Ein gerechtes Ergebnis für den Trainer – auch wenn mehr drin gewesen wäre. (Foto: IMAGO / osnapix)

Am Ende war die Frankfurter Eintracht mit dem 2:2 gegen Weder Bremen einigermaßen zufrieden. Nach einem 0:2-Rückstand, bei dem neben Marvin Ducksch auch noch Ex-Adler Rafael Borré einnickte, kamen die Hessen schließlich in Person von Ellyes Skhiri und Hrvoje Smolcic noch zum Ausgleich. Am Ende wäre für beide Teams noch die Chance zum Lucky Punch gewesen, aber in der Gesamtschau der Dinge war das 2:2 Remis ein faires Ergebnis. Auf der anschließenden Pressekonferenz zeigte sich auch Cheftrainer Dino Toppmöller im Großen und Ganzen zufrieden,

„Es war eine ausgeglichene erste Hälfte, in der beide Teams nach vorne nicht das größte Risiko gegangen sind. Man hat auf beiden Seiten ganz ordentliche Angriffe und guten Fußball gesehen von zwei Teams, die spielerische Lösungen suchen. Wir bekommen dann ganz unglücklich das erste Tor kurz vor der Halbzeit. Da laufen wir nach einem eigenen Standard in einen Konter. Dann kriegen wir nach einem individuellen Fehler das 0:2.“

„Solch eine Moral zu zeigen ist eine tolle Leistung!“

In der Folge sei es dann extrem schwierig gewesen für seine Mannschaft, weil man sich den guten Abläufen der Bremer durchaus bewusst war. „Dann solch eine Moral zu zeigen, das ist eine tolle Leistung, das muss ich sagen. Wir hatten heute am Ende wieder 125 Kilometer auf dem Tacho. Nach den ganzen Reisestrapazen und den ganzen englischen Wochen so zurückzukommen ist richtig groß.“

Dennoch hätte die Eintracht den Sieg am Ende etwas mehr verdient gehabt: „Ich glaube wir hätten aufgrund der zweiten Halbzeit noch einen Ticken mehr verdient. Wir hatten noch einmal die ein oder andere Großchance, die wir ausgelassen haben. Wir nehmen den Punkt aber gerne mit, auch wenn wir gerne gewonnen hätten. Ich denke das Unentschieden ist nicht komplett ungerecht, ich glaube beide Teams haben extrem viel investiert.“

Nicht zuletzt auch, weil Werder Bremen durch Marvin Ducksch noch eine extrem gute Chance hatte, die Kevin Trapp „überragend“ hielt. „Das wäre extrem bitter für uns gewesen.“

Für die Eintracht geht es jetzt erstmal in die Länderspielpause. Weiter geht es am 25.11. um 18:30 Uhr im Bundesliga-Topspiel zuhause gegen den VfB Stuttgart.

 

 

- Werbung -

21 Kommentare

  1. Ich muss zugeben, dass ich DT völlig unterschätzt habe und mit der Verpflichtung nicht so recht was anfangen konnte. Die ersten Wochen waren auch echt zähflüssig, doch er hat mich mehr und mehr überzeugt. Habe das Gefühl, dass er in der Mannschaft genau die richtigen Akzente setzt und das Leistungsprinzip besser anwendet als Hütter oder Glasner. Wer gut trainiert und sich anbietet ist im Kader und bekommt Einsätze, unabhängig von Namen, Status oder Alter. Seine Spieltaktik, Einwechslungen und Reaktionen auf Spielverläufe sind stimmig und nach Stabilisierung der Abwehr kam auch die Offensive ins rollen. Sehr viele Mannschaften kommen nach einem 2:0 in Bremen nicht so zurück, auch Einsatz und Wille stimmt bei unseren Jungs.

    Also Dino, ich tue hiermit Buße und gratuliere zur bisherigen Arbeit. Weiter so!

    218
    2
  2. @1
    Bin voll bei dir.
    Ein junger Trainer ist immer ein Risiko.
    Dazu haben wir eine fast komplett neue Mannschaft.

    Und wie bereits erwähnt, zählt das Leistungsprinzip.
    Wir spielen die komplette Hinrunde ohne echte 9( Ausnahme Ferri) und haben es trotzdem geschafft, nach anfänglichen Problemen, attraktiven Fußball zu spielen.

    Doch jetzt muss ich leider bisschen pessimistisch sein.
    Die Frage wird halt sein, und das trifft auf viele Mannschaften zu, wie man seine Spieler ersetzt die zum Asien bzw Afrikacup fahren.

    Daher denke ich wird die SGE nochmal stark aktiv auf dem Transfermarkt.

    Heute kam ja das Gerücht auf um Becker von Union.
    Ich finde das wäre ein Top Transfer, weil er durch seine Schnelligkeit perfekt in das System passen würde und auch fußballerisch sehr stark ist.
    Hat er vor allem letzte Saison unter Beweis gestellt.

    47
    3
  3. Also, so richtig zufrieden war ich gestern nicht. Ja, toll zurückgekommen, und ja, anstrengende Woche mit Auswärtspielen etc. Aber mich nervt dieses permanente „das positive Betonen“, wenn viel Murks dabei war. Werder ist nun keine Übermannschaft, mit mehr Konzentration wäre ein Sieg drin gewesen, und das muss letztlich auch der Anspruch sein, wenn man wieder Europa-League oder gar CL spielen will.

    Das Spiel der Mannschaft war über weite Strecken fahrig und zu wenig zielstrebig. Kann aber passieren, dass die 11 Fast-immer-Spieler irgendwann müde sind, dann müssen andere einspringen. Aber insbesondere von den Einwechselspielern kam mir viel zu wenig; das war eher eine Schwächung als eine Energiezufuhr. Götze ist aktuell nur ein Schatten seiner selbst, teilweise wilde Fehlpässe, die man von ihm so nicht kennt. Hauge hatte zwar gemeinsam mit Nkounku einige gute Ballgewinne, aber ihm fehlt die Spritzigkeit und der Biss, um auch mal richtig anzulaufen und die Abwehr zu stressen; nach vorne kommt praktisch nichts. Tut mir leid für ihn und für die Eintracht, aber ich denke, für die BL reicht es einfach nicht. Ebimbe scheint sich zu fangen, ist aber noch immer weit von seiner Form aus der letzten Saison entfernt.

    In der Abwehr war auffällig, wie wichtig Koch ist. Pacho hat gestern in meinen Augen das erste Mal in dieser Saison etwas geschwächelt.

    Was will ich damit sagen? Wir sind leider in der Breite nicht so gut aufgestellt, wie wir dachten.

    – Hasebe, Rode, Chandler sind nur noch für sporadische Einsätze einzuplanen
    – Alario spielt keine Rolle mehr (was ist eigentlich mit dem los?)
    – Ngankam, Hauge fehlt das Niveau und sollten gehen/ verliehen werden

    Da bleibt neben den Jugendspielern nicht mehr viel übrig. MK muss im Winter zum einen mal durchfegen und zum anderen nachlegen.

    40
    54
  4. Das war schon wirklich ein großes Zurückkommen, gerade zum Ende der englischen Wochen.
    Ich muss auch zugeben , so spielerisch gepflegt hatte ich Bremen nicht erwartet. Jedoch , wenn wir das Ergebnis weglassen, die deutlich bessere Mannschaft war die Eintracht – und dann machen wir 2x dumme Fehler , provozieren selbst die Gegentore.
    Jetzt aber der große Fortschritt, früher wären wir mental eingebrochen, hätten das Schicksal über uns ergehen lassen.
    Insofern, alles im grünen Bereich.

    77
    0
  5. @3

    „Das positive Betonen, wenn viel Murks dabei war“, geht Dir auf den Geist.

