Bas Dost hätte die SGE in Köln früh in Front bringen können. (Bild: imago images / Poolfoto)

 

Halbzeitfazit: Die Frankfurter Eintracht ist definitiv die bessere Mannschaft in dieser Partie – und liegt zur Pause doch mit 0:1 hinten. Bas Dost hätte die Hessen früh in Führung schießen können. Der Niederländer traf in der 5. Minute aber den Ball nicht richtig. In Folge setzte die SGE den FC im Mittelfeld immer wieder gut unter Druck. Einzig an den Abschlüssen mangelte es. Die Hausherren hatten in der 40. Minute durch Mark Uth ihre bis dahin beste Gelegenheit. Und dann kam die 44. Minute. Sebastian Rode verdattelte den Ball im eigenen Strafraum, versuchte seinen Fehler gegen Uth wieder gut zu machen und rutschte dem Kölner voll in die Beine. Folgerichtig gab es Elfmeter für Köln. Florian Kainz trat an und traf – mit Hilfe des rechten Pfostens – zum 1:0 für Köln. Bitter für die Eintracht.

Folgst du uns schon auf Instagram?

Im letzten Auswärtsspiel der Saison will die Frankfurter Eintracht dort weitermachen, wo sie an den vergangenen beiden Spieltagen gegen Hertha BSC Berlin und Schalke 04 aufgehört hat: Mit einem Sieg. Wenn dies gelänge und die Konkurrenz aus Freiburg und Hoffenheim gleichzeitig patzen würde, dürfte die SGE weiterhin vorsichtig von Platz Nummer sieben, also der Europa-League-Qualifikation, träumen. Doch dafür muss die Mannschaft von Trainer Adi Hütter erst einmal ihre eigenen Hausaufgaben machen.

Hütter kündigte bereits am Freitag an, dass Frederik Rönnow anstelle von Kevin Trapp im Tor stehen wird. Der Ersatzkeeper habe sich dies aufgrund seiner guten Trainingsleistungen verdient. Ansonsten fehlt den Hessen gegen Köln Daichi Kamada. Der Japaner handelte sich am Mittwoch gegen Schalke seine fünfte Gelbe Karte ein und muss gesperrt pausieren. Für ihn rückt Bas Dost in die Startelf. Außerdem bekommt Dominik Kohr eine Pause. Djibril Sow beginnt für ihn. Martin Hinteregger ersetzt in der Abwehr David Abraham. Außerdem dürfen Lucas Torro und Timothy Chandler von Beginn an ran. Danny da Costa und Makoto Hasebe nehmen auf der Bank Platz.

Folgende Startelf beginnt in Köln: Rönnow – Chandler, Ndicka, Ilsanker, Hinteregger, Kostic – Torro, Rode, Sow – Silva Dost

Auf der Bank nehmen Platz: Trapp, de Guzman, Gacinovic, Touré, Abraham, Hasebe, Da Costa, Durm, Kohr

- Werbung -

57 Kommentare

  1. @ 40 und 43 , mir geht der Schiri auch auf die Nerven, aber “ gekauft“ ?? Solches Gerede ist niveaulos und dreist, benehmt euch mal.

  2. Solides Spiel.. Glückliches Unentschieden für Köln Dank Pfeifen Schiri.. Forza.. Platz sichern für Fernsehgelder und Basel vom Platz fegen.. *Die Hoffnung stirbt zuletzt 🙂

  3. @51 was ist bei dir Kaputt.. Bist Du mein Vadda.. Bleib mal locker, So kannst Du mit deiner Sippe reden.. *OhneWorte*

  4. Nach Ansicht vieler hier muss das ja eine super Saison nächstes Jahr werden. Ich bin gespannt… Glaube aber, dass das Gegurke ohne System weiter geht.

  5. Man sollte nicht alles verteufeln was Frankfurt geliefert hat. Das ist aber der Fluch von Europa. Jeder kleinere Verein der in die Spähren gelangte hat in der BL mehr schlecht als recht geliefert! Ich bin nicht bange zur nächsten Saison im Gegenteil ich freu mich drauf! Bin ziemlich sicher das wir uns gescheit Verstärken diesmal

  6. @Stimme
    Ich glaube, das mich niemand massregeln muss, für aus der Emotion heraus geschriebene Kommentare und jeder der dieses Spiel gesehen hat, weiß was ich damit gemeint habe. Die Auslegung von Herr Dingert war unter aller Sau und sehr einseitig.

    Liebe Grüsse

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -