Der Traum vom Pokalfinale lebt! (Foto: IMAGO / Sports Press Photo)

Eintracht Frankfurt steht im Viertelfinale des DFB-Pokals der Frauen. Im Achtelfinale schlugen die Adlerträgerinnen den SC Freiburg zu Hause mit 2:1 (1:0) und zogen in die Runde der letzten acht ein. Lange Zeit biss sich die SGE an der Defensive der Gäste die Zähne aus, nutzte dann aber ihre Torchancen, um das Spiel für sich zu entscheiden. In der Schlussphase verkürzte der Sport-Club, kam aber nicht mehr zum erhofften Ausgleich.

Unverändert gingen die Hessinnen in das K.O.-Duell. Nicole Anyomi kehrte auf die Reservebank zurück, nachdem sie zuletzt erkältet gefehlt hat. Nationalspielerin Sophia Kleinherne stand erneut nicht im Kader (krank). Frankfurt kam gut ins Spiel und verzeichnete viele Schüsse aus der Distanz, die jedoch ungefährlich blieben. Der SC Freiburg hatte nach 22 Minuten die bis dato beste Chance, aber SGE-Torhüterin Stina Johannes konnte in letzter Not parieren.

Reuteler findet Martinez – Freiburg bleibt gefährlich

Mitte der ersten Hälfte gingen die Gastgeberinnen in Führung! Shekiera Martinez machte den Ball an der gegnerischen Strafraumgrenze fest und legte raus zu Géraldine Reuteler. Die Schweizerin flankte an den zweiten Pfosten, wo Martinez angelaufen kam und den Fuß hin hielt – 1:0 für die Eintracht. Was das Wetter anging, stand das Spiel unter keinem guten Stern. Permanenter Nieselregen und starker Wind erschwerten die Platzverhältnisse. Die Gäste aus dem Breisgau nutzten den nassen Rasen etwas besser aus und kamen mit flachen Passen immer wieder gefährlich hinter die letzte Kette der SGE. Zur Pause hielt die Eintracht die knappe Führung.

Hanshaw schießt Frankfurt ins Viertelfinale

Das Team von Trainer Niko Arnautis startete traumhaft in den zweiten Durchgang. Nach einer Ecke landete der Ball bei Verena Hanshaw, die aus 15 Metern mit ihrem schwächeren rechten Fuß ihr Glück versuchte. Der Schuss fand seinen Weg durch das Getümmel und prallte vom Innenpfosten ins Tor. Die Freiburger Torfrau konnte das 2:0 für die Adler nicht mehr verhindern (52.). Aber die Breisgauerinnen gaben sich noch nicht geschlagen. Johannes war mittlerweile viel mehr gefordert als in den ersten 45 Minuten.

Freiburg kam aber noch mal zurück und erzielte in der 88. Minute den Anschlusstreffer. Plötzlich war das Spiel wieder komplett offen. Aber die SGE entging der Verlängerung und zog in die nächste Runde ein. Das Viertelfinale wurde bereits ausgelost. Hier empfängt die Eintracht den MSV Duisburg, der in der Bundesliga mit nur zwei Punkten auf dem letzten Platz steht. Die Partie findet Anfang März statt.

- Werbung -

7 Kommentare

  1. Abnutzungskampf, irgendwie quälen sie sich durch die letzten Spiele. Aber der Sieg zählt. Man kann das Ding einfach früher entscheiden, aber heute war es so eklig. Da hat man einfach keinen Bock draußen Sport zu treiben.
    Jetzt haben sie sich einen schönen Weiberfastnachtsabend verdient.

    Gruß SCOPE

    33
    13
  2. Sehr gut, es gibt also auch Erfolge an der Pokalfront (um es mal so zu sagen).

    Gratulation an unsere Damen!

    22
    3
  3. @—-) 3 kann ich mir denken. Die positive Tatsachen, der Einzug ins Viertelfinale, wird gepaart mit dem offensichtlichen ausscheiden der Herren in Saarbrücken. Immer negativ, so wird selbst eine positive Nachricht negativ getatscht. Fürchterlich. DFB Pokal Herren ist abgehakt. Hindert andere sind im dfb Pokal auch schon raus, tausende haben sich nicht msl qualifiziert und jetzt wo die Mädels ne runde weiter sind, wird wieder über die Herren gestichelt… fürchterlich @—-) Herr SGE66. Lass doch mal gut sein nun

    13
    5
  4. Pflichtaufgabe erfüllt.
    Top.
    Dieses Team unserer SGE macht mir auch echt viel Freude in den letzten beiden Jahren.
    Weiter so und mindestens dritter werden und im Pokal wird man sehen…

    18
    3

Kommentiere den Artikel

- Werbung -