Die Mannschaft der SGE hatten gemeinsam mit ihren Fans einige Gründe zum Jubeln in diesem Fußballjahr.

Ein holpriger Start, tolle Siegesserien, magische Europa-League-Nächte und zum Ende hin der Klassiker „Einbruch Frankfurt“ – Die Saison 2018/2019 hatte für den Eintracht-Fan einiges zu bieten. Dass es nach dem letzten Bundesligaspiel gegen den FC Bayern München „nur“ Platz sieben und damit Qualifikation für die Europa League heißt, hat für den einen oder die andere sicherlich einen bitteren Beigeschmack. Immerhin stand die Eintracht nur zwei  Wochen vorher noch für fünf Spieltage in Folge auf Platz vier, der die Königsklasse bedeutet hätte.

Sportliche Bilanz

Doch ist eine Enttäuschung angebracht? Aus emotionaler Sichtweise sicherlich ein Stück weit schon. Aber vergleicht man die SGE aus der Saison 2018/2019 mit anderen Überraschungsmannschaften der letzten Jahre, die europäisch spielten, fällt eines auf: All diese Überraschungsmannschaften brachen in den internationalen Jahren in der Bundesliga ein. Der FC Augsburg qualifizierte sich 2014/2015 mit einem starken fünften Platz für die Europa-League. Im darauf folgenden Jahr rutschte der Verein wegen der Doppelbelastung auf Platz zwölf ab. In eben jener Saison 2015/2016 qualifizierte sich der FSV Mainz 05 für das internationale Geschäft und rettete sich in der Saison darauf gerade so auf den 15. Tabellenplatz. Prominentestes Beispiel für einen Einbruch der vergangenen Jahre ist jedoch der 1. FC Köln. Die Domstädter erreichten im Jahr 2016/2017 durch den fünften Tabellenplatz die Europa-League und stiegen im Jahr darauf direkt mit Pauken und Trompeten ab in Liga zwei. Noch dazu kam keine der aufgezählten Mannschaften auch nur annähernd so weit im europäischen Turnier, wie die Eintracht. Also hatten diese Mannschaften eine wesentlich kürzere Zeit mit der Doppelbelastung zu kämpfen. Mit dieser Faktenlage im Hinterkopf erscheint eine erneute Chance zur Europa-League-Qualifikation und damit weiteren magischen Nächten vielleicht nicht mehr ganz so ernüchternd. Folglich kann und muss man die Saison 2018/2019 aus Eintracht-Perspektive als großen, sportlichen Erfolg werten. Dennoch war auch nicht alles Gold was glänzte. Wenn auch verzögert, brach das Team von Cheftrainer Adi Hütter wieder in bester „Einbruch Frankfurt“-Manier ein. Der Vorstand sollte gewarnt sein, das Team für die kommende Saison mit fähigen Ergänzungsspielern zu verstärken, um einem erneuten Einbruch durch Doppel- oder sogar Dreifachbelastung vorzubeugen. Den sportlichen Erfolg dieser Saison jedenfalls untermauert nicht desto weniger weiterhin, dass die Adlerträger mit ihren sechs Siegen aus sechs Europa-League-Gruppenspielen einen Rekord aufstellten: Keiner anderen Mannschaft gelang das bisher. Und auch in der Bundesliga erreichte man eine neue Höchstpunktzahl: 54 Punkte schaffte die Eintracht seit Einführung der Drei-Punkte-Regelung noch nie.

Eine positive Tendenz: Axel Hellmann spricht erneut von einem Rekordjahr und Fredi Bobic bleibt bei Ablösesummen hart.

Finanzielle Situation

Einhergehend mit dem sportlichen Erfolg klingelten auch die Kassen im Stadtwald ordentlich. Axel Hellmann bilanzierte kürzlich, dass der Umsatz dieser Saison zwischen 170 und 180 Millionen Euro läge. Demnach stieg er mit Blick auf die Vorsaison um ganze 75 Millionen Euro an. Die Europa-League alleine, spielte davon  35 bis 40 Millionen Euro ein.

Hellmann bezeichnete die Eintracht als wirtschaftlich „kerngesunden Verein“, der aus finanzieller Sicht nicht darauf angewiesen sei, Spieler wie Luka Jovic oder Sebastien Haller zu verkaufen. Auch Sportvorstand Fredi Bobic sprach jüngst davon, dass interessierte Vereine die von der Eintracht aufgerufenen Ablösesummen zu zahlen hätten, sonst blieben die jeweiligen Spieler eben in Frankfurt. Sollte die SGE allerdings doch einen der gefragten Topstürmer verkaufen, so würde man erstmals die 200 Millionen Umsatzgrenze und damit einen echten Meilenstein erreichen.

Gestiegener Bekanntheitsgrad und stetig steigende Popularität

Spätestens seit den Europa-League-Auftritten in dieser Saison sollte die Eintracht für jeden Fußballfan in Europa ein Begriff sein. Die Adler schafften es, international viel Anerkennung zu erlangen. So führte beispielsweise Lissabons Trainer Bruno Large neben Ajax Amsterdam auch die Eintracht auf, als er nach den positiv auffälligsten Teams dieser Saison gefragt wurde. Und dieses attraktive Image der Hessen spiegelt sich auch in den Mitgliedszahlen des Vereins wider: Dieses Jahr schaffte es die Eintracht, die 75.000 Mitgliedermarke zu knacken und damit nochmal mehr an Popularität zu gewinnen. Besonders viele Mitglieder kamen, als Peter Fischer bei der Mitgliederversammlung seine Position zur AfD dargelegt hatte. Er sprach sich klar gegen die Partei aus und gewann viel an Zuspruch. Aber auch der sportliche Erfolg und die attraktive Spielweise der Hessen führten zu einem Mitglieder-Boom.

Zuschauerrekord geknackt

Die Eintracht konnte sich diese Saison nicht nur über neue Mitglieder freuen, sondern auch über Zuschauerrekorde. Auch wenn die Eintracht am vorletzten Spieltag zu Hause gegen Mainz nicht punkten konnte, war es trotz allem das 14. von 24 Heimspielen, welches restlos ausverkauft war. So machte nicht nur die Eintracht in der Europa League auf sich aufmerksam, sondern stellte auch einen persönlichen Zuschauerrekord auf: In keiner Saison vorher waren so viele Zuschauer im Stadtwald. Um nächste Saison noch mehr Fans den Stadionbesuch zu ermöglichen, plant der Vorstand einen Verkauf von rund 40.000 Dauerkarten für Europa-League-Spiele und zusätzlichen 1.000 Dauerkarten für die Liga.

Die erfolgreichste SGE-Sturmreihe der letzten Jahrzehnte: Sebastien Haller, Ante Rebic und Luka Jovic.

Herausragende Einzelspieler

Nicht zuletzt sind aber auch noch einzelne Spieler hervorzuheben. Einst war das magische Stuttgarter Dreieck unter Fredi Bobic, Giovanni Elber und Krassimir Balakov bekannt, doch in dieser Saison wurde dieser Begriff dank der herausragenden Leistungen von Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic in Frankfurt wiederbelebt. Allein Luka Jovic schoss 17 Tore in 32 Bundesligaspielen und konnte auch in der Europa-League durch seine zahlreichen Tore punkten. Aber auch Haller mit 15 Saisontoren und Rebic mit neun Toren waren für das Team von Adi Hütter essenziell. Aber nicht nur die drei Spieler vorne im Sturm fielen durch besonders gute Leistungen auf, sondern unter anderen auch Filip Kostic. Obwohl dieser in den vorherigen drei Jahren mit dem HSV und zuvor mit dem VfB Stuttgart zweimal abgestiegen war, konnte er bei den Hessen sein Können endlich unter Beweis stellen. Mit sechs Toren und elf Vorlagen spielte er eine sehr gute Saison und hatte erheblichen Anteil am Erfolg der Eintracht. Auch Keeper Kevin Trapp darf nicht unerwähnt bleiben, der mit dem Voranschreiten der Saison immer stärker wurde und der SGE so manchen Punkt rettete. Doch auch wenn einzelne Spieler besonders positiv herausstachen, darf man die Lichter von keinem der Spieler unter den Scheffel stellen, denn die Adler erbrachten als geschlossene Einheit eine gewaltige Energieleistung über den Großteil der Saison. Deshalb geht das größte Lob an das gesamte Team und nicht zuletzt auch an Cheftrainer Adi Hütter und seinen Staff, der einen maßgeblichen Anteil an der Saison hatte.

Ein guter Weg

All diese Punkte sprechen für eine überaus erfolgreiche Saison. Sowohl sportlich, als auch finanziell ist die SGE auf einem sehr guten Weg. Die Fans haben sich einen internationalen Kultstatus erarbeitet und das Image der „Randale-Meister“ abgelegt. Jedoch ist das faktisch betrachtet auch nur die halbe Wahrheit, denn bei beiden Italienreisen sowohl in Rom, als auch in Mailand, fielen Teile des hessische Anhangs negativ durch Gewalt und Pyrotechnik auf und um ein Haar hätte das einen Fanausschluss im Viertelfinale bedeutet. Eine Euphorie breitet sich dennoch weit über die Grenzen Hessens hinaus aus und es bleibt abzuwarten, wie die Verantwortlichen den dennoch drohenden Umbruch in diesem Sommer bewältigen werden, um ebenso erfolgreich in die nächste Saison starten zu können.

- Werbung -

35 Kommentare

  1. Wann erkennt man eigentlich bei der Stadt, dass ein Stadionausbau jetzt angebracht wäre?

  2. GUUUDE
    Un de Hase ist in der Kicker 11 des Jahres. Das freut mich für ihn.

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

  3. @ Dojan, der Stadionausbau ist längst beschlossen und geplant. Frankfurt hat sich als Austragungsort für die nächste EM in Deutschland beworben und alleine dafür soll die Kapazität in den nächsten Jahren um etwa 10000 Plätze erweitert werden…

  4. Nervt irgendwie das Thema. Wie wird wohl der Sommer bis zum 31ten August gefüllt werden ? Am Ende kommt es so wie es kommt. Verlassen alle 3 den Verein, dann werden wir NICHT die weiße Flagge hissen und den Spielbetrieb einstellen. Dann gibt es einen 3-stelligen Millionenbetrag und dann wird es auch ab 1. September ein Kader sein, der das erleben möchte, was wir letzte Saison erlebt haben. Eine Tür geht zu, eine andere auf. Jede Saison immer das gleiche Szenario. Die guten Spieler sind nicht ersetzt worden, fragwürdige Spieler zudem verpflichtet worden etc. Final haben die Verantwortlichen dann doch immer bewiesen, das sie eben mehr Ahnung haben als wir. Ich bin diesbezüglich recht entspannt.

  5. Ohne zu viel Spekulationen los zutreten und die Gerüchteküche anzuheizen, aber der BVB scheint an einer Verpflichtung von Haller interessiert zu sein.
    Inwieweit es bereits Gespräche gab oder wie konkret die Idee vom BVB ist, kann ich nicht beurteilen.

  6. @ sge4ever:
    der Artikel spricht mir aus der Seele und spiegelt auch mein Empfinden der vergangenen Saison wieder.

    Danke! 😉

  7. Wenn FB sagt, es könne sein, dass alle drei da vorne gehen, dann sagt er doch nichts neues. Es kann sein, muss aber lange nicht.
    Zur Erinnerung, voriges Jahr war Ante Rebic täglich bis zum Trsnsferende weg.
    Wie hier schon richtig gesagt und FB sagte das auch schon, geht eine Tür zu, geht irgendwo eine neue Tür auf.
    Mich beruhigt, die SGE muss nicht verkaufen! Noch nie waren wir in so einer starken Position.
    Forza SGE!

  8. Jau, wenn alle drei gehen, dann gehen sie halt. Wir werden in die Waagschale werfen, was wir können, um sie halten. Wenn wir aber nicht können, dann können wir eben nicht. Aber dann finden wir neue.

    Und danke für die Sichtweise, dass wir unter allen EL-Überraschungsteilnehmern der letzten Jahre, mit großem Abstand der beste waren!

    Ich bin extrem gespannt, ob wir bald von neuen und besseren Werbedeals hören. Das spült ja auch nochmal Kohle rein.

    Und abgesehen davon nervt nerven mich Wechselgerüchte nicht, mir machen die Spaß. Also für mich gerne her damit 🙂

  9. Zitat aus dem KICKER:
    „Verworfen hat der FC Bayern die Idee mit Ante Rebic (25). Den bei Eintracht Frankfurt stürmenden Kroaten zeichnen zwar viel Wucht und große Mentalität aus, allerdings offenbart er technische Schwächen, etwa bei der Verarbeitung des ersten Balles, gerade bei hohem Tempo, das ihn sehr wohl antreibt.“

    Da entsinne ich mich noch sehr gerne and den 19.05.18, da hat es nämlich gut geklappt mit der Verarbeitung.
    Aber schon mal beruhigend dass sie die Finger von dem Jungen lassen!!!

  10. Gibt es eigentlich irgendwo ein konservatives Medium das sich ausschliesslich auf Vollzugsmeldungen und gesicherte Informationen beschränkt ? Das wäre schon klasse. Dafür würde ich auch bezahlen. Dieses Geld-für-clicks System korrumpiert den Journalismus.

  11. @ 10. spaetberufener
    Ich kann die Kritik nachvollziehen, auch der Pass über 4, 5 Meter ist nicht immer sein Ding. Glaube daher auch nicht an den ganz großen Verein für ihn. Daher denke ich, bleibt er bei uns und hier ist er Gold wert.
    @ 11. ffm71
    Dann würde ich zum guten, alten Kicker greifen. Das zentral-Organ des deutschen Fußballs ist daher aber meistens auch die letzte Zeitung die Vollzug meldet. Man kann nicht alles haben 😉

  12. @Grantler
    Nun, lief zugegebenermaßen nicht alles rund bei ihm diese Saison. Hängt aber auch mit einer besseren Antizipation seiner Gegenspieler und den schlampigen Zuspielen seiner Kollegen zusammen.
    Es muß ein Anliegen sein das ausschliessliche Langholzanspiel nach und nach durch eine geordnete Spieleröffnung zu ersetzen, das wäre ein Träumchen!

  13. @ 14. spaetberufener
    Langholz sollte in jedem System die Ausnahme bleiben, m. E. reicht es dies anzuwenden, wenn Torwart oder ein limitierter Abwehrrecke in Bedrängnis kommen. Eine Zeitlang war es ja in, damit auf den 2. Ball zu gehen, oder auf den Einwurf des Gegners. Bevorzugtes System zurzeit ist das sog. Tempospiel mit möglichst einer Ballberührung bzw. sofortiger Weitergabe nach vorne, ähnlich dem Football/Rugby (wo darf man nicht nach hinten geben?) Ich selbst komme ja eher vom Ballbesitz-Fußball. Ja, kann auch langweilig und nicht zielführend sein, will jetzt auch gar keine Diskussion darüber führen oder hier eröffnen. Aber ich habe mir vorgenommen die Stuttgarter, gehe stark davon aus, dass sie drin bleiben, zu beobachten. Der neue Trainer hat ja gesagt, er schwimme mit seinem Ballbesitz-Fußball zurzeit gegen den Strom. Denke er bekommt von Mercedes einen guten Kader hingestellt. Bin gespannt wie sich sein System durchsetzt. Letzte Saison habe ich Schalke etwas mehr beobachtet, weil ich die vor der Saison auf Platz 14 gesetzt habe. Okay, dass es genau der Platz wurde ist Zufall, aber es kann doch nicht sein, dass die mit dieser Art Fußball einen 2. Platz wiederholen. War mit das größte Armutszeugnis der letzten Jahre für die Bundesliga.

  14. @EintrachtKafka

    Ich weiß nicht, woher Du die Info hast, aber ein Bekannter von mir erwähnte am Dienstag bereits, dass Haller in Dortmund zum Medizincheck gewesen sei.
    Wäre echt doof, wenn er zu einem Ligakonkurrenten wechselt.

  15. Haller wäre auch für mich der schmerzlichste Verlust von allen Spielern. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga wäre dann der Worst Case. Denke aber nicht dass es so kommt. Er hat immer betont, dass Ihn die Premier League sehr reizt. Sollte es denoch anders kommen und er geht nach Dortmund- dann bitte im Gegenzug Alexander Isak verpflichten. Finde Ihn super, konnte sich zwar nicht in Dortmund durchsetzen hat aber diese Saison seine Qualitäten angedeutet. In meinen Augen immer noch ein Roh-diamant den wir noch perfekt schleifen könnten. Natürlich habe ich mitbekommen das da auch schon andere Vereine ihren Hut in den Ring geworfen haben. Warten wir es einfach ab. Ich verfolge die Gerüchte aber auch total gelassen. Finde es jedes Jahr aufs neue wieder spannend. Und in so einer komfortablen Situation war unsere SGE noch nie. Bobic und sein Team werden es schon richten.

  16. Naja, bei Haller müsste eine Summe um die 50 Mio kommen. 40 Mio Marktwert und Vertrag bis 21. Bei dem was der BVB schon rausgehauen hat an Kohle, glaube ich das nicht, das die noch 50 Mio übrig haben

  17. @eintrachtadler
    Die Info, soweit man das so nennen kann, kommt von BVB Freunden, die es wieder über Vereinsmitglieder gehört haben…..
    Flurfunk halt.
    Irgendetwas scheint sich da aber zu tun und die Anzeichen die Haller mit seinem Post und das Daheim bleiben zeigt, können auf einen bevorstehenden Wechsel hindeuten.
    Genauso gut ist es aber möglich, dass in diesen Handlungen zu viel hinein interpretiert wird und man eine Geschichte darin erkennen vermag.
    Sein Verlust wäre bei Beibehaltung des Hütterischen Spielstils tatsächlich der am schwerst zu ersetzende Spieler.
    Er hat begehrlichkeiten geweckt und ist zudem mit dem Endergebnis der Saison unzufrieden. Das interne Ziel war, Verteidigung des 4. Platzes.

  18. Haller war nicht beim bvb. Hat sich doch schon geklärt.

    Zitat von Tm.de
    „Ich würde mich eh nicht wundern, wenns beim „Haller aufn BVB Gelände“ sich um Kamal Bafounta handelt grins

    Bafounta ist unser Jugendspieler, 193cm groß und auch dunkelhäutig .. und beide sehen sich auch wirklich ähnlich was Haare, Bart und Gesichtszüge betrifft„

    Ähnlichkeit ist da
    https://img.uefa.com/imgml/TP/players/2008/2019/324×324/250123735.jpg

  19. 25.07. – EL-Quali (Hinspiel – 2.Runde)
    01.08. – EL-Quali (Rückspiel – 2. Runde)
    08.08. – El-Quali (Hinspiel – 3. Runde)
    09.-12.08 – DFB-Pokal (1. Runde)
    15.08. – EL-Quali (Rückspiel – 3. Runde)
    16.-18.08. – Bundesliga (1. Spieltag)
    22.08. – EL-Quali (Hinspiel – Playoffs)
    23.-25.08. – Bundesliga (2. Spieltag)
    29.08. – EL-Quali (Rückspiel – Playoffs)
    30.08.-01.09. – Bundesliga (3. Spieltag)

    Wir starten wenn es in der EL läuft wie erhofft mal entspannt mit 4 englischen Wochen. Gruppenphase beginnt dann am 19.09..
    Die 3. Runde der El-Quali findet mitten im 2. Trainingslager statt. Als Trainingsspielersatz kann man das aber aufgrund der Reisestrapazen und der aufgrund dessen verlorenen Zeit mMn nicht abtun.

    Ich halte das für eine mittelschwere Katastrophe

  20. Ich denke mal die Planung für die Trainingslager wird geändert werden, oder? Man wird auch mal sehen müssen, wen wir in der EL-Quali bekommen. Vielleicht kann man da ja was gecchickt drum herum zimmern.

  21. Wenn ich Bobic wäre, müsste ich nicht ernsthaft nachdenken, die Europa-League herzuschenken (B-Elf spielen lassen)?

    Die Belastung ist der Wahnsinn und es bleibt ja kaum Zeit die Spieler weiter zu entwickeln (Taktik etc). Es geht direkt mit Spielen los und Training enfällt praktisch. Auch die englischen Wochen lassen kaum Zeit, mal was Neues einzubringen und vor allem taktisch variabler zu werden. Es ist mAn auch besser eine Woche sich auf einen Gegner einzustellen als nur 3 Tage. Das kann auch für junge Talente, die wir holen wollen, unattratkiv sein (34 mal Buli + viel Lernen im Training oder 50+x Spiele und wenig Training).

    Vielleicht kann auch ein Haller und Jovic eher gehalten werden, wenn man denen verspricht, volle Konzentration auf die Bundesliga mit Ziel Champions League Platz und nächstes Jahr spielst Du mit deinem Herzensverein in der CL;) Ich denke, wenn wir alle halten (oder nur Jovic oder nur Haller abgeben) und im Mittelfeld noch nachlegen, ist es realistisch um Platz 4 zu spielen (2. Saison für Hütter hilft auch) – ob’s so kommt ist immer eine andere Frage. Es würde uns aktuell keiner für verrückt erklären, wenn wir es als Saisonziel ausgeben. Ich glaube für die Entwicklung des Vereins wäre es besser in der nächsten Saison in der EL nichts zu reißen, dafür auf Platz 4 zu kommen, als in der EL wieder bis Halbfinale (das wäre schon enorm) und Liga maximal Platz 5. Geld aus der Euro-League benötigen wir ja nicht zwingend für die nächste Saison (wenn ich Hellmann richtig verstanden habe) und Transfererlöse sollte auch noch Plus bringen

  22. @23
    So wie ich es verstanden habe wurden die Trainingslager erst nach feststehen der EL-Quali geplant, mit Änderungen rechne ich deshalb nicht mehr.

    @24
    Mach mir da auch so meine Gedanken, ob nicht eine „normale“ Saison mit dem Ziel Europa League für unsere Entwicklung nicht besser wäre. Aber wie soll man realistisch dieses Ziel EL ausrufen, wenn man genau diesen Wettbewerb dann aber aktuell einfach nicht ernst nimmt.
    Champions League halte ich für komplett vermessen.

    - Werbung -
  23. Hallo! Was ist hier los? Alle waren begeistert von unseren tollen Auftritten in der EL. Jetzt haben wir durch Pech,eigenes Verschulden oder was auch immer den blöden 7.Platz erreicht und sollen nun die EL „abschenken“ um uns im nächsten Jahr dafür wieder zu platzieren? Das verstehe wer will. Ich nicht.

  24. @26: Geht mir nicht um letzte Saison. Ich finde, da wurde alles richtig gemacht. Die Abende kann uns auch keiner mehr nehmen! 😉 Aber nun sind es direkt 6 Spiele mehr, zu einer ungünstigen Zeit. Vielleicht haben wir uns schneller entwickelt als geplant und Frage ist, ob wir nicht die Chance ergreifen und Spieler behalten/holen, die bei einer CL-Mannschaft spielen könnten (Haller z.B.) und sont weg wären.

  25. Ich verstehe auch gerade das Geschreibe über, bzw. gegen die EL nicht. So ein Blödsinn. Das ist einer der wenigen Gründe um gutes/sehr gutes Personal zu ziehen oder zu halten. Mit einer Saison ohne Europapokal und um sich nächstes Jahr zu qualifizieren ??? Herzensverein ??? Wir sind gerade in Teilen wieder beim unwiderstehlichen Traditionsverein angekommen wie mir scheint. Anstatt die Stimmung, Atmosphäre etc. nochmal zu erleben, spielen die Jungs dann besser erstmal nicht Europapokal um ihre Energie beisammen zu halten 🙂 Irgendwas hab ich wohl gerade nicht kapiert…

  26. Es ist schlichtweg so, dass wir uns nicht „normal“ auf die kommenden Saison vorbereiten können und auch nicht „normal“ starten. Das alles kann eine schwere Hypothek werden, kann aber auch super laufen, keine Ahnung.

    Ich will hier auch nicht wieder ins Mimimi verfallen, aber Überlegungen und Meinungen zu diesem doch sehr wichtigen Punkt direkt als „Blödsinn“ abzutun, das nervt doch gewaltig.

    Ich kann mir nicht vorstellen dass sich jemand nicht freut, dass wir in der EL sind. Genau so wird sich aber auch keiner über den oben aufgelisteten Terminplan freuen.

  27. muc-adler ich gebe dir und vielen anderen Recht. Wenn einer gehen will, kann man ihn eh nicht aufhalten! Wenn ich höre, dass Bender 8 Mio. Jahresgehalt beim BVB bekommen soll, erst recht nicht. Heute CL spielen wollen und nächste Saison die CL gewinnen wollen klappt eh nicht! Wir werden sicher wieder eine Mannschaft sehen die zusammen passen wird, da bin ich mir sicher! Und, wer kann (außer Bobic und Hübner) sicher sagen wer geht oder bleibt! Ball flach halten!

  28. EL mit der B-Elf… Ich will kein Fan von so einem Verein sein. Vielleicht kommt es einfach nur darauf an. Dann können wir uns auch einen Mäzen suchen, die 50+1 Regel irgendwie heimlich umgehen und das fianncial fair play gleich mit. Dann erreichen wir schneller mehr. Zu viel Kalkül.
    EL mit der A-Elf! Ja, das gefällt mir! Risiko? Ja, hey will sind Fans aus irrationalen Gründen. Dann sind wir auch verrückt und rocken diese Quali wie die wilden. Dass man dafür den Kader verbreitern darf, vor allem mit den neuen Finanzmitteln. Und dass man dann auch rotieren kann, und taktisch variabel wird um Doppel- und Dreifachbelastung zu überstehen. Das nehme ich gerne an, das ist Taktik, das ist Entwicklung mit Gefühl.

  29. Natürlich sind die 6 Spiele eine Zusatzbelastung, natürlich sind Meisterschaft, Pokal, EL und ggf. Nationalmannschaft eine große Belastung.
    Wichtig ist nun alle Positionen adäquat doppelt besetzt zu haben. Die Finanzierung ist anscheinend ohne Verkäufe gegeben, falls bei unausschlagbaren Gründen Verkäufe getätigt werden, dann allemal gegeben.

    Ich rechne mit gewaltigem Kaderumbruch, allerdings freue ich mich wenn alles nur heiß gekocht wird.

  30. Also dann müssen wir uns keine Gedanken machen. EL wird nicht ab geschenkt, das lassen die Verantwortlichen und das Team nicht zu. Da bin ich mir sicher. Und was den Umbau angeht, da glaube ich immer noch nicht dran. Es werden sicher welche gehen, aber nicht viele. Und alle drei Büffel werden nur gehen, wenn unglaublich hohe Angebote kommen. Ich glaube das meint auch Bobic mit seiner Aussage nach. Ansonsten werden wir nicht ohne Not Weitere top Spieler verkaufen.

  31. RB Leipzig hat dieses Jahr auch die EL Qualifikation gespielt und ist am Ende Dritter geworden. Dafür haben sie sich frühzeitig dort verabschiedet.

    Aus meiner Sicht ist es eine Stärke in jedem Spiel alles zu geben. Was etwas fehlt sind alternative Spielideen und natürlich entsprechende Spieler dafür. Ich bin zuversichtlich, dass in der neuen Saison Hütter und Bobic entsprechende Änderungen vornehmen.

  32. @knorzkopp, #34,

    so ist es.
    Zudem wurde die Vorbereitung auf die abgelaufene Saison durch die WM erschwert, und Leipzig ist nicht nur sicher Dritter geworden sondern auch Pokalfinalist, wodurch es noch 2 Spiele mehr gehabt haben wird als die Eintracht.

    Jovic, Rebic und Haller performten in dieser Weise erst, nachdem sie mindestens eine Saison bei uns waren.
    Ich traue Paciencia ja einiges zu, aber sollten alle drei erst Genannten gehen, wird die Offensive mit dem Umstand zu kämpfen haben, dass es i.d.R. länger dauert, dass dort die Neuen die erwartete Leistung bringen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -