Djibril Sow ist auf dem Weg der Besserung – und möchte dann seine Ablösesumme durch Leistung zurückzahlen.

Sow wieder im Training: Neuzugang Djibril Sow befindet sich wieder im Training der Frankfurter Eintracht. „Seit zwei Tagen trainiert er wieder. Er ist früher als erwartet zurück“, erklärte Trainer Adi Hütter nach dem gestrigen 1:0-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Der Eintracht-Coach betonte aber, dass er nichts überstürzenwolle: „Er muss jetzt erst einmal 14 Tage mit der Mannschaft trainieren, bis ich ihn wieder einsetze.“ Sow hatte sich am 10. Juli im Trainingslager in der Schweiz eine Oberschenkelverletzung zugezogen.

Straßburg mit nur halb gelungener Generalprobe: Der kommende SGE-Gegner in den Play-Offs zur Europa League, Racing Straßburg, hat gestern eine nur halb gelungene Generalprobe für das Spiel gegen die Eintracht feiern können. Im Ligaspiel gegen Stade Reims kamen die Elsässer nur zu einem 0:0-Unentschieden. Es war das zweite Unentschieden am zweiten Spieltag in der heimischen Ligue 1 für das Team. Das Hinspiel der Playoffs findet am kommenden Donnerstag um 20:30 Uhr in Straßburg statt, das Rückspiel steigt genau eine Woche später im Frankfurter Waldstadion.

Russ erfolgreich operiert: Eintracht-Innenverteidiger ist nach seinem Achillessehnenriss am vergangenem Samstag erfolgreich operiert wurden. Der 34-Jährige hatte sich die Verletzung im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League zugezogen. Wie die SGE am gestrigen Sonntag mitteilte, wurde der Eingriff in München durchgeführt. Wie lange Russ ausfällt, ist offen.

Freude über Eintracht-Los: Nachdem gestern Abend die zweite Runde des DFB-Pokals ausgelost wurde und nun klar ist, dass die SGE zum FC St. Pauli reisen muss, haben sich auf der Homepage der Hamburger nun einige Spieler und Verantwortliche zum Los geäußert. „Ich wollte einfach nur ein Heimspiel und das haben wir erfreulicherweise auch bekommen. Eintracht Frankfurt ist sportlich gesehen eine riesen Herausforderung für uns, im letzten Jahr sind sie bis ins Halbfinale der Europa League gestürmt. Wir gehen als klarer Außenseiter in die Partie“, erklärte Abwehrmann Daniel Buballa. Trainer Jos Luhukay freute sich über das Los: „Dass wir ein Heimspiel haben, freut mich erst einmal sehr. Die Frankfurter haben im Vorjahr Hervorragendes in der Liga, aber auch in der Europa League geleistet. Für uns als Mannschaft ist das eine reizvolle Aufgabe, wir freuen uns auf ein tolles Pokalspiel am Millerntor.“ Sportchef Andreas Bornemann lobt die SGE in den höchsten Tönen: „Man hofft immer auf ein Heimspiel und auf einen Gegner, gegen den man weiterkommen kann. Es ist ein Heimspiel geworden. Wir spielen aber gegen eine Mannschaft, die in den vergangenen zwei, drei Jahren zu den absoluten Gewinnern im deutschen Fußball gehört. Vor drei Jahren wären sie fast abgestiegen, danach ging’s für die Eintracht kontinuierlich in eine Richtung. 2018 haben sie dann auch den Pokal gewonnen. Sportlich wird es eine große Herausforderung, am Millerntor trauen wir uns einiges zu – gerade in einem Pokalspiel, in dem es immer einen Gewinner geben muss. Wir hoffen auf einen Pokalfight, ich freue mich auf das Spiel.“

Regionalevents für Mitglieder in Nord- und Mittelhessen: Die SGE hat nach wie vor einen ungebremsten Mitgliederzuwachs. Da diese nicht alle aus der Rhein-Main Region stammen, wird die Eintracht zwei Kickoff-Events veranstalten. Eines davon am 26. August im Cineplex-Kino in Baunatal und das andere am 27. August im Kinopolis-Kino in Gießen. Einlass jeweils ab 19:00 Uhr. Vor Ort sein wird unter anderem Eintracht-Ikone Uwe Bein der die Veranstaltung eröffnen wird. Vor Ort wird ein Vortrag gehalten werden über die Eintracht als Verein und im Anschluss wird der Film „Die Rückkehr des Pokals“ als Abschluss gezeigt werden. Der Eintritt des Events, inklusive des Films und Popcorn ist kostenfrei für Mitglieder. Auch wird es die Möglichkeit geben, vor Ort Mitgliedschaften abzuschließen und sich so die Aufnahmegebühr i.H.v. 20 Euro zu sparen.

- Werbung -

1 Kommentar

  1. Ich bin echt gespannt auf Sow. Um ihn entsteht aber gerade so ein bisschen ein Hype. Erst Rekordtransfer, dann früh verletzt und ohne Vorbereitung. Dennoch wird ihm die Kreativität angedichtet, die viele (noch) vermissen und dadurch wird sein Einsteigen in die Pflichtspiele von vielen sehr herbeigesehnt. Ja auch von mir. Ich hoffe man wird mit ihm aber Geduld haben und keine überhöhten Erwartungen. Nicht dass man nach den ersten zwei durchwachsenen Spielen auf ihn schimpft und ihn als Fehlkauf tituliert…

    Diese Mitgliederaktionen finde ich cool. Hab mal nachgeschaut (https://www.transfermarkt.de/1-bundesliga/daten/wettbewerb/L1/sort/mitglieder.desc). Nach Mitgliedern fehlt uns noch eine große Portion bis Gladbach. Aber bei dem Wachstum wird das vielleicht sogar in 1-2 Jahren gepackt. Und dann die nächste magische Marke 100.000! Ich finde das macht sehr viel an einem Sportverein aus und ich freue mich da ganz besonders.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -