Da ist der Ball im Tor. Ante Rebic muss nach Vorarbeit von Jovic nur noch zum Führungstreffer einschieben.

Halbzeitfazit: Die Eintracht bringt eine knappe 1:0-Führung in die Pause. Ante Rebic traf nach Vorarbeit von Luka Jovic in der 15. Minute nach einem schönem Spielzug. Die Hessen sind auch feldüberlegen, können sich aber keine klaren Chancen erarbeiten und wirken in der Defensive nicht immer ganz sattelfest. Glück hatte die Elf von Niko Kovac vor allem in der 36. Minute als Marco Russ seinem Gegenspieler Cordoba den Ball im Sechszehner vorlegte. Hradecky parierte außerdem in der Nachspielzeit noch glänzend. In Halbzeit Zwei müssen die Adler sich steigern, um die drei Punkte im Stadtwald zu behalten.

15. Minute: Die Eintracht spielt direkt. Da Costa auf Wolf, der auf Jovic weiterleitet. Der Serbe dringt in den Strafraum ein, spielt einen langen Flachpass an Freund und Feind vorbei auf den zweiten Pfosten, wo Ante Rebic nur noch ins leere Tor einschieben muss. Ein schön herausgespielter Führungstreffer der SGE.

Auf eine 0:3-Niederlage antwortete man unter der Woche mit einem 3:0-Sieg im Pokal gegen den Nachbarn aus Mainz. Die richtige Antwort auf das verkorkste Spiel bei den Fuggerstädtern. Mit 90 Minuten mehr in den Knochen will Eintracht Frankfurt am heutigen Samstagnachmittag da weitermachen, wo sie im Viertelfinale aufgehört haben. Niko Kovac erklärte im Rahmen der Spieltagskonferenz: „Wir wollen und müssen unbedingt punkten. Noch haben wir in dieser Saison nichts erreicht.“ Die Hessen treffen beim Tabellenletzten aus Köln dabei auf einen alten Bekannten. Armin Veh, der mittlerweile bei den Geißböcken als Sportvorstand tätig ist, ist ebenfalls zum Siegen verdammt, um seinen Klub noch einmal vom Abstieg zu retten. Eine spannende Ausgangslage, die ein umkämpftes und enges Spiel zur Folge haben dürfte. Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) wird das Spiel um 15:30 Uhr leiten. Cheftrainer Niko Kovac rotiert auf drei Positionen. Timothy Chandler, Simon Falette und Luka Jovic ersetzen Jetro Willems, Carlos Salcedo und Sebastien Haller. Danny da Costa und Marco Russ hingegen scheinen ihre Bewährungschance im Pokal genutzt zu haben und dürfen wieder von Beginn an auflaufen.

Folgende Startelf soll es gegen den 1 FC Köln richten:

Hradecky – Russ, Hasebe (C), Falette – da Costa, Mascarell, Boateng, Chandler– Wolf, Jovic, Rebic

Auf der Bank nehmen Platz:

Zimmermann (Tor), Salcedo, Willems, Fernandes, Gacinovic, Fabian, Haller

Mainz setzt auf folgende Startelf:

T. Horn – Sörensen, Jorge Meré, Heintz, Hector – Höger, Lehmann (C) – Özcan, Jojic – Terodde, Cordoba

Auf der Bank der Kölner nehmen Platz:

Kessler (Tor), Maroh, J. Horn, Koziello, Risse, Zoller, Pizarro

- Werbung -

20 Kommentare

  1. „Mainz setzt auf folgende Startelf:“ „Auf der Bank des FCA nehmen platz:“ kleiner fehler @Redaktion 😀

  2. Brutale Aussenspieler, die die doch eher langsame Kölner Mannschaft in Probleme bringen kann. Links mit Chandler/Rebic und Rechts mit DDC/Wolf ist gut Tempo aufm Platz. Gut das Klünter bei Köln ausfällt und Risse nicht fit ist. WEnn man wie gegen Mainz direkt ins Pressing geht und das über außen gut zuendespielt könnte was gehen.

  3. 37. min.
    Reporter auf Sky: „Köln wird stärker“.

    Eher Frankfurt wird schwächer……..immer blödere Fouls, fast nur noch lang und hoch nach Vorne anstatt das mehrmals gut funktionierende über die Außen. In der Abwehr einen trägen Falette und einen querschiebenden Hasebe.

  4. Wir tun viel zu wenig… Das wirkt langsam pomadig.

    Unsere Standards werden immer schlechter anstatt besser. Grausam!

  5. Wenn wir so weiter machen, gewinnen wir das nicht…

    Kovac muss sich dringend was einfallen lassen!

  6. Was soll den Kovac ändern? Was schlägst du vor?
    Die Kölner pressen jetzt viel höher und da müssen wir halt aktuell paar lange Bälle spielen um sich zu befreien . Müssen weiter defensiv so agieren aber Fouls näher Strafraum vermeiden. Kölner müssen kommen und dann sollten wir paar Konter sauber zu Ende spielen und dann passt das.
    Falette aber mit einigen Wacklern heute.
    DaCosta und Chandler stark nach vorne

  7. Ein kontrolliertes Spiel ohne große Erarbeitung von Chancen mit vielen Nachlässigkeiten und dämlicher Abwehrarbeit mal wieder hergeschenkt. Dank an Ballquerschieber Hasebe.

    Ausgebügelt vom besten IV heute……danke, Marco.

  8. Standard Tor WOW!
    Freut mich sehr für Russ ! Und Wolfi endlich belohnt nach 67 Fehlversuchen 😉

  9. Marco ist das zu gönnen. Übrigens schlägt er sich nicht wirklich schlechter als Salcedo.

  10. Sogar Falette trifft…….nachdem er schon so viele Standards versiebt hat. Jetzt bin ich beruhigt…..wie im Pokal kann die Pumpe ausnahmsweise mal wieder auf halbe Kraft zurückstellen.

    GEILES DING VOM WOLF!!!!!

  11. Was geht denn heute ab?!? 2 Standard Tore? Wann gabs das zuletzt ??
    Wolf wird immer „unbezahlbarer“!!!!
    Wie geil ist das denn ?!?
    Gut das Kovac nix geändert hat, gelle NRW-Adler ? 😉 Spaß muss sein

  12. Sagenhaft! Nach dem Elfer dachte ich es wird lange Zeit ganz schön eng.

    Geiles Spiel!

  13. Warum bedarf es erst eines Gegentores, dass wir wieder wach werden? Das ist die Reaktion, die man sich dann erhofft. Klasse!

  14. @16
    Aber die gleiche Schwäche bei Standards in der Defensive ist geblieben……wie frei dürfen da die Kölner beim 4:2 vor’s Tor kommen???

Kommentiere den Artikel

- Werbung -