Dino Toppmöller braucht Antworten, um das europäische Geschäft einzutüten. (Foto: IMAGO / osnapix)

Es war am Ende die Ernüchterung, die man aufgrund von Leistungen in den vergangenen Wochen und den Tabellenplätzen der Mannschaften vermuten konnte. Leverkusen stellte sich am vergangenen Spieltag erneut als eine Nummer zu groß für die SGE heraus. Auch wenn das Ergebnis vorerst nicht repräsentativ für die gesamte Leistung steht, so war der Auswärtssieg des diesjährigen Deutschen Meisters verdient. Ein engagierter Auftritt, der kaum Ertrag brachte. Nach einer solchen Partie zeigte sich auch Cheftrainer Dino Toppmöller unzufreiden.

Sein erstes Fazit fiel auch dementsprechend aus. Die Effizienz der Mannschaften habe den Unterschied gemacht. „Am Ende ist genau das der Unterschied, warum wir nur ein Tor geschossen haben und Leverkusen fünf. Das Ergebnis fühlt sich brutal an. Ich hab es vom Gefühl her nicht so wahrgenommen“, führte er aus. Damit war dann auch der 48. Versuch, die unbesiegbaren Leverkusener zu schlagen, nicht geglückt. Dabei kamen die Frankfurter nach Toppmöller gut in die Partie. Der Führungstreffer der Gäste habe der SGE dann vorerst den Stecker gezogen. Zudem nennt der Cheftrainer der Eintracht zwei essentielle Momente in der Begegnung, die entschiedend für den Spielverlauf gewesen seien: „Nach dem 0:1 war Leverkusen klar besser und wir hatten Glück, dass wir nicht mit 0:2 in den Rückstand gehen. Mit dem Ausgleich hatten wir eine gute Phase bis zu Halbzeit, da müssen wir auch das 2:1 machen mit einer hunderprozentigen, die wir leider auslassen. Das war der erste Schlüsselmoment im Spiel. Der zweite war das Gegentor kurz vor der Pause, wo wir in der Zweikampfführung nicht resoult genug waren. In der Halbzeit haben wir umgestellt und wollten Mann-gegen-Mann anlaufen, hatten eine gute Agressivität und Aktivität. Dann bekommen wir einen unnötigen Elfmeter zum 1:3. Die Mannschaft hat trotzdem nach vorne gespielt und hat alles versucht. Ich glaube das 1:4 beschreibt dann auch die Spitzenklasse von Leverkusen. Sei waren effizient, wir nicht.“

Zwischen Enttäuschung und Neuanfang

Besonders die individuellen Fehler bringen den Trainer ins Verzweifeln. „Es ist kein Geheimnis, dass es uns brutal nervt. Ich wird hier jetzt nicht über den ein oder anderen Spiel herziehen. Das ist bitter und unglücklich. Wir müssen endlich aus diesen Momenten lernen, weil das so unnötig ist.“ Besonders bei der Elfmetersituation sei es ein ungünstiger Zeitpunkt gewesen, da die Eintracht in dieser Phase am Drücker gewsen sei, so Toppmöller weiter. „In der Phase wäre alles möglich gewesen, aber die Schlüsselmomente haben wir nicht genutzt und Leverkusen hat das eiskalt bestraft.“ Linksverteidiger, Niels Nkonkou, der gestern keinen guten Tag erwischt hatte, wird jedoch unter Toppmöller nicht als Sündenbock dargestellt. Man müsse ihm seine Fehler klar aufzeigen und gemeinsam an einer Lösung arbeiten. „Er hatte schon viele gute Spiele und starke Momente. Leider ist er schwankend in seinen Leistungend, das ist nicht ideal. Trotzdem werden wir ihn weiter unterstützen.“

Für die Frankfurter gibt es jedoch wenig Zeit um dieses Resultat zu verdauen. Man müsse sich schütteln, so der Trainer. „Dass wir heute erstmal über das absurde Ergebnis enttäuscht und niedergeschlagen sind, ist normal. So ist das im Fußball. Wir müssen uns trotzdem jetzt regenerieren und die Dinge aufarbeiten. Dann bereiten wir uns nächste Woche auf ein schwieriges Auswärtsspiel vor. Wir werden sehen, was passiert.“ Nun gilt es unter der Woche akribisch an den Lösungen zu arbeiten und die Mannschaft aufzubauen, um in Gladbach ein anderes Gesicht zu zeigen. Das wird eine Aufgabe für das Trainerteam, die sie bewältigen müssen, um das Ziel von Europa dingfest zu machen.

- Werbung -

49 Kommentare

  1. Das Ergebnis war nur absurd weil wir wieder einmal die absurdesten Fehler gemacht haben. Wie viele Elfer hat Knauff eigentlich diese Saison schon verschuldet? Es ist einfach in keinem Bereich eine Verbesserung in Sicht. Was wurde am Anfang der Saison unsere Abwehr gelobt, wo bitte ist diese Abwehr jetzt? Gefühlt in jedem Spiel ist der erste Schuss aufs Tor auch Sofort drin.

    Sorry ich sehe leider in keinem Bereich eine weiter Entwicklung der Mannschaft. Vielleicht sehe ich auch alles einfach zu schwarz.

    207
    10
  2. Das Ergebnis ist ohne Frage ernüchternd. Dabei habe ich zur Halbzeit noch gedacht, dass das Spiel sogar ziemlich gut aussah von uns. Gefühlt war das sowas wie Augenhöhe. Auch wenn Leverkusen natürlich nicht mit der Top-Elf und nicht am Limit gespielt hat. Trotzdem fand ich bis dahin unseren Auftritt erfrischend und überraschend gut. Das Pressing fand ich gut. Wir hatten viele hohe Ballgewinne und konnten damit sogar ab und zu etwas anfangen.
    Wir waren mutig und griffig. Bis zur Halbzeit. Oder besser gesagt bis Niels zugepackt hat. Nach dem 1:3 wars wie häufig in der Saison. Man will, aber weiß nicht wie. Uninspiriertes Ballgeschiebe. Defensiv nicht mehr wirklich teilnehmend.
    Ob ein Trainerwechsel hilft? Keine Ahnung. Die Statistik sagt wahrscheinlich, dass sich das eher nicht lohnt. Wir waren auch nicht oft besser als Platz 6 in der Vergangenheit. Was mir definitiv fehlt ist ein Anführer auf dem Platz. Da sind viele gute und talentierte Fussballer, aber keiner, der das Heft in die Hand nimmt und die Mannschaft auf dem Feld anführt, der ordnet und anweist. Schade. Sehr schade. Da steckt soviel Potential drin.

    117
    15
  3. Ich bin froh, dass Axel Hellmann, Oliver Frankenbach, Markus Krösche und Philipp Reschke bei unserer Eintracht die Verantwortung tragen.
    Insbesondere im sportlichen Bereich bin ich froh, dass die Besonnenheit und Vernunft von MK zum tragen kommen und ein langfristiger Plan verfolgt wird.

    Man Stelle sich vor, die Verfasser vieler Kommentare wurden diese Verantwortung tragen, dann hätten wir alle 4 Wochen eine neue halbgaren Ausrichtung.

    Eine Tabelle nach 32 Spieltagen kann nicht lügen! Wir stehen auf Tabellenplatz 6 und werden nächstes Jahr (voraussichtlich) mindestens in der Europa-League antreten dürfen. Ich drücke Dortmund nach wie vor alle Daumen zum Sieg der Champions League.

    Wir haben gegen Leverkusen verloren. Ich kann den Einschätzungen von Trapp völlig folgen. So schlecht war es nicht und die Ansätze haben gestimmt. Und ja es gab viele spielentscheidende individuelle Fehler. Und ja, wir haben die letzten 5 Jahre nicht zu Hause gegen Leverkusen verloren.

    Und wer das Ausmaß des Umbruchs noch nicht überblicken kann, schaut einfach mal auf die Scorer des letzten Heimspiels gegen Leverkusen und zählt nach, wer von denen noch bei uns spielt.

    Viele liebe Grüße an alle und eine tolle Woche.

    126
    144
  4. Auch wenn ich mich unbeliebt mache..
    Wir brauchen eine starke 6 neben Skhiri, in der Hoffnung, dass dieser wieder zu Kölner Stärke findet.
    Dazu haben wir vermutlich den dritten starken IV für die nächste Saison bereits verpflichtet.
    Und wir brauchen einen souveränen Torwart. Keine Ahnung, was mit KT los ist, aber die Fehler, nicht nur Paraden betreffend, sind enorm. Strafraumbeherrschung, Organisation, Abschläge..fürchterlich.
    Zudem darf das Telefon gerne mal bei Kwasniok, Hürzeler oder Jaissle zur Sondierung klingeln.

    110
    30
  5. @5

    Larsson neben Skhiri hat wunderbar funktioniert…beide hatten ihre stärksten Spiele in eben diesem Tandem.

    178
    2
  6. Ich muss sagen, selbst beim 3:1 hat man gesehen, dass die Mannschaft nicht aufgegeben hat.
    Kampf und Willen kann man den Jungs nicht abschreiben. Das möchte ich als positiv festhalten. Das kam erst seit Kurzen wieder auf und zumindest dort habe ich eine Verbesserung gesehen.

    Etikite wird uns noch viel Freude bereiten, solange er sich nicht verletzt!

    Dass sie sich aber wie absolute Grünschnabel (erneut) haben abkochen lassen, da müssen sich alle an die Nase fassen.
    Die 3-4 absolut hirnverbrannten Fehler, hat man ja jetzt regelmäßig im Spiel gehabt. Das müssen sie abstellen.
    Am schlimmsten ist, es sind ja immer wieder die gleichen Unbeholfenen, die das versammeln.

    Bekommen wir jetzt jedes Spiel nen 11er gepfiffen?! Stümperhafte Aktionen im Strafraum häufen sich zuletzt.

    118
    3
  7. Ich kann da leider auch keinen Fortschritt erkennen. Die ersten beiden Ecken waren wieder eine Katastrophe. Die kamen kurz auf den ersten Pfosten und keiner Stand dort. War der Plan, den Gegner in Sicherheit zu wiegen und dann bei der nächsten Ecke zu überraschen? Dann wäre der Plan ja aufgegangen. Aber ehrlich: erstmal Ecken wegschenken???
    Über nahezu das gesamte Spiel habe ich die erforderliche Galligkeit vermisst. Man hätte den Gegner ab der erste Minute auf den Socken stehen müssen. Immer robust in den Zweikampf. Das hätte ein machbarer Matchplan sein können. Sie sollen die Gegner ja nicht wegtreten, aber es darf ruhig mal etwas weh tun. Dann verlieren die die Lust. Wir haben aber im gesamten Spiel keine einzige Gelbe Karte bekommen. Für die Pfälzer wird genau das der Matchplan und die bekommen das hin. Dann schauen wir hier ganz dumm aus der Wäsch.

    50
    15
  8. ich hab das Spiel nicht gesehen und kann es daher nicht beurteilen….wer das allerdings kann, ist der Kicker:

    „Beim 1:5 gegen Leverkusen zeigte die Eintracht eine in vielerlei Hinsicht ungenügende Leistung und gab mit der Schönfärberei des indiskutablen Auftritts auch nach dem Schlusspfiff eine unglückliche Figur ab. Dabei sollte allen bewusst sein: So darf es nicht weitergehen.“

    wenn man 5-6 ordentlich/gute Spiel abzieht, kann man den Text oben für die restlichen Spiele nutzen

    und der hier unterscheidet sich kaum zu dem, was viele hier immer wieder schreiben:
    „Die Eintracht auf der Suche nach sich selbst
    Nach mittlerweile 45 Pflichtspielen bleibt die Erkenntnis, dass die Eintracht unter Toppmöller noch immer auf der Suche nach sich selbst ist. Für welchen Fußball soll die Mannschaft stehen? Diese Frage lässt sich kaum beantworten, und damit ist eigentlich alles gesagt. Mannschaftstaktische Defizite, zu viele krasse individuelle Fehler und ein Mangel an Führungsspielern sorgen dafür, dass die Eintracht ihren Anhängern in dieser Spielzeit mehr Enttäuschungen zumutet als Freude bereitet.“

    102
    15
  9. Für mich war das Spiel die nahtlose Fortsetzung der Reihe „Pleiten, Pech, Pannen und Unvermögen“ seit dem ersten Spieltag dieser Saison (mit 2 oder 3 Spielen als Ausnahmen, nicht mehr). Also eigentlich keine große Überraschung mehr, genauso wenig wie die regelmäßigen hanebüchen Kommentare der Spieler und Offiziellen nach dem Spiel.
    Und damit stellt sich auch 2 Spieltage vor Ende der Saison m.E. immer noch die Frage, ob die Mannschaft ihr vorhandenes Potenzial einfach nicht abrufen kann (und wenn ja, warum), oder ob sie evtl. maßlos überschätzt wird (auch von uns)?
    Soll jeder für sich selber beantworten, für mich steht lediglich eins felsenfest: Es klafft eine riesige Lücke zwischen Anspruch und Realität, und wenn es nicht gelingt, diese zeitnah zu schließen, könnte nächste Saison sehr unangenehm werden…. fragt mal in Gladbach, Wolfsburg oder bei Union nach.

    99
    4
  10. Ich gehe schwer davon aus, dass Krösche schon einen Nachfolger hat, aber das noch nicht publik machen kann/will, da der Kandidat noch woanders werkelt. Also heißte es: Backen zusammenpetzen und durch. Man kann nur hoffen, dass das gut geht und wir noch einen Europa-Platz bekommen. Aber mit DT kann es aus meiner Sicht nicht weitergehen. Wir haben seit 10 Wochen keine Doppelbelastung und man fragt sich, was die im Training machen …

    144
    10
  11. @10
    Ist das nicht derselbe Bericht der auch damals, als es 1:6 in der Halbzeit stand, schon im kicker war? 🙂

    29
    2
  12. „Toppmöller sucht Antworten“ haahahhhhahaaa !!!
    Eine geile Überschrift – Ich habe mich ausgeschüttet vor Lachen.

    Toppmöller beenden = Eintracht reanimieren.

    Bitte beendet endlich das gruselige Experiment !

    133
    18
  13. @6
    Das sehe ich genauso und habe es vor zwei drei Wochen geschrieben. Die beiden geben uns Stabilität. Was ich nicht verstehe, es hat den Anschein als wenn ein Selbstzerstörungstrieb vorhanden wäre. In München und gestern wieder völlig unnötige Elfmeter. So können wir uns die Kugel auch gleich selbst versenken.

    45
    4
  14. Viel Wahrheit bei der Aufzählung der Mängel und Fehler und trotzdem, die 2 Spiele müssen wir noch durchhalten.
    Falls MK dieses Durchhalten mit seinen Statements fördern will ist es für mich o.k.
    Die harte Abrechnung ist ab dem 19.05. angesagt

    67
    2
  15. Gegen Augsburg hat man sich echauffiert, dass man im Spiel ausgepfiffen worden ist. Ich würde sagen, die Spieler und Verantwortlichen können sich glücklich schätzen, dass die Fans bei den grausamen Vorstellungen jede Woche im Stadion noch so ruhig bleiben. Auch nach dem Spiel gegen Leverkusen. Ich habe noch keine Dino-Raus-Rufe gehört, obwohl sie mE mehr als angebracht wären.

    83
    14
  16. Wer etwas sucht sollte zumindest wissen, was er sucht. Alleine daran scheitert es bereits.

    Über folgende Aussagen kann man nur staunen.

    „Das Ergebnis fühlt sich brutal an. Ich hab es vom Gefühl her nicht so wahrgenommen.“ wenn ihn da sein Gefühl mal nicht täuscht, wie immer.

    „Sie waren effizient, wir nicht.“ Sollte man daran arbeiten.

    „Wir müssen endlich aus diesen Momenten lernen, weil das so unnötig ist.“ Dann lerne mal schön. Abitur gibt es bereits nach 13 Jahren. Bitte noch etwas Geduld.

    „Man müsse ihm seine Fehler klar aufzeigen und gemeinsam an einer Lösung arbeiten.“
    Wann und wer?

    „Man müsse sich schütteln, so der Trainer.“
    Bei dem ständigen Schütteln geht offenbar der klare Blick verloren.

    „Absurdes Ergebnis“ Absurd!

    „Dinge aufarbeiten“ Welche?

    „Wir werden sehen, was passiert.“ Wie ein vollkommen unbeteiligter Dritter.

    Eine Saison voller nichtssagender Aussagen, geduldet von der Vereinsführung, ohne die Aussicht auf Besserung. Grausam!

    76
    11
  17. Viel richtig ! Viel falsch !

    Schon x Mal von anderer Seite beschrieben; es fehlt die Galligkeit der letzten Jahre. Ich habe nicht zwingend gesehen, dass man unbedingt Europaleague spielen will. Die Körpersprache einiger Spieler ist schon länger kaum auszuhalten. Und meine eigene ehrlicherweise eigentlich auch nicht. Ich sitze da, schüttel kaum noch den Kopf, schau mir an wie schön der deutsche Meister, Hauptsache die Saison geht zu Ende. Und wenn ich mich umhöre, geht es tatsächlich Vielen so 🙁 Das ist nicht Okay ! Es muss was passieren und ich glaube/hoffe es wird auch was passieren, aber nicht mehr im Mai !

    64
    2
  18. Bitte einfach Götze positionsgetreu einsetzen oder ganz draußen lassen.
    Bitte sich mit der eigenen Aufstellung/Taktik auch ein bisschen dem Gegner anpassen. Gladbach könnte man z.B. tiefstehend durchaus locken und aus kontern.
    Bitte ein fixes Gerüst aus den ersten 14 Spielern finden und entsprechend aufstellen.
    Bitte nach solchen Schlappen wie zuletzt einfach die Klappe halten und Wut, Enttäuschung etc. im nächsten Spiel in positive Energie umwandeln.
    Bitte in jedem der beiden letzten Spiele Leidenschaft und Willen an den Tag legen!
    Es geht jetzt auch darum, mental die Weichen für die Zukunft zu stellen!
    Es ist eigentlich alles relativ einfach, weiß nicht, wieso man sich das immer wieder selbst verbaut!?

    51
    1
  19. Toppmöller sucht nicht nach Antworten, sonder macht anscheinend eher neue Problembereiche auf. Die Abwehr war das Einzige, was bei uns gut funktioniert hat lange, mittlerweile sind wir ein Scherbenhaufen defensiv als wären wir legitim ein Abstiegskandidat. Die verlieren vll. 1:5 zuhause gegen die Bayer B-Elf und loben sich dann, aber doch bitte nicht Eintracht Frankfurt. Und die Abwehrfehler waren ja auch schon die ganzen Wochen und Monate davor. Toppmöller wird keinerlei Antworten finden, denn er ist Teil des Problems.

    61
    8
  20. Ich erwische mich manchmal dabei, dass ich ins Grübeln komme, was ich mir in den beiden Spielen wünschen soll. Man stelle sich vor wir rumpeln uns in Gladbach zum Sieg, werden 6. und machen am 1. Spieltag in der neuen Saison lustig so weiter. Bei dem Gedanken stellen sich die Nackenhaare hoch!
    Verlieren wir vergeigen wir ggf die Euro League, das ist auch kacke aber dafür steigt die Chance auf einen Neuanfang…
    Irgendwie wäre es fast am besten wir werden ohne weitere Punkte 6. und DT geht…total absurde Gedanken, die ich in 30 Jahren Fansein so nie hatte

    72
    10
  21. Ich habe den Eindruck: Vor lauter Fussball denken hat die Mannschaft das Fussball spielen verlernt.

    Der Ansatz von Toppmoeller scheint zu nerdig. Voellig verunsicherte Spieler, Festplatte ueberfuellt…

    58
    4
    - Werbung -
  22. @4
    Wie man mit den Leistungen der Rückrunde und einem weiter so mit Toppmöller darauf hofft nächste Saison CL zu spielen hinterlässt bei mir nur ein Kopf schütteln.
    Das einzig positive wäre das Startgeld und 4 ausverkaufte Heimspiele.
    Aber ich möchte kein Union 2.0 , mit einem Punkt nach dem Ligamodus, werden!
    Man würde sich alles einreißen was man sich jahrelang aufgebaut hat.

    41
    6
  23. @21 Die Defensive stand so lange gut, wie Shkiri und Larsson zusammen auf der 6 gespielt haben. Das waren unsere besten Spiele! Seit DT meinte Götze auf die 6 zu stellen, schwimmt unsere Defensive, weil Götzes Zweikampfverhalten einfach zu schwach ist. Das ist sehr oft nur Begleiten und zu schauen, statt draufgehen und reinhauen. Das wäre das erste was ich mal umstellen würde, so blind kann man doch nicht sein!

    64
    3
  24. @ 10
    Ein absolut zutreffender Artikel vom Kicker.
    Anscheinend liegen hier wohl sehr viele doch nicht so falsch mit ihren Kommentaren!

    @12
    Ich hoffe inständig das du Recht behältst.
    Dann könnte man auf 0 stellen und mit neuer Hoffnung in die neue Saison gehen.

    30
    5
  25. Stellt Euch mal folgendes Szenario vor: Die Eintracht erduselt sich mit Hilfe der noch unfähigeren Konkurrenz am Ende der Saison den sechsten Platz, und Dortmund gewinnt die Champions League. Was machste dann? Wo setzt Du an? So, wie die Eintracht derzeit spielt, würde sie in der CL kein einziges Spiel gewinnen. Da sind ganz andere Kaliber unterwegs als Darmstadt, Köln und Bochum. Und selbst gegen die drei Mannschaften hat die SGE zuletzt nicht gewinnen können! So sehr ich mir auch wünsche, dass die Eintracht nächste Saison wieder international spielt, und am Liebsten natürlich CL, so sehr habe ich Bedenken, dass auch in Europa der Funke nicht mehr zündet. Die Conference League in dieser Saison war ja schon ernüchternd… Ich denke, das Experiment mit DL sollte nach den nächsten zwei Spielen enden. Egal, ob Platz 6 gehalten wird oder nicht.

    51
    7
  26. @29
    Das wäre doch mega….allein schon Kohle technisch

    Wenn man dann diese Geschichte mit einem neuen Trainer angeht, den Kader sinnvoll verstärkt, 3. wird und die EL rockt, wäre mein Wunschszenario perfekt 🙂

    Aber steigt man im neuen Modus eigentlich noch in die EL ab?

    22
    3
  27. Lieber almei-fbg,

    ich kann mich an keine Rückrunde in den letzten 10 Jahren erinnern, in der wir konstant den 6. Tabellenplatz belegen konnten.
    Ich kann mich nur an die Saison 20/21 erinnern, in der wir merklich weniger Niederlagen hatten (wobei das insgesamt an der furiosen Hinrunde lag) als diese bisher.

    Diese RR haben wir 5 Niederlagen, lediglich Köln belegt dabei einen niedrigeren Tabellenplatz als wir, ansonsten ausschließlich gegen die TOP5. Wir haben zu viele und ärgerliche Unentschieden kassiert, dumme Niederlagen in der Hinrunde eingefahren, spielen viel zu unkonstant und begehen sau dumme Fehler.

    Weshalb allerdings deshalb der gesamte eingeschlagene Weg in Frage gestellt wird, ist für mich persönlich nicht nachvollziehbar. Wir sind dabei, die Saison dennoch erfolgreich abzuschließen.

    Wir haben diese Saison im Ligavergleich Topwerte beim Einsatz von Nachwuchsspielern, haben seit Ewigkeiten mit Ferri, Baum und Futkeu eigenen Nachwuchs an die Bundesliga herangeführt.

    Wir haben für die kommende Saison bereits ordentlich Potential gesichert.

    Mit einem CL- Startplatz sichern wir uns nicht nur ein sehr hohes Startgeld sondern sorgen dafür, auch in der Zukunft unter den Top Talenten wettbewerbsfähig zu sein. Mit der Youth-League sorgen wir für Attraktivität bis tief ins NLZ.

    Ich blicke der Zukunft mit den geschaffenen Grundlagen eher positiv entgegen. Sicherlich haben wir auch enorm Glück und profitieren von den Aussetzern der Konkurrenz im Kampf um Europa. Zeigt allerdings auch, dass nicht nur wir mit dem Thema Konstanz zu kämpfen haben.

    Ich stehe auch jedem seine negative Sicht auf die Dinge zu.

    Viele Grüße

    29
    53
  28. Das einfachste, was man trainieren kann, sind die Basics. Kondition stimmt, aber der Rest? Ich erinnere mich an einen Kamada-Pass von hinten rechts nach links vorne, ohne dass er hinschauen musste, konnte er diesen spielen. Ja, das können die jetzigen technisch auch, aber Kamada wusste da ist ein Eintrachtler! Heute spielt man keinen „blinden“ Pass, da vermutlich keiner dort ist. Alle müssen das Spiel vor sich haben, um zu sehen, wo ein Mitspieler ist, da es immer noch keine Automatismen gibt.

    48
    4
  29. @32: Ich bin auch der Meinung, dass der Kader durchaus Potenzial hat. Aber dass die SGE auf Platz 6 steht, ist nur der wirklich, wirklich miesen Gesamtverfassung der BL zu verdanken. Unterhalb von Platz 6 haben alle Mannschaften ein negatives Torverhältnis. Gleichzeitig konnten sich sogar Heidenheim und Augsburg zuletzt noch Hoffnungen auf Platz 6 machen. Man stelle sich Heidenheim in der CL vor (falls Dortmund die aktuelle CL gewinnt). Nichts gegen diese Clubs. Aber sorry, das sagt eigentlich schon alles über die Spielstärke der Bundesliga. Die Eintracht hat in den vergangenen Jahren die Basis dafür geschaffen, dass man sich peu a peu vom grauen Rest etwas absetzen konnte. Dieser Weg sollte fortgesetzt werden. Die aktuelle Saison hat mit den getätigten Kader-Zukäufen zwar diese Hoffnungen weitestgehend erfüllt, spieltechnisch und taktisch auf dem Platz ist sie aber eher ein Rückschritt – und der sechste Platz reiner Dusel. Und das wissen wir hier eigentlich alle, oder?

    49
    7
  30. Früher hiess es immer „40 Punkte für Klassenerhalt“ und plötzlich 48 Punkte für CL – das zeigt wie unterirdisch die BuLi dieses Jahr ist

    48
    3
  31. @32
    Platz 6 am Ende wäre wirklich Top. Das ist aber auch das einzige was man an der RR positiv sehen kann. Das man den ( hoffentlich) halten konnte.
    Man sollte mal diesen Tabellenplatz 6 außen vor lassen und die Leistungen der Rückrunde betrachten. Es gab kein einziges gutes Spiel über 90 Min. Hier und da mal eine gute Halbzeit die uns ein Sieg oder ein Unentschieden gebracht hat.
    Haben wir Potential in der Mannschaft? Devinitiv ja, aber das sieht man ab und zu 45 Min. lang. Ist mir devintiv zu wenig.
    Welche der Mannschaften hinter uns hat im vergangenen Sommer fast 60 Millionen investiert?! Niemand.
    Die Hinrunde war spielerisch devintiv besser. Da gab es einige gute Spiele.
    Noel Futkeu hat kurz im Pokal gespielt bis zur roten Karte. Ich nehme ihm die nicht mal übel. Das war die undankbarste Einwechslung überhaupt. Wer schon mal gekickt hat weiß wie es ist in so einem Spiel eingewechselt zu werden.
    Baum, Ferrari Julia und Collins haben ein paar wenige Spielminuten bekommen. Heranführen heißt für mich Regelmäßig ein paar Spielminuten zu bekommen.
    Erhebliches Potential für nächste Saison?
    Almeda, Brown und Liztes? Ist vll etwas viel verlangt von den Jungs. Sieht man ja an der jetzigen Saison sehr gut.
    Die SGE wird nicht attraktiver wenn wir in der CL von 8 Spielen vll 5 – 6 verlieren.

    27
    5
  32. @34 lebbegehtweida
    Danke, denn genauso sieht es aus. Potential haben wir. Aber gerade in der RR bekommen wir das nicht mal annähernd auf den Platz.

    20
    4
  33. Wir stehen punktemäßig genau zwischen Platz 5 und 15. Jeweils 15 Punkte Abstand.
    Dass wir damit sechster sind und nicht ungefähr zehnter ist nur der seltsamen Konstellation diese Saison zuzuschreiben und kann als Rechtfertigung für gar nichts herangezogen werden.
    Außerdem hatten wir in der Vorrunde 27 Punkte, in der Rückrunde bisher 18.
    Wenn sich also etwas entwickelt, wie so gern gesagt wird, dann hoffentlich kein Absiegskandidat.

    33
    2
  34. Prinzipiell bin ich bei dir, almei-fbg, ordne für mich die Situation anders ein.

    Unser Kader ist einer der Jüngsten. Unter „Heranführen“ versteht die eine mehr, der andere weniger. Unstreitig dürfte sein, dass zu unserer Vergangenheit selbst wenig schon viel ist…
    Sebi Jung, Marc Stendera, Marc Oliver Kempf, Sonny Kittel und Luca Waldschmidt ist über 10 Jahren her. Barkok kann man sicher noch nennen.

    Ich gehe davon aus, dass der Uzun-Deal an die direkte Teilnahme der Europa-League gekoppelt ist. Das wäre ein Statement, nicht nur in Deutschland.

    Ich Stelle nicht den Anspruch, mit den gezeigten Leistungen CL zu spielen, eigentlich auch keine EL, wenn man in den Genuss kommt, ist es dennoch ein Erfolg.

    12
    5
  35. Jetzt Floppi zu entlassen wäre sinnfrei… nur nach dem 34 Spieltag, dann schon. Die Leistung wird immer schlimmer, kein System, da werden Fehler gemacht wie eine Schülermannschaft. Das Krönung ist noch, man redet sich eine solche Leistung noch schönen. Mahlzeit. Man hat halt im Jahr auch mal Schwankungen, kein Problem, aber diese „Schwankungen“ werden immer heftiger. Gegen Leverkusen kann man verlieren, die Art und Weise macht die Musik. Wann haben wir in 45 Pflichtspielen mal gute Spiele gemacht, die kann man an einer Hand abzählen. Fakt ist auch der Trainer, gibt Taktik, Spielzüge und vieles mehr vor. Mir kommt es so vor, als wenn Sie mit Gewichten spielen würden, zwischendrin zeigen sie, dass sie es doch anders können.

    Schaut man aber auf die Spiele, Köln, Saarbrücken, Union Saint G. usw… dort wurden wird einfach vorgeführt.
    Wenn es sich im Rahmen halten würde, ich sage ja, selbst absoulte Top-Teams haben das, kein Problem, aber die bescheidenen Spiele waren einfach viel zu viele… und das macht mir die meisten Sorgen…

    34
    6
  36. Nach den Ausführungen des Bild-Mannes im Heimspiel scheint unsere sportliche Führung eine ganz andere Sicht der Dinge bezüglich unserem Trainer zu haben als 95% hier im Chat.
    Die denken anscheinend überhaupt nicht an eine Ablösung und er geht fest davon aus , dass es mit DT weitergeht in der nächsten Saison.
    Ich bin gespannt wie das alles ausgeht und weiß nur eines:
    Ich möchte nicht mehr paralysiert im Stadion oder vor dem TV sitzen und scheinbar aller Emotionen beraubt zu sein, unfähig Freude zu zeigen beim Spiel der SGE die ich seit 1975 liebe und begleite.
    Egal was die Ursache für diese Saison sein mag, es muss sich bitte zur nächsten Spielzeit ändern.
    Das alles hat nichts mit gehobenem Anspruch meinerseits zu tun , bei all den Trainern und Spielern , 1. Liga 2.Liga die ich mit der SGE erlebt habe, hatte ich jemals diese Bocklosigkeit beim zuschauen.

    43
    2
  37. An MK: wenn da nichts passiert, ists bald vorbei mit ausverkauften Heimspielen… dann war die Stadionvergrößerung für die Katz…

    35
    9
  38. Spaß beiseite – meine Vorhersage: wenn da nichts passiert, ists bald vorbei mit ausverkauften Heimspielen… dann war die Stadionvergrößerung für die Katz…

    19
    9
  39. @39 joinky
    Natürlich schätzt das jede für sich anders ein. Völlig normal. Sehen manches aber gar nicht so unterschiedlich.

    Mit Uzun das habe ich damals schon gemutmaßt nach der komischen Nr mit Med Check und 5 Jahres Vertrag aber nichts offizielles der Eintracht. Hoffentlich kommt er , aber er ist auch erst 18. Man sollte erstmal nicht zuviel erwarten.
    Für mich war es damals ein Fehler die 2. abzuschaffen. Es ging aber zu der Zeit hauptsächlich ums Geld.Danach ging die Durchlässigkeit an Talenten gegen Null. Außer Barkok.
    Marc Oliver und Luca sind ja auch ganz früh geflüchtet weil sie bei uns keine Chance gesehen haben.
    Mit der Leistung der letzten Monate können wir eigentlich wirklich nicht Ansprüche auf die EL stellen. Können uns glücklich schätzen das es wohl klappt. Aber wenn möchte ich da auch an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen. Das war schon überragend und hat auch für sehr durchwachsene RR entschädigt.

    15
    4
  40. Absolut. Man wird sicher nicht den AllHeilbringer in Uzun erwarten, freue mich durchaus auf seine Entwicklung, sofern sie bei uns erfolgen wird.

    Es wurde diesen Sommer viel Geld investiert und viel Geld erlöst. Es fällt auch auf, dass kaum ein Spieler über 25 war, der Schnitt müsste bei 20 Jahren gelegen haben.

    Ich kann jede Kritik an der Mannschaft und auch am Trainer nachvollziehen, man kann grundsätzlich auch immer auf andere Konsequenzen kommen bezüglich einer Weiterbeschäftigung etc.

    Ich wünsche mir jedoch eine entsprechend reflektierte Gesamtbetrachtung. Die findest sich in der letzten Zeit leider nicht mehr ganz so häufig.

    Es ist aber auch schön, in den Austausch zu kommen, andere Sichtweisen zu verstehen und seinen eigenen Standpunkt immer wieder neu zu prüfen.

    Ich bin mir sicher dass das hinter den Kulissen auch passiert und hoffe, dass man die Stellschrauben findet und daran dreht und am eingeschlagenen Weg inkl. Trainer festhält.

    6
    17
  41. Wenn die Stimmung hier im Netz auch nur ansatzweise das wiedergibt, was die gesamt Fan-Gemeinschaft denkt, dann ist die Entlassung von Dino eigentlich nicht zu verhindern.
    Dass es von der Führungsseite so ruhig ist, heißt für mich übersetzt: „ok Dino, es war ein netter Versuch, bist ja ein netter Kerl, daher werden wir Dich nicht demontieren, aber ab nächster Saison übernimmt XY. Manchmal passt es eben nicht“

    26
    4
  42. @46
    ‚Wenn die Stimmung hier im Netz auch nur ansatzweise das wiedergibt, was die gesamt Fan-Gemeinschaft denkt, dann ist die Entlassung von Dino eigentlich nicht zu verhindern.‘

    Die ‚Stimmung hier im Netz‘ ist selten identisch mit dem, was die Fan-Gemeinschaft denkt. Man kann das gut erkennen, wenn die Eintracht ne Siegesserie hat. Dann schreibt kaum einer was. Und das heißt dann ja nicht, dass man neutral ist..eher zufrieden bis erfreut.

    4
    1
  43. Holt Glasner zu jedem Preis zurück !!

    Das ist mein Bauchgefühl. Oliver und die Eintracht, das hat gepasst.
    Er würde aus dieser Mannschaft eine kampfstarke und siegesgeile Truppe machen.
    Da bin ich mir sicher. Ihn abzusägen, nur weil er einmal die Nerven verloren hat,
    ein riesiger Fehler der Führung.

    Toppmöller – Licht aus – Ende

    5
    2
  44. Es werden Antworten gesucht?

    Bitte, DT Koffer packen und sofort (jetzt, gleich, sofort) ab nach Theoretistan.

    Das Experiment als „Praktikant Cheftrainer“ ist gescheitert!

    Habe gehört auf der Dippemess wird noch ein Schiffsschaukelbremser gesucht. Das kriegst vielleicht noch hin oder?

    0
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -