Bislang sind im Borussia-Park noch keine Tore gefallen. (Bild: Imagao/Jan Huebner)

Halbzeit-Fazit: Es ist bislang zwar ein interessantes, aber noch kein spektakuläres Bundesligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt. Die Borussen haben die eindeutig besseren Chancen und wären durch Ginter in der 41. Minute beinah in Führung gegangen. Kevin Trapp war aber zur Stelle. So steht es zur Pause noch 0:0.

Seit vier Spielen ist Eintracht Frankfurt gegen Borussia Mönchengladbach ohne Niederlage und hat in keinem der Spiele ein Gegentor kassiert. An dieser Situation soll sich auch heute Abend um 20:30 Uhr nichts ändern. Dann nämlich spielen die Hessen im Borussia-Park und wollen den positiven Trend der letzten beiden Partien bestätigen. Schiedsrichter Sven Jablonski wird die Begegnung in der Englischen Woche leiten.

Am vergangenen Wochenende feierte Ante Rebic sein Debüt in der Bundesliga in diesem Jahr. Der Kroate sitzt allerdings auch gegen Gladbach zunächst auf der Bank. Jetro Willems fehlt rutscht nach seiner abgesessenen Rotsperre allerdings zurück in die Startelf

Die Startelf gegen die Borussia:

Trapp – da Costa, Abraham, N’Dicka, Willems – Müller, Hasebe, Gacinovic, Fernandes, Kostic – Haller

Auf der Bank nehmen Platz:

Rönnow (Tor), Russ, Falette, Allan, Rebic, de Guzman, Jovic

Die Gastgeber starten mit folgender Elf:

Sommer – Beyer, Ginter, Elvedi, Wendt – Hofmann, Kramer, Neuhaus – Herrmann, Plea, Hazard

- Werbung -

58 Kommentare

  1. NRW-Adler Ist wie Garci, es gibt Tage da braucht man keinen von beiden!
    NRW-Adler kann immer nur schlecht, garci kann wenigsten bei 10 Aktionen mal 2-3 gute.

    Ihr beide seid heute einfach nur zum vergessen oder weg laufen.

  2. Also wenn Hannover, Stuttgart, Düsseldorf und Nürnberg unsere Gegner auf Augenhöhe sind und das unser Ziel am Anfang der Saison war, dann muss man sich wirklich mal fragen was man versucht hat die letzten Jahre aufzubauen. Akzeptiere deine Meinung, aber da kann ich nicht hinter stehen, Gegner wie eben Gladbach, Werder, Hertha sollten auf unsere Augenhöhe sein, okay die sind gerade auch alle Bombe drauf. Aber die vier Teams plus Freiburg, Wolfsburg, Augsburg sollten eigentlich hinter uns bleiben.

  3. Das Spiel war schlecht. Und selnst da ist ein3:3 drin.

    Was ich nicht verstehe ist , das jetzt wieder der Abstiegskamof auagerufen wird . Mit einem Sieg wären wir ca. Bei Platz 8 . Und die ersten Spiele wurden von Spiel zu Spiel besser. Und der Kader der nach dem letzten Spiel gut war ist jetzt wieder unzureichend. Das tut beim lesen weh. Es war ein(!) schlechtes Spiel, nicht weniger aber auch nicht mehr

  4. Stimmt. E weniger und wir sind Vorletzter, 3 mehr und wir sind 11-12. Aussagekraft 0

    Mich ärgert das heute mehr drin war . Hinten gut gestanden und mit 2 Fehlern alles kaputtgemacht. Vorne müssen Abraham, Jovic und Kostic 3 Dinger machen.

    Mit Torro, Rebic und Jovic in der Startelf sieht das hoffentlich besser aus

  5. @52: Bayern und Dortmund sind die einzigen, bei denen wir nicht auf Augenhöhe sind. Obwohl es in Dortmund 1:1 nach 70 Minuten stand. Alle anderen in der Liga können wir schlagen , oder auch verlieren. Red bull und Bremen waren nicht besser beinfen beiden Spielen

  6. Wunschdenken nutzt doch nichts, Leute. Guckt Euch doch mal die Lauf- und Passwege von BMG auf den Flügeln an und vergleicht das mal mit den Aktionen der SGE. Ja klar kann jeder immer jeden schlagen, wenn viel zusammenkommt. Aber an einem normalen Tag in einem normalen Spiel ist das SGE Team eben noch zwei Entwicklungschritte hinterher und vor allem mit sich selbst beschäftigt in dieser Phase.

    Das ist ja per se auch nichts Schlimmes, es muss halt weiter dran gearbeitet werden. Nach zwei Schritten vorwärts folgen oft mal drei Schritte wieder zurück und es wird schlimmer, bevor es wieder besser wird. Es wird dauer, perspektivisch die ganze Saison.

    So lange man immer drei Vereine hinter sich hält, kann die Entwicklung in der ersten Liga weitergehen. Das sollte halt nicht aus den Augen verloren gehen. Aber gegen Teams wie BMG, Hoffenheim und ähnlicher Spielstärke kann man keine Punkte erwarten. Da sind wir noch nicht.

    Klar, das ausgelobte Ziel, sich oben festzusetzen, ist komplett einkassiert worden. Die anderen Clubs haben so viel draufgepackt und sind dieses Jahr viel stärker als kürzlich.

    Kopf hoch. Wird schon irgendwie mal wieder klappen mit einem ungefährdeten Sieg.

  7. @49
    Da ist zwar noch vieles mehr und sicher auch eher im Vordergrund, das ich „echt schade“ finde.
    Aber auch ich muss leider sagen, dass ich (erneut) konsterniert bin über einen „Kapitän“, der zwar bereits im 10ten Jahr bei einem deutschsprachigen Klub unter Vertrag steht, sich jedoch immer noch mit einem Dolmetscher vor die Mikros stellt und sich von diesem Silbe für Silbe aus der Muttersprache übersetzen lässt.

    Um so mehr übrigens, als ich heute alles in allem sein stärkstes Spiel der bisherigen Saison gesehen habe.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -