Soll der Eintracht mehr Variabilität in der Offensive geben: Krisztián Lisztes. (Foto: IMAGO / Gonzales Photo)

Krisztián Lisztes ist ein weiterer junger Spieler, den die SGE nach Frankfurt holt. 19 Jahre alt, hoch veranlagt und in der Offensive flexibel einsetzbar. Der junge Ungar ist kein klassischer Neuzugang, da die Eintracht seinen Transfer an den Main bereits im September letzten Jahres verkündete. Sportdirektor Timmo Hardung sagte damals über ihn: „Krisztián Lisztes hat sich in den vergangenen Monaten nicht nur bei uns in den Fokus gespielt. Wir freuen uns, ihn ab der kommenden Saison mit all seiner Intensität, Dynamik sowie direkter und indirekter Torgefahr in Frankfurt willkommen zu heißen.“

Krisztián Lisztes mit starker Saison in Ungarn

Die Eintracht verkündete seinen Transfer zwar schon im letzten Herbst, Lisztes blieb aber die Saison 2023/24 bei seinem Heimatclub Ferencvárosi Torna Club. Er bestritt für die Ungarn 34 Pflichtspiele und kam dabei auf 16 Scorerpunkte, eine sehr starke Quote für einen Spieler seines Alters. Außerdem konnte er schon internationale Erfahrung sammeln, da er für die Ungarn in der Champions League-Qualifikation und in der Conference League auf dem Platz stand. Seine Stärken liegen ganz klar im Spiel nach vorne. Er hat überragende technische Fähigkeiten und besonders seine enge Ballführung ist beeindruckend. Außerdem hat er auch gerne mal das Auge für den Mitspieler. Zudem ermöglicht seine Beweglichkeit es ihm, dynamische Läufe in die Tiefe zu machen. Wie viele junge Spieler muss er noch an seiner physischen Stärke arbeiten. In intensiven Duellen gegen erfahrene und kräftigere Verteidiger kann es schwierig werden, für den 1,83 Meter großen Ungar, sich zu behaupten. Natürlich ist sein Defensivverhalten auch noch nicht ideal, aber er hat großes Potenzial und die Möglichkeiten in die Fußstapfen seines Vaters zu treten.

Vater ebenfalls Bundesliga-Profi

Der Papa von Krisztián Lisztes, tatsächlich mit dem selben Namen versehen, sollte einigen Bundeliga-Interessierten noch ein Begriff sein. Er spielte beim VfB Stuttgart, bei Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen und bei Hansa Rostock und kam am Ende seiner Karriere auf 206 Bundesligaspiele und 50 Torbeteiligungen. Ob sein Sohn, an diese Statistiken anknüpfen kann, steht noch in den Sternen. Klar ist aber, wem er bei der SGE langfristig Konkurrenz machen soll. Er kann auf beiden Flügeln sowie im Sturm und hinter den Spitzen eingesetzt werden. Ob Lisztes direkt jemand für den Spieltagskader wird oder ob er Einsätze in der zweiten Mannschaft bekommt, um ihn so an die erste Mannschaft langsam heranzuführen, ist noch unklar. Laut „Transfermarkt.de“ haben die Hessen 4,5 Millionen Euro Ablöse nach Ungarn überwiesen. Die Summe kann durch mögliche Bonuszahlungen auf 10,8 Millionen Euro steigen. Diese beträchtliche Summe zeigt eindeutig, was die Eintracht in ihm sieht und lässt Eintracht-Fans darauf hoffen, dass ein Rohdiamant an den Main kommt, der das Potenzial hat zu einem Diamanten geschliffen zu werden.

- Werbung -

6 Kommentare

  1. Lisztes ist 19, da erwarte ich noch nicht so viel. Aber ich hoffe natürlich, das er durch Kurzeinsätze zeigt, das er uns weiterhelfen und den etablierten Druck machen kann. Bei der Vielseitigkeit sehe ich ihn durchaus als Kaderspieler.

    67
    2
  2. Freue mich sehr auf den!

    Offtopic: was macht eigentlich die andere Sache, auf die wir uns alle sehr freuen – euer Relaunch? Ich fände es interessant, da mal ein Update von Euch zu lesen.

    49
    5
  3. 19 Jahre alt, hoch veranlagt . In jüngerer Zeit lese ich oft wenn nicht sogar immer diese Auszeichnung. Wird dann halt doch nicht sooo oft etwas draus. Mal den Ball flachhalten auch wenn sie in Vereinsfarben schlafen gehen. Speicher mir den Artikel ab und erinner sie daran wenn der junge Mann zum 10. mal in die 2. Liga verliehern wird

    27
    66
  4. Es ist erstmal toll, dass die Eintracht inzwischen so viele junge Talente an Land zieht, auf die „hoch veranlagt“ durchaus auch zutrifft. Ob es dann zur ganz großen Karriere reicht, ist damit ja nicht gesagt. Das hängt von so vielen verschiedenen Faktoren ab, Familie, Umfeld, der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel, große Selbstdisziplin und Resilienz, auch genug Spielzeit und insbesondere auch dem richtigen Zeitpunkt für einen Wechsel.
    Oft kommt der Wechsel zu früh, aber Manager sind natürlich bestrebt, die Spieler möglichst früh zu verpflichten, denn wenn man zu lange wartet, sind andere vielleicht schneller, zudem steigt die Ablösesumme. Das ist ein zweischneidiges Schwert.

    Bei manchen wird es halt auch nichts, aber man wird nur selten mit Verlust verkaufen.Viele schreien ja immer nach erfahrenen Leuten, die sofort helfen, aber wenn die Eintracht nur gestandene, erfahrene Stammspieler holt, dann kosten die viel Geld und haben dann fast so einen Wertverlust wie ein Neuwagen, da kann man auch gleich ein Lagerfeuer mit den Scheinen machen. Da kann man nur mit Verlust verkaufen. Also ich finde das „Jugend forscht“- Prinzip super, weil die Eintracht so ihren Kaderwert kontinuierlich steigern wird. Wenn man die Talente Stück für Stück immer ein Regal höher kaufen kann, wird die Trefferquote auch weiter steigen. Natürlich liefern die Kiddies nicht immer sofort, deswegen sollte man dem Trainer 2-3 Jahre Zeit geben und nicht hektisch werden.

    Bei der EM sind auch wieder irre Talente dabei, z.B. ein torgefährlicher Außen mit viel Erfahrung für einen so jungen Spieler, schnell, wendig, passsicher:

    https://www.transfermarkt.de/leo-sauer/profil/spieler/710886

    Oder ein ZM, der Junge hängt sich so rein für sein Team, tolle Technik, völlig schmerzbefreit, da kommen Rode-Vibes auf:

    https://www.transfermarkt.de/kacper-urbanski/profil/spieler/699442

    27
    2
  5. Hallo zusammen,

    Wie ich bereits vor ein paar Tagen zu Igor Matanovic schrieb. Bitte lasst den Jungs etwas Zeit, sie müssen erstmal in der BL ankommen, deren Robustheit erfahren, die Geschwindigkeit und kurzen Reaktionszeiten erleben. Dann in der zweiten Saisonhälfte, vielleicht erste Akzente setzen.
    Wenn wir also den Jungs mit unserem Vertrauen die notwendige Unterstützung zukommen lassen, ich bin sicher sie werden es uns zurück zahlen.

    Wie meine Vorredner schon sagen, ausser Wego , es braucht Zeit und vielleicht entpuppt sich einer wieder als das Juwel das in ihm gesehen wurde.

    Auf geht’s Forza SGE

    6
    0
  6. Hallo zusammen,

    Wie ich bereits vor ein paar Tagen zu Igor Matanovic schrieb. Bitte lasst den Jungs etwas Zeit, sie müssen erstmal in der BL ankommen, deren Robustheit erfahren, die Geschwindigkeit und kurzen Reaktionszeiten erleben. Dann in der zweiten Saisonhälfte, vielleicht erste Akzente setzen.
    Wenn wir also den Jungs mit unserem Vertrauen die notwendige Unterstützung zukommen lassen, ich bin sicher sie werden es uns zurück zahlen.

    Wie meine Vorredner schon sagen, ausser Wego, es braucht Zeit und vielleicht entpuppt sich einer wieder als das Juwel das in ihm gesehen wurde.

    Auf geht’s Forza SGE

    1
    1

Kommentiere den Artikel

- Werbung -