    Verständlich. Aber vielleicht ist es aus Experten(DT)-Sicht tatsächlich einfach positiv, wenn ein Team nach den Auswärtsspielen und englischen Wochen noch so zurück kommt. Das erfordert nun mal viel Aufwand.

    Bremen ist Hause grundsätzlich stark und der 11er war wieder mal eine fragwürdige Entscheidung (beide benutzen ihre Hände).

    Ich weiß nicht, ob nach 18 Spielen mit nur zwei Niederlagen und einem in wenigen Wochen erkennbar umgekrempelten Spielstil die Ansprüche bei manchen nicht manchmal ein wenig zu hoch sind.

    Ja. Götze ein Schatten. Ja, Ebimbe formschwach. Ja, Hauge mit vielen falschen Entscheidungen. Aber dann bitte auch:

    Ja, Larsson unerwartet brutal stark und sicher. Ja, bockstarke IV nach Abgang N‘Dicka und dem Vermissen von Hinti. Ja, Marmoush nicht nur schnell reingefunden, sondern auch 9er-Qualitäten entwickelt. Ja, Chaïbi schnell integriert mit permanenter Gefahr. Und ja, unsere Standards sorgen für ungewohnt viel Gefahr.

    Also ich bin mit dieser Summenrechnung sehr zufrieden, auch wenn mich das Unentschieden in Bremen sehr nervt.

    99
    1
  6. Gerücht um Becker von Union. Bitte nicht, passt vielleicht vom Tempo etc., aber ein Harmoniemensch ist er nicht. Abwinken seiner Mitspieler an der Tagesordnung, hält sich m. E. für etwas Besseres.

    24
    8
  7. @3. frognal. Mit solch einer Meinung ist es natuerlich schwer hier, die Vereinsbrillen usw. Inhaltlich ist das vollkommen richtig! Was das abfeiern soll weiss ich auch nicht, und ja, es nervt!

    4
    48
  8. Naja, die SGE wurde hier von einigen Usern nach dem Muani Wechsel schon als Abstiegskandidat Nr. 1 gehandelt. Nun holen wir nach einem 0:2 noch einen Punkt in Bremen , stehen auf Platz 7 und schon ist es auch wieder nicht recht.

    Werder ist sicher keine Übermannschaft aber auch keine Laufkundschaft, wir reden immerhin von einem Bundesligisten.

    Ich betone lieber das Gemurkse positiv wie alles schlecht zu sehen. Wir haben aus vier Auswärtsspielen drei Siege und ein Unentschieden geholt. Was gibt es da denn zu meckern?

    Was das Personal betrifft habe ich nach wie vor Vertrauen in MK und seinem Team.

    77
    0
  9. Naja, so wie das gelaufen ist wenigstens einen Punkt mitgenommen und mich freut es das Skhiri per Fernschuß rein geballert hat genauso wie das Tor von Smolcic. Aber wir stehen uns immer wieder selbst im Weg. Wenn der Trainer immer so etwas von wegen Leistungsprinzip faselt und dann aber Typen wie Max oder Hauge aufstellt, braucht man sich nicht wundern, wenn wir am Ende immer nur an den internatinalen Plätzen schnuppern, sie aber nicht erreichen. Die Chance auf Platz 6 war da. Wieder nicht genutzt… ganz typisch…

    Meine Minimalerwartung an den Kader waren in diesen vergangenen vier Bundesligaspielen 6 Punkte. 8 Punkte wurden es. Erwartungen gut erfüllt. Man kennt sein Team also ganz gut. Tja nach der Länderspielpause bekommen wir Bundesliga mäßig die volle Dröhung bis zum Jahresende. VFB Guirassy, Augsburger Puppenkiste, FC Bauern, Bayer 04 Aspirin und Gladbach. Nochmal 9 Punkte holen wäre klasse und vielleicht nutzen wir auch mal die Chance höher zu kommen, wenn sie da ist, aber dafür muss man anders aufstellen! Ohne Max! Ohne Hauge! Verkaufen oder verschenken diese beiden Nichtskönner 🙂

    6
    86
  10. frognal & wego, ihr seid wohl so Leute, die sich nie über irgendwas freuen können, so ewige Pessimisten, das ist aber keineswegs „realistisch“, wie alle Depri-Dauernörgler sich selbst immer bezeichnen. „Das Glas ist halb voll“ ist genauso realistisch wie „halb leer“, zudem sollte man sich einfach nur freuen, dass überhaupt was drin ist, das nenne ich die „Bier-Regel“. 😉 mit ein bisschen Optimismus lebt es sich besser und vermutlich auch länger.

    Zudem ist eben das auch die Aufgabe eines Trainers, all das was funktioniert, eben auch zu bemerken, um darauf aufzubauen, aber auch zu betonen, um die Leute zu motivieren. Wenn du den Spielern/Mitmenschen/Kollegen/Untergebenen/Kindern andauernd sagst, dass alles nur scheiße war und das sie es eh nicht können, glaubt ihr vielleicht, das schafft das Selbstvertrauen, das man im Sport/im Leben braucht?!? In Einzelfällen kann das mal zu ner Trotzreaktion führen, aber auf Dauer zieht es die Leute nur runter und dann klappt plötzlich nicht mal mehr das, was sonst immer funktioniert. Die Nachricht kommt auch dann an, wenn der Trainer den Spieler einfach mal n Spiel auf der Bank oder Zuhause lässt. Dabei ist aber auch wichtig, zu betonen, dass der Spieler es ja eigentlich kann, was ja absolut richtig ist. All diese Spieler, auch diejenigen, die am Ende in der zweiten oder einer kleinen Liga landen, haben sich erstmal gegen tausende von Spielern in ihrem Land durchgesetzt, die auch den Traum vom Profi hatten und oft auch sehr großes Talent hatten. Alle Profi-Spieler würden bei nem Kaff Verein zig Buden machen. Deswegen halte ich es auch für einen großen Fehler, lautstark „bessere“ Spieler zu fordern, selbst wenn man Tuchel oder eben Glasner heißt. Damit suggeriert man seinen Spielern ja, dass man ihnen nichts zutraut und dass man nicht auf sie baut. Dann werden die Spieler nur bedrückt und angespannt sein und ungewöhnliche Leichtsinnsfehler machen, anstatt konzentriert, aber befreit und voller Zuversicht aufzuspielen.

    Am Ende entscheiden Nuancen, wer es nach ganz oben schafft, eben das richtige Umfeld, günstige Umstände, Wechsel zur richtigen Zeit und eben gute Verantwortliche, die Spieler loben und aufbauen, anstatt sie runter zu machen und sie nur am theoretisch erreichbaren Optimum zu messen. Usain Bolt hat auch nicht auf Anhieb 9,6s/100m gelaufen, auch keine 10,0s. Kolo Muani war mit 20 noch nicht mal Profi, Oliver Bierhoff hat sich bis 28 niemals irgendwo in der ersten Liga durchsetzen können und man weiß ja, was der noch alles erreicht hat. Bestimmt hättet ihr nur geschimpft, wenn die Eintracht Bierhoff mit 25 verpflichtet hätte. 😉 Deswegen ist euer Pessimismus eben keineswegs „realistisch“, sondern so ein Tonfall ist oft einfach nur abfällig und verachtenswert. Ich hoffe für eure Mitmenschen oder gar Kinder, dass ihr die nicht so behandelt. Toppi macht das schon richtig.

    55
    1
  11. @Lieber Boris.
    Nur zur Einordnung. Der Aussage vom Trainer würde ich vorbehaltlos zustimmen, hätte der Gegner die Qualität, etwa von den Bayern, im Moment natürlich auch Bayer04 usw. Da das nicht der Fall war, trifft wohl eher unten beschriebene Definition zu. Nix für ungut! Das steht ihnen als Fan ja auch zu!

    Was sind Fanatiker: Definition und Bedeutung

    „ Fanatiker wollen ihre Ideen verbreiten. Innerhalb ihrer Wirklichkeit ist diese Idee oder Meinung absolut wahr, richtig und muss von anderen Personen ebenfalls als wahr erkannt werden. Für rationale und vernünftige Argumente sind Fanatiker nicht zugänglich!“

    1
    27
  12. @Lieber Boris.
    Nur zur Einordnung. Der Aussage vom Trainer würde ich vorbehaltlos zustimmen, hätte der Gegner die Qualität, etwa von den Bayern, im Moment natürlich auch Bayer04 usw. Da das nicht der Fall war, trifft wohl eher unten beschriebene Definition zu. Nix für ungut!

    Was sind Fanatiker: Definition und Bedeutung

    „ Fanatiker wollen ihre Ideen verbreiten. Innerhalb ihrer Wirklichkeit ist diese Idee oder Meinung absolut wahr, richtig und muss von anderen Personen ebenfalls als wahr erkannt werden. Für rationale und vernünftige Argumente sind Fanatiker nicht zugänglich!“

    Darum möchte ich mich viel eher als Anhänger einordnen!

    1
    23
  13. @10. -|- cCf -|-. Sehr viele Daumen runter! Dann muss eine ganze Menge ihrer Zeilen richtig sein, sind sie!

    0
    28
  14. @11 Bemerkenswert, was Du so alles in einen Post hineininterpretierst.

    In einem Fan Forum muss man nicht immer einer Meinung sein, davon lebt die Diskussion. Aber vielleicht willst Du mal Deinen von persönlichen Anfeindungen und aggressiver Wortwahl (Stichwort “verachtenswert”) geprägten Stil prüfen.

    0
    18
  15. Werder war unerwartet stark, vielleicht deren bestes bisheriges Saisonspiel. Gegen eine solche Mannschaft muss bei uns vieles passen, um klar zu gewinnen. Wir spielen ohne Robin, ohne Seppel und ohne Mario in (zumindest) Normalform. Dann macht Ansgar zum wiederholten Mal so’n B-Jugendmumpitz im Strafraum. Dina bleibt unter seinem eigenen Level, außerdem ist er nach wie vor viel zu pummelig, weshalb ihm die Dynamik fehlt, die in ihm steckt. JPH…das Übliche. Und nun sollen das unsere 7 Recken mit echtem, z.T. klar überdurchschnittlichem BL-Niveau: Kevin, Tuta, Willian (mit diesmal merklichen Abstrichen) Ellyes, Hugo, Fares und Omar… erneut alleine wuppen… Hoppla, ich habe Hvroje unterschlagen, der immer besser zurück in die Spur seiner Debutzeit zurückfindet und (nicht nur wg. seines Treffers, mit dem er sich zurecht belohnt) Robin über weite Strecken ordentlich ersetzt. Nun also: Diese (immerhin) 7-8 Buben stellen eben kaum einen halben bundesligavolltauglichen Spieltagskader. Das müssen wir derzeit einfach akzeptieren.
    Zudem sollten wir hoch schätzen, dass Dino daraus m.E. das Optimum herausholt, zugleich den Teamgeist schürt und möglichst dem Kader in der Breite die Chance gibt, das System zu verinnerlichen.

    Es bleibt weiterhin enorm spannend, was MK unternimmt, um im Winter entweder nachzujustieren, zu korrigieren oder sogar eine zweite Etappe des Kaderumbruchs (inkl. der im Sommer versäumten Verschlankung) vorzunehmen: Also diverse weitere Abgänge/Leihen – sowie womöglich Verstärkungen in Defensive MF Offensive, welche im Bestfall dann schon mit im WTL mittrainieren könnten.

    Nichtsdestoweniger macht die Mannschaft derzeit pure Freude.
    Was will das Eintrachtherz denn so, so viel mehr, als ein verdientes Remis nach ’nem 0:2-Rückstand.

    17
    0
  16. @14 Wego

    Sie dürfen mich gerne duzen 🙂
    Ach ob meine Zeilen „wahr“ sind oder nicht, weiss ich nicht – war halt meine Meinung zu dem Zeitpunkt.

    Die Daumen runter habe ich für mein Statement für Hauge und Max kassiert, denke ich mal.
    Ich nehme das keinem übel – ist doch super, wenn die Spieler hier geschützt werden, wenn sie „hart angegangen“ werden.

    Gute Nacht allerseits
    cCf

    12
    3
  17. @4,5,9

    Alles richtig, Trapp, Marmoush, Larsson, Shkiri, Pacho, Koch, auch der wiederauferstandene Tuta, alle bockstark. Auch Chaibis Potenzial wird immer deutlicher. Buta gefällt mir zumeist auch gut; war erstaunt, dass er gestern raus musste. Das Team hat sich gefunden und nach den ersten schweren Wochen ohne RKM und vielen taktischen Veränderungen erstaunliche und teilweise begeisternde Leistungen gezeigt und gut gepunktet. Und keine Sorge, ich freue mich wie ein Schneekönig über jeden Sieg! (Und leide wie ein Hund bei jede Niederlage. Und das seit Jahrzehnten.)

    Zur Wahrheit gehört aus meiner Sicht aber auch, dass es nach dem wirklich starken Stamm von etwa 8-9 Spielern schnell etwas dünn wird; teilweise fehlen Gesundheit, Konstanz, Form oder Qualität für ein Team, das die ConfL gewinnen und unter die Top 6 der Bundesliga kommen will. Das war mein Punkt oben. Es nützt ja nichts, sich das schön zu reden. Wenn vom Stamm dann mal ein paar nicht so 100% in Form oder gar länger verletzt sind, wird es schwer.

    Das wird auch den Verantwortlichen nicht verborgen geblieben sein. Krösche und Topmöller machen einen wirklich guten Job, daher ich bin guter Dinge, dass sie im Winter entsprechend nachlegen, ohne dumme Dinge zu tun.

    6
    6
  18. @frognal

    Ich würde Dir insofern Recht geben, als dass die erste Elf die letzten Wochen immer stärker wurde und manche Ersatzspieler (Hauge, Ngankam) durchaus Qualitätsverlust bedeuteten.

    Meiner Meinung nach gibt es dabei aber mehrere Punkte zu beachten:

    1.) Eine erste Elf ist per Definition immer eingespielter als der Ersatz. Da siehst Du als Einwechselspieler ab einem gewissen Punkt immer schlecht aus.

    2.) Ich behaupte, dass dieses Phänomen auf mindestens 14-15 Bundesligisten zutrifft.

    3.) In diesem wie in zig anderen Foren wird sehr gerne und schnell nach Tagesform geurteilt. Was wurde Knauff vor wenigen Wochen noch die Tauglichkeit abgesprochen. Selbiges galt für Tuta. Uvm. Die Kunst des langfristigen Erfolgs ist aber eben genau das Gegenteil! Nicht: Wer ist heute gut? Sondern: Wer ist in Zukunft gut? Und da haben Krösche und Toppmöller einen Plan. Und dieser beinhaltet auch Spieler, die aktuell nicht liefern. Und deswegen wird im Winter auch nur dort nachgelegt, wo für das bestehende Konzept etwas fehlt (evtl. IV & ST).

    4.) Wir haben Mario Götze auf der Bank. Und Dina Ebimbe. Und Sebastian Rode. Das waren vor sechs Monaten unsere Stammspieler.

    5.) Zu guter Letzt ist der Anspruch, dass Einwechselspieler keinerlei Qualitätsverlust bedeuten dürfen, völlig unrealistisch, über unserer Realität und vor allem auch eine Preisfrage. Und da bin ich über den Eintracht-Weg sehr froh. Denn da haben sich in der Vergangenheit schon andere Mannschaften verhoben, während Union Berlin das gerade tut.

    13
    0
  19. frognal ja, verächtliches, abfälliges Gelaber über Eintracht-Spieler finde ich immer verachtenswert. Das sagt oft mehr über den Sender aus als über diejenigen, die da öffentlich verächtlich gemacht werden sollen, sowas ist weder in der Nachbarschaft, noch auf social media oder in online-foren in Ordnung. Das ist noch nicht strafbarer Rufmord, aber auch nicht rechtschaffen und nicht ehrenwert.

    Das trifft insbesondere auf Spieler zu, die sich zumindest immer klaglos in die Mannschaft einfügen, kollegial sind und gute Stimmung machen, wie eben Max oder Hauge. Beide haben auch bereits ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt, Max hat bei Augsburg(bei dem kleinen kaffverein ohne Chance in der Bundesliga wohlgemerkt) bereits schon mal 13 assists in 33 spielen gemacht bei 2 toren, dann nochmal 14 scorer in 31 spielen, in den Niederlanden 2021 noch 13 scorer in 31 spielen. Er war mal einer der Topvorbereiter in der Bundesliga und bei Augsburg immer absolut spielentscheidend, so ein Linksverteidiger-Spielmacher, wie man sich ihn wünscht. Er hat gerade irgendwie sein Mojo verloren, das ist schade und irgendwie traurig, aber ihm deswegen die Fähigkeiten abzusprechen ist nicht nur verächtlich, sondern auch völlig unsachlich, das ist einfach völliger Quatsch. Er ist noch fit, vielleicht muss er sich ans Spielsystem anpassen oder sich wieder mehr auf das Wesentliche konzentrieren. Wenn er sich wieder erdet, dann wird er auch wieder ordentlich scoren, hoffentlich für die Eintracht, den zu seiner Glanzzeit hätte jeder Club in Deutschland ihn gerne im Team gehabt.

    Und Hauge wurde nicht ohne Grund als Talent zum AC Milan geholt, der hatte bei Bodø/Glimt in 18 Spielen mit 24 Scorern die Liga zerballert und in der Eurooa League 5 Scorer in 3 Spielen erzielt, also auch gezeigt, dass er international mithalten und einen Unterschied machen kann. Bei ihm kam vermutlich der Wechsel zu früh, er hätte sich noch ein Jahr in seiner Wohlfühlatmosphäre eingrooven sollen, denn es entwickelt sich immer erst, dass Spieler die Automatismen so drin haben, dass sie die Leistung dann bei einem neuen Club direkt wieder abrufen und sofort wieder abliefern können. Vielleicht war der Sprung zu Milan zu groß, vielleicht hätte er erst über Belgien oder Niederlande bei nem Team Stammspieler werden sollen, so dass er nicht auf der Bank seinen Vibe verliert, vielleicht ist der Sprung direkt zu solchen Göttern wir Ibrahimovic auch irgendwie einschüchternd. Ibra ist auch nicht direkt nach Italien, sondern erst zu Ajax, vielleicht wäre das der bessere Weg gewesen.

    Aber auch in dem Fall ist es absolut unangebracht, dem Spieler die Fähigkeiten abzusprechen, Hauge weiß absolut, wo das Tor steht, er ist nur leider in seiner derzeitigen Verfassung zu verkopft und dann klappt manchmal nicht mal das Einfache. Er denkt aber auch immer mannschaftsdienlich, kann genauso gut auflegen wie selbst treffen, denn das Tor ist in Norwegen und in der EL genauso groß wie in der BL. In der Serie A hat er auch 5 mal geknipst von der Bank.

    Irgendein Hater hatte gar schon mal Haller als Positiv-Beispiel gebracht, der ja gleich eingeschlagen hätte (im Gegensatz zu Ngankam) Haller hat in der ersten Saison immer gespielt und 9 Tore gemacht, das ist nicht gerade das, was man sich von einem teuren MS erhofft. Da bin ich immer wieder erstaunt, was Leute für ein schlechtes Gedächtnis haben und sich ihre Erinnerung so zurecht legen können. Kamada war auch Jahre auf dem Platz kaum zu sehen und wo ist er gelandet? Julian Brandt vom BVB war jahrelang gefühlt hauptverantwortlich für das Versagen, jetzt ist er DER Spielmacher da. Gerade besondere Kreativspieler brauchen manchmal ihre Zeit, um das richtige Timing und das richtige Mindset zu entwickeln, bis sie wahre Gestalter oder gar Leader werden.

    Wie bei Max muss Hauge auch einfach seinen Flow wiederfinden, dann wird er auch wieder positiv spielentscheidend sein, hoffentlich noch bei der Eintracht und nicht erst nach 5 Jahren ablösefrei beim nächsten Verein. Schade, dass bei den Baum/Hauge/Aaronson-Konter kein Tor ergeben hat, es muss einfach mal ein Scorer in der BL her, als Knotenlöser. Dem Spieler die Fähigkeiten abzusprechen ist wie bei Max nicht nur abfälliges Gelaber, sondern dazu auch völlig unsachlich und unqualifiziertes Horscht-vom-Getränkelager-Geschwafel, es ist einfach grundfalsch.

    Die Saison ist lang und die Eintracht hat gerade effektiv nur 22 Senioren-Profispieler, inklusive Rode, Hase, Chandler, Grahl, der Rest sind alles Junioren, zählt mal nach:

    https://www.transfermarkt.de/eintracht-frankfurt/startseite/verein/24

    Das ist von Krösche genau so angekündigt worden, einen Stamm von 22-23 Leuten und Jugend als Ergänzung, er hat das so angekündigt und 100% durchgezogen, ein Mann, ein Wort. Das hat er auch ausführlich in Interviews begründet. Wenn du noch mehr gestandene Profis hast, dann kriegen die nicht alle Spielzeit und es herrscht Grüppchenbildung und Unzufriedenheit, das zerstört die Team-Chemie. Deswegen wurde ja in dieser Transferphase so radikal ausgemistet. Zudem wurde der Kader radikal verjüngt, wenn man von den 36 Spielern Rode, Hase, Grahl und Chandler abzieht, ist der Altersschnitt bei 22 oder im nächsten Jahr nach Hase und Rode Abgang dann 23 Jahren, immer noch der jüngste Kader der BL. Auch das ist genau so gewollt, um die Spieler eben vor der Leistungsexplosion zu holen, tolle Spieler für einen Spottpreis zu erwerben und dann den Marktwertsprung mitzunehmen. Bei einigen dieser Spieler wird es also noch 2-3 jahre dauern, bis sie ihr volles Potential entfalten.

    Das ist seit Jahren Eintracht-Transferpolitik und alles 100% so von Krösche angekündigt und umgesetzt worden. Das sind die Fakten, das ist Realismus. Wir haben effektiv zwei U23-Teams mit Ergänzungsspielern und dafür ist die Performance super.

    Es ist eben wichtig und genau richtig von Toppi, die Spieler auch immer wieder einzusetzen, auch wenn das mal Punkte kostet. Am Ende brauchst du all diese 22 Mann, keine 11 der Welt kann 50 Spiele 95-140 min. durch sprinten.

    Nüchterne, sachliche Kritik immer aber es darf halt nicht sinnloses Gebashe und Schlechtgemache sein. Kritik ist übrigens nicht vom Wortsinn her grundsätzlich negativ, es gibt auch positive Kritiken.

    6
    0
  20. Ich würde das ganze einfach nicht so ernst sehen, solang es keine wirklichen Beleidigung etc an einige Spieler ist.
    Es gehört doch irgendwie zum Fussball, dass man auf einen Spieler „schimpft“ wenn er dreimal über den Ball tritt und dann lauthals jubelt wenn er 2 Minuten später das Siegtor schießt.

    🙂

    3
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -