Lucas Torró hat sich bei den Fans der Eintracht bedankt. Foto: Imago/Osnapix

Torró bedankt sich für Unterstützung: Eintracht-Mittelfeldspieler Lucas Torró weilt derzeit nach dem völlig überraschenden Tod seines Bruders in seiner spanischen Heimat. Der Sechser meldetet sich nach dem 2:1-Sieg der SGE in Hoffenheim aber, um sich für die zahlreichen Nachrichten und die Unterstützung in den schweren Stunden zu bedanken. „Worte reichen nicht aus, um mich für all diesen Zuspruch zu bedanken. Ich bin sehr stolz, Teil dieser großartigen Eintracht-Familie zu sein. Danke, dass ihr mir die Kraft gebt, weiterzumachen. Danke, danke und nochmals danke!“, schrieb der Spanier auf „Instagram“. Die Fans der SGE hatten nach der Partie einen Banner mit der Aufschrift „Lucas estamos con tigo“ („Lucas, wir sind bei dir“) ausgerollt und dem 24-Jährigen so ihre Unterstützung zugesprochen .

 

Strafe wegen Pyrovergehen: Eintracht Frankfurt muss 22.000 Euro für das Fehlverhalten seiner Fans zahlen. Die Anhänger hatten gegen Ulm im Pokal und im Bundesligaspiel in Dortmund gezündelt. Die Eintracht hat dem Urteil des DFB-Sportgerichts zugestimmt. Damit sind diese rechtskräftig.

Adler auf Reisen: Es ist Länderspielpause – das bedeutet die Adler gehen auf Reisen. Insgesamt neun Spieler der Eintracht sind mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Torwart Kevin Trapp ist für die DFB-Elf für die Partien gegen Frankreich und die Niederlanden nominiert. Ante Rebic läuft für Vize-Weltmeister Kroatien auf Mijat Gacinovic und Filip Kostic sind für Serbien am Ball. Auch Marco Fabián (Mexiko), Frederik Rönnow (Dänemark) und Taleb Tawatha (Israel) sind im Kader ihrer Nationalmannschaften. Luka Jovic ist mit Serbien U21 und Evan Ndicka mit der U20 Frankreichs unterwegs.

Zwei Adler in Elf der Woche: Kevin Trapp und Luka Jovic haben es in die Sportschau „Elf der Tages“ geschafft. Der Torhüter war mit seinen Paraden maßgeblich für den Sieg in Hoffenheim verantwortlich. Genauso Luka Jovic, der ein Tor vorlegte und eines selbst erzielte.

- Werbung -

17 Kommentare

  1. Der arme Kevin muss u.a. mit diesen Weißwurstfussballern aus München und dem Ich-kann-ihn-nicht-mehr-sehen-Jogi auf Länderspielreise. Arme Sau. Hoffentlich verliert er dort nicht seine gute Form.

  2. Schönen Gruß an die sge4ever-Gemeinde soll ich ausrichten von Armin Veh.

    EINTRACHT UND DER MSV!!!

  3. @5: Vollzug ist zumindest noch nirgendwo zu lesen. Aber unter dem Link: https://www.fussball.com/kaufoption-hat-sich-eintracht-frankfurt-bei-luka-jovic-entschieden/

    steht zumindest das die sge die Option wohl ziehen möchte aber es gibt wohl noch gesprächsbedarf.
    Benfica möchte beim Weiterverkauf 30% von der Ablösesumme haben.

    Uns kostet er wohl zwischen 10-12 Mio Ablöse. Da Benfica angeblich mal eine fixe Ablöse von ca.40 Mio im Vertrag hatte, kann ich mir die 30% gut vorstellen, dafür das wir ihn dann für „nur“ 10-12 Mio bekommen.

  4. Zu 5 und 6
    Lieber keinen Abschluss machen. Sonst kann ich hier wieder lesen, daß den die Freiburger-, Kölner- oder Mainzer-Manager für die Hälfte und ohne Option bekommen hätten und wir nur desaströse Transfer abschliessen können. Und das wird dann noch minutiös in Listen, bei denen jede Zeile mit ‚Fakt‘ beginnt, belegt werden.
    Mir würde ein solcher Deal (egal welche Kauf-Optionen und Preis) mega gefallen.

  5. Ich denke dass Spieler wie Haller, Jovic , Rebic, Torro, Ndicka und Kostic gezeigt haben, dass sie ihr Geld wert sind. Also ruhig hier bescheid geben, wenn die Option gezogen wurde. Da freut sich jeder.

  6. @7. SGECharly:
    Ich verstehe was Du sagen willst, aber mach doch jetzt nicht den Fehler und hol jedes mal selber die Sarkasmus-Keule gegen vermeintliche Kritiker und Pessimisten raus, die es derzeit unter uns Fans und auch hier im sge4ever-Forum (fast) überhaupt nicht gibt.
    Da muss man doch nicht unnötig zündeln. 😉
    ForzaSGE

  7. 7. SGECharly + 9. G-Block
    Gezündelt haben die Verantwortlichen Hübner und Bobic selbst in früheren Tagen, wenn sie gesagt haben, dass es Verträge wie unter HB nicht mehr geben würde und man 20 Mio und mehr verdienen will. Hübner ist da ja Wiederholungstäter, aber jetzt sind sie zurück gerudert. Jetzt heißt es sinngemäß, dass man als Eintracht Frankfurt immer Kompromisse eingehen muss, wenn man einen Spieler unbedingt haben will und das es gang und gäbe wäre, Achtung Überraschung, dass die Verträge Klauseln enthalten. Man hat gelernt und wir wissen Bescheid, deshalb glaube ich zwar, dass wir mal nen Transfer tätigen, wo wir mal 20 Mio kassieren, aber wie viel davon hängen bleibt steht auf einem anderen Blatt.

  8. @Grantler & SGECharly:
    EINTRACHT Frankfurt drückt genau aus, was wir sein sollten und auf uns drei bezogen auch sind.
    Kritik ist stets von beiden Lagern legitim, möglicherweise sogar produktiv, aber sie muss immer sachlich und fundiert bleiben, wie ich sie zumindest bei Euch beiden auch wahrnehme.
    In diesem Sinne……angenehme Lsp-Pause, auch wenn ich diese überhaupt nicht mag. 😉
    Hoffen wir, dass wir genau so weitermachen (spielen), wie wir jetzt zwangsweise aufgehört haben und an diesen „Flow“ anknüpfen können.

  9. Ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen wie es jetzt zu Verhandlungen über eine Beteiligung an einem etwaigen Verkaufserlös kommen kann. Das muss doch mit der Option geregelt sein. Und wenn benfica 90% der Ablösesumme haben will muss die Kröte auch geschluckt werden oder die Option verfallen lassen? Das kann doch nicht sein, das muss doch von vornherein geregelt sein sonst braucht man auch keine Kaufoption vereinbaren.

  10. @13. knorzkopp so sehe ich das auch. Da bin ich komplett entspannt. Sind bestimmt bloß Gerüchte, denn in der Leihe ist eine Kaufoption und die ist halt wie sie ist. Ob gut oder schlecht. Nachverhandeln ginge ja nur, wenn Frankfurt sagt, sie ziehen die Kaufoption nicht und handeln dann einen neuen Kaufvertrag aus. Aber dazu dürfte es dann keine Konkurrenten auf dem Markt geben. Aber seitens Lissabon muss die Option ja schon bindend sein. Was anderes erscheint mir nicht logisch.

  11. Wenn das verlässlich ist, dass die Option für den Jovic-Transfer aktuell gezogen werden soll, dann dürfte der neue Vertrag nicht von heute auf morgen aufgesetzt sein. Denn die Beteiligten werden den ultimativen Profit aus dieser aussichtsreichen Personalie schlagen wollen – und der winkt wahrscheinlich noch gar nicht beim anschließenden Transfer, sondern sobald er für High-End-Preise (+100 Mio) unter den Top-CL-Clubs gehandelt wird. Wie sollte es anders sein, dass jeder Teilhaber versuchen will, noch möglichst lange seine Aktien daran zu wahren.

  12. Zizou, nehmen wir mal an die Info stimmt, die wir als Fans haben: Jovic ist geliehen mit Kaufoption. Wieso gibt es hier Verhandlungsspielraum? Die Option muss doch im bestehenden Vertragswerk bereits drin sein, sonst hätte man ja nicht so darüber gesprochen. Oder das bestehende Konstrukt ist anders, als wir uns das gerade vorstellen… Dann wäre es aber nicht wirklich eine Kaufoption, also zumindest nicht für festgeschriebene Ablöse. Das verwirrt mich, sehe immer noch nicht den Sinn. Warum denn dann überhaupt mit Kaufoption, wenn über die Kaufmodlitäten sowieso verhandelt wird. Dann kann man die Leihe auch auslaufen lassen und danach marktüblich kaufen. Verhandelt wird ja eh.

  13. Hallo, wie wäre es denn wenn die Kaufoption eher als Vorkaufsrecht zu verstehen ist?
    Das würde dann bedeuten, dass nichts wirklich verhandelt ist aber auch kein anderer den Spieler kaufen kann solange eben diese Option besteht.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -