftigt sich damit, seine Karriere zu beenden“, verriet Preetz auf der Pressekonferenz der Berliner am Donnerstag. Noch vor ein paar Wochen handelte der „Kicker“ Kraft als Kandidat für die Frankfurter Eintracht. SGE4EVER.de berichtete. Dieses Gerücht wäre damit wohl vom Tisch.

Mögliche Endplatzierungen 2019/2020: Der letzte Bundesliga-Spieltag steht in den Startlöchern. Spannung verspricht der Abstiegskampf. Rettet sich Werder Bremen noch auf den letzten Drücker in die Relegation? Für Eintracht Frankfurt hingegen kann mit einem Sieg gegen Paderborn nicht nur der 9. Tabellenplatz gesichert werden, sondern auch Platz 7 in der TV-Tabelle.

- Werbung -

55 Kommentare

  1. Ich finde, Olga trifft es mal wieder auf den Punkt.
    Wenn wir junge Spieler mit Potential entwickeln wollen, dann kann unser vorrangiges Ziel immer erstmal nur der Klassenerhalt sein. Mit dem nun aber schon vorhandenen Gerüst ist ein Ziel zwischen 8-12 erstmal realistisch.
    Schafft man es dann, wie in der vorangegangen Saison ein paar personelle Überraschungen aus dem Hut zu zaubern bzw. schafft man es, dass viele Spieler ihr maximum abrufen, dann kann man auch mal die Plätze darüber in Angriff nehmen. Fakt ist nur, dass dies kein Selbstläufer ist und solche Platzierungen für uns „noch“ keinen Alltag darstellen und auch in den nächsten Jahren nicht werden.

    Was ich aber bei allem Verständnis und aller Zustimmung bei vielen eurer Posts nicht verstehe ist die Sache mit dem Alter. Könnten wir es uns wirklich erlauben einen Spieler der sagen wir mal noch 2-3 Jahre auf Top-Niveau vor sich hat und zu uns kommen würde abzulehnen weil man mit ihm keinen hohen Transfererlös in der Zukunft generieren könnte? Ist es nicht eher die Mischung die stimmen sollte? Ich meine hier nicht explizit Kruse ( zur Klarstellung ) aber der Prince war doch so ein Beispiel.
    Ich bin überzeugt davon, dass auch Hüter einen Spieler der Richtung 30 geht jedem seiner jungen Spieler vorziehen würde, solange dieser mit seinen Leistungen die Qualität und das Spiel der Mannschaft voranbringt.
    In erster Linie zählt ja doch noch irgenwie das Ergebnis.

    Ein Denkansatz. Nehmen wir einen Spieler wie Nando Raffael. Ich gebe zu, dass er mir mit 35 Jahren zu alt ist, ich meine aber den Spielertyp. Wenn man einen solchen Spieler bekommen kann der vielleicht 5 Jahre jünger ist und man denkt, man braucht genau so einen Spieler ( was ich übrigens denke ) dann sollte man die Position verstärken. Auch auf Kosten weniger Einsatzzeiten für einen jungen Spieler.

    Vor der Saison kann so oder so niemand sagen ob uns eher der junge Spieler, der sich prächtig entwickelt oder der Routinier weiter hilft. Eine gesunde Mischung sollte es sein mit dem Versuch so gut es geht die schwächeren Positionen zu stärken und wenn möglich die bereits solide besetzten Positionen ebenfalls zu verbessern.

    Ist halt wie jedes viel Wunschkonzert…aber das ist ja das schöne

    Und als Ergänzung: Ich glaube, dass wir mittlerweile hinter dem FCB, dem BVB, RB, B04, Gladbach und Hoffenheim auch finanziell angekommen sind. Die Hertha stößt da jetzt rein weil Sie das Geld in den allerwertesten bekommen. Mal schauen ob das nicht nach hinten los geht. Es sind aber definitiv die Zeiten vorbei in denen Spieler aufgrund besser Aussichten und Gehältern nach Köln, Schalke oder auch WOB gegangen sind. Beim VFL bin ich gespannt in wie weit sich das VW Engagement in der aktuellen Lage fortführen lässt.
    Die aktuelle Krise wirft uns zwar auch zurück. Ich glaube aber nicht so weit wie viele andere Bundesligisten.

  2. An alle “ wir sollten Kruse holen“-Schreiber. Das hat schon einmal wegen des Geldes nicht geklappt und wird jetzt nicht besser. Der Junge kostet wahrscheinlich keine Ablöse , will dafür aber ordentliches Handgeld und ein entsprechendes Gehalt. Daher glaube ich aus diesem Grund schon mal nicht dran. Ich würde sowieso auf ihn verzichten

  3. @G-Block

    Vielen Dank für‘s Reinstellen. Ein enorm ehrliches und sachliches Interview.
    Alle Fakten waren uns bekannt, aber an der vernünftigen Verknüpfung fehlt es hier und da denn auch mal.

    War nie im Team „Hütter raus“, obgleich ich einige Male Kritik geäußert habe. Jetzt feiere ich mich ein wenig dafür. Auch, weil ich nie an Kamada gezweifelt habe 🙂

    Einzige große Fehlleistung: hatte mir von Gaci (zum wievielten Male?) mehr versprochen. Aber der Junge surft bei mir emotional ohnehin eine andere Welle… ich liebe diesen Eintrachtler einfach. 100%e Hingabe und Kämpferherz. Nicht auszumalen, wenn der Typ irgendwann noch anfangen würde, Goals zu erzielen und vorzulegen!!

  4. Natürlich wäre Kruse dieses Jahr günstiger. Letztes Jahr war er einer der stärksten Spieler der Bundesliga. Diese Saison verlässt er Istanbul mit einem juristischen Streit und nach einer Blinddarm OP. Außerdem ist er wieder ein Jahr älter. Ganz sicher wirken sich diese Dinge auch auf den Wert eines Spielers aus.

    Hütter hat allerdings klar formuliert, dass er ihn nicht möchte und deshalb ist das Thema wohl (leider) vom Tisch. Ich hätte die 15-20 Scorerpunkte gerne genommen. Außerdem wäre er einer, der auch was ausstrahlt auf dem Platz und im Kabinengang. Davon hatten wir diese Saison auch zu wenige. Spieler vor denen Gegner zittern. Bei Jovic, Haller und Rebic hatten die Gegner doch schon vorm Anpfiff die Hosen voll. Bei Boateng, Mascarell ähnlich. Wir brauchen neben Hinti wieder so einen KERL.

  5. @52
    Ich würde Kruse gerne in unserem Trikot sehen, aber aus verschiedenen Gründen auf keinen Fall um jeden Preis. Es drückt bei mir also eher ein Hoffnung aus und keinesfalls eine Forderung. Wenn man das Geld lieber für einen quirligen Außenstürmer ausgibt, soll mir das Recht sein.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -