Nico Kovac baute vor allem auf den Einwechselspieler Tarashaj.

Was passiert mit Tarashaj? Eintracht-Trainer Niko Kovac äußerte sich auf der heutigen Pressekonferenz unter anderem zur Zukunft von Mittelfeldspieler Shani Tarashaj: „Der Klub muss entscheiden, was mit ihm gemacht wird. Er hatte viel Pech und einige Rückschläge, dadurch konnte er nicht alles zeigen, was in ihm steckt.“ Der Schweizer, der vom FC Everton ausgeliehen ist, gilt als potenzieller Abgang nach dieser Saison. Einen Abschied wollte Kovac aber noch nicht bestätigen: „Wir werden uns am Ende der Saison nüchtern und sachlich zusammensetzen und den ganzen Kader durchgehen. Dann werden wir zu einer Entscheidung kommen.“ Der Schweizer erzielte in dieser Saison ein Tor in 15 Einsätzen für die SGE. Erst heute wurde bekannt, dass sich der 22-Jährige erneut verletzt hat und ein Ausfall für den Rest der Saison möglich ist.

Neuer Spieler im Auge? Laut einem Bericht des „Wiesbadener Kurier“ soll sich der Etat der Eintracht nächste Saison auf 40 bis 41 Millionen Euro beziffern. Dies vermutet Finanzvorstand Oliver Frankenbach, so das Blatt weiter. Im Gegensatz zum letzten Sommer, in dem Sportvorstand Fredi Bobic nur 2,5 Millionen Euro in die Hand nehmen konnte, könnten der Eintracht somit rund 8 Millionen Euro für Transfers zur Verfügung stehen. Die Zeitung nennt gleichzeitig einen möglichen Neuzugang, den die Eintracht im Visier haben soll. Hierbei handelt es sich um Mathew Leckie vom FC Ingolstadt. Für den schnellen Flügelspieler würde aber eine Ablösesumme fällig werden, da der Australier bei den Schanzern noch bis 2019 unter Vertrag steht. Derweil schreiben andere Medien, dass auch der 1. FC Köln und Schalke 04 Interesse an Leckie bekundet haben sollen und dass die Ablösesumme für den Spieler auf rund 3,5 Millionen Euro festgeschrieben sein soll.

Bobic kontert Regäsel: Nach der gestrigen Kritik von Eintracht-Rechtsverteidiger Yanni Regäsel an SGE-Coach Niko Kovac ist Sportvorstand Fredi Bobic Kovac nun an die Seite gesprungen: „Wir sind keine Einbahnstraße. Wenn er Informationen haben will, kann er ja auch kommen und sie sich holen“, sagte Bobic der „Bild“ und spielte damit auf Äußerungen Regäsels an, in denen der gebürtige Berliner sagte, dass er erwartet, dass Kovac auf ihn zukomme. Der Abwehrmann kam in dieser Saison, auch wegen Verletzungen, nur zu einem Spiel für die Hessen.

R. Kovac glücklich über Ehrung: Nachdem Co-Trainer Robert Kovac am Montagabend einen Dieb schnappte und wegen seinem Mut vom Ministerpräsidenten des Landes Hessen, Volker Bouffier, mit der „Hessischen Medaille für Zivilcourage“ ausgezeichnet werden soll, zeigte sich der 43-Jährige erfreut darüber. So sagte er gegenüber „Bild“: „Das ist für mich natürlich eine Ehre. Ich nehme diese Medaille stellvertretend für alle in Empfang, die tagtäglich im gesellschaftlichen Miteinander Zivilcourage beweisen und nicht so im Rampenlicht stehen.“ Auch sein Bruder Niko ist natürlich stolz auf seinen Assistenten. Zugleich hält er die Tat aber für selbstverständlich und wollte das Ganze nicht zu hoch hängen: „Mein Bruder hat, als er den Räuber gestellt hat, Zivilcourage gezeigt. So wollen wir das alles haben. Diese Wertevorstellungen leben wir schon unser ganzes Leben lang. Aber wir wollen das jetzt auch nicht zu groß machen.“

Schmidt will „Spiel gestalten“: Der Trainer vom abstiegsbedrohten FSV Mainz 05, Martin Schmidt, zeigte sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die Frankfurter Eintracht kämpferisch. „Je länger das Spiel dauert, umso mehr Risiko müssen wir gehen“, erklärte der Schweizer auf der Pressekonferenz vor dem Rhein-Main-Duell und sagte weiter: „Wir wollen und müssen gewinnen. Allerdings können wir nicht einfach drauf losrennen, es muss mit Bedacht sein.“ Dennoch ist die Marschrichtung der Mainzer klar, so betonte Schmidt: „Wir müssen das Spiel gestalten.“ Verzichten muss er dabei womöglich auf die Defensivspieler Danny Latza und Alexander Hack. Beide seien zwar „auf einem guten Weg“, über einen Einsatz werde aber erst kurz vor dem Spiel entschieden.

Mannschaftsabend vor Mainz-Spiel: Einen gemeinsamen Abend hat gestern die Eintracht-Mannschaft verbracht. Das zeigt sich auf den verschiedenen Instagram-Profilen von Spielern wie beispielsweise Ante Rebic, Haris Seferovic oder Leon Bätge, auf denen ein Foto eines gut gelaunten Teams hochgeladen wurde. Damit schwört sich das Team auf den Saisonendspurt ein und zeigt, dass es wohl nur gemeinsam geht. Mal sehen, was es bringen wird…

Warum nicht?!

Ein Beitrag geteilt von Ante Rebić (@anterebic) am 10. Mai 2017 um 13:19 Uhr

U19 gewinnt Derby: Im Gegensatz zu den Profis der Frankfurter Eintracht, bei denen am Samstag das Rhein-Main-Duell gegen Mainz 05 ansteht, hatte das U19-Team vom Riederwald am Mittwochabend ein „echtes“ Derby zu spielen. Im Viertelfinale des Hessenpokals konnte so der Konkurrent aus Offenbach mit 6:0 (5:0) bezwungen werden. Für die Mannschaft von Trainer Alexander Schur waren Nelson Mandela mit drei Treffern sowie Renat Dadashov, der doppelt traf und Tim Queckenstedt als Torschützen erfolgreich. Im Halbfinale trifft die Eintracht am 24. Mai um 19 Uhr auswärts auf den VfB 1900 Gießen. Das zweite Halbfinale bestreiten Darmstadt 98 und der KSV Hessen Kassel.

- Werbung -

7 Kommentare

  1. Ich versteh das nicht. Wenn wir wieder in der ersten oder zweiten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden wären hätten wir nur ca. 3 Mio. zur Verfügung?
    Was ist denn mit den Mehreinnahmen durch den neuen TV Vertrag?

  2. na ja auch 8 Mil. sind heutzutage nicht gerade viel. Das gibt Augsburg für einen Hinteregger aus (fast) … aber ob diese Zahlen stimmen (kann ich mir nicht vorstellen). Bedenken muss man aber natürlich, dass wir den Etat um 5 Mil. erhöhen, vielleicht bekommt auch Hradecky etwas mehr als man eigentlich bezahlen wollte, damit er bleibt und man sollte auch nie die komplette Summe verraten: Es ist immer besser, wenn der Verhandlungspartner denkt, der Gegenüber hat eher weniger als mehr … sollten es tatsächlich nur 8 Mil. sein, hat man nur noch 5 nachdem man Rebic kauft, das ist nicht besonders viel für einen Torjäger und einen guten 6er die wir beide dringend benötigen.
    Und zu Leckie: 28 Spiele und 0 Tore DAS IST GENAU DIE ART VON SPIELER DIE WIR MIT DEM WENIGEN GELD WAS WIR HABEN, KAUFEN SOLLTEN 🙂 … dann doch viel lieber Dario Lezcano auch wenn dieser auch nicht gerade ein Torjäger ist, weiß er doch wo die Bude steht.

  3. Für Tarashaj ist es natürlich tragisch, dass er sich verletzt hat aber es gibt keinerlei Gründe sich auch nur Gedanken über eine Vertragsverlängerung zu machen. Bitte als Missverständnis abhaken und froh sein, dass kein langjähriger Vertrag dahinter steckt.
    Ich hoffe auch, dass die 3,5 Mio. für Leckie nicht wirklich eine Option sind. Wenn er bei nem Abstieg die Hälfte an Wert verliert, kann man darüber nachdenken auch wenn er lange nicht die erste Option für mich wäre.

  4. Ich finde wir müssen Niko Kovac viel mehr Vertrauen schenken.
    Er ist doch ganz nah dran.Er hat sich doch nicht ohne Grund Tarashaj geholt.
    Der Junge ist doch ständig verletzt.
    Wenn wir ständig krank wären können wir auch nicht erfolgreich arbeiten.
    Ich mache mir mehr Sorgen über Marco Fabian zurzeit. Das er was drauf hat wissen wir. Aber zuletzt,insbesondere gegen Hheim,war der viel zu eigensinnig.
    Er muss kapieren den Ball sofort weiterzugeben wenn Mitspieler gut stehen statt sich zwei Mal zu drehen bevor er doch zurückspielen muss da der Gegner dann Zeit gehabt hat zuzumachen.
    Finde ich sehr schwach von Marco.Er soll das schleunigst abstellen wie ich finde.

  5. @Paul
    Um Fabian mache ich mir, ehrlich gesagt, in unserer aktuellen Situation noch die wenigsten Gedanken.
    Wer soll denn Fabians Anspiele verwerten, sprich die Kugel über die gengerische Torlinie drücken? Etwa Brane? Haris? 😉
    Nichts für ungut, aber Marco ist derzeit DER Mann, um den ich mir aktuell wirklich keine Sorgen mache. Ausser, dass er sich verletzen könnte!

  6. Ich hätte mal eine Frage an alle die das lesen und einen Tipp für mich hätten

    Ich fresse seit mehr als 30 Jahren Fussball, bin Fan der Eintracht durch und durch. Ich sehe mir die Spiele alle sehr genau an, und vor allem in der Rückrunde ist mir so einiges aufgefallen. Eine Lösung hätte ich parat. Es geht um einen Spieler, den scheinbar aktuell niemand auf der Rechnung hat. Ein Spieler der für sehr kleines Geld geholt werden könnte (wirklich kleines Geld). Sein Vertrag läuft im Juni aus… der hat auch was das man nicht lernen kann und genau diese Qualität im Mittelsturm. Da wo es aus meiner Sicht genau am meisten hapert ohne ins Detail gehen zu wollen. Er würde definitiv reinpassen und viel Freude machen. Ich möchte nicht mehr dazu schreiben, sonst spielt er wo anders. Die grosse Preisfrage wäre diese!!!:

    Wer von den verantwortlichen und wichtigen Personen bei der Eintracht würde mir zuhören?
    Wen könnte ich ansprechen?!? Ich bin kein Spieler-Scout, nur aller höchstens jemand der viel Sachverstand mitbringt und sich wirklich gründlich Gedanken macht. Wo und bei wem soll oder kann man in einem solchen Fall diesen Tipp ansprechen? Wo soll man vorstellig werden? Wie findet man Gehör an der richtigen Stelle?

    Hat jemand einen Tipp für mich?

    LG an alle!

  7. Lieber SGE 1899 wenn man rechtzeitig angespielt wird ist die Wahrscheinlichkeit höher das ein Sturmer netzt als wenn der Gegner sich neu ordnen kann.
    Ich halte viel von Fabian aber stelle fest die blitz schnelle direkte (!)Bälle nach vorne kommen seltener und ohne die haben wir gar keine Chancen.
    Und er verdribbelt sich zu oft und verliert Bälle und wir kommen unter Druck.
    Und Fernschüsse wie gegen BVB kommen zu selten.
    Ergo Talent und Auschöpfung nicht im Einklang.
    I rest my case. VG Paul

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -