Was vor der Saison nur wenige für möglich gehalten hätten: Das Topspiel des ersten Spieltages nach der Winterpause lautet Bayer Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt. Der Tabellenzweite trifft auf den Tabellenvierten, beide befinden sich derzeit auf einem Champions-League (Qualifikations-)Platz. Dass die „Werkself“  im oberen Tabellendrittel mitmischt – damit war evtl. zu rechnen. Die Frankfurter Eintracht ist aber sicherlich DIE positive Überraschung der Saison. Auch für den Leverkusener Kapitän Simon Rolfes: „Es wird ein schweres Spiel. Was die Eintracht in der Hinrunde gezeigt hat, ist beeindruckend. Sie spielt technisch einen sehr guten Fußball, der schön anzusehen ist. Aber wir werden alles daran setzen, dass ihr Fußball am Samstag nicht so schön anzuschauen sein wird!“
Das Spiel findet um 15:30 Uhr am Samstag in der BayArena statt und wird vermutlich ausverkauft sein. Auch weil sich wieder zahlreiche Frankfurter Fans auf den Weg ins Rheinland machen werden (die Ultras riefen z.B. zu einer Mottofahrt auf). Schiedsrichter der Begegnung ist Wolfgang Stark, der unsere Eintracht letztmals bei der 1:3 Niederlage gegen Mainz pfiff.

I. Aktuelle Formkurve

Die Jungs von Armin Veh zeigten in den Testspielen eine ordentliche Leistung. Da man solchen Testspielergebnissen aber nur bedingt trauen kann, hoffen wir einfach, dass die nur 33 Tage andauernde Winterpause sich nicht negativ auf den Frankfurter Fußball ausgewirkt hat.
In den letzten beiden Spielen im Jahr 2012 konnte Eintracht Frankfurt sechs Punkte einfahren (4:1 gegen Bremen; 2:0 in Wolfsburg) – an diese Leistungen gilt es anzuknüpfen!

Bayer 04 Leverkusen spielte eine hervorragende Hinrunde und befindet sich 9 Punkte hinter dem FC Bayern München auf Platz 2 der Tabelle. Etwas geschmälert wurde die Leistung allerdings durch eine 1:2 Niederlage beim VFL Wolfsburg im DFB-Pokal Achtelfinale. Dennoch ist die Mannschaft um Trainer Sami Hyypiä, der unlängst zum Trainer des Jahres 2012 in Finnland gewählt wurde, auf einem guten Weg, auch nächstes Jahr wieder international spielen zu dürfen.

II. Statistik

55 Partien fanden zwischen beiden Vereinen bisher statt. 23 davon gingen nach Leverkusen, 20 an die Eintracht und 12 Begegnungen endeten mit einem Remis. Das Hinspiel gewannen die Hessen durch Tore von Aigner und Lanig mit 2:1.
Die Fans beider Mannschaften dürften Treffer erwarten: Noch nie endete ein Aufeinandertreffen zwischen Frankfurt und Leverkusen torlos.

III. Die Leverkusener Mannschaft

Bis auf Karim Bellarabi (Schambeinentzündung) und Michael Kadlec  (Grippe) stehen Sami Hyypiä alle Spieler zu Verfügung. Der Leverkusener Coach warnte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel seine Jungs vor dem Gegner aus der Mainmetropole: „Frankfurt spielt sehr offensiv, das ist eine der großen Stärken der Mannschaft. Für uns wird es Samstag darauf ankommen, besser zu verteidigen als im Hinspiel, wo wir zu viele Chancen zugelassen haben.“
Wir gehen von folgender Aufstellung aus:
Leno – Carvajal, Wollscheid, Toprak, Boenisch – L. Bender, Reinartz, Rolfes – Castro, Kießling, Schürrle

IV. Die Aufstellung unserer Eintracht

Mit Kapitän Pirmin Schwegler und Linksverteidiger Bastian Oczipka stehen zwei ehemalige Leverkusener in der Startelf der Eintracht. Gerade der erst zu Saisonbeginn dazu gestoßene Oczipka machte seine Sache bislang sehr gut, mit seinen 8 vorbereitenden Toren setzte er sich zudem auf Platz 1 der Abwehrspieler in dieser Statistik.
Rückkehrer Marco Russ darf ebenso wie die beiden Ex-Leverkusener auf einen Einsatz von Beginn an hoffen, trug er doch das begehrte Leibchen im Abschlusstraining. Er soll zusammen mit Zambrano das Duo in der Innenverteidigung bilden.
Da auch Karim Matmour das Leibchen tragen durfte, wird ihm Armin Veh vermutlich den Vorzug vor Olivier Occean geben.
So sieht die Aufstellung unserer Eintracht dann höchstwahrscheinlich aus:
Trapp – S. Jung, Zambrano, Russ, Oczipka – Schwegler, Rode – Aigner, Meier, Inui – Matmour (Occean)

Also dann Jungs – macht einfach da weiter, wo ihr in der Hinrunde aufgehört habt!

 

 

 

 

- Werbung -

168 Kommentare

  1. @Mikeaefer

    DAS wäre am Besten. Im eigenen Block zu Hause machen die Idioten das nicht. Nächstes Jahr haben wir in Leverkusen dann wieder ein Zelt.

  2. Eine Niederlage gegen eine der aktuellen Überfliegermannschaften und schon ist hier wieder Weltuntergang. Geil 😀 Da sind dann plötzlich angeblich sogar die Puntke in gefahr und und und…

    Leute, bitte.

    Wir haben streckenweise (ja auch bis zur Pyrounterbrechung!) gar nicht so schlecht gespielt. Auch der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte klar uns und dann fällt eiskalt das 0:3. Dumm gelaufen.

    Alle, die sich jetzt auf Russ einschießen, machen es sich sehr einfach. Ich hab ihn weder besser noch schlechter gesehen als den Rest der Mannschaft.

    Wir haben 1:3 in Leverkusen verloren. So what? Es war zu keinem Zeitpunkt der Saison unser Anspruch, dort 3 Punkte mitzuholen, jeder der was anderes behauptet ist ein Traumtänzer.

    Nächste Woche gegen Hoffenheim sieht das Ganze wieder ganz anders aus.

  3. RP-Adler: 100% Zustimmung!

    War eine Niederlage auswärts bei Leverkusen – gibt wirklich schlimmeres!

  4. Also Russ hat ein ordentliches Spiel gemacht.Wir waren am Anfang die bessere Elf.Durch die Unterbrechung wegen ein paar Idioten ,waren wir danach aus dem Konzept gekommen.Wir waren nicht schlecht , wir waren auch nicht gut.Es fehlt halb ein Knipser vorne im Sturm.Matmour und Occean können uns nicht weiterhelfen.Hübner und Bruchhagen tut endlich was!!!

  5. Eine Niederlage mit der man leben kann, ein Russ der mehr gut als schlecht gemacht hat.
    Das einzig störende sind diese unbelehrbaren Idioten die dem Verein und den Fans schaden. Dieses kindliche auf sich aufmerksam machen sollen die doch bitte ausserhalb der stadien ausleben.
    Eine zusätzliche Möglichkeit wäre doch wenn die am 1 August ind die Schweiz fahren da können sie Raketen loslassen. Und wenn ses übertreiben kommt die liebe gendamerie und verteilt Haue.

  6. Ich frage mich echt, was das Rumgehacke gegenüber Russ bringen soll? Wie wäre es, wenn man ihn aufbauen würde und positiv unterstützen könnte? Ich glaube das hilft ihm und der Mannschaft wesentlich mehr. Aus meiner Sicht hat er heute ein gutes Comeback geliefert.
    Insgesamt war das Spiel nicht schlecht. Die Jungs haben den Kopf nicht hängen lassen und das ist wichtig.

  7. Im Übrigen ist es an der Zeit, ihm seinen Ausrutscher in Richtung Wolfsburg zu verzeihen! Marco Russ ist nicht Jupp Heynckes 🙂

  8. Und die User, die hier HB immer Geldverschwendung bei Transfers vorwerfen, sind auch diejenigen, die Pyro beim Fußball befürworten.

    Durch Strafen haben wir auch Geld für Spielertransfers verbrannt.

  9. Als ich die Scheisse von der Mottofahrt gehört habe, war mir gleich klar, dass so ein Rotz passiert…

  10. …und dann werden Kommentare gelöscht, die dagegen sind, usw.
    ALLES SPACKOS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  11. Das beste wäre, wenn wir uns zu diesem „Fan“-Dreckspack noch den Hallensprecher von den Löwen Frankfurt ins Stadion holen! Dann können wir definitiv einpacken!!!

    Diese Kacke läuft jetzt schon Jahre…
    …UND ES PASSIERT NIX!!!!!!

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -