Axel Hellmann gab vor Rom noch einmal eine Reisewarnung heraus.

Hellmann warnt SGE-Fans: Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann hat die Fans erneut vor der Reise nach Rom und den Anhängern des italienischen Hauptstadt-Klubs gewarnt: „Natürlich ist Rom kein einfaches Pflaster und ein gefährliches.“ Er betonte, dass es besser sei auch am Spieltag selbst nur in neutraler Kleidung herumzulaufen und keine Fanoutfits der SGE zu tragen, um Provokationen zu vermeiden. Außerdem unterstrich er abermalig, dass es keine weiteren Eintrittskarten für Auswärtsfans gebe: „Wir raten entschieden davon ab, sich weitere Eintrittskarten vor Ort zu kaufen.“ Ohne gültiges und personalisiertes Ticket sei kein Einlass in das Stadion möglich, teilte der Verein zudem mit.

Da Costa steht auf Offensive: Eintracht-Rechtsverteidiger Danny da Costa gefällt der neue Spielstil der SGE. Seit der Übernahme durch Adi Hütter spielt die Mannschaft deutlich offensiver. Das bestätigte der Abwehrmann dem „kicker“. „Unser Spiel ist risikoreicher geworden. Das sieht man an den Ergebnissen. Letztes Jahr war unser Aushängeschild, dass wir oft zu null gespielt haben. Jetzt schießen wir deutlich mehr Tore und zeigen in der Offensive eine noch größere Entschlossenheit“, so der 24-Jährige. Dabei sei Hütter ein stetiger Antreiber, auch bei einer klaren Führung: „Ganz am Anfang hat er gesagt, dass er es liebt, Spektakel zu liefern – dem versuchen wir nachzukommen.“ Trotz seiner starken Leistungen beschäftige er sich nur mit der SGE. Gedanken an die Nationalmannschaft habe er noch nicht: „Ich bin froh darüber, wie es momentan läuft, dass ich viele Spiele machen kann. Doch mit dem Thema Nationalmannschaft beschäftige ich mich nicht. Um dahin zu kommen, muss man über einen längeren Zeitraum sehr, sehr konstant gewesen sein.“ 70 Prozent der SGE4EVER.de würden sich hingegen eine Nominierung zur Nationalelf wünschen.

Rönnow denkt nicht an Abschied: Obwohl ihm Kevin Trapp den Stammplatz im SGE-Tor weggeschnappt hat, denkt Torhüter Frederik Rönnow nicht über einen Wechsel nach. „Ich habe die letzten Jahre viel über meine Optionen nachgedacht. Das hat mich aber eher abgelenkt. Deshalb fokussiere ich mich auf das Hier und Jetzt“, so der Däne. Trotzdem freue er sich natürlich sehr darüber, dass er am kommenden Donnerstag im letzten Europa League-Spiel der Eintracht bei Lazio Rom zum Einsatz kommt. „Ich fühle mich in guter Verfassung, habe gut trainiert und freue mich darauf, zu spielen“, so Rönnow. Bei seinen bisherigen vier Einsätzen im Trikot der Adler bewerteten ihn die SGE4EVER.de-Leser mit der Note 3,3.

Doppelbelastung für Bobic kein Entschuldigungsgrund: Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic lässt die Doppelbelastung nicht als Entschuldigung für die letzten beiden Niederlagen oder mögliche Formschwächen der SGE-Spieler gelten, wie er „RTL Nitro“ verriet: „Ich habe als Spieler selbst 60, 70 Spiele in der Saison gemacht mit Länderspielen. Es spielt sich alles im Kopf ab. Der Körper ist fit und man trainiert dafür ja auch. Die Spieler sollen das abrufen, was sie im Tank hätten und den Kopf freibekommen.“ Die Lust auf die Europa League sei sowohl bei Spielern und bei Fans gleichermaßen vorhanden.

Mitfavorit SGE? Die Eintracht ist laut Ex-Nationaltrainer Berti Vogts ein Mitfavorit auf den Titel in der Europa League. Das sagte der 71-Jährige in seiner Kolumne für das Nachrichtenportal „t-online“:Sie werden häufig als junge Wilde dargestellt, treten aber sehr reif und zielstrebig auf.“ Außerdem habe die SGE auch viele Spieler, die schon internationale Erfahrung hätten. „Kevin Trapp, Makoto Hasebe oder aber auch Ante Rebic, der ja immerhin schon ein WM-Finale gespielt hat“, seien allesamt Spieler, die die SGE führen könnten.

Auszeichnung für Hütter: Eintracht-Coach Adi Hütter belegte bei der Wahl zum Schweizer Trainer des Jahres den zweiten Platz. Dafür wurde der 48-Jährige am Sonntagabend in seiner Heimat ausgezeichnet. Hütter wurde in der vergangenen Saison mit den Young Boys Bern Meister und bescherte dem Klub so die erste Meisterschaft seit 32 Jahren. Er musste sich lediglich Patrick Fischer geschlagen geben. Der Eishockeytrainer hatte mit der Schweizer Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2018 Silber geholt.

Brinkmann glaubt an SGE: Trotz der zwei Niederlagen in den letzten beiden Partien gegen den VfL Wolfsburg und die Berliner Hertha, sieht Ex-Adler Ansgar Brinkmann die Eintracht gut für die kommenden Wochen aufgestellt: „Das ist jetzt ein kleiner Hänger“, so der „weiße Brasilianer“ im „hr-Heimspiel!“ Trotzdem sei er sich sicher, dass die SGE das Tempo der letzten Wochen halten könne. Grund sei vor allem die Offensive und Trainer Hütter: „Der Sturm ist überragend, die anderen Mannschaftsteile funktionieren auch und der Trainer macht auch einen Top-Job.“

Experte verteidigt Steinhaus: Ex-Schiedsrichter Jochen Drees hat Videoschiedsrichterin Bibiana Steinhaus nach deren Nicht-Eingreifen im Spiel der Eintracht bei Hertha BSC verteidigt. Der Projektleiter für den Bereich Video-Assistent beim DFB sagte auf der Homepage des DFB, dass die Vorgehensweise vertretbar gewesen sei: „Schiedsrichter Daniel Schlager hatte einen freien Blick auf den Zweikampf und erkannte ein gegenseitiges Halten der beiden Spieler Jovic und Grujic.“ Es habe keine große Diskrepanz gegeben. Deshalb habe die Entscheidung des Schiedsrichters Bestand gehabt. Er sagte aber auch, dass es bei einer Entscheidung auf Elfmeter auch kein Einspruch von Steinhaus gegeben hätte.

- Werbung -

48 Kommentare

  1. „Die Eintracht ist laut Ex-Nationaltrainer Berti Vogts ein Mitfavorit auf den Titel in der Europa League.“

    Was hat denn unser Berti geraucht? 🙂

  2. Ex-Schiedsrichter Jochen Drees zeigt mit dem letzten
    Satz dieses Artikels sehr deutlich, dass die
    Video-Assistenz
    .
    1. selbst nicht so genau weiß, wo ihr Weg gerade hinführt …
    2. sich gerade selbst abschafft !!!
    .
    Armes Fußball-Deutschland …

  3. So abwegig ist der Gedanke nicht von berti – die CL gewinnen die geldsackvereine … die euroleague gewinnen die Vereine die sie ernst nehmen und die Spaß dran haben -. Beides Attribute die zur Eintracht passen .- und die spielerische Klasse kann man ihr eh nicht absprechen

  4. @2 Komm mal runter. Der Videobeweis ist wurde nunmal gerade erst eingeführt, wie kann er da schon perfekt sein?!
    Es wird auch Spiele geben in denen wir von fehlerhaftem VA-Einsatz profitieren werden, insofern Schaum vom Mund abwischen und nach vorne schauen.
    Forza SGE!

  5. @4 Grundsätzlich bin ich bei Dir, allerdings muss man dringend an die Stellschrauben. Genauere Reglementierung und Fachpersonal (heute morgen habe ich etwas von ehemaligen Profis gelesen, die mit in das Team geholt werden sollen), sowie Licht ins dunkle, wer wann einschreiten darf. Aber es wird immer Situationen geben, die man 2fach bewerten kann. Insgesamt finde ich die Einführung aber ebenfalls richtig. Beispiel dazu. Letzte Saison gab es Elfmeter für Hannover in Frankfurt. Nach Rücksprache mit dem VAR hat der Schiri den Elfer zurückgenommen und dem H96 Spieler gelb gezeigt. Da hätte es dann die gleichen Diskussionen gegeben, wenn man das erst in der Zusammenfassung abends gesehen hätte. Tenor: Wir sollten doch die Technik besitzen um solche Fehlentscheidungen zu vermeiden…. 100% gerecht wird es nie und Diskussionen wird es immer geben. Optimierung und Perfektionierung der Technik ist gefragt.

  6. Ach du lieber Gott:
    „Neben Franco Di Santo (29), Johannes Geis (25) und Top-Verdiener Yevhen Konoplianka (29, 5 Mio. Euro Gehalt) sollen auch Rekordzugang Breel Embolo (21, kam für 26,5 Mio. Euro vom FC Basel 1893) und der erst im Sommer verpflichtete Omar Mascarell (25, für 10 Mio. Euro von Real Madrid) den Verein verlassen.“ – Quelle TM.de

    Dass mir bitte bitte niemand auf die Idee kommt, sich den Omar „günstig“ zurück zu holen.
    Und sorry Omar, aber du wolltest ja Championsleague spielen!

  7. Ich finde man kann Omar nicht viel vorwerfen, dass er zu Schalke04 gewechselt ist. Wenn man die Möglichkeit hat deutlich mehr zu verdienen würde das fast alle machen. Außerdem ist er zu dem Zeitpunkt auch Spieler von Real Madrid gewesen, die auch ihr Mitspracherecht hatten. Na ja und CL spielen zu wollen ist ja nun auch kein Verbrechen.
    Mascarell hat bei uns oft sehr gute Leistung gebracht und das spricht in erster Linie für unser damaliges Trainerteam und Verein. Ich bin mir sicher das er unter Hütter auch wieder aufblühen würde. Aber nur dann muss er schön günstig und verletzungsfrei bleiben. Torro und Mascarell als 6er Duo. Hätte schon was 🙂 . Torro wird ja hoffentlich auch bald wieder gesund.

  8. @nicknackman

    da muss ich aber an mehreren Punkten insistieren 😉

    Mascarell hat nicht „oft sehr gute Leistung“ gebracht. Er hat in wenigen Spielen sehr gut gespielt, das Meiste aber, was er abgeliefert hat – soweit er einsatzfähig war – entsprach absolutem Durchschnitt. Und auch mal weniger.
    Und dass es nachvollziehbar ist, den Verein „in dem er sich sehr wohl fühlt“ zu verlassen, weil er ein besseres Angebot, sportlich wie finanziell, annehmen möchte, bleibt unbestritten. Aber in dem Maße, wie er sich zu was Besserem berufen fühlte, darf ich es doch auch. Torro ist offensichtlich ein Upgrade und Omar darf die Konsequenzen seiner Entscheidung tragen. Eine Rückkehr sieht dann doch sehr nach „na gut, gehe ich halt wieder einen Schritt zurück“ aus. Muss ich nicht haben. Wer ist Schalke? Wir sind Eintracht!!

  9. Das einzige was gegen Omar spricht , ist die verletzungsanfälligkeit . Er ist aus den gleichen Gründen gegangen , aus denen andere zu uns gekommen sind . Mehr Geld und bessere Perspektive . Das kann man niemandem vorwerfen .

  10. Zu@6
    Interessant ist auch, wieviele doppelstellige Millioneneinkäufe jetzt da anscheinend ausgemustert werden sollen. Finde da haben wir es besser gemacht. Talente für wenig Geld geholt, die aber zu unserem Team und Spielsystem passen.
    Omar war mein Lieblingsspieler im System Kovac. Bin mir nicht sicher ob er das im System Hütter noch wäre. Für einen einstelligen Millionenbetrag würden ich ihn aber wieder nehmen. Lieber wäre mir aber, wir würden uns die Zeit nehmen und wieder neue, noch unbekannte Talente holen.

  11. Schalke ist wie wir ein Traiditionsverein, ein bisschen Respekt haben sie sich verdient. Omars Leistung werden viele wie ich deutlich besser beurteilen. Aber da darf jeder seine Meinung haben. Bleibt er verletzungsfrei und einigermaßen günstig , würde ich ihn sofort nehmen

  12. @4
    Wo hast Du denn die letzten eineinhalb Jahre Fussball geguckt?
    Der VAR wurde im August 2017 eingeführt und ist seitdem in über 400 BL-Partien zum Einsatz gekommen – nur mal so zur Orientierung.

  13. Das der VAR funktionieren kann hat die WM gezeigt.Dann ist er auch gut. Was bei uns abläuft ist erbärmlich

  14. in Rom bitte alle Stammspieler schon und dem Rest Spielpraxis geben:

    Rönnow, Tawatha, Russ, Fallete, Beyreuter, Stendera, Gacinovic, Geraldes, Willems (60min), Müller, Hrgota.

    Man merkt, dass die Jungs auf dem Zahnfleisch gehen und es wartet noch eine brutale englische Woche.

  15. Wird so nichtpassieren. Hütter sagte schon, dass er gegen extreme Rotation ist

  16. Ich habe es gestern noch vehement gefordert und finde die Stellungnahme von Jochen Drees zunächst einmal wichtig und zumindest halbwegs aufschlussreich:

    1. Der Chefschiri Schlager hatte demgemäß eben nicht wie allenthalben munter spekuliert wurde, keine Sicht auf die Szene. Sondern das genaue Gegenteil. Was bedeutet: Eigentlich braucht er gar keine VAR-Info.
    2. Schlager pfeift keinen Elfer. Aus Köln keine „große Diskrepanz“ bei Bibi Steinhaus‘ Beurteilung – nach welcher also keine krasse Fehlentscheidung vorliegt.
    3. Aber: Wozu, weshalb, warum dann ein Austausch mit dem VAR? Und von wem ging die Kommunikation aus?

    Ich halte fest: Es gibt offenkundig keine strikten Kriterien bei der Anwendung des VAR. Sowohl Herr Schlager als auch Frau Steinhaus + Kollegen liegen in ihrer Beurteilung krass falsch. Das jedenfalls ist meine feste Überzeugung aufgrund der Bilder, die ich gesehen habe.

  17. @17 Zizou
    In Sky90 habe ich gehört, dass eine Kontaktaufnahme nur in eine Richtung möglich ist, nämlich vom VAR zum Feldschiri. Letzterer kann also gar nicht rückfragen sondern muss vor Ort entscheiden. Entscheidet er falsch, muss der VAR Kontakt aufnehmen und im casus Foul/Hand die Szene ggf in der Wiederholung ansehen lassen.

    Das bedeutet im Fall Mainz vs Hannover, der Feldschrir entscheidet auf Strafstoss und dann muss sich der VAR melden und ihn an den Bildschirm holen. Analog dazu die Szene in Berlin.

    Spätestens in Mainz ist dann klar geworden, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Die glasklare Schwalbe führte zum spielentscheidenden Tor und hat die Tabelle damit massgeblich beeinflusst.
    Das ist auch der Moment gewesen, in dem ich an das Pokalaus des HSV gegen Paderborn durch Strafstoß denken musste. Da kam alles wieder hoch.

  18. @15
    Dachte Geraldes ist wieder gesund. Hrgota wusste ich nicht. Eine große Rotation ist dennoch sehr wichtig und das wird Adi auch diesmal so machen. Da Costa ist KO, wie man gegen Wölfe und Berlin sehen konnte, und für Ante war das auch ein sehr langes Jahr. Das Spiel am Donnerstag ist sowas von egal. 6-7 Wechsel sollten es mindestens sein.

  19. ich habe es vermieden mir die Szene bis eben anzuschauen, weil ich die Emotion draußen lassen wollte. Aber wie zum Teufel kommt man da auf „NICHT“ Elfmeter.

    Das Problem bei den Schiedsrichtern: diese werden nicht kritisiert, wenn sie mal was falsch machen. Jeder macht Fehler, auch Schiris. Aber dann irgendeine Diskussion anzufangen, dass es keine große Diskrepanz gab…

    Einfach danach hinstellen und sagen sorry: wir haben es falsch bewertet und gut ist. Würde der ganzen Diskusion gut tun.

  20. Wenn Herr Drees die ‚Vorgehensweise‘ als ‚vertretbar‘ bezeichnet, ist er als Projektleiter/VAR krass fehlplatziert. Wr Für die Nummer in MZ werden ‚Fehler eingeräumt‘ – weshalb, kann er das Foul an Luca nicht als das bezeichnen, was es ist?
    @ffm71
    Wie kann es eigentlich sein, dass wir über den VAR-Kommunikationsmodus rätseln müssen. Gibt es dazu nicht eine unmissverständlich geregelte und im Zweifel auch für jeden Fussballinteressierten einseh- oder abrufbare schriftliche Fixierung? Ist Sky90 die inoffizielle Infozentrale der milliardenschweren Geschäftsbranche Bundesliga? Man muss sicher keinen Aluhut aufsetzen, um zu ahnen, dass das Einflusspotential v.a. auch durch die örtliche Auslagerung des VAR gestiegen ist und das Schiri-Entscheidungsystem anfälliger für externen Zugriff macht – darauf sind die zuständigen Ermittlungsbehörden sicherlich schon lange vor Einführung des VAR eingestellt.
    Zunächst einmal tut maximale Transparenz not, insbesondere krasse Fehlentscheidungen gehören unverzüglich aufgeklärt. Und bei auffälliger Wiederholung – wie bei Fussballprofis auch – müssen Schiris durch Sperren, notfalls durch Suspendierung aus dem Verkehr gezogen werden.

  21. Also ich hab mir das Spiel im TV angeschaut, sehe die Aktion, denke mir klares Foul – der Pfiff bleibt aus, in der nächsten Szene sieht man, wie der Schiri sich ans Ohr fasst….im TV kommt nochmal die Wiederholung der Aktion und ich denke mir…..zum Glück gibt’s den Videoschiri – die besprechen das jetzt und er zeigt auf den Punkt. Kommentator, Merk und wie sie alle heißen waren sich längst einig. Und dann wird zurück aufs Live Bild geschaltet und es gibt Abstoß für Hertha. Also ich fand es ne Lachnummer, dass der Linienrichter bei 5m Abseits die Fahne nicht mehr hebt – da stiehlt er sich aus der Verantwortung. Aber wenn man die Szene gesehen hat, dann muss man – unabhängig davon wo man gestanden ist – zumindest davon ausgehen, dass vielleicht was war. Vielleicht schreit Jovic nicht so erbärmlich wie ein Selke wenn er fällt aber wenn es diese Möglichkeiten schon gibt, dann muss und kann man diese doch nutzen. Jetzt ist der Schiri (zu Recht) der Arsch – aber das kann doch auch nicht in seinem Sinne sein.

  22. @ 20
    Glaube nicht das es 7 Wechsel gibt. Hat Adi noch nie so gemacht. Das mit Gerlades stand glaube ich sogar hier vor zwei Tagen, dass er noch verletzt ist. Macht auch absolut kein Sinn den da spielen zu lassen. Es ist immer noch ein Europapokalspiel zu dem 8500 eigene Fans (oder noch mehr) reisen. Wir haben uns jetzt in Europa gut verkauft, warum sollten wir jetzt alles herschenken? Das wäre mehr als unfair auch den eigenen Fans gegenüber. Außerdem haben wir uns den Moment auch hart erarbeitet mal in Rom in dem riesen Stadion spielen zu dürfen. Davon träumt doch jeder (Eintracht-)Profi !???
    Bei da Costa, Hasebe, Kostic, Haller oder Rebic kann man gerne nachdenken über eine Pause, aber 2/3 der Mannschaft auszuwechseln halte ich für übertrieben. Wer soll dann vorne spielen wenn keiner von den drei Büffeln spielt und Hrgota gar nicht nominiert ist?????
    Wir haben Bundesliga und Euroleague-zwei Hochzeiten sollten verkraftbar sein in der Saison, es gibt genügend Vereine denen es auch mindestens so geht. Ich würde es genießen als Profi das Spiel , aber so wie du scheibst haben wir zwischen zwei Bundesligaspielen ein lästiges Freundschaftsspiel gegen Rot-Weiß Frankfurt. Die Euroleagueeuphorie scheint bei dir noch nicht angekommen zu sein.

  23. @24
    wenn man auf andere Vereine guckt, dann ist es eher überraschend wie gut wir die vielen englischen Wochen verkraftet haben. Die 8500 Mitreisenden werden auch so ihren Spaß. Die sind auch klug genug zu wissen, dass in der Liga noch drei harte Brocken (innerhalb 6 Tage) warten. Ich halte eine große Rotation in diesem Spiel (um die goldenen Ananas) für sehr wichtig. Adi wird es diesmal anders machen als sonst. Da Costa sollte beispielweise nicht mal mitfliegen. Reus, Sancho und Witsel waren gestern übrigens nicht im BVB Kader.

    - Werbung -
  24. “Adi wird es diesmal anders machen als sonst. “

    Hellseher oder wie?
    Bei drei bis max fünf Leuten, wie das zitierte Beispiel vom BVB sagt auch keiner was. Aber 7 Leute wird Adi nicht wechseln, da wette ich gerne mit dir.

  25. @22 Zizou
    Ja, das ist eine gute Frage. Transparenz ist nicht gewünscht, das ist offensichtlich.
    Die ARD Doku „Football Leaks – Von Gier, Lügen und geheimen Deals“ hat jetzt auch nicht zum Wohlbefinden beigetragen. Das war eigentlich ein Paukenschlag, ein echter Krimi mit einer mehr als deutlichen Botschaft. Gerade der Teil mit Georg Pangel. Im Prinzip wird demnach bereits jetzt schon über den Geldfluss sichergestellt, welche Clubs in die CL kommen und das Sagen haben. Bzw. welche Clubs auf keinen Fall die CL Plätze verfehlen dürfen. Auf Nachfragen wird auch hier knallhart gemauert. Schon komisch, dass kaum noch jemand drüber spricht.

    https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL25kci5kZS8zMjY2NzM1NS1iZTFiLTQ3NDMtYWU2My00MjY4Y2JlOGU0NDU/

    Zum Spiel in Rom: Mir ist es völlig egal. Ich hoffe nur, dass alle gesund bleiben, besonders auch die mitgereisten Fans, und dass alle ihren Spaß haben. Kader und Ergebnis haben keine Bedeutung.

  26. “Kader und Ergebnis haben keine Bedeutung.“

    Habt ihr mal Fussball gespielt in eurem Leben? Denke eher nicht. Selbst im Training will man als normaler Fussballer gewinnen.
    Ihr habt euch aber bestimmt aufgeregt, wenn die Bayern gegen uns in Bestbesetzung gewonnen haben und nach 30 Spieltagen als sie bereits Meister waren dann mal 2-3 Stars geschont haben und beispielsweise nur 1:1 in Augsburg gespielt haben.

    Sorry, – ich kann es verschmerzen wenn wir nicht gewinnen, aber von vornherein sagen, es ist mir egal , das ist für mich eine typische “Erfolgsfaneinstellung“ .

  27. wer nicht verstehen will, dass die Jungs im Dezember nach unzähligen englischen Wochen auf dem Zahnfleisch gehen und wir ab Sonntag 3 wichtige (schwere) Spiele in 6 Tagen haben, dem ist nicht zu helfen. Ich verliere Morgen auch gerne 5:0, wenn wir dafür gegen Leverkusen, Mainz und Bayern 4 plus x Punkte holen. Gegen Nürnberg und Wolfsburg haben wir durchaus schon Nachwirkungen gesehen. Man kann nicht davon ausgehen, dass es mit noch mehr Spielen in den Knochen leichter wird. Adi wird mehr schonen als bislang, er ist schließlich nicht dumm. Ob 5, 6 oder 7 Spieler, keine Ahnung. Wir werden es sehen. Von mir aus kann auch die B Jugend spielen (nicht spielberechtigt, ich weiß), wenn wir dafür mit vollen Akkus gegen Leverkusen auflaufen.

  28. Ist im Keller dann eigentlich der O-Ton der Reporter im Stadion abgeschaltet? Wenn dort einer sagt „klarer Elfmeter“ ist der Betrachter doch schon beeinflusst.

  29. @28
    besonders weil du scheinbar selber Fußball spielst oder gespielt hast, müsstest du verstehen, dass drei Spiele in einer Woche verdammt schwer sind. Vor allem wenn man von diesen Wochen schon mehrere hinter sich hat. Es geht an die Substanz. Man muss für die kommenden drei Bundesligaspiele die letzten Reserven rauspressen und entsprechend im Spiel davor schonen, wenn es da um nichts geht. Die Mannschaft, die Morgen auf dem Platz steht, wird natürlich dennoch nichts abschenken und versuchen zu gewinnen (bestreitet keiner). Auch deshalb ist es besser motivierten Spielern aus der zweiten Reihe (die es dem Trainer zeigen wollen) eine Chance zu geben, als einen da Costa, Haller oder Ndicka wieder durchs Feuer zu jagen in so einem Spiel. Es wird keinem einzigen unserer Leistungsträger möglich sein, in den kommenden 9 Tagen 4 Spiele auf Topniveau abzuliefern. Jeder Fussballer weiß das. Evtl. schafft es Hasebe wegen seiner Krawatte (wie Adi es sagte), ansonsten niemand.

  30. Na klar hab ich Fußball gespielt und noch einige anderen Mannschaftssportarten. Wenn „Erfolgsfan“ bedeutet, dass ich zwischen einem für den weiteren EL Verlauf unbedeutenden Match und einem wichtigen Ligaspiel am Sonntag unterscheide, bei dem mir der „Erfolg“ wichtiger ist, ja. Dann bin ich ein Erfolgsfan. Amen.

  31. Unter den vsl. rund 9.000 die letztlich in Rom aufschlagen werden, wird es hunderte von Weichhirnen geben, denen die Eintracht und Fussball am Arsch vorbei gehen. Die Randale und Gewalt suchen und finden – und zwischendrin im Stadion noch ihre Pyroscheisse abfackeln werden. Bei einem Sieg wird die Gewinnprämie bei weitem nicht ausreichen, um den nachhaltigen Gesamtschaden für Eintracht Frankfurt zu begleichen.

  32. @31
    Unglaublich wie dann Bayern es mit einem der kleinsten Kader schafft seit Jahren auf drei Hochzeiten langfristig zu tanzen mit durchweg Nationalspielern. Würde ja gar nicht funktionieren nach deiner Logik. Die Jungs trainieren jeden zweiten Tag, da wird das Training einfach umgestellt, oder es gibt mehrere Tage Regeneration .Außerdem spielen wir nicht seit Wochen englisch, da zwischendrin auch Länderspiele waren. Komischerweise werden in der Länderspielpause teilweise noch Freundschaftsspiele ausgemacht.
    Ich für meinen Teil habe jahrelang auf solche Momente mit Frankfurt in der Euroleague gewartet und ich denke die 8500 Fans die mitfahren auch. Rotation ist okay, aber diese Haltung“ mir ist das Ergebnis total egal etc“. die liegt mir echt fern. Manche sind anscheinend schon ziemlich verwöhnt hier und kennen die Zeiten aus der zweiten Liga nicht mehr wo man von solchen Momenten nur träumen konnte.

  33. Für einen gesunden und fitten Spieler ist das alles kein Problem, höchstens ein Kopfproblem, wenn man ohne Mega-Choreo auskommen muss. Problematisch ist es für angeschlagene Spieler, die immer wieder mit kleinen Wehwehchen zu kämpfen haben.

  34. @33 Ich wäre da mal entspannt. Vorher verrückt machen bringt auch nix, und jetzt schon darüber nachzudenken was evtl. die ganzen Pyros kosten… Verschenkte Energie.
    @31 Das eigentliche Problem sind ja weniger die Spiele, sondern mehr die Reisen in Verbindung mit den damit verbundenen Tagesabläufen. 3 Spiele sind sicherlich viel, aber die haben andere Vereine auch innerhalb von einer Woche. Nach dem Spiel in Limassol wurde Schalke eindrucksvoll geschlagen. Die hatten ein Heimspiel und 2 Tage mehr Zeit zum regenerieren. Ergebnis bekannt. Wichtig wird auch sein, das Adi Rücksprache mit jedem einzelnen Spieler hält. daCosta, deGuzmann und Ante würde ich sicherlich draussen lassen. Ansonsten, wer sich gut fühlt… Bitte gerne 🙂

  35. @36
    Vollkommen richtig. So würde ich es als Trainer auch machen. Die angeschlagen sind und eine Pause brauchen draussen lassen und wenn ein Rebic oder ein Haller sagen “ Ich hab Bock auf Rom, die Fans und die Euroleague “ dann lass ich die auch spielen. Warum auch nicht? Verletzungen passieren auch im Training und hier präsentieren wir uns auch nach außen international.

  36. Spiele im 3 Tages Rhythmus müssen für Fußballprofis absolut machbar sein. Gerade beim DFB Pokal von Doppelbelastung zu sprechen halte ich eigentlich immer für nen großen Witz. EuroLeague ist naütrlich nochmal etwas mehr Programm und auch teils mit ordentlichen Reisen verbunden aber wir spielen ja nicht in Baku oderOst-Russland sondern in Rom. Dürfte mit nem Direktflug von Frankfurt aus machbar sein und dauert auch nicht länger als mit dem Bus nach Berlin. Die Jungs trainieren 2x am Tag und ich denke, dass jeder Spieler 90Min. auf dem Feld einer Sprinteinheit oder einem Ausdauerlauf vorzieht. Natürlich kann man mal 2-3 Spieler schonen – aber nicht wegen der enormen Belastung, die sie bis Sonntag nicht wieder aus den Knochen bekommen, sondern wegen dem Veletzungsrisiko, welches immer besteht und bei leicht angeschlagenen vielleicht immer mal ein Punkt ist. Zudem kann man dieses Spiel, in dem es um nichts geht, vielleicht auch nutzen um etwas zu testen. Wenn ein Müller über rechts kommt und ein Willems mal 60-90Min im DMF bekommt, seh ich das noch nicht zwingend als B-Mannschaft. Aber Adi wird das schon richtig machen. Er sieht die Spieler jeden Tag und kann das beurteilen. Wenn jemand am Samstag in der 80Min. etwas fertig aussah, dann heißt das in meinen Augen nicht, dass er am Donnerstag nicht wieder bei 100% sein kann. Ich denke, dass routinierte Spielabläufe, Laufwege usw. die man in jedem Spiel verfeinern kann wichtiger sind, als einem Dejibaj, Hrgota oder Knothe mal Spielzeiten zu geben (auch wenn ich es den Jungs gönne).

  37. Inter, Benfica, Napoli, Cimbom, Valencia… Kinner, die Chose geht doch jetzt erst richtig los

  38. Natürlich ist das auch für Profis anstrengend. Denn die anderen sind ja auchh Profis. Wenn ich drei mal die woche auf 110% laufe merkt man das. Ob jetzt die 110% für Bundesliga reichen oder wie bei mir für A Liga…

  39. Uups, mein Versehen:
    Gewalt – Pyromanie – Randale – Voyeurismus
    So wird’s ’ne vollständige Quadriga.

  40. @. sge1899 Das hast du 100% recht .Und keinen Rode oder Jung oder irgendeinen der unbedingt wegwollte.

    Und mit den Absteigern aus der CL kommen richtige Hämmer.

    Schade wollte Neapel gegen Bayern sehen

  41. zum Elfmeter .Der Schiri hatte freie Sicht.Jetzt weiß man im Keller schon was der Schiri sieht und was nicht. Hätte ihn Fragen können ob er das wahrgenommen hat,vielleicht hätte er sich das angeschaut.
    Was bei der WM super geklappt hat (Probleme hats gegeben wenn DFB schiris im Einsatz waren) funktioniert jetzt wieder nicht richtig. Wirft auch ein Licht auf die DFB Ansicht der besten Schiris der Welt.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -