Jérôme Onguéné (rechts) unterschreibt für fünf Jahre. (Bild: Eintracht Frankfurt)

Jérôme Onguéné verstärkt ab Sommer die Frankfurter Eintracht. Der 24-jährige Innenverteidiger wechselt zum 1. Juli ablösefrei vom FC Salzburg in die Mainmetropole, teilte die SGE am heutigen Freitag mit. Onguéné hat einen Vertrag für fünf Jahre bis Juni 2027 unterschrieben.

„Noch längst nicht am Ende seiner Entwicklung“

Seit 2017 steht der gebürtige Kameruner in Salzburg unter Vertrag und gewann vier Meisterschaften und drei nationale Pokale in Österreich. In bisher 111 Pflichtspielen erzielte er 13 Tore und bereitete fünf weitere vor. Auch auf der europäischen Bühne sammelte Onguéné mit dem FC Salzburg bereits Erfahrung und erreichte mit dem Klub diese Saison erstmals das Achtelfinale der Champions League.

SGE-Sportvorstand Markus Krösche sagt über den 1,87 Meter großen Innenverteidiger: „Mit Jérôme Onguéné führen wir unserer Abwehr weitere Substanz zu und verleihen der Defensive mehr Flexibilität. Jérôme bringt auf der einen Seite langjährige Profierfahrung auch auf höchster internationaler Ebene mit und ist mit 24 Jahren dennoch längst nicht am Ende seiner Entwicklung. Es ist sicher besonders, dass wir einen Spieler hinzugewinnen, der in seinem jungen Alter bereits zahlreiche Einsätze in der Champions League vorweisen kann. Es spricht für Eintracht Frankfurt, einen solchen Spieler für uns gewonnen zu haben. Wir freuen uns auf Jérôme und die gemeinsame Zusammenarbeit.“

- Werbung -

39 Kommentare

  1. Ablösefrei ist immer gut… Bulliger IV ebenfalls. Dann mal willkommen. Macht mich nur etwas stutzig, dass er relativ wenige Spiele bei RBS gemacht hat…

    38
    2
  2. Herzliche Willkommen. Es riecht dann aber doch nach prominenten Abgängen. Aber MK wird das schon machen, habe vollstes Vertrauen.

    68
    1
  3. Die Transferpolitik gefällt mir unter MK deutlich besser, dieses Gezocke am letzten Transfertag hat mir nie gefallen und hat die Integration der auf den letzten Drücker Verpflichtungen immens erschwert.

    155
    0
  4. Das stimmt. Wirkt alles sehr viel strukturierter als vorher! Ist ja bislang der Ilsanker Ersatz…

    72
    0
  5. Willkommen 🙂

    @2: bist sicher? Ohne Zweifel ist es ggf. wahrscheinlicher, dass auch in der Abwehr jemand geht, aber aktuell sind wir da nicht soooo überbesetzt. Ilse und DaCosta im Sommer weg, Lenz leider immer wieder mit Schwierigkeiten (auch oder vor allem gesundheitlich), Hinti könnte dann auch auf seine Lieblingsseite wechseln und dann ist in der Mitte Leere… Daher wäre das in meinen Augen auch bei Beibehaltung der Abwehr Ndicka, Hinti, Tuta kein Überbesetzen. Hinten ist die Gefahr der 5. gelben Karte schon nicht selten gegeben oder mal wechseln können bei gelb-rot Gefahr, Verletzungen usw.

    Bin grundsätzlich wie du optimistisch. Entweder mit Ablöse (auch wenn sie schmerzhaft gering sein könnte) oder verlängern. Beide Optionen gehen schlechter: gut bezahlte mittelmäßige Spieler auf dem Platz, der Bank oder Tribüne. 🙂

    In meinen Augen kann das auch für Wackel-/Wechselkandidaten ein schönes Signal sein, wenn schon deutlich vor den Transfergesprächen neue Spieler für die neue Saison bekannt sind. Sonst geht man auch als Fan in eine ungewisse Transferperiode, in der schlimmstenfalls am letzten Tag Leistungsträger gehen und irgendwelche Notkäufe kommen und die Vorbereitung verpassen. So sind viele wichtige Stellen bereits gesetzt und der Ausblick ist angenehmer als die letzten Jahre. Hoffe das Spielt bei den o.g. Kandidaten auch eine Rolle, ob man sieht, dass auch nächste Saison was gehen kann und nicht „mal schauen was passiert…“.

    47
    0
  6. Die Neuverpflichtungen können Druck erzeugen, aber auch für den Anspruch stehen, in der Breite besser zu werden und somit mittelfristig bessere Ergebnisse zu erzielen.

    Ich hoffe, dass sich dadurch der eine oder andere Leistungsträger von einer Vertragsverlängerung überzeugen lässt.

    44
    0
  7. @1 also bei ca. 4,5 Jahren sind das ca. 25 Spiele pro Saison … zieht man ab dass er am Anfang ggf. nicht direkt Stamm gespielt hat, mal verletzt oder gesperrt war, hat er doch nicht wenig gespielt.

    43
    1
  8. Laut tm hatte er im Februar Malaria während des Afrika Cups. Hoffen wir mal er ist wieder voll genesen.
    Ansonsten willkommen bei der SGE! Offensichtlich beidfüßig kann links und rechts spielen.

    24
    4
  9. @8:
    Der Innenverteidiger kommt zur neuen Saison mit der Erfahrung von 13 Champions-League-Spielen und (bislang) vier Meistertiteln von RB Salzburg – ablösefrei. Die SGE, die ihn schon länger im Visier hatte, stattete den kamerunischen Nationalspieler mit einem Vertrag bis Sommer 2027 aus. (kicker.de)

    Also 5 Jahres-Vertrag. Steht ja auch oben im Text. 🙂

    34
    0
  10. Onguéné:
    Bist zu seiner Malariaerkrankung hat er in den Spielen zuvor regelmäßig gespielt, oft auch über 90 Minuten. Und auf seiner Position sind die Salzburger gut besetzt und haben mehrere Spieler, die einen höheren Marktwert haben als er selbst.

    Wenn man nicht zu viel Handgeld bezahlt hat, scheint mir das doch ein Transfer zu sein, bei dem das Risiko überschaubar ist und die Perspektiven durchaus gut.

    Bei den bisherigen Neuzugängen schwarz zu sehen, kann ich nicht nachvollziehen. Man hat mit Muani wirklich einen arrivierten Stürmer für relativ wenig Geld bekommen, für den beispielsweise Freiburg, die nun wirklich Geld nicht zum Fenster herauswerfen, 9 Millionen € zahlen wollten.

    37
    2
  11. @16
    Du hast die Sollbruchstelle gefunden. Und du hast, wie alle anderen, völlig Recht. Der schlechte Witz hat die Reaktion völlig verdient. Schön, dass die Gesellschaft und vor allem die Eintrachtgemeinde so reagiert!

    27
    6
  12. #11 bzw.19) …..das ist noch nicht mal ‚ n schlechter Witz. Das ist die schon zu diesem frühen Zeitpunkt wahrscheinlich erfolgreiche Bewerbung für den beliebten Preis “ Asikommentar des Jahres „.

    20
    3
  13. Ja Fozzi war das ein Test? Bin jetzt verwirrt. Von mir gab es auch nen Daumen runter. Inhaltlich, weil ich aufgrund der bisherigen Meldungen zu Transfers eher positiv gestimmt bin. Aber die Anspielung auf unsere dunkelhäutige Spielerin war ja mal voll daneben. Aber @16 hoellinger hat es mit ihren eigenen Worten prima gekontert.

    14
    1
  14. Da es offiziell ist: Willkommen bei Eintracht Frankfurt!

    Bulliger IV mit ordentlicher Größe, der sich ausweislich seiner Bilanz auch im gegnerischen Strafraum sehen lässt und… der auch weiß, wie es ist, wenn man Titel gewinnt und Champions League spielt. Das sollte man nicht unterschätzen. Kann er beides gern wiederholen in Frankfurt.

    Rechtzeitig eingetüteter und entspannt präsentierter Neuzugang, den kein Mensch auf dem Zettel hatte – sehr gut.

    12
    0
  15. Wenn jetzt schon einer einer sagt was Ben und Markus machen und sofort schwarz sieht, sollte sich fragen ob bei der Eintracht Leute sitzen die auf der Nudelsuppe daher schwimmen. Hier steht ein Plan erst Dreieich eintüten, Spielerplanung rechtzeitig und alle ohne Ablöse. Lange Verträge . Eine gute Vorbereitung mit Glasner und das bei einem schweren Jahr unter Corona mit hohen Verlusten. Ziehe den Hut was bei unser SGE gerade aufgebaut wird. Kann nur sagen weiter so. Ich glaube da kommen noch einige Überraschenngen positive.

    14
    1
  16. @Fozzi, #11 #19, und alle, die darüber nachgedacht haben,
    ich persönlich mag Wortwitze sehr, und habe wohlwollend geschmunzelt. Diesen würde ich in die politische Grauzone platzieren 😉 .
    Als nicht Betroffener ist es schwierig zu beurteilen, wie ein solcher ankommt, und vermutlich wäre das Empfinden ohnehin individuell.
    Ich empfinde Humor als bedeutende Charaktereigenschaft … sofern man mindestens genauso gern über sich selbst lacht.
    Einen „Grauzonenwitz“ meinerseits kommentierte ein Kollege mit den Worten „Lieber einen Freund verlieren, als ’nen guten Gag liegen lassen, was 😉 „.

    Ich weiß, dass #11 alles andere als böse oder abwertend gemeint war.
    Auf geht’s, in Eintracht!!

    7
    4
  17. @24
    Danke. Freue mich tatsächlich auf die Jungs wie ein Schulbub. Kicker wie Knauff, Lindström und Ndicka machen mir jetzt schon viel Freude. Wenn da jetzt noch 2-3 Jungs wie Muani und Aldidou dazu kommen, die kicken können, erleben wir, ganz unabhängig von den Ergebnissen, noch mehr spielende Eintracht.
    Grauzone trifft es, denke ich, ganz gut und beleidigend war es ja nun wirklich nicht und auch nicht gemeint. Trotzdem finde ich es gut, wenn man durchaus kritisch reagiert. Paßt in die Welt!

    6
    3
    - Werbung -
  18. Fozzi ich finds nicht gut…hätte dir gern 100 Daumen runter gegeben…verstehe nicht warum einige Menschen sich immer „Grauzonen“ Witze gefallen lassen müssen…mal hier ein „nicht bös gemeinter“ Spruch….mal da ein „ich kenne viele aus deinem Land“ Witz…usw usw

    2
    6
  19. @26
    Ich gebe zu, dass ich deine Reaktion jetzt doch etwas überzogen finde. Ich habe ja jetzt keine abwertenden Bezeichnung genutzt oder mich in irgend einer Form despektierlich geäußert. Klar kann man diskutieren, ob man jetzt Schwarz oder Farbig sagt, oder noch viel besser die Hautfarbe gar nicht thematisiert. Ich höre sehr viel Musik in der die „black live matters“-Bewegung eine Rolle spielt und auch im Deutschen Sprachgebrauch ist „schwarz“ im Bezug auf die Hautfarbe meines Wissens nicht negativ behaftet, wenn man die nicht in einem abwertenden Kontext benutzt. Da gibt es ganz andere Begriffe. Es gibt einige Berichte und Untersuchungen, die sich mit dem Begriff auseinander setzen und Ihn für den deutschen Sprachgebrauch nicht abwertend einschätzen. Wie gesagt, die Hautfarbe in einem tendenziell eher linken Fanspektrum überhaupt zu thematisieren kann man kritisieren. Aber 100 Daumen nach unten …? Ich weiß nicht – das finde ich doch etwas übertrieben. Zumal Du von mir hier im Forum ganz sicher auch noch nie etwas in irgendeiner Form rassistisch oder ausländerfeindliches gelesen haben wirst.

    7
    2
  20. „….oder noch viel besser die Hautfarbe gar nicht thematisiert“
    fertig !
    dann müsste man gar nicht erst darüber reden ob schwarz oder farbig….man kanns ja einfach lassen mit diesen „grauzonen“ oder?

    „Zumal Du von mir hier im Forum ganz sicher auch noch nie etwas in irgendeiner Form rassistisch oder ausländerfeindliches gelesen haben wirst.“
    deshalb hab ich mich für meine verhältnisse auch zurückgehalten 😉

    4
    2
  21. @Fozzi, wenn du noch Dreadlocks hast, dann bitte schnipp und ab das ist Kulturaneignung und dis-respektlich. Da klopft Friday an deiner Tür @italo-hesse das hat mit Grauzone doch gar nichts zu tun?! Schwarz ist Schwarz, Weiss ist Weiss, Gelb ist Gelb.. Das ist so wie es ist. Aber leider ist es in dieser Gesellschaft so weit gekommen das jeder 2te Satz rassistisch ist. Du hast doch bestimmt schon mal gehört, dass ein Schwarzer zu weißen „Whiteboy“ sagen! Witziger weise fällt dieses nicht unter einen „Grauzonen“ Rassistischen Kommentar..

    5
    1
  22. Ich denke mal Fozzi hat kapiert, dass sein Wortwitz in diesem Zusammenhang nicht ins Schwarze getroffen hat. Und damit ist es dann wohl auch gut. Und ja, hätte man sich so aber sparen können.

    5
    2
  23. @28
    Daher habe ich ja auch eingeräumt, dass die Reaktion richtig war!!!
    Kritik, alles schön und gut. Aber wie ich oben lesen durfte, den Beitrag als „Asikommentar“ zu sehen oder, wie Du es schreibst, mit 100 Dislikes zu goutieren – sorry, da fühle ich mich nun in eine Ecke gestellt, den mein Beitrag mMn nicht hergibt. Witze in der Grauzone in diesem Bereich bedienen Stereotype, die daher durchaus „gefährlich“ sind oder sein können. Aber auch davon ist bei meinem Beitrag nun wirklich gar nichts zu sehen oder lesen. Mit der Kritik kann ich leben und ist auch richtig – aber da wird es schon ganz schön was reininterpretiert, was da nicht steht. Aber ich habe den Eindruck, wir verstehen uns und damit ist von meiner Seite auch gut.
    PS Ich habe keinen Beitrag, der mich hier kritisiert, negativ bewertet – das nur am Rande!

    4
    1
  24. @30
    deswegen find ichs gut, mit leuten wie fozzi über sowas zu reden und zu diskutieren…mit gescheiten leuten kannst du reden wenn mal ein spruch nach hinten losging..die kapieren es…denken drüber nach….

    2
    1
  25. Bin ich eigentlich ein Rassist wenn ich zu meinen Kindern sage wir sprechen Deutsch?

    4
    4
  26. @31
    nein in eine Ecke stellen wollt ich persönlich dich nicht…hab den Spruch auch nicht als rassistisch aufgefasst aber als dummer Spruch der witzig sein sollte aber kein Millimeter mitgedacht…ich hätte dir auch 1000 gegeben wenn möglich ;)…wenn ich was blöd find, dann machts keinen Unterschied ob 1 oder 1000 Daumen

    3
    2
  27. @34
    Mit zwischen 1 und 3,45 Daumen hätte ich leben können. Wobei, mit 1000 hätte ich sogar NRW geschlagen, vielleicht versuch ichs noch Mal.

    4
    2
  28. @35
    bei deinem nächsten guten Kommentar, kannst du gedanklich 1000 Daumen hoch von mir dazurechnen….dann passts wieder ok? 😉

    2
    1
  29. Auch wenn das hier nicht mehr viele lesen werden, muss ich doch noch was dazu loswerden:
    Nachdem ich mir die Beiträge hier und besonders den des „Anstoßes“ angeschaut habe, nehme ich die Grauzone wieder zurück und platziere den Wortwitz in die „Weißzone“, weil einerseits es (für mich) ist klar zu erkennen ist, dass er nicht ein Hauch von rassistisch oder abwertend formuliert ist. Zum anderen unterstelle ich dem Schreiber auch keine solche Einstellung. Ein solcher Spruch hätte in einer direkten, persönlichen Begegnung andere, wohlwollendere Reaktionen hervorgerufen.
    In dieser unpersönlichen und anonymisierten Social Media Welt verfallen wir viel zu schnell ins Werten inklusive dessen, dass wir mit unsere eigenen Ansichten und Auffassungen zu unreflektiert umgehen. Wir urteilen zu schnell und fragen viel zu selten nach.
    Und hier noch was zum drüber nachdenken (warum soll’s euch besser gehen als mir damals im Seminar zur Sozialen Kompetenz 😉 ):
    „Hinter jedem auch noch so problematischen Verhalten/Symptom steckt eine gute Absicht – zumindest für sich selbst.“ – Wertschätzende Grundannahme

    2
    1

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -