Oliver Frankenbach hofft gegen Paderborn auf ein sportlich gutes Abschneiden (Bild: imago images / Hartenfelser)

Der letzte Spieltag in dieser Saison geht am kommenden Samstag über die Bühne. Für Eintracht Frankfurt geht es in der tabellarischen Ausgangsposition erst einmal um nicht mehr viel. Von den Abstiegsrängen konnte man sich nach dem Re-Start früh genug entfernen. Für die Möglichkeit in der kommenden Saison erneut am europäischen Geschäft teilzunehmen, leistete man sich zu viele schmerzhafte Niederlagen. Aktuell steht das Team von Adi Hütter auf einem einstelligen Tabellenplatz. Platz 9 soll es auch nach dem Spiel gegen SC Paderborn sein, das hat man zuletzt sehr eindringlich kommuniziert.

Doch der Hintergrund, neben einem „tollen Gefühl“, dürfte noch ein gewichtigerer sein. Denn mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten würde man auch in der Fernsehgelder-Tabelle den aktuell erkämpfen 7. Platz nicht mehr hergeben. Die Saison begann in dieser millionenschweren Tabelle auf dem 8. Platz. Durch das schlechte Abschneiden von Schalke 04, überholte man die Gelsenkirchener. Stand jetzt. Doch Oliver Frankenbach, Finanzvorstand der SGE, weiß, dass sich das am Samstagabend noch einmal ändern kann, wenn folgendes Szenario eintritt: „Dazu müsste Berlin in Gladbach gewinnen, und wir dürften gegen Paderborn nicht gewinnen. Es liegt in unserer Hand, mit einem Sieg alles klarzumachen und den 7. Platz im TV-Ranking zu sichern.“ Schalke hingegen kann sich den Platz nicht mehr zurückholen, dafür müsste man nicht nur auf eine Niederlage der Eintracht hoffen, sondern auch eine 14 Tore Differenz aufholen.

Wie wichtig dieses Abschneiden für die Hessen insgesamt ist, zeigt ein Blick auf die Zahlen. Sollte man kurz vor knapp noch einmal zurück auf Platz 8 gestoßen werden, stünden dem Verein knapp 2,4 Millionen Euro weniger zur Verfügung. Am 34. Spieltag geht es also nicht nur um die Ehre und einen versöhnlichen Saisonabschluss, sondern auch um eine Menge Geld, das man in Frankfurt gut gebrauchen kann.

- Werbung -

10 Kommentare

  1. Alter Schwede.., habt ihr kein besseres Bild gehabt von Oliver Frankenbach! Der sieht ja aus wie Roy Black auf Crack 🙂

  2. Naja, ich glaube ja nicht das Berlin in Gladbach gewinnt. Gladbach braucht je selbst einen Punkt um Platz 4 zu sichert. Dann könnte Berlin uns nicht mehr überholen.

  3. Also dann, Feuer frei.

    Es geht um Geld und Schwung/Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.

  4. Gladbach ist auch immer mal gut zu verkacken auf der Zielkgerade.. Durch ist das nicht. Aber ich glaub Labbadia hat sein Pulver erstlam verschossen. Der Effekt ist gone… Also erst Paddaborn und dann Basel … Gott erhalts.. Forza

  5. Gerne darf Schalke in Freiburg gewinnen. Und wir sollten tunlichst unsere Hausaufgaben machen.
    Macht unterm Strich Platz 8.

  6. „Am 34. Spieltag geht es also nicht nur um die Ehre und einen versöhnlichen Saisonabschluss, sondern auch um eine Menge Geld, das man in Frankfurt gut gebrauchen kann.“

    Diese Erkenntnis sollte von Beginn an jeder Bundesligasaison in den Köpfen der Spieler, aber insbesondere auf dem Zettel der Verantwortlichen sein.
    Jeder Spieltag von 1 – 34 ist immens wichtig um sich von vornherein und frühzeitig zu positionieren um am Ende nicht den Fleischtöpfen hinterhertrauern zu müssen.
    Was das „Endspiel“ gegen Paderborn angeht, bin ich aber zuversichtlich, dass wir das Ziel Platz 7 im TV-Ranking erreichen können.

  7. @G-Block, dein Wort in Gottes Gehörgang, wie du ja weißt, macht unsere sge sowieso was sie will. Ha, ha.

  8. Hallo G-Block,
    Wenn Du über die Verantwortungsträger sprichst bin ich bei Dir. Bei den Spielern allerdings nicht.
    Natürlich sind die Spieler Profis und haben in vielfältiger Hinsicht für das Wohl des Vereins zu wirken, doch fußballerisch mõchte ich vielmehr, daß sich die Spieler über ihre Qualitäten Gedanken machen, über ihre Technik, das taktische Verständnis und zusammenfassend über die sportliche Verbesserung, über eine Verbesserung in der Tabelle und die Qualifikation für Europa. Wenn da die Einstellung stimmt, dann ist mehr Geld die logische Konsequenz. Umgekehrt sehe ich die Möglichkeiten nicht.
    Wahrscheinlich sind wir uns in der Sache aber auch einig.
    Forza SGE !

  9. @1
    Lol 🙂

    Alles Andere als ein Sieg gegen Paderborn wäre eigentlich eine Enttäuschung.

  10. Und selbst wenn uns diese Saison keinen Voreteil zwischen Platz 9 und Platz 10 bringen wrüde, so wäre es für das nächtse dennoch wichtig. Es führt ja echt kein Weg dran vorbei, IMMER jedes dieser Spiele gewinnen zu woillen. Jeder PLatz in der Tabelle zählt, egal wann in der Saison. Und rein sportlich gesehen sowieso; man muss dch wohl gewinnen wollen.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -