Sebastien Haller hat das Tor des Jahres 2017 erzielt.

Haller mit Tor des Jahres: Sebastien Haller hat das Tor des Jahres 2017 erzielt. Mit einer deutlichen Mehrheit gewann der französische SGE-Stürmer mit seinem Seitfallzieher-Traumtor gegen den VfB Stuttgart (2:1) die Wahl auf „bundesliga.de“. Der späte Siegtreffer gegen die Schwaben am 30. September 2017 bedeutete nicht nur drei wichtige Punkte für die Adler, sondern stach auch die Konkurrenz deutlich aus. Haller erhielt 54.138 der 128.900 Stimmen und siegte mit 42 % vor Marc Barta und Pierre-Emerick Aubameyang. „Ich bin unheimlich stolz und danke allen für die Unterstützung„, wird der Sieger auf der twitter-Seite der Eintracht zitiert.

 

 

Training ohne Trainer: Die Vormittagseinheit der Eintracht am heutigen Mittwoch fand ohne Trainer Niko Kovac statt. Der Kroate verpasste die Einheit, da er unter einem Magen-Darm-Virus litt. Die Übungseinheit wurde deshalb von den Co-Trainern Robert Kovac und Armin Reutershahn geleitet. Gute Neuigkeiten gab es dagegen von Rechtsaußen Marius Wolf. Der 22-Jährige kehrte, nachdem er gestern nach dem Aufwärmen abbrechen musste, heute wieder ins Mannschaftstraining zurück. Ante Rebic dagegen fehlt noch immer. Der Kroate musste wie auch Max Besuschkow und Sahverdi Cetin krankheitsbedingt absagen. Die Abwehrspieler Taleb Tawatha und David Abraham trainierten individuell. Beim Abwehrchef könnte es für den Rückrunden-Auftakt gegen Freiburg eng werden. Ihn plagt noch immer ein Hämatom in der Wade.

Barkok hofft auf mehr Einsätze: Aymen Barkok will nach einer für ihn nicht zufriedenstellenden Hinrunde im neuen Jahr neu angreifen: „Ich hoffe, ich werde in der Rückrunde jedes Spiel spielen. Aber am Ende entscheidet der Trainer. Ich werde Gas geben im Training und mich anbieten“, so der Youngster. Mit Blick auf die Partie gegen den SC Freiburg am Samstag zeigte sich das Eigengewächs zuversichtlich: „Wir wollen auf jeden Fall das Spiel gewinnen und die drei Punkte hier zu Hause lassen. Wir sind gut vorbereitet und hatten eine gute Trainingswoche in Spanien. Von daher sind wir da alle gut drauf vorbereitet.“ Doch Barkok weiß auch um die Schwere der Aufgabe: „Die Freiburger sind schwer zu bespielen. Sie sind hinten gut eingestellt. Aber wenn wir unsere Chancen nutzen, dann gewinnen wir auch das Spiel.“

Boateng lobt Bundesliga: Eintracht-Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng hat die Bundesliga gelobt: „Die Liga ist attraktiv für jeden Spieler. Überragende Organisation. Stadien voll. Ein Mix von allem. Tempo aus England, Technik aus Spanien, Taktik aus Italien.“ Den Grund, dass die Bundesliga in der UEFA-Rangliste aufgrund der Ergebnisse der deutschen Mannschaften in Europa- & Champions-Leaguen an Boden auf die anderen Ligen verliert, sieht der 30-Jährige hauptsächlich in den Finanzen: „Das Problem ist, dass du 125 Millionen brauchst, um einen Weltklasse-Spieler zu holen.“ Trotzdem betonte er, dass er zufrieden mit der Transferpolitik der deutschen Klubs sei: „Ich finde es gut, dass die Liga so viel Geld nicht raus haut.“

Mascarell freut sich auf Rückkehr: Im Test gegen Erzgebirge Aue stand Omar Mascarell erstmals in der Saison wieder auf dem Platz, gegen Freiburg könnte jetzt die Rückkehr in den Bundesliga-Alltag folgen. Der Spanier jedenfalls ist nach einem halben Jahr Zwangspause zuversichtlich und fühlt sich bereit: „Mir geht es super. Ich bin froh, wieder mit der Mannschaft zu spielen. Die Rückkehr ist eine Riesenfreude und macht Appetit auf mehr“, so der Mittelfeld-Motor im „kicker“. Der Sechser musste seit Ende April wegen Beschwerden an der Achillessehne aussetzen und sich im Sommer sogar operieren lassen. Keine einfachen Tage für den 24-Jährigen: „Das war der schwerste Moment meines Lebens, die erste schlimmere Verletzung in meiner Karriere.“ Coach Niko Kovac traut dem Denker und Lenker schnell wieder eine wichtige Rolle zu: „Ich habe bei Omar nicht die Befürchtung, dass er noch Wochen und Monate weg sein wird. Er ist körperlich sicher noch nicht topfit, aber auf einem sehr guten Weg.“ Kollege Marco Fabian, der ebenfalls aus dem SGE-Lazarett zurück ist, stieg erst später in der Vorbereitung ein und scheint für das Freiburg-Spiel noch keine Option.

Erneute Fischer-Anzeige durch AfD? Klaus Herrmann und Robert Lambrou,  die Landessprecher der AfD Hessen, möchten Eintracht Frankfurts Präsidenten Peter Fischer erneut anzeigen. „Dieses Mal wegen Volksverhetzung“, so die Partei in einer Pressemitteilung, die am heutigen Mittwoch veröffentlicht wurde. Der Grund sei ein Posting auf der Facebook-Seite „peterfischereintracht“. Dort ist Folgendes zu lesen: „Ich tituliere AfD-Wähler als braunen Nazidreck. Einfach mal auf deren Seiten die Unterhaltungen lesen. Rassisten durch und durch. Bitte einen ganz großen Bogen um die Eintracht Frankfurt machen!“ Fischer distanzierte sich von dem Posting. Der Kommentar wurde nicht von Peter Fischer verfasst, die Seite stehe in keinerlei Verbindung zu Eintracht Frankfurt und werde weder vom Verein noch von Fischer selber betrieben, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Mittlerweile habe der Betreiber der Seite diese deaktivert. Die beiden AfD-Landessprecher Herrmann und Lambrou hatten SGE-Präsident Fischer bereits vor einer Woche wegen Beleidung, übler Nachrede und Verunglimpfung angezeigt.

 

- Werbung -

8 Kommentare

  1. Glückwunsch Sébastien! 42%, schier unglaublich, selbst für so ein tolles Tor.

    Und die Blaunen wieder…

  2. Allein der Versuch dieses Kunststücks auf engstem Raum gegen zwei direkte Bewacher verdient höchsten Respekt. Und wenn der dann noch so einschlägt, muss schon ein Megaklassetor dagegen halten. Heute jedenfalls nur die besten Wünsche für viele weitere Tore dieser Kategorie.

  3. Glückwunsch an Haller, geiles Ding!!

    Wobei ich mich wundere, dass Gnabry nur 2% der Stimmen bekommen hat für so ein gutes Tor 😮

  4. Hallers Tor vereint einiges, was es für Eintrachtler noch emotionaler macht… ich saß z. Zt. des Spiels in einer Kölner Sky-Kneipe und sah mir die Konferenz an, als die letzte Schalte ins Waldstadion ging… Sekunden später sprangen 3 zersprengelte, sich unbekannte Männer hoch, suchten und lagen sich in den Armen. Der Rest raunte. Kurzum: Ein Tor in Unterzahl, dazu das Siegtor, erzielt in der letzten Minute und per herrlichem Seitfallzieher! Wie gesagt, es kommt bei diesem Tor einiges zusammen.

  5. Herzlichen Glückwunsch Sèbastien Haller!
    Ich hoffe diese geile Auszeichnung gibt ihm, aber auch den anderen Akteuren zusätzlichen Auftrieb für die Rückrunde und beschert uns weitere wunderschöne und mutige Tore.
    ForzaSGE

  6. @sge1899:
    Kölner Sky-Kneipe ? Wo ?
    Glückwunsch an Haller, ein Traum-ding (was er ja 1 Woche später bei nem Freundschaftsspiel wiederholt hat)….das zeigt, dass das kein Zufall war !

  7. Ja das war ein tolles Tor. Ich hatte die ideale Sicht darauf und war hin und weg. Weltklasse!

  8. @6

    Habe einen alten Freund besucht, der in Weidenpesch wohnt. So weit ich mich erinnere, hieß das Ding Lapidarium oder so ähnlich, jedenfall am Eigelsteintor gelegen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -