Kevin-Prince Boateng wird für seinen Einsatz gegen Rassismus ausgezeichnet.

Sonderpreis für Boateng: Große Ehre für Eintracht-Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng: Der 30-Jährige wird am kommenden Donnerstag bei der Preisverleihung „1Live Krone“ mit dem Sonderpreis ausgezeichnet. Diesen erhält der Ghanaer für sein Engagement gegen Rassismus. Boateng selbst zeigte sich begeistert: „Mit diesem Preis ausgezeichnet zu werden, das heißt, dass die Menschen hinhören und dass es noch viele gibt, denen das Thema wichtig ist. Das ist sehr erfreulich und ich bin glücklich, immer mehr Leute zu erreichen und mit ihnen den Kampf gegen Rassismus fortzusetzen.“ Ehemalige Träger des Sonderpreises des Kölner Radiosenders sind unter anderem die Band „Fettes Brot“, „BAP“-Sänger Wolfgang Niedecken und die Punkband „Pussy Riot“. Bei der „1Live Krone“ handelt es sich um den größten Radiopreis Deutschlands. Die Preisverleihung wird am Donnerstag um 20.45 Uhr im WDR übertragen.

Chandler kehrt ins Mannschaftstraining zurück: Frohe Kunde aus dem Krankenlager: Rechtsverteidiger Timothy Chandler ist am heutigen Dienstag wieder ins Mannchaftstraining der Hessen eingestiegen. Der US-Amerikaner fiel seit dem 2:2-Unentschieden gegen Borussia Dortmund Ende Oktober aus. Er hatte sich sich einen Riss des Außenmeniskus zugezogen und musste anschlißend operiert werden. Vor einigen Tagen hatte Chandler noch erklärt, dass er sich Zeit lassen wolle, aber von einem Comeback auf dem Platz noch in diesem Jahr träumt. Dies könnte nun auch Realität werden.

Nachtweih glaubt nicht an Kovac-Wechsel: Ex-Adler Norbert Nachtweih lobte SGE-Coach Niko Kovac, hält einen Wechsel zum kommenden Eintracht-Gegner Bayern München aber für zu früh: „Er ist ein ausgezeichneter Trainer. Aber noch ist es zu früh, irgendwann auf jeden Fall.“ Der UEFA- und DFB-Pokalsieger im Eintracht-Dress zeigte sich aber begeistert von Kovacs Job bei der Eintracht: „Er macht eine exzellente Arbeit, er kennt die Mannschaft und weiß was er erreichen kann.“ Zugleich warnt er: „Es kann auch schnell mal nach unten gehen.“ Diese Arbeit hofft er auch am Samstag beim Heimspiel gegen den FCB zu sehen, für das er sich optimistisch zeigt: „Wir haben wir in den letzten Jahren gesehen, dass es für Bayern nicht einfach war.“ Hier hofft er auf eine ähnlich engagierte Leistung wie gegen die TSG 1899 Hoffenheim vor zwei Wochen: „Die erste Halbzeit in Hoffenheim hat mir sehr gut gefallen. Das muss das Ziel sein. Hoffenheim war hilflos, das habe ich lange nicht gesehen.“

Bundeslia-Referees sind „Weltschiedsrichter des Jahres“: Große Anerkennung für die beiden Bundesliga-Schiedsrichter Bibiana Steinhaus und Felix Brych. Steinhaus wurde am heutigen Dienstag von der  „International Federation of Football History & Statistics“ zur Weltschiedsrichterin des Jahres ernannt, Brych wurde Weltschiedsrichter. Brych zeigte sich begeistert: „Ehrlich gesagt konnte ich mein Glück kaum fassen, als ich heute morgen davon erfahren habe. Ich freue mich riesig über diese Anerkennung. Aber es ist eigentlich eine Auszeichnung für mein ganzes Team, daher gilt mein großer Dank meinen langjährigen Assistenten Mark Borsch und Stefan Lupp sowie meinen Torrichtern Bastian Dankert und Marco Fritz für ihre tolle Unterstützung – nicht nur im zurückliegenden Jahr 2017.” Auch Steinhaus, die zum dritten Mal Weltschiedsrichterin wurde, war überglücklich: „Auch beim dritten Mal ist es natürlich noch etwas ganz Besonderes, von internationalen Experten als weltbeste Schiedsrichterin ausgezeichnet zu werden. Gemeinsam mit meinem Team freue ich mich sehr darüber und hoffe, dass diese internationale Anerkennung viele junge Schiedsrichterinnen in Deutschland motiviert, ihren Weg weiterzugehen.“

Neue „Fan geht vor“-Ausgabe erscheint: An den kommenden beiden Heimspieltagen gegen den FC Bayern München und den FC Schalke 04 wird die neue Ausgabe des „Fan geht vor“-Magazins erscheinen. Die 260. Ausgabe wird wie immer einen Euro kosten und rund um das Stadion erhältlich. Themen in dieser Ausgabe sind unter anderem die Erwartungshaltung rund um die SGE, ein Interview mit Timothy Chandler und eine Jahresumfrage zum SGE-Jahr 2017.

- Werbung -

3 Kommentare

  1. Glückwunsch auch von mir. Hat er sich verdient, er setzt sich ja auch seit Jahren für dieses Thema ein. Sowohl er als auch sein Bruder Jerome, haben da ja auch schon mehrfach schlechte Erfahrungen machen müssen.

  2. Unser „Prince“ ist einfach wunderbar. Dieser Preis ist so etwas von verdient und ich gönne es ihm von Herzen. Er ist einfach ein klasse Typ und packt das richtige Thema an!

Kommentiere den Artikel

- Werbung -