Will auch gegen die TSG Hoffenheim wieder jubeln. Trainer Armin Veh.
Will auch gegen die TSG Hoffenheim wieder jubeln. Trainer Armin Veh.

Die Reisen zur TSG Hoffenheim haben sich für Armin Veh bislang immer gelohnt. 9 Punkte konnten seine Mannschaften – der VfB Stuttgart (2008/09 – 0:0), der VfL Wolfsburg (2009/10 – 2:1), der Hamburger SV (2010/11 – 0:0) und eben die Eintracht (2012/13 – 4:0 und 2013/14 – 0:0) – sammeln. Die Weste wurde also noch nicht mit Niederlagen befleckt, wenn Veh als Coach an der Seitenlinie in Sinsheim stand. Doch was erwartet die Hessen am morgigen Samstag in der Nähe von Heidelberg? Die zu Hause noch sieglosen Hoffenheimer jedenfalls legten einen fatalen Start in die neue Bundesligasaison hin. Vor zwei Wochen, nach einer ganz schwachen Leistung gegen den Hamburger SV (0:1), wurde dann auch die Reißleine gezogen: Markus Gisdol musste für den knorrigen Holländer und Feuerwehrmann Huub Stevens, der ein 0:0 beim 1. FC Köln holte, Platz machen. Es war die Reaktion auf nur sechs Zähler aus zehn Partien und Rang 17 in der Tabelle.

Veh will offensive Akzente in Hoffenheim setzen

Die Hoffenheimer hätte ich da unten nicht erwartet. Die hatten ja vor der Saison auch hohe Ziele und wollten um Europa mitspielen„, wundert sich auch Veh über die Entwicklung beim kommenden Gegner. „Aber die gehören da unten nicht eigentlich nicht hin.“ Doch in dieser Spielzeit scheint ab Rang 7 alles möglich zu sein. Es sei verdammt schwer, gibt der Coach der Hessen zu, überhaupt drei Teams zu benennen, die absteigen können. „Heribert Bruchhagen hat schon recht – auch wenn ich es selbst nicht gerne hören will. Aber die, die ganz oben stehen haben eben auch den höchsten Etat.“ Trotzdem gehörte die TSG wohl bei den wenigsten zum Kreis der Verdächtigen für die unteren Ränge. Doch die Offensivmaschinerie des Gegners streikt nach dem Abgang von Roberto Firminho (für knapp 41 Millionen Euro zum FC Liverpool) zu häufig. Außer Kevin Volland, der bereits fünf Treffer erzielte, und Jonathan Schmid, der dreimal traf und den Veh sehr gerne nach Frankfurt geholt hätte, konnte noch keiner richtig überzeugen. Auch Kapitän und Ex-Adler Pirmin Schwegler fand in dieser Spielzeit noch nicht zu seiner gewohnten Form. Der Coach der Eintracht schwärmt nichtsdestotrotz auch heute noch von seinem ehemaligen Leader im defensiven Mittelfeld: „Er ist für jedes Team wertvoll.“

Dabei hatte Veh Glück, überhaupt mit Schwegler zusammenarbeiten zu dürfen. Eigentlich waren Verein und Spieler nach dem Abstieg 2011 schon mit dem 1. FSV Mainz 05 einig. „Aber dann habe ich mein Veto eingelegt und nach einem langen Gespräch klar gesagt: Ich lasse dich nicht weg!“ Allerdings möchte sich der Coach nicht weiter mit dem Gegner, sondern mit der eigenen Mannschaft befassen. Man werde sicherlich nicht mehr so defensiv auftreten wie gegen den FC Bayern München. Die Akte Haris Seferovic als linker Verteidiger kann zunächst einmal geschlossen werden. Gegen die sogenannten „Teams auf Augenhöhe“ möchten die Frankfurter durchaus auch wieder häufiger offensive Akzente setzen. „Dafür aber müssen die da vorne, egal ob Alex Meier, Haris Seferovic oder Luc Castaignos, wieder ihre Form finden.“

Stefan Reinartz vor Rückkehr in die Startelf

Während Medojevic (re.) ausfällt, sucht Reinartz (li.) nach seiner Form.
Während Medojevic (re.) ausfällt, sucht Reinartz (li.) nach seiner Form.
Hinten ist es dem Trainer immerhin gelungen, die Reihen zu schließen. Die Hessen haben sowohl gegen Hannover 96, als auch gegen die Münchener gut verschoben, sind viel gelaufen und deutlich bissiger in die Zweikämpfe gegangen. Es ist eigentlich nicht die Art von Fußball, die Veh gerne spielen lässt. „Aber ich habe mich als Trainer weiterentwickelt und lasse jetzt italienischen Catenaccio spielen„, sagte er zwar augenzwinkernd, aber durchaus ernst gemeint. Die Defensive steht aktuell zunächst einmal im Vordergrund. Auch wenn Veh den Begriff heute nicht verwendet hat – die neue Spielweise der Hessen lässt sich am besten mit dem Wort „Kompakt“ beschreiben. Mit Slobodan Medojevic fällt nun ausgerechnet der Akteur aus, der sich in diesem System so richtig wohl. Für ihn könnte Stefan Reinartz wieder in die Startelf rutschen. Der Mittelfeldspieler zeigte sich in den letzten Wochen mental verunsichert und konnte nicht mehr an die anfangs gezeigten Leistungen anknüpfen. „Da haderst du mit dir selbst und hinterfragst alles„, beschreibt Veh den Gemütszustand seines „Quarterbacks“. Schon unter der Woche sagte der Coach, dass der Defensivspezialist „im Moment ein wenig neben der Kappe ist.“

Doch er hofft, dass Reinartz wieder in die Spur zurückfindet. „Da braucht es einfach mal ein gutes Spiel um den Glauben an sich selbst zurückzugewinnen. Ich hoffe, dass seine Sicherheit im Spiel bald wieder zurückkehrt.“ Damit die Frankfurter sich mit einem Sieg im Kraichgau zunächst einmal von den unteren Rängen absetzen und die Hoffenheimer auf 9 Punkte Abstand distanzieren können.

- Werbung -

Aktuelle Artikel

Vorheriger ArtikelAuswärts in Hoffenheim - Eintracht bei Sorgenkind gefordert
Nächster ArtikelHalbzeitstand: Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt 0:0

15 Kommentare

  1. Wie Stuttgart bis …übernahm.Oder sind das die vorab Ausreden?
    Heimbilanz Hoppenheim: 0-2-3 .Nicht wieder in die Hose machen EINTRACHT FRANKFURT !!!

  2. Das hört sich für mich jetzt auch nach einer (halben) Ausrede an. Wir haben ja ein Talent allgemein als Aufbaugegner für Mannschaften von ganz unten zu fungieren (siehe auch letzte Saison). Unterschätzen sollte man Hoffenheim sicherlich nicht, aber halte nichts davon den Gegner unnötig stark zu reden. Wir sollten lieber zu unseren Stärken zurückfinden und die selbstbewusst angehen. Genauso siehts auch gegen Darmstadt aus. Da müssen wir Favorit sein und unser Spiel durchziehen und nicht vor den kuschen.

  3. Doch, doch, die gehören genau da unten hin. Um das zu untermauern MUSS ein Dreier oder wenigstens 1 Punkt mitgenommen werden. Armin zieh Deine Zuhälterjacke an und hol´ die Punkte ab.

  4. leider ist es häufig so, dass neue trainer erstmal frischeren wind mitbringen. ich hoffe sehr, dass wir morgen davon verschont bleiben, zumal uns das irgendwie öfter mal so trifft wie mir scheint….

  5. @6 Das ist mir Jacke wie Hose. :-)
    Wichtig ist, dass wir dort punkten; sonst gehören wir nämlich da hin, wo Armin meint, dass Hoffenheim dort nicht hingehört.

  6. Laufen, laufen und kämpfen, wenn die anderen dann mehr Glück haben oder besser sind und es schief geht okay, aber Ingolstadt und Aue müssen die absoluten Ausnahmen bleiben. Und für Serfo wünsche ich mir, dass er sich nicht wieder ne unnötige Gelbe abholt für Ball wegschlagen. das man mit seiner eigenen Leistung nicht zufrieden ist, kann man auch anders zeigen, nämlich in dem man noch mehr rennt und sich auspowert.

  7. @Grantler
    …….Heute eine gelbe und Seffe hätte 1 Woche länger Ruhe ……. 3 Wochen ……am Stück …….
    ……………….Mach et Seffe…..gegen Mainz bist du wieder dabei…………
    @Medojevic
    36 Minuten gegen Hannover
    90 Minuten gegen Aue
    78 Minuten gegen Bayern
    1,5 Millionen Ablöse 1,2 Millionen Jahresgehalt 5 MILLIONEN PAKET davon 4 Millionen schon rausgeschmissen
    SPORTINVALIDE SPORTINVALIDE SPORTINVALIDE ……….
    .
    HIER WIRD SEITENS VON EINTRACHT FRANKFURT EIN ANTRAG AUF INVALIDITÄT VERSCHLEPPT……egal auf die eine Millionen kommt es nun auch wieder nicht an…..
    .
    Im Prinzip hat der Verein hier grob fahrläßig 2,4 Millionen an Gehalt zum Fenster rausgeschmissen……
    Medo war auch so ein Gefälligkeitstransfer…..Thomas Schaaf und Klaus Alofs ….
    .
    Alleine wegen Medo hätte Thomas keine Abfindung verdient…….
    .
    Wenn ich das Gehalt von Medo und Reinartz zusammen rechne ( 1,2 + 1,6= 2,8 ) und den Flum ( 1,0 +2,8 = 3,8) noch hinzu dann
    hätte man sich einen …….leisten können!
    .
    @Kadlec
    3,2 Millionen Aböse ,Gehalt 1,0 Millionen 7,2 Millionen Paket……..Vielleicht kann man noch 3,5 Millionen davon retten….
    .
    @Joel Gerezgiher
    ……Lass dich blos nicht verleihen …. Such dir lieber einen neuen Verein der Ahnung hat…..hier kommst du nicht weiter…..
    .
    @Armin Veh
    Wie du ohne Kadlec und Joel auch nur einen Punkt holen willst bleibt mir schleierhaft……mal sehen was du noch so drauf hast….
    .
    Ich bin mal gespannt heute ob du überhaupt den Laden noch im Griff hast…….mal sehen Meistertrainer was heute von dir kommt…
    .
    Nach meiner Meinung kommt von dir garnichts mehr…….

  8. Eure Umfrage ob Reinartz wieder in der Startelf stehen soll , ist die Ultimative Bankrotterklärung von Armin Veh….
    .
    Der weiß ja überhaupt nichts mehr…..Frag dein Freund Ingo Armin ….der hat die Weisheit mit Löffeln gefressen…..
    .
    Wenn der keine Ahnung hat frag den Peppi halt………man man ……wir machen uns ĺächerlich vor der ganzen Liga…..
    .
    Schmeißt den Veh raus , egal was es kostet……ein Abstieg kostet mehr …..glaubt mir….

  9. Momentan steht es pari ……50% sind für Reinartz…….
    .
    aber die Umfrage ist eh für den Arsch……
    .
    Wenn Reinartz heute nämlich wieder scheiße zusammen kickt, wird dich der Zorn aller Fans treffen ….egal was die Umfrage heute ermittelt….
    .
    Ich weiß schon warum sich Russ verpisst hat…….

  10. Wollen wir eigentlich noch miteinander sachlich diskutieren oder soll das alles hier mittlerweile zu ner reinen Koppweh-Farce verkommen?

Comments are closed.

- Werbung -