Ante Rebic gehörte in dieser Saison zu den stärksten Adlern.

England-Interesse an Rebic? Eintracht-Pokalheld Ante Rebic steht bei den Topvereinen Europas wohl weiterhin hoch im Kurs. Laut einem Bericht der „SportBild“ hat der englische Spitzenverein Tottenham Hotspurs Interesse am Kroaten angemeldet. Die Schmerzgrenze der SGE beim dribbelstarken Außenstürmer soll wohl bei 30 Millionen Euro liegen. Auch andere Vereine aus der englischen Premier League sollen am Rechtsfuß interessiert sein, jedoch seien nur Topvereine ein Thema bei Rebic selbst. Der Außenstürmer hatte bei der SGE eine starke Saison mit 28 Spielen, neun Toren und drei Torvorlagen hingelegt und sich so bei vielen Topvereinen ins Gespräch gebracht. Besonders im DFB-Pokalfinale, wo er den FC Bayern mit zwei Toren fast im Alleingang besiegte, betrieb er Eigenwerbung.

Grabowski würde Rebic behalten: Während es um Ante Rebic also immer wieder Gerüchte gibt, hat sich Eintracht-Legende Jürgen Grabowski in der „Bild“ gegen einen Verkauf des Kroaten ausgesprochen: „Bei ihm ist der Marktwert zuletzt in die Höhe geschnellt. 30, 40 oder gar 50 Millionen sind für einige Vereine ja Peanuts. Aber ich würde ihn auf jeden Fall behalten. Es geht schließlich auch noch um den Fußball und nicht nur um das Geld.“ Er befürchte, dass ein Verkauf von Rebic die Mannschaft zu sehr schwächen würde. „Ein Durchschnittsspieler gibt immer alles für die Mannschaft, ist aber nicht in der Lage, ein Spiel zu entscheiden. Das können nur die Ausnahme-Fußballer. Er wird ja in einem Jahr das Fußball spielen nicht verlernt haben. Da kannst du ihn dann immer noch verkaufen“, so der Weltmeister von 1974. Die Mannschaft habe mit Marius Wolf schon einen wichtigen Spieler abgeben müssen, dessen Verlust schwer zu kompensieren sein wird, so Grabowski.

Auszeichnungen für Adler: Das Fußball-Magazin „11Freunde“ hat die Eintracht gleich zweifach ausgezeichnet. Fredi Bobic wurde von einer Jury bestehend aus Ex-Kickern, Funktionären, Journalisten und Schauspielern zum Manager des Jahres prämiert. Er setzte sich dabei gegen Michael Reschke und Christian Heidel durch. Auch Bundestrainer Jogi Löw gehört zu der Jury. Von der 11Freunde-Redaktion wurden die Eintracht-Fans für ihre Aktion „United Colours of Frankfurt“ zur Fan-Aktion der Saison gekürt. „Das richtige Signal zur richtigen Zeit“, hieß es in der Begründung. Kevin-Prince Boateng wurde bei der Wahl zum Spieler der Saison hinter Naldo und Nils Petersen Dritter. Bobic bedankte sich auf Facebook: „Dass mich eine Jury von 11 FREUNDE zum Manager des Jahres kürt, erfüllt mich aber mit Stolz, wenn ich die Zusammensetzung der Jury beachte. Von Jogi Löw, Oliver Kahn, Volker Finke und Stefan Reinartz, über verschiedene Medienvertreter bis zu Hiro Kishi, Sportsponsoring-Leiter der Telekom. Da haben Menschen ihr Votum abgegeben, die etwas vom Thema verstehen.“ Die Preisverleihung findet am 10. August statt.

Eintracht-Nationalspieler am erfolgreichsten: Die Nationalspieler der Eintracht, die bei der Weltmeisterschaft in Russland im Einsatz sind, haben im bundesligaweiten Vergleich nach dem ersten Spieltag aller Mannschaften am meisten Punkte geholt. Die sechs Adlerträger sind bisher noch unbesiegt und holten mit ihren Teams bisher 16 Punkte – damit liegen sie ganze sechs Zähler vor den Spielern von Borussia Mönchengladbach und sieben vor denen von Borussia Dortmund. Die Akteure des FC Bayern München, der mit elf Spielern mit Abstand die meisten Spieler stellt, holten bisher nur vier Punkte.

- Werbung -

63 Kommentare

  1. Q46
    Indirekt fühle ich mich angesprochen.
    Es ist doch völlig klar, dass wir alle einmal Fehler machen, oder
    Entscheidungen sich im Nachhinein als unglücklich erweisen.
    Das gilt natürlich auch für unser gesamtes Führungsteam.
    Ich bin sicher, dass Bobic, Hübner und Ben Manga mit dem
    Wissen von heute einiges anders machen würden.
    Auch sachliche Kritik hat immer ihre Berechtigung. Wo ich mich
    allerdings immer dagegen wehre, ist Polemik, Diffamierung und Beleidigung.
    Ich denke, da sind wir uns bestimmt einig, genauso wie wir beide
    ganz sicher leidenschaftliche Eintracht Fans sind.
    Und zu Kovac:
    Ich bin nach wie vor ein großer Anhänger von ihm, aber auch er hätte
    manches aus meiner Sicht anders und besser machen können.

  2. Ich kann es nicht mehr hören – immer dieser Vergleich mit den 5 Mio von Wolf. Er hat uns sportlich sicherlich mehr gebracht als die 5 Mio und ist auch sicher mehr Wert. Am Ende haben wir einen Spieler für 500.000 gekauft und für 5 Mio verkauft. Da wir die Vertragsinhalte nicht kennen, sollten wir einfach froh sein, dass uns der Spieler Wolf weitergeholfen hat. Ich habe nichts dagegen, wenn wir noch 10 weitere Wolf finden….

  3. Was und wieviel der deutsche Managerpokal auch immer wert ist und nach welchen Kriterien genau dieser verliehen wird, wer weiß das schon? Aber vielleicht muss man die Verdienste von Bobic trotzdem nochmal ein wenig einordnen, selbst auf die Gefahr hin, dass diese dabei womöglich etwas relativiert werden könnten.
    Bobic hat sein Amt angetreten, als die Eintracht mit erheblicher Mühe der Zweitklassigkeit entronnen ist – und wenn man das als besondere (Manager-) Leistung betrachten möchte, so gebührt diese exklusiv Niko Kovac, dem es gelang, eine abgrundtief orientierungslose Mannschaft inklusive der damaligen sportlichen Leitung und Administration kompromisslos einzunorden und nochmal auf die Spur zu bringen. Ohne NK wären wir womöglich jetzt noch im Unterhaus und unser aktueller Sportvorstand sicherlich nicht der heurige Managerchampion.
    Soweit ich das überblicken konnte oder kann, gab es zur Personalie Bobic übrigens gar keine ernstzunehmende Alternative – die einzigen halbwegs namhaften, insbesondere seitens der Eintrachtführung als „heiß“ gehandelten Kandidaten, haben bekanntlich bereits abgesagt noch bevor man überhaupt seriös in Verhandlung getreten ist.
    Was Bobic nun vorgefunden hat, befand sich nicht nur sportlich, sondern auch infrastrukturell sowie organisatorisch weitgehend auf Zweitliganiveau – Niko Kovac hat das nicht nur einmal schonungslos ausgesprochen („…wir sind auch dem Niveau von Darmstadt 98“)
    Dass das neue Triumvirat Bobic-Kovac-Hübner keine Minute hat verstreichen lassen, um an diesem Status extrem viel zu ändern, dass Ihnen dies mit fast bedingungsloser Bereitschaft seitens der Administration auch gelungen ist und wohl auch weiter zu gelingen scheint, ist eine beachtlich-erfreuliche Leistung für die SGE und für sein Umfeld, für die ganze Region – aber: für einen Bundesligaverein mit dem enormen Gesamtpotential des Rhein-Main-Premium-Clubs Eintracht Frankfurt würde ich dann doch eher von Standesgemäßheit sprechen.
    Somit hat Bobic bei EF insbesondere einen massiven, sich über viele Jahre aufgebauten Innovationsstau aufgelöst. Das ist für alle, die der Eintracht gewogen sind, nicht hoch genug zu schätzen – ich bin ihm jedenfalls dankbar dafür – vor allem, weil er offenkundig nie zur Zögerlichkeit geneigt hat. (Den grandiosen Faux Pas ggü. AM nehme ich ausdrücklich aus, und will das auch nicht wieder breit treten, insb., da ich inzwischen annehmen muss, dass es hierbei empfindliche höchstpersönliche Animositäten gab, was kein Pardon – allenfalls eine Erklärung wäre…)
    Vorausgesetzt wir können darauf bauen, dass FB seinem Projekt der runderneuerten Eintracht noch für etliche Jahre treu bleiben will und wird, sehe ich die wirklich interessanten und objektiv ‚würdungswürdigen‘ Entwicklungsphasen in der kommenden und darauffolgenden Saison: Wie nachhaltig sind die geschaffenen Grundlagen? – Wie gut wurden und werden Entscheidungen und Maßnahmen vorausgedacht und -geplant?
    Wie ernsthaft und konsequent wird das Konzept „Regionale Nachwuchsförderung“ in Form von innovativer Jugendarbeit und nachhaltigem Ausbau des NLZ verfolgt? Und vielleicht das akut Wesentliche: Ist der neue Trainer in der Lage den erfolgreichen Weg fortzusetzen?
    In 1-2 Jahren werden wir dazu reichlich Antworten haben – dann freue ich mich ggf. über eine erneute Verleihung dieses ominösen Managerpokals an FB tatsächlich über Gebühr, weil diese vielleicht unumstritten zurecht erfolgt – denn: die Eintracht hat inzwischen eine grandiose EL-Runde hingelegt und spielt zum 3. Mal hintereinander im oberen Drittel der BL um die CL-Ränge… … (!?)

  4. Bobic hätte nur mit dem Finger schnippen müssen und Schmadke wäre heute noch im Ruhestand. Bei WOB hätte er eine am Boden liegende Sportabteilung vorgefunden … und jede Menge Geld. Für sich und für Einkäufe. Der Bursche hat Charakter (Stand jetzt) und ich wünsche mir, dass er noch lange für uns arbeitet.

  5. OT: An alle Nörgler , Nagelsmann zieht AUSSTIEGSKLAUSEL in Hoffenheim!!! Aber Klauseln gibts ja nur bei der Eintracht und alle anderen Vereine verhandeln viel besser als wir .

  6. Bobic, Manager des Jahres…
    …dann isser vielleicht auch bald wech.
    Über eine entsprechende Ak würde ich mich nicht wundern…
    Bin ich gespannt auf die neue Saison. Nach ein paar Spielen kann man dann klarer sehen.
    Die Ein- und Verkäufe haben mich bis jetzt nicht gerade beeindruckt. Aber egal, es wird noch ein paar Spieler regnen…
    Ich wünsche mir definitiv ein paar Tore mehr und vor allem jmd, der min 15 Ligatore für uns schießt.
    Ausserdem, dass wir nach einer guten Phase nicht wieder so peinlich abkacken, Pokal in allen Ehren.

  7. Ich fände es schon eher enttäuschend, Rebic für 30 Mio € ziehen zu lassen, v.a. wenn es zutreffen sollte, daß die Hälfte angeblich an Florenz geht. Zum einen ist er für uns aktuell DER „Unterschiedsspieler“, was man ja während seiner Verletzung am Saisonende gesehen hat. Zum anderen ist der Preis in dieser Zeit m.E. noch zu niedrig. Soviele Spieler mit dem Speed und der Power gibt es halt nicht – zudem ist er noch jung. Noch ein Tor bei der WM wie gestern und er steht auf jedem Einkaufszettel. Wenn ein Delaney schon 20 Mio € und ein Douglas Costa 46 Mio € kosten muss ein Rebic mal mindestens 45 Mio € wert sein …

  8. … und wenn AR dann final wirklich verkauft wird und es „nur“ 35 Mio. sind, dann war wieder alles schlecht und die sportliche Leitung hat wieder total versagt. So schnell und gleichermaßen paradox wird das dann wieder hier im Forum laufen.

    Heute topp … morgen Flop.

    Die Halbwertzeit einiger Erinnerungsvermögen einzelner User hier erinnert stark an Fruchtfliegen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -