Möchte auch in der kommenden Saison bei der Eintracht bleiben und trainieren: Youngster Enis Bunjaki.
Möchte auch in der kommenden Saison bei der Eintracht bleiben und trainieren: Youngster Enis Bunjaki.

Bunjaki will bei der SGE bleiben: Nachdem in Sonny Kittel, Nico Rinderknecht und Luca Waldschmidt in den letzten Tagen und Wochen mehrere Youngster die Eintracht verlassen haben, gibt es nun eine gute Nachricht: Nach einem Bericht der „hessenschau“ möchte Stürmer Enis Bunjaki bei der SGE bleiben und versuchen sich durchzusetzen. Der 18-Jährige, der nach seinem Zerwürfnis mit der U19 schon gegen Ende der letzten Saison bei den Profis mittrainierte, hat noch einen Vertrag bis 2017 und möchte seine Chance in Frankfurt suchen und nutzen.

Bobic freut sich auf Hessenderby: Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat sich gegenüber des „hr“ erfreut von der Ansetzung des Hessenderbys gegen Darmstadt 98 am zweiten Spieltag gezeigt: „Dass am zweiten Spieltag das Hessen-Derby stattfindet, ist eine tolle Konstellation. Wir freuen uns auf den Auftakt.“ Auch der neue Trainer der Lilien, Norbert Meier freut sich auf das brisante Spiel. „Wenn man die Begegnungen so sieht, zum Beispiel am zweiten Spieltag das Hessenderby, dann steigt schon wieder das Fußball-Fieber“, sagte der 57-Jährige.

Neue Geschäftsstelle für die Eintracht? Oliver Frankenbach, Finanzchef der SGE, hat sich in einem Interview mit der „Frankfurter Neue Presse“ zur Entwicklung des Fußballgeschäfts geäußert. Aufgrund dieser kann es gut sein, dass die Eintracht eine neue Geschäftsstelle benötige, so der 48-Jährige: „Man muss nur sehen, was in den nächsten Jahren auf uns zukommt: Digitalisierung, Internationalisierung, gestiegene TV-Gelder. Das bedeutet, dass wir uns ganz anders aufstellen müssen. Einen solchen Mitarbeiterzuwachs können wir in unseren Räumlichkeiten im Stadion und in Dreieich aber nicht umsetzen.“

Abschiedsgeschenk für Alfa-Romeo: Die Führungsetage der SGE hat sich beim bisherigen Hauptsponsor „Alfa Romeo“ für die vergangenen drei Jahre bedankt. Vorstandsmitglied Axel Hellmann bezeichnete die Zeit als „hervorragende Partnerschaft“. Zusammen mit Präsident Peter Fischer besuchte der 44-Jährige die Geschäftsräume des italienischen Autobauers und überreichte ein von der Mannschaft signiertes Bild der Fankurve als Geschenk.

Tag des Fußballs im Waldstadion: Am 2.7.2016 findet ab 10:00 Uhr der „Tag des Fußballs“ im Frankfurter Waldstadion statt. Dort wird unter anderem eine „SoccerExpo“ und die erste deutsche Torwanddmeisterschaft „SHOOT OUT“ stattfinden. Auch Eintracht-Linksverteidiger Bastian Oczipka und Ex-Eintracht-Spieler Sebastian Jung werden an der Meisterschaft teilnehmen. Dies verkündete Jung auf seiner Facebook-Seite.

- Werbung -

14 Kommentare

  1. Jung kommt ins Waldstadion zum Torwandschießen, zusammen mit seinem Freund Oczipka ? Ist das ein Wink? 😀

    Komm Heim Junge!

  2. Scheint ja ein richtiger Heißsporn zu sein. Ist wohl eine der Leihen von denen Fredi gesprochen hat. Aber wenn er sich zurückhält. Ist bei Carlos ja auch besser geworden.

  3. dann aber bitte Sefe auch behalten .
    Was ne Bad Boy Truppe

    Sefe, Carlos , Rebic und Bunjaki

  4. Den Transfer würde ixh nicht verstehen.
    Konnte bei RB in der 2. LIGA Nichts beweisen.
    Dafür leihen und ca 500.000 an Gebühr zahlen und Waldschmidt für 1,3 Mio gehen lassen?
    Dann hätte man ihn behalten können, nächste Saison ablösefrei dann.
    Halte von dem oben besagten Spieler nicht zu viel. Denke er würde das Klima innerhalb der Mannschaft auf die Probe stellen.

  5. Ich denke Kovac kann gut mit schwierigen Charakteren umgehen und kennt den Spieler .
    So schlecht scheint der nicht zu sein .-
    Wenn leihen dann aber mit verhandelter Kaufoption .
    Irgendwann müssen wir doch auch mal glück haben .
    Ich habe liebe nen Hitzkopf – als einen Fenin oder Caio die zu ruhig sind und nicht ausm Arsch kommen .
    ( Wobei bei Fenin berücksichtig werden muss das er nunmal Depressionen hatte )

  6. @7: Wenn ich es richtig verstanden habe, wollte Luca (und der Vater) den Wechsel. Warum also den Spieler weiter behalten, noch dazu bei der dann wahrscheinlichen unzufriedenheit? Er hat es in der Vergangenheit nicht geschafft sich durchzusetzen, und ich gehe davon aus, dass ihm dazu die Motivation fehlt, wenn man ihn zwingt, hierzubleiben. Zudem ist die SGE in der aktuellen Situation nun mal auf die Transfererlöse angewiesen…aus meiner Sicht alles richtig gemacht. Ob ein Transfer eines Rebic Sinn macht steht auf einem ganz anderen Blatt. Hoch Risikoreich wäre er allemal.

  7. Ich kann das nicht beurteilen, da muss ichmich auf die 3 Verantwortlichen verlassen. Scheint ja wohl das Potential zu haben es aber bei Leipzig nicht abgerufen zu haben. Was mich da eher beunruhigt ( aber auch da vertraue ich den VErantwortlichen ) sind seine VErletzungen , die er immer wieder hat.

    Kovac hat mit ihm ja schon bei der kroatischen Nationalmannschaft geabeitet.

  8. der zweite Spieler mit Kroatischen Wurzeln, nichts gegen Kroaten aber ich hoffe, das geht nicht so weiter, kann mir auch nicht vorstellen, dass uns dieser Spieler weiter helfen kann aber als talentierter Spieler ist er ok.

  9. Ist doch ziemlich egal wo er herkam. DIe beiden besten Neueinkäufe letzte Saison sind ein Finne und ein Argentinier. Und ich bin mir sicher, das die Jungs nicht nach Nationalität geholt werden. Zumal Hrgota vielleicht kroatische Wurzeln hat aber Schwede ist.

  10. Zu Ante Rebic: Getreu der neuen Strategie auf Charakter und professionelle Einstellung zu setzen. Es werden langsam alle ausgerufenen Strategien konterkariert. (wenn es denn stimmt)

  11. Rainer, keiner von uns kennt den Jungen. Keiner weiß , was 2015 in Leipzig passiert ist, nur das was die BILD schreibt. Kovac kennt ihn von der Nationalmannschaft. Man sollte erstmal abwarten, wie er sich bei uns verhält.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -