Martin Hinteregger erzielt das goldene Tor und führt die Eintracht zum dritten Sieg in sechs Tagen. (Bild: imago/Revierfoto)

Nachdem die Eintracht am Donnerstag Abend noch zu Gast im historischen Mailänder „San Siro“ war und dort den Einzug in das Europa-League-Viertelfinale erreicht hat, ging es schon am Sonntag mit dem Bundesliga-Alltag weiter. Ausgerechnet das Schlusslicht, der 1.FC Nürnberg, sollte zu Gast im Frankfurter Stadtwald sein und das nach einer magischen internationalen Nacht in Italien. Am Ende krönten die Hessen eine sensationelle Woche mit dem dritten Sieg und sind nun ganz nah dran an den Champions-League-Plätzen. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Spielerische Lösungen gegen das Abwehrbollwerk
Die Nürnberger kamen gut in die Partie und hatten bereits in den ersten Minuten die Gelegenheit mit einem völlig unbedrängten Kopfball in Führung zu gehen. Nach dieser Schrecksekunde waren die Adlerträger hellwach und rissen die Partie an sich. SGE-Trainer Adi Hütter entschied sich zu einer kleineren Rotation und brachte mit Almamy Touré, Gelson Fernandes und Goncola Pacienca drei frische Kräfte. Insbesondere Fernandes spielte seine Frische aus, stopfte Löcher im Mittelfeld und schaffte Räume für seine Mitspieler. Die am Donnerstag noch völlig ausgelaugten Spieler Sebastian Rode, Mijat Gacinovic, Danny da Costa und Filip Kostic standen dagegen überraschend erneut in der Startformation. Das Tabellenschlusslicht aus Bayern wehrte sich nach Kräften und stellte sich in einer 4-5-1-Formation sehr defensiv auf. Die Eintracht, die unter Hütter spielerisch eine enorme Weiterentwicklung erfahren hat, wusste sich aber auch hier durch die kompakten Reihen zu kombinieren und entdeckte die Außenbahnen als Mittel der Wahl für ihre Vorstöße. Insbesondere über Kostics linke Seite fanden die Frankfurter immer wieder Lücken und kamen zu zahlreichen Torschüssen. Luka Jovic, der so agil wie lange nicht mehr wirkte, ließ sich immer wieder bis tief in die eigene Hälfte zurückfallen, half in der Defensive aus und fungierte über weite Strecken als Lenker und Denker aus dem Mittelfeld heraus. Wenig überraschend initiierte der Serbe auch das goldene Tor des Tages auf diese Weise: perfekter Pass in die Tiefe auf Kostic, der dann querlegte auf Martin Hinteregger, der nur noch einschieben brauchte. Hinteregger, ohnehin mit unfassbar starken Leistungen in den letzten Wochen, schaltete auch in dieser Situation schnell und ging nach Ballgewinn bis in den gegnerischen Sechszehner, um dann in Torjäger-Manier goldrichtig zu stehen.

Rädchen greifen ineinander
Ganz egal in welcher Konstellation Hütter die Mannschaft aktuell auf den Platz schickt – die Automatismen greifen immer wieder erfolgreich ineinander. 80 Prozent erfolgreiche Pässe und 24 Torschüsse. Die Truppe des Österreichers spielt trotz Doppelbelastung immer wieder nach vorne und allein die Dauerbrenner Kostic und da Costa setzten zusammen zu mehr als 60 Sprints an. Das gefährliche Flügelspiel bringt aktuell Gegner jeder Kategorie zu großen defensiven Problemen. Einziger Wehrmutstropfen: Wie schon gegen Inter Mailand nutzte man auch diesmal seine Chancen nicht konsequent genug und hatte zudem mit zwei Lattentreffern Pech. Dies hielt die Nürnberger bis zuletzt im Spiel und einzig Kevin Trapp war es zu verdanken, dass die Franken nicht kurz vor Schluss auch noch zum Ausgleich kamen. Die Hessen hätten schon viel früher ihre Konter besser ausspielen müssen und hätten dann die Partie auch kräfteschonender zu Ende spielen können. So musste die Mannschaft einmal mehr am Anschlag spielen und kräftemäßig nach drei Spielen in sechs Tagen bis über ihre Grenzen hinaus gehen. Trotzdem war man jederzeit Herr der Lage und hatte diese schwierige Partie weitestgehend im Griff und das gegen einen Gegner, der zwar am Tabellenende steht, sich aber mit allem was er hatte, zu wehren wusste. Die Nürnberger liefen am Ende sogar rund dreieinhalb Kilometer mehr als die Adlerträger(114,5km:118km). Die Eintracht hat nun jedoch zum dritten Mal in Folge zu Null gespielt und hat inzwischen neben einer starken Offensive eben auch eine kaum überwindbare Defensive.

Adi Hütter kann Rückrunde
Obwohl man sich sehr wohl über die aktuell schlechte Chancenverwertung ärgern darf, muss man dies auch einmal von einer anderen Seite betrachten. Die Eintracht spielt sich in jedem Spiel, selbst gegen eine Mannschaft wie Inter Mailand 15-25 Torschüsse heraus und hat darunter 5-6 Großchancen in einem Spiel. Es gibt kaum ein Team in der Liga, dass sich ähnlich konsequent in jedem Spiel so viele Torgelegenheiten erarbeitet. Noch bewundernswerter wird dies, wenn man bedenkt, dass die Hessen seit Wochen auch unter Doppelbelastung spielen. Hütter hat sein Versprechen wahr gemacht und es bewahrheitet sich, dass auch die SGE in der Rückrunde noch besser spielt, als in der Hinrunde. In fünf der letzten sechs Partien blieb man ohne Gegentor, was dazu führt, dass die Frankfurter die zweitbeste Defensive der Rückrunde stellen. Gab es in der Hinrunde vielleicht noch mehr Tore, so hat man doch hinten deutlich mehr zugelassen. Mit Hinteregger und Sebastian Rode konnte Hütter nun auch die Defensive zu einem Prunkstück entwickeln. Inzwischen ist man auf Platz zwei der Rückrundentabelle und der von vielen befürchtete Einbruch scheint auszubleiben. Gelingt es der Eintracht das Niveau weiter zu halten, ist inzwischen sogar die Champions-League möglich, denn an den kommenden Spieltagen spielen viele der Konkurrenten unmittelbar gegeneinander und nehmen sich so gegenseitig die Punkte. Die Hessen schwimmen weiter auf der Erfolgswelle und sind in diesem Jahr noch ungeschlagen. Dieses Selbstbewusstsein gilt es so lange wie möglich zu konservieren und dann ist in dieser Saison (auch europäisch) noch vieles sonst kaum vorstellbare möglich.

- Werbung -

37 Kommentare

  1. Ich kann diesem Artikel zu 100 % nur zustimmen.
    Was die Eintracht im Moment spielt ist wirklich im Stil einer Spitzenmannschaft. Was noch fehlt ist die konsequente Ausnutzung ihrer Torchancen.
    So wie es heute und letzte Woche die Bayern gehen schlechtere Gegner als Liverpool gemacht haben.
    Aber auch das kriegt der Adi noch hin.
    Ich bin eigentlich von der ganzen Mannschaft begeistert.
    Hinteregger Kostic Fernandez Rode Trapp Hasebe Jovic Rebic Haller.
    Gacinovic fällt bisschen ab und Toure und DaCosta auch etwas unauffällig heute. Aber es ist eine Wahnsinns Truppe die da Spiel für Spiel die Leistung bringt.
    Als Adler Fan total ungewöhnlich…man wartet auf den Einbruch aber er will einfach nicht kommen.

  2. 3 Spiele in 6 Tage, 3 Siege… ich kann es nicht fassen. .. unglaublich. Ist das wirklich unser Club?

  3. Ich befinde mich seit dem 19.05.2018 in einem glückseligen Freudentaumel den ich nicht in Worte fassen kann…..
    WIR-SIND-EINFACH-DIE-GEILSTEN!
    Das war schon immer so, das ist so und das wird auch immer so bleiben.
    Ich habe mich gestern, mal wieder, über unsere Chancenverwertung aufgeregt. Aber das ist aktuell meckern auf so hohem Niveau, das es eigentlich schon wieder egal ist. Immer im Hinterkopf wissend wo wir herkommen. Gerade mit dem Club als Gegner nochmal schön vor Augen geführt bekommen….
    Da Kostic benötigen mal eine Pause. Immer in Alarmbereitschaft, aber der letzte Pass unkonzentriert.
    Whatever, MAXIMALAUSBEUTE der Woche und mit einem Punkt Rückstand auf die, Achtung: CL Plätze!!!! in die Länderspielpause gehen.
    Man hab ich ne Gänsehaut…

  4. Ja Schoppe, du sagst es. Ein einzig gerader, langer Freudetunnel seit Mai letzten Jahres. Ich denke, diese aktuelle Epoche ist der Kern der SGE. Die Abstiege und all der Firlefanz davor dienten dazu, DIESE Anhängerschaft zu formieren. Jetzt wird geerntet.
    Wat für ne geile Zeit… und wie toll, dass ich und viele andere auch im Mai 96 genauso den Adler verteidigt und unterstützt haben wie wir es jetzt auf Wolke acht tun…
    Hasta la victoria – sempre

  5. Genau das habe ich mir gestern nach dem Spiel wieder überlegt: seit dem Pokalsieg ist das was wir jetzt gerade erleben die beste Zeit seit ich eine Dauerkarte (1996/1997) habe. Gerne mehr davon.

    Gruß SCOPE

  6. Spitzenmannschaft?? Puh, da tu ich mich echt schwer mit – aber eher aus Tradition. Das ganze Gelaber von der CL ….

    Aber wenn man die Mannschaft kicken sieht, die Abstände in der Tabelle, die nächsten 3x Spiele …. da bekomm ich ja schon beim Schreiben Gänsehaut. Da könnte mit etwas Spielglück tatsächlich was gehen … unfaßbar !?!

    Zum Thema Toure noch mal ganz kurz – gefällt mir richtig gut !!! Auf der Position haben bei uns in den letzten Jahren im Vergleich Holzfäller gespielt. Nix gegen den Spielertyp, Leute wie Franz und Zamprano sind geil. Aber Toure kann richtig kicken. Wenn der bei Nürnberg aufgelaufen wäre, hätte er sich beim Trainer wahrscheinlich jede Position aussuchen können aber ganz sicher nicht Verteidiger. Ist schon toll, was bei uns inzwischen für eine Qualität von der Bank kommt …

  7. Bin seit dem Meisterschaftsjahr Fan der Eintracht. Ich erinnere mich noch an einen Kommentar in der FR nach der Meisterschaft 1959. Da hieß es sinngemäß: ‚Die Antwort auf die Frage, warum die Eintracht jetzt Deutscher Meister werden konnte, ist, weil sie in der Saison 58/59 eine Konstanz erreicht hat, gerade bei Spielen gegen einfache Gegner, die es in den Jahren vorher nicht gab.‘
    Seit 1959 habe ich dieses Jahr erstmalig das Gefühl, dass es ein wirklich herausragendes Jahr sein kann. Ich meine nicht Meisterschaft oder Champions League, ich meine einfach nur das Gefühl, daß die SGE dieses Jahr Erlebnisse anbietet, über die man sich ein ganzes Leben lang freuen kann. So wie 1959 über das Endspiel aber auch die folgenden Spiele im Europapokal gegen Young Boys Bern, Wiener SC oder Glasgow Rangers bis zum unvergessenen Endspiel vor 135.000 (!!!) Zuschauern im Glasgower Hampden Park gegen Real Madrid. Und dann die 18. Minute, als Richard Kress das 1 : 0 gegen die Königlichen erzielte. Ein paar Minuten später ertönte wieder der Torschrei des Reporters als Alfred Pfaff schoß … leider nur ans Außennetz. Das waren Momente, die ich heute noch sehr genau in Erinnerung habe. Und ähnliche Gänsehautschauer habe ich bei den heutigen Spielen auch….

  8. Auch ich bin seit dem meisterjahr fan der eintracht. musste über die jahre immer wieder leidensfähig sein, mit mehr oder minder schwierigen jahren, wie abstiegen,verpasster meisterschaft, schlechter vereinsführung und skandale. jetzt bin ich froh, dass wir durch unsere gesamte führung mit einem hervorragenden trainer und sportdirektor bobic zukunftsorientiert eine schöne zeit erleben dürfen. auf gehts sge

  9. Ja, insgesamt sehr erfreulich. Hoffentlich kommen die Spieler gesund wieder, damit es weitergehen kann.

    Ich habe mir das Spiel von gestern übrigens noch einmal in aller Ruhe angesehen und muss mich ein Stück weit korrigieren. Es mangelte massiv an Spielglück. Es gab doch etliche Szenen, wo das zweite Tor eigentlich hätte fallen müssen und man den SGE Spielern eigentlich nichts vorwerfen konnte. Was soll ein Jovic anders machen, als den Kopfball perfekt setzen und ein Nürnberger holt ihn von der Linie ? Oder Haller mit dem Drehschuss ? Das ist einfach Glück für den Gegner bzw. halt auch gutes Stellungsspiel von denen.

    Einzig mit Gaci, da muss endlich was passieren. Das kann man so nicht lassen. Mittlerweile habe ich etliche Szenen gekennzeichnet, wo er kapitale Fehlentscheidungen trifft und dann zur Gefahr für das eigene Team wird. Auch gestern hatte er wieder seinen Auftritt, nämlich in Minute 51. Anstatt mit Filip in einen Doppelpass zu gehen, geht er ohne Not in ein aussichtsloses Dribbling, obwohl 4/5 der Mannschaft aufgerückt war. Er verliert den Ball und leitet damit einen Konter der Gegner ein. könnt ihr nachschauen. Den Jungen möchte man väterlich in den Arm nehmen.. der braucht echt Hilfe.

  10. @7. Madlung darfst du in deiner Aufzählung nicht übersehen. Der war auch so ne herrliche Kante. Auch unser legendärer Manndecker Kyrgiakos ist natürlich unvergessen. Nun zu den mahnenden Worten der Woche. Sie kamen von Felix Magath im ZDF, nicht gerade ein Sympathieträger vor dem Herrn. Magath findet derzeit nur am BVB und unserer SGE Gefallen. Weil bei denen der Fußball im Fokus steht. Generell gehe es viel zu viel um das Drumherum, um schnelle Autos und Tatoos, Marketing und Marktwerte, Kaufen und Verkaufen, Seilschaften und Intrigen. Das sei der Trend seit 30 Jahren, findet Magath, und er wird noch etwas genauer: seit es das Privatfernsehen gibt. Hallo! Das ist doch mal eine interessante Beobachtung und ein zarter Hinweis.

  11. Ich bin zwar nicht schon seit der Meisterschaft SGE Fan, und habe auch die großen Siege in Europa nicht erlebt, aber ich bin seit den 90ern dabei, kenne die geile Zeit mit Bein Yeboah Okocha etc. aber auch die traurigen Jahre, die sich da anschließen. Ich war auch in der 2. Liga im Stadion, auch auswärts (heute komme ich nicht mehr dazu, umgezogen, Job, Familie…). Und es war immer geil. OK, im Einzelfall traurig, und Absteigen macht auch weniger Spaß als Aufsteigen, aber insgesamt tun so Phasen, in denen man ums Überlegen kämpft, auch gut. Jetzt stelle ich mir vor, dass wir vielleicht sogar eine neue Ära einleiten, in der die Eintracht über ein Jahrzehnt erfolgreich ist. Kann durchaus passieren, denn die Region ist einfach dazu geeinget. Es kommt ja dann immer wieder die Diskussion auf, „wir sollten nicht vergessen wo wir her kommen“. Und oft wird gefordert, Demut abzulegen, um uns nicht zu bremsen. Aber ich bitte weiter darum, auf dem Platz alle erreichbaren Ziele hoch zu stecken (nicht bremsen!!), aber im großen und ganzen und vor allem in der Fan-Szene NICHT zu vergessen wo wir herkommen. Die Eintracht generiert gerade (ud vor allem wenn es noch ein paar Jahre so weiter geht) einige Neu-Fans. Und das ist großartig, aber ich hoffe dass die dann auf die Tradition des Clubs eingehen, wenn es mal wieder nicht so läuft. Und zwar auch mal 5 Jahre lang oder so nicht so läuft.

    PS: Wenn ich von einer neuen Ära spreche, meine ich nur die Chance dazu, nicht dass sie schon begonnen hat. Die erkläre ich erst für begonnen, wenn wir im zweiten Jahr nacheinander CL spielen ;-). Und wenn es dieses Jahr nciht (oder in den nächsten 5 Jahren nicht), dann bin ich auch weiterhin zufrieden, wenn wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Mehr ist dann immer besser!

  12. Einzig mit Gaci, da muss endlich was passieren. Das kann man so nicht lassen. Mittlerweile habe ich etliche Szenen gekennzeichnet, wo er kapitale Fehlentscheidungen trifft und dann zur Gefahr für das eigene Team wird. Auch gestern hatte er wieder seinen Auftritt, nämlich in Minute 51..usw. => exakt. das ist der Moment wo ich schrieb „bitte Gaci wechseln!“ Das war mir dann auch langsam zu viel und auch mehrfach sehr riskant. Schon in der ersten HZ. Das hat mich aufgeregt, dass haette nicht sein muessen. Weisste woraus das entstanden ist? Anstatt basics konsequent und konzentriert geerdet zu spielen ZU verschnoerkselt. Da moechte er scheinbar „Geniestreiche“ auffuehren. Da hat er gestern uebertrieben. Ich bin sicher um ihn sind die richtigen Personen die ihn wieder in die Spur bringen. Er kann auch auf Toure Hinteregger z. B. schauen. Da gibts solche Allueren nicht. Schnoerkellos, effizient, tolle Konzentration auf die Umsetzung eines nicht zu hochgesteckten Zieles. Das hat auch Mijat schon einige Spiele toll zelebriert. Da muss er wieder hin und dann passts.

  13. @11
    Nur mal so nebenbei.
    Ich habe den Magath einmal in einer privaten Gesprächsrunde mit den
    Spitzen der Hamburger Zeitungen erlebt. Was der von sich gab, war so
    flach, dagegen ist die Doggerbank ein Tiefseegraben.
    Uwe Seeler meinte danach: „Man wird kein Manager, wenn man die kurze
    Hose gegen die lange tauscht“.

  14. Mir geht es ähnlich wie einigen, die hier schon gepostet haben. Ich hatte ebenfalls auch in den glorreichen 90ern bis zum Abstieg eine Dauerkarte. Rostock hängt mir immer noch in den Knochen…. Danach bin ich beruflich bedingt nach München gezogen, aber mein Herz für unseren Club ist seitdem eher noch größer geworden. Wann immer es mir möglich ist habe ich die Mannschaft vor Ort verfolgt, ansonsten klebe ich vor dem TV 🙂
    Momentan befinde ich mich auch in einem Dauerfreudentaumel, wohlwissend das es durchaus auch wiedermal in die andere Richtung gehen kann. Aber dann ist das eben so. Das Momentum ist auf unserer Seite und es macht eine unglaubliche Freude diesem Team zuzusehen. Seit ich in den 70ern Fan dieses Clubs geworden bin, hat es nie so eine starke, effektive und zukunftsorientierte Vereinsführung gegeben. davor muß man den Hut ziehen, und das macht durchaus Hoffnung, das man tatsächlich den nächsten Schritt gehen kann und sich auch entsprechend etablieren wird !

  15. Sehr schoen: „Wir sind Adler, also jagen wir gerne!“ (Fredic Bobi). YES: Schneller als Fohlen und Bullen, schnappt ihnen die Beute weg!!!

    Mijat haette fast ein spektakulaeres Fallrueckziehertor gemacht! Wenn Gonzalo ihm nicht den Ball vor der Nase gemopst und an die Latte gekoepft haette… Wer weiss wie er dann abgefeiert worden waere!? Aber es stimmt schon: Ich habe bei ihm schon so oft in die Tischkante gebissen, dass ich mir wie ein Biber vorkomme…

    In Sachen 5. Kolonne Pyro: Menschen sind nicht an dem zu messen, was sie sagen – sondern was sie tun! Solange nicht WIRKLICH etwas passiert, gebe ich einen Dreck auf noch so faengerisch formulierte Plakate und Worthuelsen.

  16. Ich bin bei Gaci innerlich zerrissen. Einerseits spielt er ein tolles Pressing, hat viele Ballgewinne und ist daher mMn (!!) fürs Team viel besser als es zB Fabian war, andererseits macht mich sein mieses Timing beim Abspiel noch mal Wahnsinnig. Es ist halt ein fleißiges Bienchen, keine Königin

  17. Da zudem Rode, der gestern mal wieder hervorragend gespielt hat, jetzt auch nicht gerade die personifizierte Torgefahr ist, dürfte ein entsprechender Spieler auf der To-Do-Liste stehen

  18. Artikelüberschrift letzter Absatz „Adi Hütter kann Rückrunde“
    …und wenn man jetzt bedenkt dass Adis Teams nie schlechter als 3.Platz am Ende gestanden habe, dann kriegt man aber echt mit der „Angst“ zu tun 😉
    Aktuell geile Zeit am Main!

  19. Gacinovic ist im Abwehrverhalten top, aber das eigentliche Aufgabengebiet ist die Offensive und das macht er meiner Meinung nach schlecht. Teilweise völlig überhastet, keine scharfe in den Bällen…

  20. @17 sehe ich ähnlich! Gacinovic vertändelt zwar in der Offensive oftmals den Ball, allerdings macht er auch um längen mehr für das Pressing als jeder andere Offensivspieler. Ich frage mich, warum er nicht mal versucht 2-3 kg an Muskelmasse aufzubauen, das würde seiner Ballance und Standfestigkeit sicherlich guttun.

  21. Zum Thema auswärts in Lissabon:
    Philipp Reschke (Eintracht-Justitiar) auf der Waldtribüne vor dem Spiel zu den Vorkommnissen in Mailand: „Das könnte gewaltigen Ärger geben vor der Disziplinarkommission. Wir kämpfen darum, noch einen Strohhalm zu ergattern. Aber es ist schwer. Leuchtspur-Munition ist ein anderer Charakter. Das gefährdet die Leute auf eine andere Art und Weise. Das ist zwischen Menschen gelandet und deshalb für die UEFA ein erheblicher Tatbestand. Es geht nicht um eine neue Strafe. Es geht um den Widerruf einer Bewährung für einen Ausschluss. Das macht es für die UEFA sicher einfacher. Wir werden nicht aufgeben, aber die Chance ist vage.“

    Super gemacht, Danke nochmal an die Hirnamöben die ein Fest in Lissabon verhindert haben!

  22. Thema Mijat, das ist aus meiner Sicht alles richtig was hier geschrieben wurde. Auch eben das Ackern und Rackern, top, nix zu meckern. An der Mentalitaet und Einstellung sowieso nicht. Die objektive vorsichtige Kritik ging nur an das Spiel nach vorn. Jetzt mal hoffen dass Regeneration hilft und niemand verletzt zurueck kommt.

  23. Ausblick:
    Nach 26 Spielen haben wir 1,75 Punkte pro Spiel im Durchschnitt
    Können wir in den letzten 8 Spielen ebenfalls 1,75 Punkte pro Spiel im Durchschnitt erreichen, hätten wir nach 34 Spielen 60 Punkte. Damit ist man in den letzten 10 Jahre (2009-2018)
    10 x auf Platz 6
    9 x auf Platz 5
    6 x auf Platz 4 und sogar
    2 x auf Platz 3 gelandet
    Bei einem Durchschnitt von 2,0 Punkten aus den letzten 8 Spielen wären dies dann in der Endabrechnung 62 Punkte. Dies hätte in den letzten 10 Jahren 9 x zu Platz 4 gereicht.
    Um ernsthaft über Platz 3 nachzudenken, sollten wir unseren Punkteschnitt schon auf 2,5 pro Spiel (66 Punkte gesamt) ausbauen können.

  24. @24
    Ich würde hier Hin- und Rückrunde getrennt rechnen.
    Nach 17 Spielen hatten wir 27 Punkte bei 17 Spielen, macht ca 1,59 Punkte pro Spiel.
    In der Rückrunde stehen wir bei 2,11 Punkten pro Spiel!
    Ergibt bei gleichbleibender Leistung für die Rückrunde eine Punktsausbeute von 38,88 Punkten.

    Damit würden wir nach Hin- und Rückrunde auf (gerundet) 63 Punkte kommen.

    - Werbung -
  25. @24. Interessant. Der bisherige Schnitt liegt sogar bei knapp 1,77 Punkte/Spiel.

    Ein 1,75er-Schnitt pro Spiel ist in den letzten 8 Partien m.E. machbar ….
    3 Punkte gegen Stuttgart,
    1 Punkt in Schalke,
    3 Punkte gegen Augsburg,
    1 Punkt in Wolfsburg,
    3 Punkte gegen Berlin,
    0 Punkte in Leverkusen,
    3 Punkte gegen Mainz,
    0 Punkte in München.

    Ein 2,0er-Schnitt ist auch machbar, wenn auf Basis obiger Annahmen in Leverkusen und München jeweils ein Unentschieden gelingen würde. Oder wenn auch eines der Spiele in Schalke oder Wolfsburg gewonnen werden könnte.

    Aber alles Theorie – es wird noch schwer sein. Ich hoffe, die Eintracht behält ihren Lauf, bleibt mental so stark wie bisher und behält den absoluten Willen, dass jeweils anstehende Spiel zu gewinnen. Ich hoffe, dass zu Saisonende noch genügend Körner da sind und dass alle vom Verletzungspech verschont bleiben.

    Forza SGE!

  26. Wir haben noch folgende Gegner:

    Stuggi (H)
    Schalke (A)
    Augsburg (H)
    Wolfsburg (A)
    Hertha (H)
    Leverkusen (A)
    Mainz (H)
    FC Bäh (A) (letzer Spieltag)

    Das ist machbar, und wir haben zumindest in Sachen Europaleague alles selber in der Hand weil wir gegen unsere beiden direkten Konkurenten in mit WOB und LEV noch spielen. Wenn wir dazu noch unsere Hausaufgaben machen und konsequent gegen die Teams ausm Keller punkten kann man Richtung Spieltag 31 und 32 noch immer den Taschenrechner für die 4 auspacken. Da hängt es aber von ab wie sich RBL und Gladbach nach der Länderspielpause verhalten.

    Fun Fact: Letzer Spieltag wäre wir gegen die Bauern und das Borussenduell ;). Ein Schelm wer sich dabei was dramatisches versprechen könnte…

  27. @27. Au ja, der letzte Spieltag!
    Dann drücke ich den Bayern jetzt die Daumen, dass sie dann schon vorzeitig Meister geworden sind. Und vor lauter Siegestrunkenheit und mia-san-mia-Getue zuhause gegen den EL-Finalisten 1:4 verlieren.

  28. Tiroler Tageszeitung schreibt:
    http://www.tt.com/ticker/15449580/fussball-hinteregger-mit-eintracht-frankfurt-auf-der-erfolgswelle

    „Es sei zwar denkbar, dass er wieder für Augsburg spiele, „aber wenn der Trainer bleibt, gibt es keine Rückkehr“, stellte der Kärntner klar.“

    ….

    „Der Kärntner ließ jedoch keinen Zweifel daran, dass er in der kommenden Saison lieber in Frankfurt als in Augsburg engagiert wäre – allein schon aus Gründen der eigenen sportlichen Entwicklung. „Ich habe in Augsburg bemängelt, dass ich größtenteils gegen junge Stürmer trainiert habe und nie so gefordert worden bin. Jetzt in Frankfurt habe ich meistens das Vergnügen mit Rebic (Anm.: kroatischer Vizeweltmeister). Wenn man Tag für Tag gegen ihn verteidigen muss, ist das ein großer Punkt, dass man in den Spielen gute Leistungen bringt.““

  29. Als wenn das nicht schon genug gute Nachrichten wären….
    Auf der „Baustelle“ Neubau Proficamp tut sich mittlerweile auch (wieder) etwas, in den letzten Tagen wurden Baukranteile angeliefert.

  30. Seit 2009 haben Mannschaften mit 10 Heimsiegen in der Saison immer Europa erreicht.

  31. War nie der große Kovac-Fan, aber jetzt sieht man mal, was ein Trainer leisten kann. Der Adi, ein wahrer Glücksgriff. Spricht klare Worte und nicht das Gewurstel wie der Kovac. Er hat den Zugriff zur Mannschaft und Lösungen für neue Spielsituationen, nicht wie letztes Jahr.

  32. Kovac hat die Basis geschaffen, auf der Hütter aufbauen konnte. Als er kam waren wir fast Zweitligist, als er ging Pokalsieger

  33. @Marie

    Vergiss was war. Fußball funktioniert nicht so. Wie müssen „nur“ einen Punkt mehr holen als Gladbach und die Clubs hinter uns nicht vorbeiziehen lassen… dann sind wir in der CL.

  34. Bin mir sicher, dass wir am letzten Spieltag um Platz 3 spielen.

    Gaci macht wirklich tolles Pressing, holt viele Bälle und zeigt enormen anerkennungswürdigen Einsatz. Aber kann man Ihn nicht mal trainieren, dass er beim Spiel nach vorne nicht so viel Risiko eingeht. Es ist schon unglaublich wieviele Bälle er an die Gegner verliert. Er muss meiner Meinung nach viel früher den sicheren Pass zum Mitspieler suchen. Ich denke, dass kann man trainieren. Er spielt ansonsten einen feinen Fußball und hat eine enorme Willenstärke.

  35. @29 Pot
    Danke fuer den interessanten link! Im Artikel heisst es: „In diesem Fall müsste sich die Eintracht allerdings mit den Bayern über eine Ablösesumme einigen.“ Schock! Und Erleichterung, als sogleich klar wurde, dass es anders gemeint war als befuerchtet, alldieweil Augsburg naturellement ja auch in Bayern liegt – mir schwant schon laenger, dass Martin ob seiner exzellenten Leistungen langsam aber sicher ein Kandidat fuer den FCB sein koennte… Ihr Adler und Aras, Eulen und Enten, Moewen und Meisen, Spatzen und Sperber, Tauben und Toelpel – lasst den Martin hinter’Eiern sein Nest nicht nach Muenchen verlegen… Oder den Schuppen fuer die Egge. So, schluss, genug salbadert…

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -