Marco Russ gewann 2018 im dritten Anlauf mit der SGE den DFB-Pokal.

Russ beendet Karriere: Nach 16 Jahren als Profi und 328 Pflichtspielen für die Frankfurter Eintracht hängt Marco Russ seine Fußballschuhe offiziell an den Nagel. Das bestätigte die SGE am frühen Freitagabend. Zur kommenden Saison wechselt der 34-Jährige in die Analyse des Lizenzspielerbereiches bei der Eintracht. 1996 spielte der Innenverteidiger in der Jugendabteilung der Adler. Als Profi stand er dreimal im DFB-Pokal-Finale und gewann den Titel 2018. SGE-Trainer Adi Hütter kündigte an, dass Russ am 34. Spieltag im Kader für die Partie gegen Paderborn stehen wird. Ob Russ bei seinem Abschied auch Einsatzminuten erhalten wird, ließ der Österreicher noch offen.

Hütter will dribbelstarken Flügelspieler: Sobald die Saison beendet ist, steht die Kaderplanung für die nächste Spielzeit an. Doch bevor die SGE auf dem Transfermarkt zuschlägt, will sich Cheftrainer Adi Hütter den aktuellen Kader genau ansehen. „Ein Fundament ist da, ohnehin kommen einige Leihspieler zurück. Von denen will ich mir zunächst ein Bild machen. Sicher ist: Routine haben wir genug. Große personelle Veränderungen im Kader wird es nicht geben“, sagte er der „Frankfurter Rundschau. Bei Filip Kostic hat der 49-jährige Österreicher ein gutes Gefühl, was einen Abgang des Serben im Sommer betrifft: „Ich habe nicht das Gefühl, dass er Abwanderungsgedanken hat. Und alle hier würden sich freuen, wenn er bleiben würd.“ Verstärkung wünscht sich Hütter auf den Außenbahnen. Mit Kostic, Danny da Costa und Timothy Chandler habe die Eintracht Spieler im Kader, die Wucht, Geschwindigkeit und Laufvermögen mitbringen. „Ein Außenspieler, der ein anderes Element in unser Spiel bringt. Einen der links und rechts spielen kann, einen, der ein gutes Dribbling hat, einen mit viel Spielverständnis. Wir haben uns umgeschaut, es gibt hochinteressante Spieler“, verriet Hütter im „Wiesbadener Kurier“.

Transfer-Tag für deutsche Teams? Das Onlineportal „transfermarkt.de“ schreibt, dass die FIFA ein 24-Stunden-Transferfenster für deutsche Vereine plant. Am 1. Juli wären demnach Neuverpflichtungen für Eintracht Frankfurt und Co. für 24 Stunden erlaubt. Das offizielle Transferfenster öffnet zwei Wochen später am 15. Juli und schließt am 5. Oktober.

Folgst du uns schon auf Instagram?

Paderborn nimmt Abschied: Nach nur einem Jahr im deutschen Oberhaus steigt der SC Paderborn wieder in die 2. Bundesliga ab. Der Abstieg steht seit dem 32. Spieltag fest. „Es ist vorerst das letzte Bundesliga-Spiel für viele von uns, deshalb sollten wir mit Freude auftreten“, meinte Paderborns Cheftrainer Steffen Baumgart auf der Vereinshomepage. Das Hinspiel verlor die Eintracht in Paderborn mit 1:2.

Huszti hört auf: Ex-Adlerträger Szabolcs Huszti beendet seine Karriere als Fußball-Profi und hängt die Fußballschuhe an den Nagel. Eigentlich hat der 37-jährige Mittelfeldmann bei dem ungarischen Verein MOL Fehérvár FC noch einen Vertrag bis 2021. „Ich verdanke dem Fußball viel und es ist hart, in Worte zu fassen, wie wichtig er für mich ist. Sogar jetzt fühle ich noch den Drang, weiterzumachen. Ich habe wieder angefangen zu trainieren, aber mein Körper hat mir signalisiert, dass die Zeit gekommen ist, aufzuhören“, teilte Huszti über seinen Verein mit. Ab Januar 2016 spielte der Ungar für ein gutes Jahr bei Eintracht Frankfurt. Von 2006 bis 2009 war er auch für Hannover 96 in der Bundesliga aktiv.

Hütter ist dankbar: Dass die Bundesligasaison 2019/20 am morgigen Samstag ein Ende findet, war vor wenigen Wochen noch alles andere als gewiss. Seit dem Re-Start nach der Corona-Pause haben alle Beteiligten gehofft, dass die gut durchdachten Maßnahmen der DFL greifen und die Spielzeit bis Ende Juni ausgetragen werden kann. Dass das nun alles wirklich geklappt hat, dafür ist SGE-Trainer Adi Hütter dankbar. „Ich bin froh und glücklich, dass wir die Saison in der Form zu Ende spielen konnten. Ansonsten hat es den Beteiligten unter diesen Voraussetzungen kein Spaß gemacht. Aber wir müssen dankbar sein, dass es über die Bühne gegangen ist.“

- Werbung -

9 Kommentare

  1. Hy, morgen letzter Spieltag der BL und im Kader stehen auf jeden Fall : Gelson, Jonny und Marco !
    Ein starkes Zeichen der Eintracht und des Trainers.
    Kämpfer der Eintracht, Euch alles gute für die Zukunft und besten Dank. Sehr gerne hebe ich Marco hervor, 22 Jahre als Aktiver bei der Eintracht, mit Höhen und Tiefen, mit Glück und einer schweren Krebserkrankung.
    DANKE !!!!
    Wie gut daß wir Eintracht Frankfurt sind und nicht so verznobbt wie die Dortmunder, die es im gesicherten Zustand nichtmal fertig bringen ihren verdienstvollen Spieler und den Weltmeister Torschützen anständig zu verabschieden.
    Morgen noch einmal „Auf Jetzt in Eintracht “
    Forza SGE !

  2. Bin gespannt ob er sich für den Posten eignet. Ich finde sein Wechsel nach Wolfsburg hat schwere Kratzer in sein Ansehen gebracht. Man kann ja mal AMFG fragen, was der so ausgeschlagen hat…

  3. Ja, unabhängig von der jetzigen Entscheidung (die ich befürworte) gebe ich zu bedenken, dass in letzter Zeit viele Ehemalige mit Posten bedacht werden. Während man die Mannschaft in der Breite reduziert, muss man aufpassen, dass der Trainer-, Beobachter- und Botschafterbereich nicht inflationär aufgebläht wird. Ich hatte mich vor 2 Jahren allerdings bereits dafür ausgesprochen, dass ein Sympathieträger und Sprachgenie wie Gelson dringend nach seiner Karriere gebunden werden sollte. Jetzt geht er zum Fernsehen, schade 🙁

    Gruß SCOPE

  4. Lieber Hase,
    hätte mich unheimlich gefreut dich im letzten Spiel noch mal auf dem Rasen gesehen. Aber Gesundheit geht vor. Komm schnell wieder nach Hause. Hoffe du sitzt nicht diese etlichen Stunden in einem überfüllten Flieger

    Zu Gelson,
    ich wäre stolz darauf gewesen wenn man ihn an die Eintracht hätte binden können. Ein sehr kluger sympathischer Spieler. Er hätte der MS noch sehr gut getan, egal welchen Posten er übernommen hätte

    Zu Marco,
    ich wünsche ihm alles Gute, hoffe das er gesund beibt, sein Wechsel nach Wolfsburg habe ich ihm verziehen, seine Begründung für den Wechsel finde ich heute noch nicht fair.

    de Guzi hätte ich gerne öfter gesehen. Er hat immer, zumindest mich, überzeugt, wenn er spielen durfte.

    Alles Gute für die Zukunft Jungs, vielleicht besucht ihr uns mal. Tut mir leid das ich nicht persönlich im Stadion sein darf um euch ein letztes mal zu winken

    Ein letzter Adlergruss von Adlerauge
    zampie

  5. OT …RTL Nitro zeigt am Montag unseren legendären Film zur Prime Time ( Free TV Premiere ) , 20:15 Uhr. Forza SGE

  6. Vielleicht macht man ja ein Abschiedsspiel für marco und Alex Wenn’s wieder mit Zuschauern geht.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -