Sebastien Haller hat hohe Ziele.

Hohe Ziele bei Haller: Eintracht-Stürmer Sebastien Haller hat sich gemeinsam mit der Mannschaft der SGE hohe Ziele gesetzt. Der Angreifer sagte im Interview mit „DAZN“, dass er sich am liebsten regelmäßig für den Europapokal qualifizieren will: „Wir haben das Potenzial, in der Champions League zu spielen. Jedes Jahr. Da wollen wir hinkommen.“ Nachdem es zuletzt immer wieder Gerüchte um mögliche Interessenten gab, sei außerdem nicht gesichert, dass er nach Ende seines Vertrages im Jahr 2021 gehe, ganz im Gegenteil: „Ich habe kein Problem damit, in ein neues Land zu ziehen. Aber vielleicht bleibe ich ja auch den Rest meiner Karriere hier in Frankfurt. Es macht großen Spaß mit dieser Mannschaft und man sieht, dass der Klub etwas aufbauen will.“ Haller zeigte in der laufenden Bundesliga-Saison extrem starke Leistungen und erzielte schon neun Tore und bereitete neun weitere vor.

Zimmermann kommt ins Schwitzen: Die Torhüter der SGE werden im Trainingslager in den USA vom Torwarttrainer Manfred Moppes Petz und den Feldspielern der Eintracht ordentlich gefordert. Das verriet Keeper Jan Zimmermann auf der Homepage der SGE: „In der ersten Einheit am Vormittag hat uns Moppes unter Beschuss genommen und uns an die Belastungsgrenze gebracht. Hürden, Medizinbälle – alles war dabei. Am Nachmittag durften sich die Feldspieler austoben und ihre Zielsicherheit unter Beweis stellen. Da haben wir natürlich auch zwischen den Pfosten gestanden und versucht, all das zu parieren, was auf uns zugeflogen kam.“ Allerdings gab es Abends auch eine Belohnung, als ein Grillabend mit den Mitarbeitern des Klubs veranstaltet wurde: „Schließlich sind nicht nur wir hier vor Ort, sondern auch viele Kollegen aus den anderen Abteilungen – zum Beispiel unsere Medienschaffenden, denen ihr es zu verdanken habt, dass ich hier etwas über unseren Tag erzähle. Natürlich hatten wir einen schönen Abend, lang ging’s aber nicht. Denn wir hatten einen anstrengenden Tag, sodass ich mich früh auf’s Zimmer verabschiedet habe.“

Gute Jovic-Konditionen dank Seferovic? Möglicherweise hat Haris Seferovic, der Vorgänger von Eintracht-Stürmer Luka Jovic, der SGE indirekt dabei geholfen, gute Konditionen für den Transfer des serbischen Stürmers zu  verhandeln. Wie der Kicker berichtet, haben beide Spieler mit Fabi Ramadans den gleichen Agenten, der sich berät. Durch den Wechsel des Schweizers wurden für Jovic nur 200.000 Euro Leihgebühr an Benfica fällig. Außerdem sei so auch die Kaufoption für Jovic, die bei rund sieben Millionen Euro liegen soll, möglich gewesen.

Eintracht ist Überraschung der Hinrunde: Die Bundesliga-Profis haben die Frankfurter Eintracht im „Kicker“ zur Überraschung der Hinrunde gewählt. Bei einem Voting, an dem 214 Kicker anonym teilnahmen, erhielt die Eintracht 56,1 Prozent der Stimmen und ließ damit Borussia Mönchengladbach (25,2) und den aktuellen Tabellenführer Dortmund (9,2) hinter sich. Bei den „Gewinnern unter den Trainern“ kam Eintracht-Coach Adi Hütter auf 28 % und musste so nur Lucien Favre den Vortritt lassen. Der Dortmund-Coach wird noch höher bewertet (55,1). In der Wahl zum besten Feldspieler der Hinrunde liegt Stürmer Luka Jovic (8,9) auf Platz zwei, allerdings deutlich hinter Marco Reus (44,0). Außerdem scheint die Eintracht bei den Profis ordentlich Eindruck gemacht zu haben, denn gut jeder fünfte Profi glaubt an einem Sieg der Eintracht im Europa-League-Finale in Baku.

Meier-Wechsel nach Hamburg fix: Ex-Eintracht-Kapitän Alex Meier wird ab sofort für den Kult-Verein FC St. Pauli auflaufen. Das gaben die Hamburger am gestrigen Sonntag bekannt. Der Frankfurter Fußballgott soll auf St. Pauli, wo er schon von 2001-2003 gespielt hatte, den verletzten Stürmer Henk Veerman ersetzen. „Ich erinnere mich gerne an meine erste Zeit bei St. Pauli. Ich habe hier den Sprung ins Profigeschäft geschafft. Ich habe den Club seitdem verfolgt und habe in dieser Saison eine absolut positive Entwicklung festgestellt. Ich bin überzeugt, dass wir diesen positiven Weg auch in der Rückserie weiter gehen können. Dabei will ich dem Club jetzt helfen und deshalb war ich auch bereit, einen leistungsbezogenen Vertrag zu unterschreiben“, freute sich Meier auf die neue Aufgabe beim Kiezclub.

- Werbung -

9 Kommentare

  1. Freut mich für Alex, dass er noch einen passenden Verein gefunden hat. Würde mich nicht wundern, wenn er mit seinen Buden für den Aufstieg sorgt. Dann gäbe es auch die Möglichkeit für ein passendes Abschiedsspiel, so wie sich das für den Fußballgott gehört.

    Da hat Sefe uns mit seinem Tor erst in der Liga gehalten und dann den vielleicht wichtigsten Transfer der letzten Jahre ermöglicht…da verzeih ich ihm sogar seine ganzen Fehlschüsse 😀

    Irgendwie wird mir da aktuell zu viel geredet von unseren Spielern. Wenn sie das Selbstvertrauen auf den Platz bringen ist alles gut. Bei einem Ausscheiden in der EL und ein paar unglücklichen Spielen in der Liga fliegen einem solche Ansprüche aber ganz schnell um die Ohren.

  2. @adlermo
    Da bin ich absolut bei dir. Deshalb sollten unsere Jungs mit Vollgas in die Rückrunde gehen und fleißig Punkte sammeln, bevor sie gegen Donezk spielen müssen. Und momentan verbal den Ball flach halten.

  3. Zuerst viel Glück und Erfolg für unseren AM14FG !
    Ich habe überhaupt kein Problem damit , wie sich aktuell unsere Spieler äußern. Dabei bitte auch nicht vergessen, sie werden zu all den Aussagen gefragt , also geben sie Antworten.
    Mir ist es auch hundert mal lieber, sie sprechen von wirklich anspruchsvollen Zielen , als ein Wischi-waschi von Nichtssagenden Aussagen oder sie würden als „Ziel“ den Nichtabstieg ausgeben !
    Die Jungs registrieren ganz genau , vgl. Kicker-Umfragen, was sie erreicht haben, wie die SGE in der BL inzwischen wahrgenommen wird und sie haben eine ziemlich gute Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit. Wenn das so ist , warum dann keine anspruchsvollen Ziele ?
    Auch die Art und Weise , wie die Jungs sich ausdrücken ist o.k. , da ist keine Überheblichkeit und keine Arroganz.
    Natürlich , formulierte Ziele sind ein Gradmesser und wir können schon erwarten , dass alles daran gesetzt wird , das mit Leistung zu untermauern ! Jetzt liegt es aber auch an uns Fans , daraus kein Dogma zu machen , aus dem „Wille“ nicht plötzlich ein „Muss“ werden zu lassen.
    Wenn wir auf dem Platz diesen Willen , Kampf und Leidenschaft sehen , dann hat keiner unserer Spieler den Mund zu voll genommen ! Dann haben sie sich unsere Anerkennung und unsere Unterstützung wohl verdient , egal ob nach dem 34. Spieltag das große Ziel erreicht wurde.
    Wer nicht will , dass über die betonierte Tabelle gesprochen wird , der sollte sich über den neuen Ehrgeiz bei unserer Eintracht nicht beschweren.
    Forza SGE !

  4. @3
    Dein letzter Satz trifft es genau auf den Punkt. Genau so ist es.
    Ich freue mich auch wenn meine Mitarbeiter sich gegenseitig zu Höchstleistungen motivieren, auch wenn manchmal die Ziele nicht erreicht werden.

    Ich tippe auf einen Platz unter den ersten 6.

  5. ich bin auch mehr bei 3 und 4.

    Eine Siegermentalität muss man entwicklen und auch dann entsprechend zeigen aber auch pflegen. So wie Trapp es tut, so wie Seb es tut. Hier redet keiner von den Jungs davon das man dahinkommen muss oder wird, sondern das man es WILL.

    Und was der Wille beim Fussball ausmacht hat sich letzmalig Anno Mai 2018 in einer Hauptstadt in Europa gezeigt als die Mannschaft aus dem Herzen Europas es mehr wollte als der selbsternannte Stern des Südens.

    Jahrelang haben wir von der betonierten Tabelle gehört, und das man sich ja sowieso keine Hoffnungen machen soll, weil wird ja eh nix. (Soll kein Nachtreten sein, Herri ist eine Legende für mich und war 8 Jahre genau der Realist den die marode SG gebraucht hat um das Divenimage ein wenig runterzufahren und danach leider 1,5 Jahre Pessimist. Aber wer kanns ihm übel nehmen, 8 Jahre lang hat er genau das richtige gemacht, warum soll es dann in seinen Augen im 9ten falsch sein)

    Nun haben wir einen Fredi der auch mal verbal austeilt und sich nicht alles gefallen lässt, einen Trainer der eine hervorragende Substanz vorgefunden hat und diese derzeit mehr als verdelt und einen Kader mit Jungs denen ich durchaus zutraue das die ganzen „Bekundungen“ doch mehr als Worthülsen sind. (Siehe Ante)

    Warum wird das nun wieder kritisiert? Ja, die SGE Spieler haben derzeit ein kleines Ego..
    ..
    ….
    ……
    Und das ist gottverdammtnochmal verdient, erarbeitet und auch gerechtfertigt. Jeder der selbsternannten und sogenannten Vollexperten hat uns doch da gesehen wo grade der ,noch in der Saisonvorbereitung auch hier so hochgelobte , VfB aus dem Schwabenländle steht.

    Unsere Jungs haben in der HR weitesgehend die Klappe gehalten und selbst nach Galaspielen wie dem 7:1 oder dem 4:1 gegen Rom maximal selbstironisch (DDC !!) die Klappe aufgerissen. Im Gegenteil, es wurde meist sehr bescheiden gesprochen.

  6. Dem halte ich mal entgegen, dass es diese Euphorie unter Kovac auch gab in der Vorrunde mit sogar ähnlichen Platzierungen und der Einbruch in der Rückrunde erfolgte. Vor einem Jahr hatten wir zu gleicher Zeit 26 Punkte, vor zwei Jahren gar 29 Punkte.
    Der Pokalsieg hat etwas vergessen gemacht, dass es zweimal leider in der Rückrunde ein ( kleinen) Einbruch gab. Ob es jetzt besser läuft wenn man von der Champions League redet weiß ich nicht. Für mich hat es ehrlich gesagt kaum Bewandnis. Lautern ist mal Meister geworden als Aufsteiger, die haben das M-Wort glaube ich am 32. Spieltag das erste Mal in den Mund genommen. Lasst uns einfach schönen Fussball spielen und Spaß haben. Das bringt für mich mehr als nach den Sternen zu greifen. Unter Kovac haben wir uns damals meines Erachtens zuviel Druck gemacht am Ende. Kann auch an Kovac gelegen haben , aber ich glaube nicht, dass wir erfolgreicher spielen wenn wir hohe Ziele ausgeben.

  7. Also die Mannschaft darf stolz auf das geleistete sein, muß es allerdings auch bestätigen.
    Ich glaube an die Truppe zumal wenn sie wieder komplett sind.
    Ich freue mich schon diebich auf die Rückrunde.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -