Sebastian Rode beendete seine aktive Karriere bei der SGE, doch bleibt dem Verein wohl immer verbunden. (Foto: Heiko Rhode)

Rode und seine Zukunftspläne: Was macht man eigentlich nach einer zuvor komplett durchgetakteten Fußballprofi-Karriere? Vor genau dieser Frage steht Sebastian Rode nun. Der 33-Jährige hatte seine Karriere mit der vergangenen Saison beendet und will sich nun erst einmal um Privates kümmern, wie er der „Bild“ sagte: „Es gibt ein paar Dinge am Haus zu tun, dafür habe ich ja jetzt genug Zeit. Dann freue ich mich, die Kinder in den Kindergarten bringen zu können. Ein paar Dinge muss ich vom Trainingsgelände auch noch abholen. Ich habe also erstmal genug zu tun. Mal sehen für wie lange.“ Allerdings wird der ehemalige Mittelfeldspieler auch weiterhin der SGE verbunden bleiben. Wenn es um seinen Abschied geht, wird er noch immer emotional: „Ich habe unfassbar viele Nachrichten aufs Handy bekommen. Schon am Morgen des letzten Spiels. So viele, dass ich gar nicht sagen kann, über welche ich mich am meisten freuen soll.“

Knauff drittschnellster Spieler: Eintracht-Außenbahnspieler Ansgar Knauff ist laut einem Bericht des „Kicker“ der drittschnellste Spieler der vergangenen Bundesliga-Saison. Der 22-Jährige kam auf eine Geschwindigkeit von 36,38 km/h. Schneller waren nur Alphonso Davies vom FC Bayern München und Eren Dinkci vom 1. FC Heidenheim mit jeweils 36,41 km/h.

Hellmann als Zeuge vor Gericht: Im Rechtsstreit zwischen dem Zweitligist Hertha BSC und Ex-Hertha-Geschäftsführer und ehemaliger Eintracht-Vorstand Fredi Bobic wird Axel Hellmann am heutigen Montag als Zeuge vernommen. Die Vernehmung bezieht sich auf Bobics Kündigung im Jahr 2023, bei der Hertha ihm vorwirft, vertrauliche Informationen weitergegeben zu haben. Insbesondere soll Bobic geheime Unterlagen an Hellmann weitergereicht haben, was der Club als Grund für die außerordentliche Kündigung angibt.

Ex-Adler als Double-Kapitän: Ex-Eintracht-Keeper Lukas Hradecky hat sich mit seinem derzeitigen Verein Bayer 04 Leverkusen, wo er mittlerweile Mannschaftskapitän ist, das Double geschnappt. Nachdem die Rheinländer bereits die Deutsche Meisterschaft geholt hatten, gewannen die Spieler von Trainer Xabi Alonso auch das Pokalfinale gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:0.

Eintracht wirbt für Demokratie: Die SGE sensibilisiert für die Europawahlen 2024 und betont die Bedeutung jeder Stimme für die Demokratie und ihrer Werte. Mit einer speziellen Kapitänsbinde im Design der Europaflagge, die Kevin Trapp seit April trug, setzt der Verein ein Zeichen für die anstehenden Wahlen am 9. Juni. Auch durch die Unterstützung des Netztwerks „Pulse of Europe“, welches eine Kundgebung am 2. Juni in Frankfurt plant, ruft die Eintracht ihre Fans auf, ihre Stimme abzugeben.

Ehemaliger Adler-Träger frischgebackener Vater: Der ehemalige Eintracht-Profi Goncalo Paciencia, wurde am vergangenen Wochenende Vater, wie der 29-jährige Portugiese auf Instagram mitteilte. Er und seine Frau begrüßten eine kleine Tochter und ernteten viele Glückwünsche via Social Media auch seitens der SGE.

Trapp zu Gast in Monaco: Eintracht Keeper Kevin Trapp verbrachte das vergangene Wochenende beim Formel 1 Grand Prix in Monte-Carlo. Zusammen mit seiner Freundin war er zu Gast beim Mercedes-Rennstall, wie er auf Instagram zeigte.

View this post on Instagram

A post shared by Kevin Trapp (@kevintrapp)

OFC im DFB-Pokal: Die Kickers aus Offenbach haben den Hessenpokal gewonnen und sich dadurch in der kommenden Saison für den DFB-Pokal qualifiziert. Im Finale setzte sich der Erzrivale der Frankfurter Eintracht mit 3:2 gegen den Fünftligisten Türk Gücü Friedberg durch. Schon in der 1. Hauptrunde könnte die SGE auf die Kickers treffen. Die Offenbacher hätten Heimrecht. Die 32 Partien der ersten Runde werden am kommenden Samstag, den 1. Juni, ab 18 Uhr in der „ARD“ ausgelost.

- Werbung -

22 Kommentare

  1. Bin mal gespannt, was sich in nächster Zeit so tut. Es wirkt ein bisschen wie die Ruhe vor dem Sturm. Im Laufe der Woche entscheidet sich wohl, ob es mit Toppi weitergeht und wenn meine Infos stimmen, sollten spätestens nächste Woche die Transfers von Groß und Uzun verkündet werden.

    Sollten wir nicht mehr als einen Leistungsträger verlieren (Pacho oder Marmoush) könnten wir den Kader gezielt verstärken und hätten eine komplette Vorbereitung mit einem eingespielten Team.

    Dann wäre der Boden bereitet und es dürfte keine Ausreden mehr geben.

    88
    2
  2. Bin gespannt, wie Krösche und Toppi sich entscheiden.

    Für mich gibt es da eigentlich 3 Lösungsansätze.
    1. Toppi bekommt einen erfahrenen Co Trainer zur Seite gestellt und bleibt „Nummer 1“ als Trainer.
    2. Toppi bekommt einen erfahrenen Trainer zur Seite gestellt und wird gleichgestellt bzw. „Nummer 2“.
    3. Toppi möchte die Beschneidung nicht mitgehen und verlässt die SGE.

    Mal gucken, welches Schweinderl (für die älteren von uns 😉 ) es wird ?

    17
    24
  3. Gonzo!

    Und die Klasse gehalten hat er auch noch mit seinem Verein! Dem Menschen gönne ich alles Glück der Welt. Gegen D’dorf hätten wir uns – vom Gefühl her – wahrscheinlich leichter getan in der nächsten Saison als gegen Bochum, aber so soll’s mir auch recht sein.

    63
    0
  4. @lewwerworscht[4] : Ich denke, es wird auf Änderungen im Bereich der Co-Trainer hinauslaufen. Voraussetzung ist freilich, dass Toppmöller sich selbstkritisch zeigt bei der Saison-Aufarbeitung. „Manöverkritik“ ist ganz normal zwischen Führungskräften bzw. zwischen Führungskraft und Mitarbeiter. Ein wenig Zeit sollte man verstreichen lassen (nicht zuviel!), und genau das hat Krösche mit seinem Japan-Trip gemacht.

    Wichtig für Toppmöller bei den Terminen mit Krösche: Nicht in Sack und Asche gehen, aber auch nicht alles rosarot zeichnen. Nüchtern und klar analysieren – das muss eigentlich jeder mit ’nem gut bezahlten Job hinkriegen. Das muss er bringen. Und aufzeigen können, WAS er WIE in der nächsten Saison besser macht. Bei der Gelegenheit kann er auch sagen: „Da brauche ich Unterstützung, da würde ich mir den und den dafür wünschen“.

    Dann sollte er auch nach der Saisonaufbereitung noch Trainer bei Eintracht Frankfurt sein – zumal Krösche prinzipiell eher geneigt scheint, ihn zu behalten.

    41
    1
  5. @lewwerwurscht:
    Option 2 ist für mich keine echte Alternative. Als Nr. 2 wird Toppmöller nicht bleiben. Das wäre eine Degradierung, die ihn zu stark beschädigt. Und zwei Cheftrainer, also eine Gleichstellung mit einem neuen Trainer, funktioniert nicht. Was ist, wenn beide unterschiedlicher Meinung sind? Einer muss am Ende die Entscheidungen treffen und dafür die Verantwortung übernehmen.

    Selbst die Idee, ihm einen erfahrenen Co-Trainer an die Seite zu stellen, sehe ich nicht als der Weisheit letzten Schluss. Das kann man zwar durchaus überlegen, aber letztlich ist entscheidend, ob man Toppmöller zutraut, es nächste Saison (deutlich) besser zu machen.

    Und dafür ist wichtig, dass Toppmöller genau erklären kann, was wo die Probleme waren und wie er diese Probleme beheben will. Mein größtes Problem mit ihm war, dass er in den PKs nach dem Spiel oft gesagt hat, wir müssen und mehr Chancen erspielen, wir müssen mutiger nach vorne spielen, strukturierter spielen etc. In der nächsten Woche sah das Spiel aber über weite Strecken genauso aus, wie zuvor. Das gibt mir das Gefühl, dass er zwar weiß, was sich ändern soll, aber keine Ahnung hat, wie. Oder dass seine Ideen nicht funktionieren.

    Wenn er jetzt schlüssig erklären kann, WIE es besser wird, eventuell mit punktuellen Verstärkungen, die ihm Krösche liefern kann, dann hat er Chancen, zu bleiben.

    39
    2
  6. Egal wie es laufen wird, aber der Standard Trainer sollte wohl nicht bleiben.
    Unsere Standards sind ein Armutszeugnis… wie könnte man da nicht eine Veränderung anstreben?

    Bei den anderen Assistenztrainern habe ich zu wenig Einsicht.

    46
    1
  7. Die „Lösung erfahrener Co-Trainer“ habe ich jetzt schon öfter gelesen.

    Was macht die Autoren so sicher, dass damit alle Probleme behoben sind? Dann müsste ja eine Analyse vorliegen, in der nicht DT, sondern sein Co das „Problem“ sei. Nicht falsch verstehe , eine einfache Lösung fände ich super. Aber wie kommen wir da eigentlich drauf oder schreiben die Leute da seit Wochen voneinander ab?

    27
    2
  8. @SGEintracht4ever

    Nichts macht die Sache sicher, nen Trainerwechsel aber auch nicht.

    Schau dir mal an, wo die Co-Trainer von Toppmöller vor der Eintracht waren. Herrje… Da ist aber viel Bratwurstgeruch vom Aschenplatz in der Luft.

    13
    9
  9. Wenn meine Informationen stimmen, soll Toppi definitiv weg sein. Das wäre aufgrund der letzten Meldungen schon überraschend. Bin deshalb selber gespannt, ob es stimmt.

    9
    16
  10. Eine Degradierung könnte ich mir auch nicht vorstellen, dann wäre Toppmöller so demontiert, dann kannste ihn auch gleich rausschmeißen, das würde nur Unruhe reinbringen, auch in der Außenwahrnehmung a.k.a. Bild, dann steht an jeder Ecke ein Reporter.

    @9, ich vermute mal, die Gerüchte über einen neuen bzw. zusätzlichen Co-Trainer kommen vor allem daher, dass man Xaver Zembrod als Co-Trainer schon von Anfang an haben wollte, als Gesamtpaket zu Toppmöller. Zembrod wollte aber zunächst ein Jahr Auszeit nehmen. Jetzt wäre er wieder verfügbar, da hoffe ich sehr drauf. Zembrod wurde bei Leverkusen unter 3 neuen Trainern als Co-Trainer behalten, dann von RB aus dem Vertrag rausgekauft, dann von Bayern. Derart begehrte Co-Trainer sind nicht die Norm, er gilt als sehr kompetent, irgendwas scheint der richtig zu machen. Zembrod hat auch ein Sportstudium und die Trainerlizenz.

    37
    0
  11. Die Frage lautet ja nicht, ob man DT entlassen sollte. Sondern wenn: wen hat man an der Hand, wo man glaubt, dass dieser besser als DT ist?
    Alles andere wäre purer Aktionismus

    32
    2
  12. Zu erkennen, was schlecht gelaufen ist, ist der erste, aber recht einfache Schritt.
    Dann zu erläutern, wie man gedenkt, das hinzubekommen, stelle ich mir auch nicht so schwer vor. Schließlich reden wir von einem hochqualifizierten Fachmann.
    Ab er der dritte und schwerste Schritt, das den Spielern auch beizubringen und die Konzepte umzusetzen, da habe ich so meine Zweifel.
    Dino hatte eine ganze Saison lang Zeit und besser geworden ist es ja eigentlich nicht. M. E. hat er ein Umsetzungsproblem. Da bräuchte es eher einen Fußballlehrer alter Schule, aber das ist ja nicht so hip.

    11
    6
  13. @11, wo nimmst du denn deine Informationen her? Also wenn man beim Rode-Abschiedsinterview im Waldstadion für Eintracht TV genau hinhört, als Seppl Glückwünsche für seine große Karriere über den Videowürfel bekommt, da äußert er natürlich selbst immer ein paar Worte zu den Gratulanten. Das klang bei Dino auch eher nach einem Abgang, denn natürlich beantwortet Seppl die Glückwünsche mit eigenen Glückwünschen für den weiteren Lebensweg, zu Toppi II hat er aber die Eintracht nicht erwähnt, mehr „wünsche ihm für seinen weiteren Weg viel Erfolg“. Sonst hätte Rode doch etwas gesagt im Sinne von „wünsche ihm, den Erfolg in der neuen Saison nochmal zu übertreffen“. Seppl ist ja definitiv ein Insider, insofern fände ich einen Abgang nicht so überraschend. Wenn es so sein sollte, dann mal wieder Respekt an Krösche, dass er nicht wie dieser unangenehme Eberl von Bayern die Boulevardpresse über jeden Furz informiert.

    14
    5
  14. @15 ich habe kürzlich einen ehemaligen Spielerberater kennengelernt, der noch über sehr gute Kontakte verfügen soll. Ich kann das aber selber noch nicht einschätzen, wie verlässlich das ist. Deshalb wollte ich das zuerst auch nicht posten um abzuwarten ob sich das jetzt bewahrheitet. Aber aufgrund der Diskussion hab ich die Info dann doch mal weitergeleitet. Wie gesagt, will mich hier nicht mit eventuell unseriösen Quellen wichtig machen und bin deshalb auch mal gespannt ob es sich bewahrheitet.

    19
    5
  15. 16. eagle family
    Meine seriöse Quelle ist die sportliche Führung von der Eintracht. In ca. 2 Wochen werden wir von dieser Quelle informiert werden …wie es weiter geht…am Sonntag wissen wir ob’s „nur“ die euro league ist.

    15
    8
  16. @17
    Wenn wir immer warten wollen bis die sportliche Führung eine Entscheidung verkündet, brauchen wir im Vorfeld ja gar keine Diskussion, wie hier geschehen, zu führen. Ich fand die Aussage fürs Forum durchaus interessant. Kann aber natürlich jeder für sich selber beurteilen.

    21
    9
  17. Ich bin dankbar für solche Infos – vor allem wenn sie so seriös eingeordnet werden! Also von mir n großes Dankeschön dafür!

    14
    4
  18. Zu den Infos im Artikel :
    Dass man bobic Geschäftsschädigung vorgeworfen hat, wusste ich. Aber nicht dass dies angeblich geheime Infos an hellmann waren…

    11
    2
  19. @18
    Wie Du es gemacht hast, finde ich es gut. Du hast klar gesagt, dass es Flurfunk ist und Du die Quelle nicht 100% einschätzen kannst. Damit kann jeder mit der Info machen, was er für richtig hält.

    35
    1
  20. @18

    Deine Quellen sind genauso schlecht wie das Abschreiben vom Transfermarkt.de oder 90Min.com

    gerade die BLÖD, Du solltest wissen: Mann drehe Frau durch den Fleischwolf, Blöd sprach zuerst mit der Frikadelle, sie sagte…

    und gib es zu Du hast sie nur artikuliert weil Dir der DT nicht passt, Du aber nicht verstehen willst, dass sich der MK mit einer Entlassung selbst unglaubwürdig gemacht hätte, den noch einmal kann er sich es nicht leisten.

    1
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -