Eintracht-Trainer Adi Hütter zusammen mit Makoto Hasebe und Daichi Kamada. (Foto: Heiko Rhode)

Hasebe rät Kamada zu bleiben: Daichi Kamada startete letzte Saison bei Eintracht Frankfurt durch. Besonders in der Europa League und nach dem Re-Start blühte der 24-Jährige auf. Klubs aus ganz Europa sind auf den Mittelfeldspieler aufmerksam geworden. 2021 endet sein Vertrag. Die SGE bemüht sich um eine vorzeitige Verlängerung. „Wenn er bleibt, wäre das die beste Lösung für ihn und für uns. Ich weiß, dass er viel Potential hat. Aber mir hat in der letzten Saison etwas die Konstanz gefehlt. Er sollte ein weiteres Jahr hier in Frankfurt nutzen, um stabiler zu werden und dann kann er schauen, wie es weitergeht“, meinte Makoto Hasebe.

SGE offenbar mit Hrustic einig: Eintracht Frankfurt und Ajdin Hrustic sollen sich laut dem niederländischen Fußballmagazin „Voetball International“ einig sein. Die Hessen stünden aktuell in Verhandlungen mit dem FC Groningen. Der niederländische Verein soll laut „Bild“-Informationen zwei Millionen Euro für den 24-Jährigen fordern. Aber weder die SGE noch der ebenfalls nicht abgeneigte 1.FC Köln seien bereit, diese Summe zu bezahlen. Hrustic hat einen Transferwert von etw 650.000 Euro (transfermarkt.de). Der australischen Digitalplattform „The World Game“ gab der Australier ein Interview, worin er sagte: „Ich bin bereit für eine neue Herausforderung, und die Bundesliga ist eine der besten Ligen der Welt. Es wird einer der beiden Vereine (Frankfurt oder Köln, Anm.d.Red.). Wir sprechen von zwei großartigen Klubs. Eine solche Entscheidung treffen zu müssen, ist ein tolles Problem.“

Kovac schwärmt von Kostic: Ex-Eintracht-Trainer Niko Kovac äußerte sich in der „Sport Bild“ über Adlerträger Filip Kostic. Der 27-jährige Serbe hat das Interesse von internationalen Vereine geweckt, steht aber in Frankfurt noch bis 2023 unter Vertrag. „Filip ist ein Guter. Ich finde ihn großartig, aber Eintracht Frankfurt braucht so einen tollen Spieler selbst“, räumte Kovac ein. Der Kroate verriet über seine Transferpläne bei seinem neuen Verein AS Monaco: „Wir können nur punktuell was machen und uns nicht frei bedienen auf dem Transfermarkt.“

Frauen hoffen auf nächsten Sieg: Mit einem 5:1-Heimsieg gegen Werder Bremen sind die Frauen der SGE in die Saison gestartet. Am Sonntag wartet ein Gegner auf einem anderen Level als der Aufsteiger aus Bremen. Um 14 Uhr ist die Eintracht bei der SGS Essen zu Gast. „Ich kann das Team so früh in der Saison noch nicht ganz so gut einschätzen. Ich habe mir aber ihr Spiel gegen den VfL Wolfsburg angeschaut, da haben sie es defensiv sehr stark gemacht. Ich glaube, es wird eine Partie auf Augenhöhe“, prognostiziert Laura Freigang auf der Eintracht-Website. Ihre Teamkollegin Sophia Kleinherne ergänzt: „Wenn wir eine ähnlich gute Leistung wie zum Auftakt gegen Bremen zeigen können, sind weitere Zähler möglich. Das gäbe uns ein super Gefühl, um in die Länderspielpause und anschließend weiter in der Liga auf Punktejagd zu gehen.“

Folgst du uns schon auf Instagram?

Polizei findet Beweismittel: Bei einer Wohnungs-Razzia bei Anhängern von Eintracht Frankfurt und dem SV Darmstadt 98 hat die Polizei Beweismittel sichergestellt. Wie die Beamten mitteilten, haben sie bei Durchsuchungen in Darmstadt und im Rhein-Main-Gebiet unter anderem Schlagstöcke, Pfeffersprays, mehrere Datenträger, mutmaßlich zur Tatzeit getragene Kleidung und Boxhandschuhe gefunden. Grund für die Razzia sei eine Massenschlägerei im August gewesen, bei der Anhänger der SGE und der Lilien sich zu einer Prügelei verabredet haben sollen. Die Tatverdächtigen seien zwischen 17 und 38 Jahre alt.

Youngster im Visier? Mit Evan N’Dicka gruben die Hessen ein französisches Defensiv-Talent aus. Jetzt könnten die Adler wieder ein Youngster aus Frankreich entdeckt haben. Laut „Fussballtransfers.com“ soll die Eintracht an Samy Faraj Interesse haben. Der 18-jährige spielt in der Zweitvertretung des FC Sochaux und ist dort auf dem Sprung zu den Profis. Die Adler sollen neben dem VfB Stuttgart und Villareal ein Auge auf den offensiven Mittelfeldmann geworden haben. Sein Vertrag läuft nur noch bis 2021.

NLZ kooperiert mit Königstein: Die Frankfurter Eintracht hat am Montag bekannt gegeben, dass man den 1. FC-TSG Königstein als Ausbildungspartner dazu gewinnen konnte. Der 1. FC-TSG Königstein ist der Abstand größte Fußballverein im Hoch- und Main-Taunus-Kreis. „Durch die bereits guten Beziehungen in den vergangenen Jahren zum 1. FC-TSG Königstein haben wir uns entschlossen, diese Zusammenarbeit in Form einer Kooperation weiter auszubauen. Wir freuen uns auf die Partnerschaft, die unseren Fokus auf die qualifizierte Talentförderung im Rhein-Main-Gebiet weiter verdeutlicht“, erklärte Andreas Möller auf „eintracht.de“. Ari Bizimis, Präsident des 1. FC-TSG Königstein, fügte hinzu: „Wir hoffen, dass so noch gezielter dazu beigetragen werden kann, regionale Talente bis in den Profifußball zu begleiten.“

- Werbung -

13 Kommentare

  1. een persoonlijk akkoord met Hrustic – aber net für zwei Millionen…Der kann wohl mit seinen Freistößen und Flanken ganz gut herausragende Köpfe anschießen (Dost trifft diese Saison zweistellig?)
    Was Hasebe auf Deutsch sagt ist meistens richtig, was er auf Japanisch sagt, ist immer richtig (und Hasebe spricht zu Kamada auf Japanisch) = Kamada unterschreibt zeitnah

  2. Marktwert 650.000 hm, ist das wirklich DER Spieler den Adi für rechts außen will?
    Da backen wir dann aber wirklich kleine Brötchen. Als Perspektivspieler okay, aber als sofortige Verstärkung!?
    Sehe ihn eher skeptisch. Hätte da mehr in Größenordnungen eines N‘ Dicka gedacht…

  3. @ 2 Ja, die Brötchen werden kleiner. Und die Kooperation mit FC-TSG Königstein mit dem NLZ wird auch im Profibereich fortgesetzt. 🙂

  4. Tarnen, Täuschen, Zuschlagen heißt die Divese. Ich hab das Gefühl da ist was am Kochen im hintergrund. Speziell mit Dost! Sobald eine Einigung getroffen worden ist mit Ganvoula stehen die Zeichen auf Abschied bei Dost. Das sagt mir mein Gefühl. Forza

  5. Na das wäre doch mal ein ordentlicher Dost-Ersatz. Klingt fast noch vielseitiger als Dost. Gerade wenn wir Ballbesitz haben passiert oft zu wenig vorne, da wäre ein wuchtiger aber vor allem auch beweglicher Stürmer nicht schlecht. Könnte sich gut mit Silva ergänzen. Die Frage ist, ob er eine Liga höher auch glänzen kann, vor allem wenn er technische Defizite hat. Da gab es leider schon einige Spieler die eine Liga höher keinen Fuß in die Tür bekommen haben, z.B. Terodde der in der 2. Liga top war und in der 1. Liga eher weniger. Aber insgesamt mal ein sehr verheißungsvolles Gerücht. Klingt sehr interessant der Junge.

  6. Hauptsache schnell….. und dann wird sich gewundert warum gegen defensiv stehende Mannschaften die gegnerische Abwehr nicht ausgespielt werden kann

  7. Zum ausspielen braucht man meistens aber eine gewisse
    ( Antritts-)Schnelligkeit , nicht umsonst haben die Ballbesitzbayern mit Gnabry, Coman und jetzt Sane auch sehr schnelle Leute drin. Gerade der nicht gegebene Elfer an Coman im CL-Finale zeigt ja was Technik in Verbindung mit Schnelligkeit bewirkt. Wäre Silva so schnell wie Kostic oder Rebic, wäre er der absolute Gott in meinen Augen. Schnelle und dazu noch technisch starke Spieler gibt’s leider selten. Deswegen ist u.a der ( mir relativ unsympathische) Ronaldo auch ein Superstar geworden.

  8. 5. G-Block: Wobei man auch sagen muss, dass die Überschrift in der fnp im Vergleich zum Informationsgehalt des Artikels eine Frechheit ist…das ist für mich Verarsche!

  9. @8 das ist das Problem. Spieler die schnell und technisch stark sind können wir uns nicht leisten. Daher muss es der Mix machen. Den haben wir aber leider nicht. Uns fehlen Spieler die die Stürmer gut anspielen.

  10. @5
    Klingt vom Artikel her eher grobmotorisch.
    Und Dost war toptorjäger in Portugal, ob da so ein 2liga Stürmer ein guter Ersatz ist..? Kann sein, kann aber auch sehr schief gehen…

  11. Wenn man ironisch sein will, könnte man sagen, vom technischen Potential passt er gut zu unseren Mittelfeldspielern (Ausnahme Kamada). Wäre spannend zu sehen wie er die tödlichen Pässe oder genauen Flanken unserer Vorlagengeber verarbeitet.
    Irgendwie habe ich das Gefühl wieder in den guten alten Bruchhagen Zeiten angekommen zu sein, der die Parole vertrat, auffallende Zweitligaspieler zu verpflichten und zu hoffen, daß sie in der Bundesliga funktionieren. (Oliver Occean läßt grüßen).
    Ja, Corona kann manches über den Haufen werfen, wenn dann doch Geld fehlt.
    Übrigens was machen eigentlich die Haller Millionen ?
    Gut Ding will Weile haben !

  12. Da gehe ich mit @4schwarzweiss. Ergibt dann Sinn, wenn wir Dost für mehr verkaufen, als wir für Ganvoula ausgeben. Von der Differenz und dem gesparten Gehalt kann man dann noch eine andere Position einkaufen und hat trotzdem 4 Stürmer.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -