100.000 Ticketanfragen kommen fürs Finale aus Frankfurt. (Foto: Heiko Rhode)

100.000, so viele Mitglieder zählt die Frankfurter Eintracht seit kurzem. 100.000, so viele Eintracht-Fans würden gerne dem Europa-League-Finale in Sevilla beiwohnen. Problem: das Frankfurter Kontingent umfasst nur ein Zehntel dessen. 10.000 Karten kriegen die Hessen, die Verantwortlichen kämpfen um jede weitere Karte. „Einfach gigantisch“ sei die Nachfrage, gibt Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann zu. Wer die Eintracht-Anhänger kennt, weiß: Überraschend ist sie keinesfalls. Doch das Estadio Ramón Sánchez Pizjuán in Sevilla fasst eben nur etwas mehr als 40.000 Plätze. Kurios: in der andalusischen Metropole stehen mit den Olympiastadion (57.000 Zuschauer) und dem Estadio Benito Villamarín von Betis zwei größere Arenen zur Verfügung. Unter Eintracht-Fans wird längst gescherzt, man solle das Spiel in Camp Nou nach Barcelona oder gleich ins legendäre Maracana-Stadion nach Rio verlegen. Doch selbst in den fast 100.000 Zuschauer fassenden Arenen könnten wohl nicht alle Ticketwünsche erfüllt werden. Denn auch die Glasgow Rangers dürften mit ähnlicher Vorfreude gen Südspanien reisen.

Auch Preise für Flüge und Unterkünfte explodieren

„Wir haben mit einer sehr großen Anfragewelle gerechnet, doch dieses Interesse innerhalb von 48 Stunden ist schlicht gigantisch und hat unsere Vorstellungen bei Weitem übertroffen“, sagt Vorstandssprecher Axel Hellmann. Doch Tickets sind das eine. Unterkunft und Anreise das andere. 600 Euro in einem Schlafsaal mit 20 anderen Fans für eine Nacht sind keine Seltenheit. Der Mietwagen wird so nicht selten zur Wahl der Übernachtung. Auch die Flugtickets aus Frankfurt Richtung Sevilla sind in die Höhe geschnellt.

Auch für das Public Viewing im Frankfurter Waldstadion sind nur noch wenige Restplätze verfügbar. Die Tickets für 10 Euro sind mittlerweile für ein Vielfaches im Netz zu erwerben. Der Hype ist groß. Die Arbeit für die Eintracht-Verantwortlichen in den acht Tagen vor dem Finale auch.

- Werbung -

22 Kommentare

  1. So ein kleines Stadion, 35 tausend Karten für uns, der Rest in den freien Verkauf. Prominente aufs Stadiondach, so sähe meine Verteilung aus.
    Hätte mir letztes Jahr im Oktober einer gesagt wir kommen ins Endspiel, hätte ich denjenigen zum Arzt geschickt. Kann es kaum erwarten!!!!!

    41
    1
  2. Laut Blödzeitung will Mainz Kohr für 3 Millionen verpflichten…was meint ihr dazu?

    55
    3
  3. @3 soweit ich mich erinnere haben wir etwa 10 Mio für ihn bezahlt. Für uns also letztlich ein Fehlkauf. Wobei ich mich wie manch anderer wohl auch frage wie er wohl im Vergleich zu jakic wäre. Mit Zuber, da Costa, ilsanker, barkok, paciencia usw haben wir den Kader dann schon um ein gutes Stück verkleinert. Denke die Auswirkungen von Corona werden uns noch lange beschäftigen, Europa League Einnahmen hin oder her insofern ist es gut wenigstens 3 Mio zu bekommen…

    45
    5
  4. @4. Bin der gleichen Meinung. Ist zwar ein enormer Wertverlust bei uns aber ich kann mir auch nicht vorstellen,das er an unseren jetzigen Stammkräften vorbei kommt. Wäre nur ein recht teurer Backup. Habe ich mit Paciencia was verpasst?? Ist da schon was save bzgl. Abgang??

    20
    1
  5. Preise für Karten Public Viewing im Stadion, welche für 10 Euro zu haben waren, werden eben in einer online Plattform für 6050 Euro versteigert, was hier abgeht ist nicht mehr normal……

    51
    0
  6. @6 kann sein daß ich da etwas verwechsele 🙂 dachte sein Vertrag läuft aus am ende der Saison aber er soll wohl einfach nur gehen.

    5
    9
  7. wenn man Kohr wirklich nach Mainz verkauft, muss das heißen, dass hier noch jemand für das defensive Mittelfeld kommt.
    Da sind wir, ach im Hinblick auf Rodes Verletzungsanfälligkeit, nicht üppig aufgestellt.

    18
    4
  8. @3
    Drei Millionen sind für mich lächerlich. Fünf wären Ok. bei den heutigen Preisen. Er ist in Mainz Stammspieler und sie rufen auch gerne gute Preise auf.

    24
    14
  9. @10 wir haben immer noch Hase. Er wird sicher bei einer Langzeitverletzung einer Stammkraft nicht 10 Spiele am Stück machen. Jedoch hilft er ungemein

    26
    3
  10. Warum muss man eine Endspielstadion schon zu Beginn des Tuniers auswählen und dann auch noch so ökologisch unsinnig in eine Region, wo die meißten Tunierteilnehmer sehr weite anreisen haben ? Schlimm genug das man dann auch noch das kleinste der zur Verfügung stehenden nimmt, wenn man da mal nicht von Korruption ausgehen soll.
    Ich bin sicher man hätte auch ein Stadion auf die schnelle gefunden das zwischen den beiden Endspielgegnern liegt, dass man hätte nutzen können.
    Unser spanisches Stadion Camp Nou in Barcelona wäre von der Größe allerdings ideal gewesen und Barcelona ist immer eine Reise wert.
    Egal, ich bin leider „nur“ beim public viewing und nicht wie 1980 im Stadion, aber es lebe die SGE und wir werden siegen.

    43
    22
  11. Nur so nebenbei:

    Am 3.7.2021 gab es in der „Aqila-App“ einen Community-Test für das Bestellwesen – der Gegner war „Glaskow Rangers“ ! Zufall? 🙂

    44
    0
  12. @–)13 Deine Frage verstehe ich nicht. Das kann man doch nicht 2 Wochen vor dem Finaltag fix machen.Da gehört massenhaft Planung von Seiten des Veranstalters dazu. Und dazu kommt noch deine Korruptionsvermutung deswegen…. also ich bitte dich mal nachzudenken ob du so etwas hier reinstellen musst.
    Hätte RB Salzburg gegen RB Leipzig oder Wolfsburg im Finale gestanden hätten die noch Freikarten an Kinderheime senden müssen…Es ist wie es ist, aber das ist das letzte Thema das man besprechen müsste bzw. wir hier beurteilen sollten

    64
    6
  13. Hieß es nicht Mal, dass ein Endspielstadion mindestens 50000 fassen muss. War doch auch ein Grund warum wir vergrößern, oder irre ich mich da?

    32
    2
  14. der Kader ist doch nicht verkleinert. Es sind ja schon einige Neuzugänge fix und einige Leihspieler kommen im Juli auch zurück
    für Zuber bekommt die SGE laut transfermarkt nur 1,6 Mio Ablöse.

    12
    1
  15. zu den 3 mio kommt noch die einsparung des gehalts, was mainz aufbringen muss. von daher werden die schon wissen was sie tun. ich will siegen

    18
    2
  16. Laut Wikipedia sind die Stadien für die EL Finals bis 2025 bereits durchgeplant.

    2022/23 Puskás Aréna Budapest
    2023/24 Aviva Stadium Dublin
    2024/25 San Mamés Bilbao

    11
    0
  17. Kohr, aus meiner Sicht war die Überweisung an Leverkusen zu hoch.
    Dass er kein filigraner Kicker ist, war bekannt. Man setzte bei ihm auf andere Qualitäten, phasenweise schien er Stammspieler werden zu können.
    In Mainz wird er geschätzt, in Mainz fühlt er sich wohl. Wer bietet mehr als 3 Mio…
    Macht den Deal, zur Zufriedenheit aller.

    21
    2
  18. Ja ich weiß ja auch nicht, warum wir nicht unserer alternativen Heimspielstätte Camp Nou spielen. Fand das war eine nette Ausweichmöglichkeit zum Waldstadion 😀

    9
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -