Präsident Peter Fischer ist um die Eintracht-Fans besorgt.

Vor dem Europapokal-Rückspiel bei Lazio Rom hat sich Eintracht-Präsident Peter Fischer mit einem Appell an die Eintracht-Fans gewandt. „Bleibt zuhause, guckt‘s im Fernsehen“, sagte er im „HR-Heimspiel!“. Der Präsident rät den Fans der Adler, nicht nach Rom zu reisen.

Hintergrund von Fischers ungewöhnlichem Appell an die Eintracht-Anhänger ist, dass er Angriffe aus dem Lager der „Fans“ von Lazio Rom fürchtet. „In Rom gibt es eine ganz grausame und stark aus dem rechtsextremen Bereich kommende Gruppe, eine ganz schwere Nummer. Da hast du Hausverbot im Stadtteil,“ so Fischer besorgt.

Ähnlich wie beim Gastspiel von Borussia Mönchengladbach 2013, als drei Fans angegriffen und niedergestochen wurden, fürchtet Fischer Überfälle auf Frankfurter beim Gastspiel im Olympiastadion von Rom am 13. Dezember.

Fischer: „Habe ein bisschen Angst!“

Besonders Sorge bereitet ihm, dass viele Eintrachtler ohne Ticket nach Rom reisen könnten. Denn am Montag wurde bekannt, dass die Eintracht nur 5.800 Karten für das Spiel zur Verfügung gestellt bekommt. „Das ist schade, weil 15.000 hinwollten. Ich habe ein bisschen Angst, dass ganz viele Frankfirter da hinfahren,“ befürchtet der 62-Jährige. Eine Entscheidung, die laut Fischer nicht die Lazio-Vereinsführung traf, sondern Stadt, Polizei und Verwaltung.

Das geringe Kontigent sei laut Eintracht -Vorstand Axel Hellmann auch ein Resultat von Vorfällen rund um die Spiele gegen Lazio uns Limassol, als vermummmte Frankfurter Problemfans Gästefans versuchten zu attackieren. „Da werden wir uns klar von trennen, das ist nicht Eintracht Frankfurt und das wollen wir nicht“, so Fischer dazu.

 

 

- Werbung -

35 Kommentare

  1. Das finde ich sehr korrekt von PF. Natürlich wird jeder Sitzplatz unseres Kontingents belegt sein, wenn angepfiffen wird, aber die Warnung und seine Besorgnis kaufe ich ihm ab. Es gehört schon etwas dazu, wissentlich der eigenen Mannschaft die Unterstützung vor Ort nehmen zu wollen, um die Fans zu schützen. Ich hoffe einfach, dass es da unten zu keinen größeren Zwischenfällen kommt. Wir haben nämlich auch ziemliche Idioten in unseren Reihen.
    Also an alle die nach Rom fahren: Ihr repräsentiert unseren Verein! Ihr seid da, um Fußball zu feiern und nicht, um unser Image vor den Augen ganz Europas in den Dreck zu ziehen. Der Appell meiner Wenigkeit: Geht bitte jeglichen Konfrontationen aus dem Weg – mit dem italienischen Justiz- und Polizeiwesen wollt ihr nämlich, ganz davon ab, nichts zu tun haben..

  2. Ja wie jetzt, Herr Fischer? Unsere „Problemfans“ (besser asoziale Vollidioten) attackierten Gästefans, weshalb u.U. unser theoretisch mögliches Kartenkontingent beschnitten wurde. Möchten Sie jetzt nur noch Reisewarnungen bzgl. Eintracht Frankfurt lesen?

    Dass die Laziale Fanfreundschaften wenn überhaupt nur mit Anhängern von beispielsweise E. Cottbus pflegen würden ist hinlänglich bekannt und eine gewisse Vorsicht bestimmt geboten, aber so weit muss es nun auch nicht gehen.

  3. wutzespeck,
    da ist er wieder, unser Präsi. Immer unkonventionell, immer polarisierend und immer gerade aus, auch wenn er es sich mit Rückzug und Aussitzen viel einfacher machen könnte.
    Rom ist nicht Cottbus. Rom ist, wenn man ungebeten kommt, eine echt harte, bisweilen lebensgefährliche Nummer. Das rechte Pack dort unter den Anhängern bildet einen zahlenmäßig großen Kern mit durchaus durchgeknallten Gruppierungen. Da ist die Borussenfront ein Dreck dagegen.
    Unsere Spezialisten, die wir auch haben, hirnlose Hools, gaben den „Tifosi“ auch noch einen Steilpass, so dass wir uns nicht nur in eine Richtung beschweren sollten.
    Wir haben sicherlich mit die besten, emotionalsten, kreativsten, treuesten und geilsten Fans Europas, aber keine numerisch so große Kohorte ohne extreme Ränder. Der Lazio-Rand zeigt sich aber im Vergleich allein schon durch seine faschistisch betonte Gesinnung deutlich dicker und dichter.

    Short story: Fischer geht mal wieder dahin wo es weh tut und wo andere eher abtauchen würden. Seine Befürchtungen sind realistisch und es ist als Präsident des Gesamtvereines recht und billig, die eigenen Mitglieder zu warnen und so möglichst zu schützen.

  4. Ich kann PF da schon ein wenig verstehen. Die extremen Gruppierungen in dieser Fanszene sind hinlänglich bekannt und das Rom, unabhängig von Fußballspielen, ein heißes Pflaster ist, zumindest in einigen Gegenden, ebenfalls. Die Szene dort unten bewerte ich ähnlich wie SGE 1899. Da ist alles was man hier aus dem Deutschen Fußball kennt, bzw. den Gruppierungen, die sich daraus ergeben, kalter Kaffee oder kindergeburtstag. Da weht ein anderer Wind und auch die Polizei ist da unter Umständen anders drauf. Ich hoffe wirklich das es ruhig bleibt, weil die Steilvorlage haben sie ja bekommen…. Alle die, die dort runterfahren sollten nur in der Gruppe auf bekannten und überwachten Anfahrtswegen ins Stadion. Dort unten tobt der Moloch. Das ist keine Schwarzmalerei, sondern eben in Rom allgegenwärtig. Mein ehemaliger Arbeitskollege ist aus Rom, überzeugter und stolzer Römer, und auch der rät zur extremen Vorsicht.

  5. Gegen Fans anderer Teams in anderen Ländern werden wir nichts tun können. Ich habe allerdings auch viele Freunde aus Italien und auch wenn es in der Tat laut und emotional, bisweilen in den dunklen Ecken sehr brutal wird, so ist es trotzdem nicht die Regel, dass hier munter auf Gästefans eingestochen wird, die sich einfach das Spiel anschauen. Mit Provokationen sollte man sich aber tunlichst zurückhalten.
    Eigentlich schlimmer – und da hoffe ich, dass man hier bald eine Antwort findet, finde ich, dass diverse Schlägertrupps in SGE Trikots ihr Unwesen treiben und Gästefans angreifen und damit unseren Namen in den Dreck ziehen. Ich kann mich nicht an eine Jahrzehntelange Fehde mit Fans aus Limassol erinnern die man jetzt endlich mal auf der Straße ausfechten hätte müssen. Ich hoffe, dass man diese Heinis erwischt und dass diese nie mehr das Waldstadion von innen sehen werden.

  6. Das riecht diesmal nicht nach Populismus und Selbstdarstellung. Herr Fischer liegt m.E. hier richtig.

  7. Lesen bildet! Ich ziehe meine Kritik nach Sichtung des vorherigen threads vollumfänglich zurück und behaupte das Gegenteil.

    2. dribbelgnom
    29.10.2018 – 22:27 Uhr
    Ist es wohl möglich in Rom an den Abendkassen neutrale Karten zu bekommen ?! Rom ist doch bekannt dafür das da maximal 59 Prozent Auslastung ist …

    3. G-Block
    30.10.2018 – 09:28 Uhr
    @2, dribbelgnom:
    Leider Nein. Wegen der Personalisierung der Karten, die dann mit allen persönlichen Daten ausgegeben werden, ist das ausgeschlossen.
    Ich hatte genau diesen Punkt auch irgendwo schon gelesen, habe aber gerade keine Zeit, in Ruhe die Quelle zu recherchieren…

    4. G-Block
    30.10.2018 – 09:37 Uhr
    Nachtrag zu #3:
    Ich habe den Link nun doch noch schnell gefunden.
    Ich glaube, im 2. oder 3. Absatz steht es:
    https://www.hessenschau.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/tausende-eintracht-fans-erhalten-kein-lazio-ticket,eintracht-lazio-tickets-100.html

    Dort steht Tickets vor Ort zu erwerben sei aufgrund des benötigten offiziellen Fan-Ausweises „nicht möglich“, wie Justitiar Philipp Reschke unterstrich.

    Somit besteht in meinen Augen kein Grund ohne Chance auf die erhoffte Eintrittskarte nach Rom zu fahren. Dank an G-Block.

  8. Das vorliegende Image unserer Anhängerschaft haben wir gewissen Untergruppierungen derselben zu verdanken, die das durch Randale und Zündelei bereits vor 4 Jahren im Laufe der EL-Runde insb. während der Auswärtsfahrten systematisch aufgebaut haben. Als vehementer Zündlerversteher, kennt Herr Fischer seine Pappenheimer wie kein anderer und liegt mit seinen Bedenken und Schutzmaßnahmen ohne Zweifel richtig – vielleicht wäre demnach abgesehen von Präsi, aktuell tatsächlich ‚Präser‘ ein perfekter Kosename. Und dass die römischen Behörden nix (hüstel…) anbrennen lassen wollen – wer will es denen verdenken. Die haben wahrscheinlich andere Probleme.

  9. @10
    Eine Unterscheidung zwischen, um im Jargon zu bleiben, Zündlern und Gewaltverbrechern ist schon noch gegeben.
    Frage nach bei mir, Fischer, Fabian oder dem Princen.
    Diese Diskussion hatten wir bereits bis zur Skelettierung durch.
    Während man bei Pyro im eigenen Block durchaus geteilter Meinung sein kann und auch ist, gibt es bei Gewalt-Exzessen gegen Fans bis hin zur Messerstechereien ja keine zwei Meinungen.
    Und wenn die Bundesregierung Reisewarnungen im Bedarfsfall nicht nur rausgeben darf sondern MUSS, als für seine Bürger verantwortliche Instanz, MUSS die Führung eines Vereins bei offensichtlicher Gefahr das Gleiche für seine Mitglieder und Anhänger tun.

  10. ich breche jetzt mal eine Lanze für die Fans die hier scheinbar keine Rolle spielen .
    Wenn du und ich Normalos .- ein bisschen das Flair des UEFA Cups genießen wollen und dort mit neutraler Kleidung und vielleicht nem Fanschal ohne Karte hinfahren .- dann werden die schon nicht abgeschlachtet – es mag sein das die irriducibili geistesgestört sind – aber die haben garantiert kein Interesse ein Grüppchen von drei vier Leuten abzustechen .
    Wenn ich da allerdings ohne Tickets mit orangenen Jacken und dem Mop durch die Straßen ziehe – erhöht sich diese Wahrscheinlichkeit eben. Also ist es doch jedem überlassen sich dort hin zu begehen – und die Spiele irgendwo auf einem Piazza di … Pupsegal auf nem TV zu gucken – bei einem guten Wein oder einem weniger guten Bier . Leider ist der Fußball irrational geworden … so dass man nur wegen dieser Chaoten ein Spiel vor wahrscheinlich halb leeren Rängen schauen muss weil es einfach ohne Personalisierung nicht mehr möglich ist dem Herr zu werden . Hat Hertha ja eindrucksvoll am Samstag gezeigt –

  11. OT: Ich möchte hier übrigens mal anmerken, dass sich die Lazio-Fans, warum auch immer, im Block ausgesprochen gut benommen haben, so weit ich das gesehen habe. Vor und nach dem Spiel kann ich nicht beurteilen.

  12. @ 13
    Findest du das gut?
    Das ist doch das wovon der Fussball lebt. 12.000 Fans in Bordeaux daran wird man sich noch Ewigkeiten erinnern und davon zehrt man als Fan. Das sind die Erlebnisse die ich als Fan haben will. Die Diskussion kann ich null verstehen. Nur wegen paar Unbelehrbaren sollen sich die anderen 95% den Fussball kaputt machen lassen?
    Das ist Kapitulation vor einer kleinen Minderheit. Zumal sich das meistens auch nicht auf die normalen Fans auswirkt (hoffe in Rom bleibt das auch so), sondern auf die Gruppierungen die auch den Streit suchten und wollten.
    Ich freu mich jedenfalls wie Bolle auf Zypern- und da vermutlich mehr Frankfurter als Limassol-Anhänger da sein werden, glaube und hoffe ich auch, dass da alles friedlich bleibt.

  13. Ich bin der Meinung, dass PF alles Recht der Welt und sogar die Pflicht hat, auf eine mögliche Gefährdung hinzuweisen. Es sind ja nicht nur die gegnerischen Fans, sondern auch die italienischen Behörden die sicher sehr strikt gegen SGE Fans vorgehen werden und bevor das ganze eskaliert und wir auch ein Geisterspiel oder immens hohe Strafen aufgedrückt bekommen, interveniert er.
    Wie schon tausendfach diskutiert, kann eine „Säuberung“ von eben diesen Krawallmachern nur von innen heraus aus der Fanszene passieren, Repressalien seitens der Verantwortlichen, Behörden oder der Verbände treffen immer nur die Falschen, weil es den „Möchtegern Rambos“ egal ist, ob Sie das Spiel sehen können oder nicht, die wollen nur Randale. Siehe OM, da wurden dann eben mal alle ausgesperrt, auch wir.

  14. Hoffe das ich am Donnerstag ein Ticket kriege. Hotel ist schon gebucht. Werde also auf jedenfall hinfahren. Und falls ich kein Ticket bekomme, wird es sicherlich vor Ort bei einem Glas Wein die Möglichkeit geben sich dies anzuschauen.
    Finde aber gut, dass Fischer dies Warnung ausgesprochen hat. Werde also versuchen, die die sich als SGEler verkleiden (aber nur sich selber lieben) zu meiden und Rom zu geniessen, mit SGE Fussball Fans, die tatsächlich wegen dem Fussball anreisen.

  15. Bitte nicht wieder eine Zündler = Gewalttäter Debatte…
    Es nervt unfassbar.
    Vor 15 Jahren wurde ehrfürchtig von südländischem Flair schwadroniert wenn Bengalos brannten und heute wird es verteufelt und sämtliche Menschen, die eine differenzierte Meinung dazu haben gleich mit.
    Schade dass irgendwann aus Fußball ein 08/15 Event wurde, wo von der Anhängerschaft Geschwüre wie RB, Hoffenheim und Co hingenommen werden, aber die eigenen Ultras in eine Schublade gestopft und als pauschal böse abgestempelt werden.

    Wenn irgendwelche Idioten die Bühne Eintracht Frankfurt für Ihre Gewaltexesse nutzen (wollen) ist das zu verachten, aber es sollte stets klar und deutlich rausgestellt werden, dass das immer beschränkte Einzelpersonen sind und nicht Fans der Eintracht.

  16. @15
    Ich ich das gut finde oder nicht, sei mal dahingestellt.
    Was in Bordeaux möglich war, ist halt in Rom in dieser Form nicht möglich.
    Aber es wird wieder in Limasoll, oder sonst wo möglich sein.
    Mit neu überdenken, meine ich, das bei genau solchen Spielen, diese Regelung greifen würde.
    Ich differenzier hier schon.
    Oder muß erst was schlimmes passieren, was keiner will.
    Mal abgesehen von drohenden Geisterspielen bei uns daheim.
    Davon hätte keiner was.

  17. Wirklich tolle und fundierte Kommentare bisher!! Top!
    Mit Marseille haben Verein und die reisefreudigen Fans schon extremes Los-Pech gehabt, mit Rom scheinbar immer noch mäßiges.
    Da heißt es für’s Sportliche: in die K.O.-Runde kommen und dort möglichst weit – zur „Kompensation“! 😉
    Für die Gewaltbereiten: Lasst es! Ihr schadet nicht nur euch und euren Gegnern, sondern viel, viel mehr den vielen tollen Fans der Eintracht und ihr selber natürlich auch in einem absolut unverantwortlichen Maße!

    Auch wenn ich wenig Ahnung von der Fan-Szene habe, gebe ich Ramada #16 Recht. Die Fangruppen müssen sich von den Gewaltbereiten distanzieren, Solidarität denen gegenüber darf es nicht geben, denn die zahlt sich, wie man jetzt mal wieder sieht, keinesfalls aus.

  18. @18
    Dafür das du keine erneute Debatte auslösen willst, hast du aber ziemlich viel geschrieben …
    Ich sag mal so, früher war alles zumeist im Rahmen und keiner hat was gesagt.
    Heute geht das Maß zunehmend verloren. Das ist das Problem, nicht unbedingt ob man Pro oder Contra Pyro ist etc.
    In Schweinfurt beispielsweise hab ich gesehen wie Menschen ärztlich behandelt worden sind aufgrund Rauchvergiftung , da haben nämlich die Bengalofreunde auch die ganzen ( vorher verteilten ) Plastikfahnen und den restlichen Müll aufgetürmt und angezündet.
    Es gibt immer mehr Selbstdarsteller die der Verein gar nicht interessiert, sondern die ihn nur nutzen um Ihre Interessen durchzusetzen. Das ist das Problem. Früher gabs auch einige Spinner, aber die trugen zumindest noch ein Eintrachtschal, heutzutage nutzen nur irgendwelche Selbstdarsteller die Bühne Eintracht Frankfurt. Damit meine ich nicht die Ultras.

  19. Unser Präsi macht sich Gedanken um die wahren SGE-Fans gefolgt von dem Rat nicht nach Rom zu fahren. ER hat
    es ja keinem verboten. Das finde ich gut und jeder kann ja selbst entscheiden ob er fährt oder nicht. Um einmal
    deutlich zu machen das es um Spaß und Stimmung geht , könnte man bei dem gemeinsamen Marsch zum Stadion außer den Fahnen z.Bsp. auch Transparente mitführen auf denen steht : „Stimmung ja , Schläge nein“ oder „Wir wollen feiern und nicht schlagen“ , „Wir sind die Fans und keine Schläger“ oder ähnliches. Das wäre ein deutliches Signal und würde bestimmt auch von der Presse nicht ohne Beachtung bleiben. Wir müssen uns von diesen Idioten
    die im Look der SGE nur auf Randale aus sind deutlich differenzieren. Der Wettbewerb geht für uns hoffentlich noch recht lang und ein Geisterspiel im Waldstadion braucht kein Mensch. SFORZA SGE

  20. Wow … der „Polarisierungsfaktor“ geht ja wieder einmal durch die Decke.

    Aus meiner Sicht mach PF alles richtig. Als Präsi hat er eine bipolare Fürsorgepflicht. Diese geht ohne Frage in Richtung von den Mitreisenden und andererseits muss er natürlich auch an das Image der SGE denken.

    Zündler, Bengalos und Gewalttäter, die sich an anonymisierten (weil vermummt) Hirni-Aktionen ergötzen sind keine echten Fans und gehören schlichtweg weggesperrt.

  21. Kann das nicht wirklich nachvollziehen was PF da sagt. Eintracht Fans abraten zum Eintrachtspiel zu reisen? Ist schon irgendwie Panik macherrei. Besser wäre gewessen passt auf und benimmt euch, halltet zusammen und genießt die Auswärtsfahrt! Jahre lang darauf hingearbeitet/gewartet und jetzt, bleibt lieber zuhause??? NÖ, Flug und Hotel sind gebucht, mit oder ohne Ticket, auf alle nach Rom!!!!

  22. Der Präsi hat ja auch gut lachen, er ist ja in Rom dabei. In Marseille war er noch irgendwie stolz auf die Eintrachtfans dort.
    Ich denke er möchte wie ein Vater sein zu uns- aufpassen das man die richtige Partei wählt und das man sich auch nur mit Eintrittskarte irgendwo bewegt.
    Von mir aus ein gut gemeinter Appell, aber ich glaube jeder ist alt genug um das für sich selber zu entscheiden. Ich sehe es in diesem Fall mal als ein nett gemeinten Ratschlag von PF an, er sollte nur aufpassen, dass man ihn das nicht irgendwann mal vorhält bzw. es etwas als Bevormundung interpretiert wird. Die Hoffnung auf deutlich mehr Karten wurde auch von oben geschürt.

    - Werbung -
  23. @Charly
    Da ich vsl. in Bologna bzw. Perugia zu tun habe, schaffe ich es vielleicht sogar auch spontan nach Rom.
    Vielleicht sieht man sich ja 😉
    Aber ob ich mich dem im Anhang Festgehaltenen und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erneut zu Erwartenden beigeselle… ganz sicher nicht. Die Zündelei in Bordeaux war nahezu allgegenwärtig, hörte gar nicht auf: vor der Partie in der Stadt, unmittelbar vor und mehrmals im Stadion, vor dem Anpfiff der Halbzeiten beim Torjubel sowie nach Spielende. Im zweiten Clip blinken geschätzte 8000 Handys, die diese infernalische Performance ablichten. Ich weiß ja nicht, ob auch Du damals Dein i-Phone im Anschlag hattest. Aber mal angenommen Du warst dabei und Du hättest jeden dieser Dokumentaristen fragen können, ob er – wie formulierst Du es oben – „tatsächlich (gemeint ist wohl: in erster Linie bzw. exklusiv) wegen dem Fussball angereist“ ist – und dann einmal das noch Unwahrscheinlichere vorausgesetzt: Du hättest von jedem Einzelnen eine grundehrliche Antwort erhalten. Was denkst Du, welches Resumé man daraus ziehen dürfte?
    Ich würde sagen: Dieses notorische Lamento aka: „Einige wenige unbelehrbare Chaoten machen uns 95% Edelfans den Fussball kaputt“ ist so abgrundtief verlogen und verkommen, dass es jeder Beschreibung spottet.

    @11. Und „keine zwei Meinungen“ gibt es nicht. Nicht nur, weil es ebenso keine eine, sondern auch noch unzählige andere gibt – insbesondere was den Sinn und Zweck der Einhaltung von Regelungen und Gesetzen betrifft. Von zivilem Benehmen und gesundem Menschenverstand gar nicht zu reden.

    https://www.youtube.com/watch?v=AuYM5PSkyt4
    https://www.youtube.com/watch?v=5cLibvBD7BY

    PS
    Und als Präser der Vereinssatzung, der Menschenrechte und vor jeglichem Unbill der Welt, ist gegen den Präsi – ich wiederhole es sogar – überhaupt nichts einzuwenden.

  24. Als verlogen empfinde ich Ergüsse wie: Dieses notorische Lamento aka: „Einige wenige unbelehrbare Chaoten machen uns 95% Edelfans (!) den Fussball kaputt“ ist so abgrundtief verlogen und verkommen, dass es jeder Beschreibung spottet.

    Ich halte auch nichts von Pyro, aber bei dir scheint’s pathologisch zu sein.

  25. Joh, der „Moderator“ *Matthias* = *wutzespeck* (oder vice versa) nutzt mal wieder sein vermeintliches Inkognito, um unflätig zu werden. Nicht dass mich das sonderlich tangieren würde – aber Heckenschützen sind mir von jeher zuwider. Halt Dich wenigstens an das, was Du in Deiner Funktion vertreten solltest.

    Und irgendein ein argumentativer Ansatz zu Deiner Ausfälligkeit wäre doch auch net schlecht.

  26. @27
    Meinst du mich oder an wen sollen deine zweifelhaften geistigen Ergüsse gehen??
    Von Edelfans hab ich jedenfalls nichts geschrieben, ich stehe selber in der Kurve und fahre auf genug Auswärtsspiele, da bekommt man ein dickes Fell, aber auch mit, dass es zumeist von den gleichen Gruppierungen / Leuten ausgeht. Aber du wirst es bestimmt besser wissen und verrätst uns jetzt wie die Probleme ja wirklich liegen. Bist bestimmt ein mega Kenner der Szene….

  27. Wenn beim Spiel gegen Apollon die gesamte Kurve rot brennt, dann
    sind das wohl genau 5 % gewesen ?
    Diskutiert ruhig weiter, ihr guten 95 % und belügt euch mit sogenannten
    „kleinen Gruppierungen“ und anderen Ausreden.Wenn die ganz Extremen
    so weitermachen, werden andere den „Kumpel-Funktionären“ das Problem
    abnehmen und so lösen wie in England.
    Aber dann bitte nicht beschweren.

  28. @28
    Ich schreibe hier meine private Meinung und die lasse ich mir von dir angeblichem Saubermann gewiss nicht desavouieren.

    Du steigst auf Pyro total übertrieben ein, etwas, was beispielsweise auch in Beitrag 11 angesprochen wurde und definitiv nicht zu widerlegen ist. Dass du bei einem Hauch von Kritik wieder auf meine Doppelrolle anspielst ist einfach nur armselig. Ich mach das hier für umme, sozusagen als Dienst an der Allgemeinheit, und das letzte was ich mir vorzuwerfen hätte wäre mein Pöstchen hier für irgendwas auszunutzen.

    Du hingegen suhlst dich in einer Opferrolle, Heckenschütze, pffff!

  29. @28/ 29
    wutze ist doch ok. Er mag keine Pyro, kann sich aber offensichtlich der anderen Gruppe im Diskurs nähern.
    Warum ihr nun, speziell Kollege zizou, zum letzten Gefecht bläst, verstehe ich nicht ganz.
    Ich mag Pyro, sehr gerne sogar. In kontrolliertem Areal noch viel lieber. Bin also für Aufhebung des Pyroverbots – das man eh niemals in den Griff bekommt – und für organisiertem Abfackeln in vorher erlaubten Pyro-Zonen.
    Böller, Raketen oder ähnliches sind aber aufgrund nie zu kontrollierenden Gebrauchs gänzlich abzulehnen.
    So dele…

    Ihr wolltet ja unbedingt wieder das Thema hochziehen.
    https://www.google.de/search?q=frankfurt+prince+pyro&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi_qL-s0K7eAhXkA8AKHT4MAosQ_AUIDigB&biw=1442&bih=933#imgrc=PblWIYfMdReYQM:&spf=1540918399373

  30. @30
    Jetzt mal nicht alles vermischen hier. Es ging jetzt um Gewaltäter und nicht Leute die ne Wunderkerze oder ne Fackel hochhalten. Wenn für dich gegen Apollon “ der ganze Block gebrannt hat“ dann scheinst ja noch nicht so lange dabei zu sein bzw. noch nie mal ein Block richtig brennen sehen.

  31. @ 3 / sge1899

    Respekt für diesen Beitrag. Fundiertes Fanszenenwissen.

    Finde Fischers Aussagen auch ein wenig merkwürdig, wenngleich ich ihm eine echte Sorge um uns Fans durchaus abkaufe. In Marseille jedoch hat er die „verbotswidrig“ eingereisten Fans gefeiert und in Rom, einer riesigen Stadt mit Vatikan und unheimlich viel Sehenswertem, will er, dass jeder zuhause bleibt.

    Es wird nicht gleich jeder Deutsch Aussehende abgestochen. Und es werden auch noch etliche andere Touristen in der Stadt sein, fernab von Eintracht Frankfurt. Vorsicht ist definitiv geboten, Panik jedoch keine.

    Waren wir nicht auch in Neapel damals, hat mMn. auch jeder überlebt.

    Für Ultra Frankfurt Gruppen in Begleitung von Chemikern oder Bergamasci könnte es ungemütlich werden. Ansonsten gilt: vorsichtig sein, nicht provozieren und möglichst inkognito an den Nicht Spieltagen herumlaufen. Forza SGE

  32. @32.
    So hat jeder seine Präferenzen. Bei den einen geht’s nicht ohne dass es brennt, lodert und qualmt – andere tun’s lieber mit Fäusten, Knüppeln oder Butterflys. Und dann gibt’s auch noch Leute, die sich für Fussballsport interessieren. Zu denen gehöre ich.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -