Es kommt noch viel Arbeit auf Fredi Bobic und den gesamten Staff zu.
Es kommt noch viel Arbeit auf Fredi Bobic und den gesamten Staff zu.

Blauer Himmel, angenehme Temperaturen und eine traumhaft schöne Location. Sportvorstand Fredi Bobic gerät ins Schwärmen, wenn er von den Bedingungen im Südtiroler Gais spricht. Die Mannschaft nutzt die Zeit, um sich optimal auf eine Saison vorzubereiten, die von Experten als sehr schwierig eingetuft wird. Die kurze Zeit aufkommende Euphorie nachdem einige Neuzugänge kamen, wurde mit dem Wechsel von Stefan Aigner zum TSV 1860 München im Keim erstickt. Das Frankfurter Umfeld präsentiert sich (gewohnt) wankelmütig, manch ein Fan prognostiziert bereits 23 Tage vor Saisonbeginn den sicheren Abstieg. Bobic lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen: „Ich muss hier differenzieren. Es ist klar, dass es Fans gibt, die alles gemischt sehen. Aber die Anhänger hier vor Ort sagen: ‚Tolle Jungs! Da ist richtig Zug dahinter, die geben richtig Gas!‘ Wir merken, dass wir eine gute Atmosphäre geschaffen haben, aber kein Wohlfühloase-Klima vorherrscht.“

Es ist die große Aufgabe von Niko Kovac, Spieler aus vielen Nationen zu integrieren und ihnen seine seine Spielidee aufzuzeigen. Defensiv kompakt und dann schnell nach vorne kommen – der Ballbesitzfußball, den Ex-Coach Armin Veh anstrebte, wird nur noch in den seltensten Fällen Anwendung finden. Der Kader ist allerdings noch nicht komplett, Bobic mahnte bei der Suche nach Verstärkung für die Innenverteidigung zur Geduld: „Es gibt mehrere Personalien, die wir verfolgen. Wir wollen in Ruhe die richtige Entscheidung treffen. Dafür können wir die Zeit hier nutzen und mit den gescouteten Kandidaten telefonieren. Aber die sportliche und wirtschaftliche Balance muss stimmen.“ Den von vielen erhofften „Königstransfer“ will der ehemalige Bundesligaprofi nicht versprechen: „Es wird jemand sein, der zu unserer Mannschaft passt.“

David Abraham und Jesús Vallejo, dessen Rückkehr ins Mannschaftstraining nach dem Trainingslager erwartet wird, könnten zu Saisonbeginn die Innenverteidigung bilden, dazu sind mit Noel Knothe und Furkan Zorba zwei Abwehrleute aus der eigenen Jugend mit dabei. Der erst 17-Jährige Knothe steht vor seinem ersten Jahr in der U19 und könnte gar einen Profivertrag erhalten, wobei Bobic klar stellt: „Hier geht es nicht um Quote, sondern um Qualität. Wir wollen mit den jungen Spielern arbeiten und körperlich sollen sie Zeit bekommen.“ Der Ruf nach der U23 wurde nach den Abgängen von Sonny Kittel, Luca Waldschmidt und Nico Rinderknecht wieder lauter, der Sportvorstand will sich damit nicht beschätigen und sucht nach alternativen Möglichkeiten: „Wir beobachten noch einige Spieler in unserem Leistungszentrum. Ich freue mich, wenn ich bei der U17 und U19 zusehen kann. Wir werden genau beobachten, ob die Bedingungen am Riederwald so schlimm sind, wie jeder erzählt.“

Sollte der Durchbruch auch nach zwei oder drei Jahren noch auf sich warten lassen, will er über Leihmodelle nachdenken. Zunächst ist der Fokus allerdings auf die Toptalente wie Nils Stendera oder Nelson Mandela Bbouhom gerichtet. Bei diesen Akteuren will Bobic unbedingt verhindern, dass sie von finanzstärken Vereinen, die ihre Jugendmannschaften mit vielen Juniorennationalspielern schmücken wollen, weggekauft werden: „Wir müssen wirtschaftliche und sportliche Argumente haben und haben schon einige Gespräche geführt.“

Für die Eigengewächse der U15 oder U17 ist der Weg in den Profibereich allerdings noch ein weiter. Aktuell steht vor allem die Suche nach mehr Stabilität in der Abwehr im Blickpunkt – und Marco Russ. Er hat sich abgeschottet und erholt sich von seiner schweren Operation. Wird er bis zum Winter wieder fit? Sollte Russ bei den anstehenden Gesprächen den Daumen heben und signalisieren, in der Rückrunde wieder mitwirken zu können, wird womöglich nur ein neuer Verteidiger an den Main kommen und vor allem darauf vertraut, dass Vallejo, Knothe und Zorba als junge Backups genügen.

Noel Knothe steht nicht nur für Quote, sondern für Qualität.
Noel Knothe steht nicht nur für Quote, sondern für Qualität.

Ob dieser Neuzugang dann auch für den Weg steht, den die Frankfurter in den nächsten Jahren gehen möchten? Mit jungen, entwicklungsfähigen Spielern und einem hochmotiviert arbeitenden Staff will sich die Eintracht aus dem unteren Tabellenbereich kämpfen und Stück für Stück nach oben klettern. Bobic sieht das gesamte Team auf einem guten Weg und lobt den Umgang der Akteure untereinander: „Beim Essen sitzen sie in gemischten Gruppen beieinander und unterhalten sich. Da sehe ich keine Probleme auf uns zukommen.“

Die Gefahr der Entfremdung, die im Umfeld der Eintracht so emotional diskutiert wird, sieht er dabei nicht aufkommen. Der Sportvorstand warnt stattdessen davor, diesem Thema zu viel Platz einzuräumen. Er verweist auf die Internationalität der Stadt und die ähnlichen Kaderstrukturen bei anderen Mannschaften. Im Mittelpunkt all dieser Gedanken steht freilich der Plan, ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen. „Es ist immer einfach von Identifikationsfiguren zu sprechen – die suchen aber andere Vereine auch“, so der Hinweis von Bobic, der noch anfügt: „Das Geschäft ist sehr schnellliebig geworden und die Spieler wechseln häufiger die Vereine. Von einer Entfremdung spüre ich hier trotzdem nichts.“

Natürlich seien die Verantwortlichen gewillt, deutsche Akteure zu verpflichten, diesmal aber waren die finanziellen Grenzen zu eng gesteckt: „Wir müssen auf gegebene Dinge so reagieren, wie sie eben sind.“ Bobic präsentiert sich dabei als Mann der klaren Worte, der auch schon im Aufsichtsrat mitteilte, wenn ihm etwas nicht passte. Die Veränderungen im Umfeld sind, wie auch die am Kader, noch nicht abgeschlossen. Der 44-Jährige wusste zwar, dass sehr viel Arbeit auf ihn zukommen würde: „Aber diese große Zahl an Personalwechseln hatte ich so nicht erwartet. Man schaut von draußen auf das Haus und kann viel abschätzen. Aber dann geht man rein und sieht, dass vieles verändert werden muss. Niko Kovac, Bruno Hübner und ich haben uns dann zusammengesetzt und versucht, die Dinge zu verändern. Wir haben nicht nur Personalentscheidungen getroffen, sondern auch den Umbau von Räumlichkeiten vorangetrieben.“ Weitere Renovierungsarbeiten sind also durchaus noch möglich.

Fredi Bobic und sein ständiger Begleiter am Ohr: Das Smartphone.
Fredi Bobic und sein ständiger Begleiter am Ohr: Das Smartphone.

Ob dieser gesamte Umbruch bis zur ersten Partie gegen den 1. FC Magdeburg tatsächlich einen Abschluss gefunden hat? Bobic freut sich, obwohl so viel zu tun ist, auf den Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal. Die lange Vorbereitungsphase sei für alle eine neue Erfahrung, „sie zieht sich wirklich in die Länge.“ In den letzten Wochen gehe es nun darum, an den Feinheiten zu arbeiten und vom Verletzungspech verschont zu bleiben. Die Integration der neuen Akteure wird weiter vorangetrieben, Kovac arbeitet fleißig daran, der Mannschaft seine Spielidee mit auf den Weg zu geben, sie fit zu bekommen für die anstehenden Aufgaben und ein Zusammengehörigkeitsgefühl auf den Platz zu transportieren.

Das Ziel für die aktuelle Saison ist klar: Eine ruhige Spielzeit erleben und nicht mehr nach ganz unten reinrutschen – „so wie es mindestens zehn andere Vereine auch wollen“, merkt Bobic an und mahnt wiederholt, die Nerven nicht zu schnell zu verlieren, wenn es einmal Phasen geben sollte, wo nicht so viele Punkte gesammelt werden: „Jedes dieser Teams kann in Kontakt mit der Abstiegsregion kommen. Wir müssen deshalb schauen, wie wir unseren Job auch in schwierigen Situationen machen.“ Der Sportvorstand sieht die Mannschaft auf einem guten Weg und bereit für den harten Abnutzungskampf in der Bundesliga. Zu den Prognosen der Journalisten, wie die Eintracht denn tatsächlich gerüstet ist, sagte er zum Abschluss ziemlich trocken: „Jeder kann seine Meinung sagen: Wir leben in der Demokratie und nicht in der Türkei.“

– SGE4EVER.de gibt es jetzt auch als kostenlose App für dein Smartphone. Sei mit den Push-Nachrichten noch schneller über die Eintracht informiert. Weitere Infos gibt es hier. –

- Werbung -

38 Kommentare

  1. Sehr guter Artikel –

    „Wir haben nicht nur Personalentscheidungen getroffen, sondern auch den Umbau von Räumlichkeiten vorangetrieben.“

    Was wurde hier geändert, würde mich interessieren- hat jemand dazu Informationen?

  2. Aus Otsches kleinem Vereinswechsel_: “ Neben den personellen Veränderungen innerhalb und rund um die Mannschaft, spricht Oczipka zudem den neuen Kraftraum, die veränderte Kabine ……“

    Da scheint wohl einiges optimiert zu werden. Macht Heidel bei Schalke ja auch gerade 😉

  3. weiter so, auch mal einige Informationen zum Stand im Leistungszentrum und zu Plänen mit Talenten. Hier wäre in der Zukunft interessant, was und wie sich etwas dort verändert.
    Klare offene Worte von FB, so stelle ich mir das vor.
    .
    Forza SGE !

  4. Also muss ich mich endgültig von meinem geliebten Ballbesitz-Fußball verabschieden. Hoffentlich werden wir dann nicht nur 0:4 Spiele erleben, sondern mindestens genauso viele Tore selbst, wenn möglich ein Tor mehr, schießen. In der Vergangenheit war unsere Abwehr dann meistens schnell überfordert, wenn die Bälle schnell wieder zurück kamen, weil schnelles Spiel nach vorne, mit den berühmten Diagonalbällen, auch diese Bälle schnell wieder weg waren und zum Bumerang wurden und werden. Okay, Jungs dann überzeugt mich mal! Was ich positiv finden würde ist, wenn man wirklich nur einen gestandenen Innenverteidiger holen würde und dann voll auf die oben genannten Nachwuchsspieler setzt, wenn Not am Mann ist. Ich würde einen dieser Spieler auch direkt gegen Magdeburg einsetzen, da hat derjenige gleich Druck und man sieht dann schon sehr viel. Auch einen 17-jährigen würde ich einsetzen vorausgesetzt die Kraft stimmt. Ohne Risiko wird man nie einen Spieler mit Wert hoch bringen.

  5. Zu @4 Grantler
    Bin auch eher Fan von Ballbesitz-Fussball. Meistens gewinnen auch die Mannschaften, die dies beherrschen.

  6. Was ist Ballbesitzfussball? Ich verstehe rein taktisch diesen Begriff nicht – es gibt vielleicht 4 Mannschaften in Europa die diesen richtig spielen können. Dortmund spielt auch ein schnelles Umschaltspiel – spiel in die Breite usw. Mir kann doch keiner erzählen, dass man nicht am Ballbesitz interessiert ist – oder denkt ihr Abraham schiesst den Ball ins Aus, wenn kein Konter möglich ist? Es geht doch lediglich darum, dass Kovac den direkten Weg zum Tor sucht – also Balleroberung und nach vorne – richtung Tor. Weil der Gegner in einer Kontersituation unsortiert ist – wenn wir den Ball hinten und her schieben wird es schwerer. Aber da geht es darum, dass wir bei einer Spielverlagerung mit Tempo richtung Tor gehen.

  7. Sollte nicht iwo angebaut werden, weil die Räume an der Arena zu klein werden?
    Meine solch ein Statement iwo mal gelesen zu haben.

  8. Ich phantasiere jetzt mal etwas. Moritz Leitner ist nicht im BVB Trainingscamp weil er Vertragsgespräche führt …könnte nicht er der Aigner Ersatz sein…passt doch zu der Aussage von Bobic…“junges Deutsches Talent“

  9. Bobic wäre vermutlich nicht zu uns gekommen, wenn er vor Unterzeichnung ins „Haus“ gegangen wäre und sich von den bevorstehenden Aufgaben ein Überblick verschafft hätte.
    Denke er war selbst überrascht wie viel Arbeit er bei uns leisten muss (Spielerwechsel, wenig Geld und Personalwechsel hinter der Mannschaft).

  10. Beim deutschen Talent musste ich sofort an Samed Yesil denken. Scheint aber nur als Stürmer aktiv gewesen sein und daher für uns unbrauchbar.

  11. Ein Bericht über das Leistungszentrum und die Talente dort würde ich auch sehr interessant finden.
    Vielleicht kann man da ja mal drüber nachdenken.
    Damit wir hier mal mitbekommen was in unsere Zukunft bei der Eintacht investiert wird

  12. @4
    Körbel hat sein erstes Spiel mit 17 gegen einen gewissen
    Gerd Müller gemacht.
    Und wir haben gewonnen.
    Ich war übrigens im Stadion.

  13. Na das ist mal eine Startelf:

    Lindner,Chandler,Regasel,Knothe,Hasebe,Blum,Fabian.Castaignos,Gerezigher,Bunjaki, Seferovic

  14. 8. Radler1970
    Kann Dir sagen wohin Moritz Leitner geht zum 1. FC Köln!
    Inside-Rheinländer

  15. @Radler zum Thema Linder in Startelf !! Lukas Haradecki is wohl klar und hoffentlich gesetzt und wieder so stark wie letztes Jahr !! und für mich wäre deine sogenante Startelf absolut untauglich

  16. @ Redaktion: Damit man nicht immer irgendwelche Artikel voll“kommentiert“ mit Sachen, die gar nicht zum Artikel gehören, wäre mir lieb wenn man, gerade wenn ein Freundschaftsspiel anliegt, ein kleine Artikel dazu kommt damit man darüber sprechen kann.

  17. Ich will mich ja net zuweit aussem Fenster lehnen, aber ich glaub die Chance von Blum hätte Aiges gemacht ^^

  18. Nach 30 Min.
    1. Castagnos kann leider technisch keinen Ball halten oder spielen.
    2. Dagegen Fabian und Hasebe am Ball gut und auch passicher.
    3. Bunjaki und Knothe ok. Könnten gute Backups sein.
    4. Bei Linder habe ich das Gefühl jedesmal die Luft anhalten zu müssen. Wirkt sehr unsicher.

    Bis jetzt ein grottiges Spiel. Da werden nicht viele in der Elf zum BLStart stehen.

    - Werbung -
  19. Wieso spielt man nicht mal mit der 11 die Potential hat gegen Madgeburg zu spielen? Warum muss es ein Mix sein? Es sind noch zwei Wochen … Viel Zeit bleibt nicht mehr sich einzuspielen. Anscheinend wird da auch kein Wert drauf gelegt. Ich erkenne keine Ideen. Die wissen gar nicht was sie vorne machen sollen. Ist das der Fussball den wir spielen wollen? Das sieht nicht viel anders aus als letzte Jahr. Bis knapp hinter der Mittellinie OK – und dann sind die Ideen weg. Kovac .. was geht hier ab?

  20. @alpi: Vielleicht, weil Magdeburg sich nicht vorbereiten können soll? Verschleiherung? Oder weil Kovac den einen oder anderen schonen muss? Oder weil Kovac sehen möchte, wie verschiedene Spieler ihre Rolle ausfüllen können und sich nur auf kleine Gruppen konzentriert?

    Insgesamt sehe ich gute Ansätze. Es ist verständlich, dass alle nur 75% gehen. Das Training steckt in den Knochen und verletzen will sich keiner. Wenn man bei Fabian, Blum die 25% noch draufinterpretiert, dann hätten viele Bälle erreicht werden können, die jetzt ins Aus oder zum Gegner gehen. Hab mich etwas auf Blum konzentriert und das sieht nicht schlecht aus. Auch Knothe (ich hoffe, das ist der IV neben Chandler) gefällt mir gut. Besonders wie er die Räume nutzt und Regäsel auch mal entlastet.

  21. Alles Spekulationen. Wichtig ist das was auf dem Platz passiert und das gefällt mir noch lange nicht. Kraftlos OK – aber sie sind auch ideenlos .. das ist viel schlimmer

  22. Alpi, Kovac wird schon seine Gründe dafür haben er möchte eh je nach Gegner Wechseln und nicht immer mit der selben Aufstellung spielen von daher ist das gut, dass er alle mitnimmt ! Shit ich habe nicht dran gedacht und die erste Halbzeit verpasst, wie war das Spiel bisher ?

  23. s.o. – so war das Spiel
    Gegner harmlos und uns fällt nichts ein und das Spiel ist langweilig

  24. Schaue das Spiel im Fernsehen. Der Sprecher nervt und erzählt was wohl in den letzten Wochen gelesen werden konnte, aber nicht was auf dem Platz passiert. Von dieser B-Elf hat mir nur Fabian , Hasebe und Knothe über die ersten 45 Minuten gefallen.
    Wie @26 alpi sehe ich das auch. Leider wieder eine Chance zum Einspielen der 1. Elf verpasst.
    Mal sehen wer in der 2. Hälfte kommt.

  25. Einspielen erfolgt im Training. Testspiele sind zum Ausprobieren und evtl. Einspielen von bestimmten Konstellationen. Man sollte das nicht überbewerten und schon gar nicht jetzt schon DIE 11 erwarten. Aber ich stimme zu, dass es nicht besonders spannend ist. Allerdings sehe ich schon einige Ideen und Spielzüge, die im Falle, dass 100% gegangen wird ganz gut ausgehen können.

  26. Knothe hat mir gut gefallen. Der hat ein Auge für den Raum.
    Hat der eigentlich schon einen Profivertrag?

  27. Nicht dass ich wüsste. Bin trotzdem dafür, dass er ein Trikot mit Namen bekommt. Für sein Alter war das heute ne saubere Leistung. Aus dem könnte was werden.

  28. Jahrelanges Fehlmanagement führt jetzt sogar dazu das der Mausetode SV W. Bremen 9 Mio. Transfers tätigen kann.Nicht zu fassen.In 2 Wochen geht es los und man hat hier nicht mal eine Abwehr.

  29. .. und doch gibt es Menschen die den Glauben haben man könne unter den ersten 10 der Tabelle mithalten. Hat man dafür noch Worte? Ich nicht.

  30. alpi, du hast doch sonst immer Worte 😉
    Aber man sollte von heute nicht zu viel ableiten. Das war klar die Back-Up Elf. Bin gespannt, wie die Rollenverteilung am Samstag aussieht. Insbesondere, wer den 2. IV spielt und wer auf RA eingesetzt wird.
    Heute haben mir gut gefallen: Knothe, Hasebe mit Fabian und Bunjaki
    Ordentlich waren: Regäsel, Flum, Chandler, Gerezghier, Blum und Castaignos
    Blass war Sefe
    Die Torhüter waren nicht besonders gefordert aber die drei Klärungsaktionen (besonders die von Baetke) waren sehenswert.
    Man hat schon gemerkt, dass sie platt waren, besonders gegen Ende. Aber ich fand ganz gut, dass Kovac dieses zusätzliche Testspiel dazu genutzt hat, mal die Backups 90 Min durchspielen zu lassen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -