Danny da Costa verlässt die Eintracht Richtung Mainz 05. (Foto: Heiko Rhode)

Da Costa sagt Tschüss: Noch-Eintracht-Rechtsverteidiger Danny da Costa hat sich mit einem emotionalen Statement von Eintracht Frankfurt und den Fans der Hessen verabschiedet verabschiedet. „Ich danke euch dafür, dass ihr mich von Anfang an so toll aufgenommen und mir vom ersten Tag an das Gefühl gegeben habt, voll und ganz dazuzugehören“, so der Rechtsverteidiger, der in der neuen Saison zum 1. FSV Mainz 05 wechseln wird, zum Beispiel bei „Instagram“. Einen besonderen Dank richtete da Costa an Fredi Bobic, Bruno Hübner und Niko Kovac, die ihn einst zur SGE geholt hatten. „Die Zeit hier wird immer unvergessen für mich bleiben und immer einen Platz in meinem Herzen haben.“ Besondere Erinnerungen habe er bei der SGE genügend gesammelt: „Da wäre mein erstes Bundesligator gegen Hannover 96, die unvergesslichen Reisen durch die Stadien Europas, unzählige Highlights in unserem Waldstadion und selbstverständlich unsere beiden Titel 2018 und 2022, die zeitgleich auch die ersten Titel in meiner Karriere waren – und wie sagt man so schön, das erste Mal vergisst man nie. Ich danke euch dafür, dass ihr mich von Anfang an so toll aufgenommen und mir vom ersten Tag an das Gefühl gegeben habt, voll und ganz dazuzugehören. Ich könnte wahrscheinlich noch viel mehr schreiben und würde nicht ansatzweise beschreiben können, wie viel mir die Zeit bedeutet hat.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Danny da Costa (@danny.da.costa)

Warmer Geldsegen für die Eintracht: Seit 2020 ist Eintracht Frankfurt Stadion-Betreiber und hat dadurch Quasi-Eigentum am Waldstadion. Während sich dies in den vergangenen Jahren coronabedingt nicht unbedingt rechnete, macht die SGE in diesem Sommer einen echten Reibach. Coldplay, Ed Sheeran und Elton John sind nur ein paar Namen der internationalen Superstars, die in der Frankfurter Arena in diesem Jahr jeweils für volles Haus sorgen. Insgesamt 18 Veranstaltungen finden, beziehungsweise fanden, von Mai bis September statt. Das ist deutschlandweit der absolute Topwert, sogar das Stade de France in Paris und das Wembley-Stadium in London richten weniger Topevents aus. Nach Informationen der „Bild-Zeitung“ rechnet die Eintracht mit rund 750.000 Besuchern im Stadion über den gesamten Sommer. Das Public-Viewing beim Europa-League-Finale ist dabei nicht eingerechnet. Durch Stadion-Miete und Catering werden fünf Millionen Euro (nach Abzug der Kosten etwa drei Millionen Euro) Umsatz in die SGE-Kasse gespült.

Eintracht-Interesse an Rechtsverteidiger? Laut eines Berichts von „Foot Mercato“ ist die Frankfurter Eintracht einer von fünf Klubs, der an Colin Dagba vom französischen Spitzenklub Paris St. Germain interessiert ist. Der Rechtsverteidiger kam in Paris zuletzt nicht mehr so oft wie gewünscht zum Einsatz, weshalb er laut des Berichts bei einem passenden Angebot gehen dürfte. Demnach seien aus der Bundesliga Eintracht Frankfurt sowie Mainz 05 interessiert, außerdem auch Vereine aus England und Spanien. Der Vertrag des Franzosen gilt noch bis 2024, er hat einen Marktwert von rund sieben Millionen Euro.

Hrustic löst WM-Ticket: Eintracht-Mittelfeldmann Ajdin Hrustic hat mit der australischen Nationalmannschaft das WM-Ticket am Montagabend in einem echten Krimi gelöst. Die „Socceroos“ gewannen im entscheidenden Spiel gegen Peru mit 5:4 im Elfmeterschießen. Hrustic konnte seinen Elfmeter – wie schon im Finale der Europa League – sicher verwandeln. Nach der regulären Spielzeit und auch der Verlängerung hatte es noch torlos 0:0-Unentschieden gestanden. Hrustic stand in der Startelf und spielte komplett durch.

Pawollek für Polen nominiert: SGE-Kapitänin Tanja Pawollek könnte Ende Juni zu ihrem Debüt für die polnische A-Nationalmannschaft kommen. Cheftrainerin Nina Patalon hat die Mittelfeldspielerin zum zweiten Mal eingeladen. Bei Pawolleks erster Berufung riss sich die 23-Jährige kurz vorher das Kreuzband. Am 29. Juni trifft Polen in einem Freundschaftsspiel auf EM-Teilnehmer Island. „Es ist ein versöhnlicher Abschluss dieser Saison für mich. Ich habe viele Nachrichten von Freunden, Familie und Mitspielerinnen bekommen, die sich für mich gefreut haben“, so die Frankfurterin auf der Website der Eintracht. Zuvor bestritt Pawollek 49 U-Länderspiele für Deutschland, jetzt hat sie sich jedoch für ihre zweite Heimat entschieden: „Ich fühle aber auch zu Polen eine sehr starke Bindung und bin dort jedes Jahr, besuche zum Beispiel meine Großeltern. Den Kontakt mit dem Verband gibt es schon seit geraumer Zeit und so freue ich mich, nun in der A-Nationalmannschaft die Heimat meiner Eltern vertreten zu dürfen.“

Arnautis lobt Wamser: Mit Carlotta Wamser hat Eintracht Frankfurt „eines der größten Talente in ihrem Jahrgang“ für sich gewinnen können. So bezeichnet Niko Arnautis, Cheftrainer der SGE-Frauen, die 18-Jährige. Schon länger stand er mit der Offensivspielerin in Kontakt, verriet Arnautis auf „eintracht.de“. „Wenn die Möglichkeit für einen Wechsel besteht, werden wir alles versuchen, Carlotta zu verpflichten. Entsprechend froh bin ich, dass der Transfer jetzt zu diesem Sommer möglich wurde“, so der 41-Jährige. Die U17-Europameisterin von 2019 sei sehr dynamisch, habe Zug zum Tor, einen guten Torabschluss und große Stärken im Eins gegen Eins. In Frankfurt werde Wamser die nötige Zeit bekommen, um sich zu entwickeln. „Genauso wie wir es bei all unseren jungen Spielerinnen machen. Ich sehe in ihr das Potenzial, ganz nach oben zu kommen.“

U17-Juniorinnen vor Finaleinzug: Die U17-Juniorinnen der SGE stehen kurz vor dem Einzug in das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft der B-Juniorinnen. Diesen Samstag um 11 Uhr empfangen die Nachwuchs-Adlerträgerinnen im Riederwald zum Halbfinal-Rückspiel den 1. FC Union Berlin. Mit 2:0 ging das Hinspiel an die Frankfurterinnen. Der Eintritt ist frei. Im Finale würde die Eintracht entweder auf den FSV Gütersloh oder den Hamburger SV treffen.

- Werbung -

29 Kommentare

  1. Peru übrigens mit einem gewissen Carlos Zambrano in der Startelf. Er hat ebenfalls 120min durchgespielt.
    Er scheint sich fussballerisch wieder stabilisiert zu haben und hat sich zurück in die Nationalmannschaft Perus gekämpft. So ganz nebenbei. Es freut mich für ihn, ich mochte seinen Spielstil.

    187
    1
  2. Geld muss her, wieviel und von wem ist (fast) egal…
    Aber 3.000.000 € Umsatz(Netto) bei etwa 750.000 Zuschauer wären durchschnitlich lediglich 4 € (VIER) pro Zuschauer, und dafür den Aufwand? Ich hoffe, da bleibt bei einem BuLi HS mehr pro Zuschauer übrig.
    Danny, alles Gute, viel Glück und bleib gesund.

    21
    78
  3. Wer schneidet hier Zwiebeln? Auch an Dich Danny…… alles Gute
    Im Herzen immer Frankfurter

    121
    2
  4. Der Danny is halt en Super-Typ, viel Glück da drüben (halt nicht gegen uns).
    Bei Weghorst weiss ich auch nicht so recht, naja, wie’s kommt,so kommts.

    75
    3
  5. Alles gute Danny, ein sehr schönes emotionales Abschiedsstatement!

    Freut mich für Ajdin das er es mit Australien zur WM geschafft hat, er ist schon eine coole Socke 🙂

    105
    1
  6. Danny da Costa -Ehrenmann!
    Immer eine ehrliche Haut ! Immer ein Lachen im Gesicht .- nie Stunk gemacht .
    Zwei Buden gegen Lazio .- geiles Selbstinterview.
    Alles gute für ihn und viele persönliche Erfolge .-
    Bin mir sicher man sieht ihn oft im Stadion als Fan.

    172
    5
  7. @8
    und sogar bei Amateur und Jugendspielen…einfach ein geiler bodenständiger Typ…ich finds sehr schade, dass er geht

    95
    8
  8. Mich wundert das der Name Rashica,bei uns noch nicht im Rennen ist! Klar letzte Zeit läuft es nicht so bei ihm,ich finde den aber sehr interessant!der kann was!

    13
    78
  9. Danny, super Typ. Bei Pokalsieg und EL-Halbfinale-Reise ein absoluter Leistungsträger. Komm uns Mal besuchen. Für immer einer von uns!

    68
    5
  10. Danke Danny für deine berührenden Worte !
    Alles Gute für dich !
    Du wirst im Herzen immer ein Eintrachtler bleiben. Wer einnal für uns gespielt hat, kann gar nicht anders.
    Machs gut !

    67
    2
  11. Juve baggert gerade an Paul Pogba (29) und Luis Suarez (35). Mal sehen, wieviel Geld da für Kostic noch übrig bleibt. Juve baut halt gerade eine Altherrenmannschaft auf.

    38
    2
  12. Sportlich war es die richtige Entscheidung vom Verein, dennoch bin ich froh da nicht Verantwortlicher zu sein. Ich hätte ihn lieber behalten, weil ich ihn einfach mag. Und ja ich weiß, das ist kein Argument für eine Vertragsverlängerung. Ich wünsche ihm 32 gute Spiele in Mainz pro Saison

    47
    2
  13. OT:
    Eintracht gegen Magdeburg wird live im Ersten gezeigt!

    Hab traditionell immer Bammel vor der ersten Runde und Magdeburg ist wahrlich kein dankbares Los, hoffe wir rocken das!

    56
    1
  14. Wir haben bereits einen anderen Spaßmacher bis 2025 unter Vertrag. Das muß/sollte genügen.

    13
    22
  15. Machs gut Danny. Ist ja nicht so weit weg^^.

    Glückwunsch Ajdin ! Freut mich extrem. Da ist er wichtiger Stammspieler und bekommt seine Bühne.

    23
    0
  16. Alles Gute Danny!
    Als Typen mag ich ihn und wünsche ihm auch alles Gute.
    Allerdings hat die Medaille zwei Seiten, denn er hätte seinem Herzensverein letztes Jahr ein paar Euro Ablöse einbringen können, aber für mich sah es so aus, als ob er seinen Vertrag hier ausgesessen hat, der „Wechsel“ letztes Jahr nach Mainz ja schon sowieso abgesprochen war und obendrauf wohl noch schönes Handgeld kassiert hat.
    Sorry, nach den meist schlechten bis sehr schlechten Leistungen der letzten Jahre und dem oben beschriebenen Eindruck, weine ich ihm keine Träne nach.

    25
    51
  17. @17: Da wir es nun sogar schon zur ersten Pokalrunde bis ins Free-TV geschafft haben: Der Bammel hat keine Chance! 😉

    12
    2
  18. @21

    Nee. Da war nix abgesessen. Er brachte recht gute Leistung in Mainz. Neuer Trainer, neues Glück, der Typ, der ihn abgeschrieben hatte, ist ja weiter gezogen.
    Anfang der Saison war Danny ja sogar gesetzt. Die eintracht wollte ihn ja auch nicht letzten Sommer loswerden.

    Dafür dass es dann sportlich nicht gereicht hat, kann man Danny nun wirklich keinen Vorwurf machen.

    24
    6
  19. Ja trotzdem traurig, dass er es unter Glasner auch nicht mehr gepackt hat. Der war ja Anfang der letzten Saison so nervös, hat keinen geraden Pass zum Mitspieler bekommen. Am Ende hatte er doch noch Einsätze, wenn auch kurz, die immerhin okay waren. Auf jeden Fall viel Glück, außer gegen die SGE, spiel wieder Fussball!

    29
    0
    - Werbung -
  20. @ 21 eintraacht, hast wohl keinen Bock auf Heldenverklärung? 🙂

    Hat in der Tat seinen Vertrag ausgesessen. Ja, er war sich auch schon mit MZ einig (und vermutlich in Gedanken – Achtung, Unterstellung – auch schon dort). Ein richtiger Profi … auch neben dem Rasen.

    Den Leistungsknick dem „bösen Adi“ anzuheften halte ich für ziemlich billig. Sind wir ehrlich; es gab eine Phase, da war es vollkommen egal wer als RV auflief. Chandler, Durm, DDC, Toure … die waren alle gleich „gut“. 🙂

    22
    16
  21. Sind wir beim Leistungssport oder geht es nach Sympathie?

    Seine Leistung war bis auf eine Saison überschaubar.Von daher korrekt sich zu trennen.Auch wenn ich mich wiederhole.Das gleiche gilt für Paciencia und Chandler.Spaßmacher mit Mio.Verträge.Sorry,kann man sich nicht leisten.Sympathie aussen vor sonst hätte man 50 Spieler im Kader.

    17
    28
  22. Schade, dass es so kam mit DDC.
    Warum es so kam, nach einer Riesensaison…es kam jedenfalls anders, als gewünscht.
    Wieder einer, der geht, mit Adlerblut.
    Haltet Hinti und springt nicht auf jeden populistischen Zug auf. Unsere Idole machen unsere Eintracht lebendig, in dieser kapitaldominierten Fussballwelt.
    Haltet Hinti!

    30
    3
  23. Verneinet, niemand bestreitet die sportliche Entscheidung. Dass man trotzdem traurig über sein Gehen sein darf, lasse ich mir nicht nehmen. Es ist ein feiner Kerl, und menschlich hat er sich hier nichts vorzuwerfen. Natürlich ist die sportliche Entscheidung immer noch richtig, und bleibt es auch , trotzdem finde ich es schade.

    32
    3

Kommentiere den Artikel

- Werbung -