Oka Nikolov war jahrelang der Torhüter der Eintracht.

Lebensretter Oka Nikolov: Eintracht-Legende Oka Nikolov hat einer schwangeren Frau in den USA womöglich das Leben gerettet. Dies berichtet die „Los Angeles Times“. Der ehemalige Keeper der SGE bemerkte auf einem Inlandsflug, den sein Team L.A. Galaxy nahm, um nach New York zu kommen, dass die Frau bewusstlos war und keinen Puls mehr hatte. Der 43-Jährige rief mit Hilfe einer Stewardess sofort die Teamärzte, die sich um die Frau kümmerten und sie im Flugzeuggang behandelten. Der Flug wurde nach Las Vegas umgeleitet, wo die schwangere Frau in ein Krankenhaus gebracht wurde. SGE4EVER.de meint: Ganz stark, Oka Nikolov!

Can drückt die Daumen: Fußball-Nationalspieler Emre Can drückt seinem Ex-Klub Eintracht Frankfurt im Kampf um die Europapokalplätze die Daumen. Das sagte der Mittelfeldspieler des FC Liverpool in einem Interview mit dem „hr-sport“. „Ich verfolge die Eintracht immer und werde das auch immer tun“, so der gebürtige Frankfurter. Er betonte, dass er gerne mal ein Spiel gegen die SGE bestreiten würde, am liebsten in der Champions League: „Ich hoffe sehr, dass das zustande kommt. Das wäre ein super Spiel, wenn wir uns treffen.“ Can spielte von der U12 bis zur U15 bei der Eintracht.

Fabián fehlt im Training: Die Stammspieler der SGE haben am heutigen wie nach jedem Spiel eine Trainingseinheit im Kraftraum eingelegt, während die Ersatzspieler auf dem Trainingsplatz am Werke waren. Zehner Marco Fabián fehlte aber auch beim Training, nachdem er schon bei der 2:3-Niederlage gegen Borussia Dortmund nicht im Kader der Eintracht stand. Wie die Hessen mitteilten, leidet der Mexikaner noch immer an einem grippalen Infekt. Mit von der Partie waren hingegen beide Torschützen des gestrigen Sonntags, Danny Blum und Luka Jovic. Die Offensivmänner wurden beide eingewechselt.

Bruchhagen will sich zurückziehen: Erst vor kurzem wurde Heribert Bruchhagen als Vorstandsvorsitzender beim Hamburger SV gefeuert – jetzt kündigte er gegenüber dem „hr-sport“ an, dass er in Zukunft nicht mehr im operativen Geschäft des Fußballs arbeiten wird. „Ich kann mich seit meinem fünften Lebensjahr nur daran erinnern, dass ich mich mit Fußball beschäftigt habe. Ich werde den Fußball weiterhin begleiten, aber sicherlich aus der Distanz, nicht mehr in der Verantwortung und nur noch als Fan“, sagte der 69-Jährige. Bruchhagen kündigte außerdem an, dass man ihn nun wieder öfter in Frankfurt sehen kann – „als Fan, der sich Fußballspiele anguckt. Unter anderem habe ich das große Glück, eine Ehrenkarte bei der Eintracht zu bekommen.“ Außerdem betonte er, dass er sich sehr über den aktuellen Erfolg der Eintracht freue und allen Beteiligten Glückwünsche aussprechen wolle.

Mainz will Offensive verbessern: Nur ein Tor aus den letzten drei Spielen: Beim kommenden Gegner der SGE, dem 1. FSV Mainz 05, herrscht derzeit Flaute im Angriff. Deshalb kündigte der Trainer der Rheinhessen nach der 0:1-Heimniederlage am vergangenen Freitag nun an, dass in dieser Woche vor allem die Offensive in den Fokus der Trainingsarbeit rücken soll. Dadurch sollen auch die Angreifer der Mainzer wieder mehr Selbstvertrauen bekommen. Die 05er liegen mit bisher nur 25 erreichten Punkten auf Platz 16 der Tabelle, der eine Relegationsteilnahme bescheren würde.

- Werbung -

7 Kommentare

  1. Da merkt man immer wieder das Fussball wahrlich nicht das Wichtigste ist im Leben. Klasse Oka !

  2. Hatte schon befürchtet, dass bei Fabian die Trainingsleistung zur Nichtberücksichtigung geführt hat. Das hätte mit Sicherheit gekracht, der Kerl will unbedingt zur WM. Hoffentlich wird er schnell wieder fit, sodass er uns im Saisonendspurt nochmal unterstützen.

    Warum Herri sich den Mist beim HSV freiwillig angetan hat, weiß er wohl selber nicht.

  3. Ganz starker Auftritt von Oka. Ein Mensch wie er schon immer war: menschlich und ehrlich. Toll reagiert….wie in alten Zeiten 🙂

    Dank an die Redaktion bezüglich Fabian kurzfristig Klarheit in die Nichtnominierung des gestrigen Kaders gebracht zu haben. Gute Besserung von hier aus und es wäre klasse, wäre er am Samstag wieder hergestellt, doch bitte nichts erzwingen wenn es auf wackeligen Beinen steht.

    Ich glaube Bruchhagen hat den Job in HH relativ uneigennützig angenommen und es steckte zum einen die Leidenschaft zum HSV und die Leidenschaft zum Fußball dahinter.
    Nun dürfte er aber das Kapitel Management im deutschen Fußball zugeschlagen haben und fängt vermutlich mal an, sein Leben zu genießen. Richtig so.

  4. Heute wird wieder überall geschrieben, warum wir nach Europa kommen. Ganz schlechte Vorzeichen für das Spiel gegen Mainz. Und dann ist Länderspielpause, bin gespannt was für Losungen ausgegeben werden, wenn es keinen Sieg gegen Mainz gibt.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -