Sébastien Haller fliegt nicht mit nach China, sondern bleibt in Frankfurt und absolviert ein Sondertraining.

Ohne Haller nach China: Am heutigen Dienstagmittag trat die Eintracht ihre Reise nach China an. Mit an Bord waren 22 Akteure der Hessen. Nicht mit ins Reich der Mitte, wo die SGE sechs Tage bis zum 27. Mai verweilen wird, flogen der verletzte Taleb Tawatha, der werdende Vater Timothy Chandler, Evan N’Dicka, der für die U20-WM nominiert wurde, und auch Sébastien Haller. Die Eintracht teilte mit, dass der Franzose Sondertraining in Frankfurt absolviere. Das Daheimbleiben des Stürmers lässt aber auch wieder Raum für Spekulationen, nachdem er am vergangenen Samstag nicht versprechen wollte, dass er auch in der nächsten Saison mit dem Adler auf der Brust spielen werde. In China trifft die SGE unter anderem in einem Freundschaftsspiel auf den VfL Wolfsburg (24.05.). Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann betonte, der Sport stehe im Vordergrund: „Diese Reise ist keine primäre Marketingreise. Sie ist über den Sport organsiert worden. Fredi Bobic ist intrinsisch motiviert die Eintracht zu internationalisieren. Das haben wir hier nicht immer gehabt.“

Jovic-Transfer geplatzt? Der spanische Fernsehsender „La Sexta“ berichtete in der Sendung „El Chiringuito de Jugones“, dass der Deal zwischen der SGE und Real Madrid geplatzt sei. Demnach wird Luka Jovic wohl doch nicht zu den Königlichen wechseln, weil die Madrilenen laut dem Fernsehsender nicht bereit gewesen waren, die von Eintracht Frankfurt geforderten 100 Millionen Euro für den Serben zu zahlen.

 

Mitglieder-Boom hält an: Die Eintracht-Familie wächst und wächst immer weiter! Wie die Hessen am heutigen Dienstag verkündeten, hat die SGE mittlerweile 75.000 Mitglieder. Damit hat der Verein seine Mitgliederanzahl seit 2014 verdreifacht und liegt hinter dem FC Bayern München, dem FC Schalke 04, Borussia Dortmund, dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach auf Rang sechs der mitgliederstärksten Vereine der Bundesliga. Das mittelfristige Ziel der Hessen seien 100.000 Mitglieder, so die SGE. Hintergrund für das große Wachstum dürften der sportliche Erfolg, die Vorteile für Mitglieder beim Erwerb der Europa-League-Tickets sowie die klare Kante der Hessen und von Präsident Peter Fischer gegen Rassismus sein.

40.000 Europapokal-Dauerkarten: Eintracht Frankfurt gab bekannt, dass es auch in der kommenden Saison eine Dauerkarte für alle Europa League-Spiele geben wird. SGE-Vorstandsmitglied Axel Hellmann verkündete die frohe Nachricht am Dienstagmittag: „Natürlich ist unser Ziel in der kommenden Saison, uns für die Gruppenphase der Europa League zu qualifizieren. Es gibt spannende Orte, zu denen es gehen kann. Die Nachfrage wird trotz Ferienzeit groß sein. Um auch das wieder zu befeuern, wird es eine Europapokal-Dauerkarte für alle Phasen des Wettbewerbs. Wer ein Halbfinale gegen Chelsea sehen will, sollte in der 1. Runde gegen Maribor sein Ticket haben. Es muss am Ende belohnt werden, wer alles mitmacht.“ Das erste Heimspiel in der Qualifikation steigt entweder am 25. Juli oder 1. August.

Eintracht-Interesse an Rade Krunic? Laut einem Bericht der „Football Transfer Press“ ist die Eintracht an Rade Krunic vom FC Empoli interessiert. Der zentrale Mittelfeldspieler aus Bosnien-Herzegowina hat beim italienischen Erstligisten noch einen Vertrag bis 2021 und einen Marktwert von rund sieben Millionen Euro. In der vergangenen Spielzeit kam der flexibel einsetzbare Mittelfeldmann in 34 Spielen zum Einsatz und war an elf Toren direkt beteiligt, davon waren fünf eigene und sechs aufgelegte Tore. Er gilt als klassischer „Box-to-Box“-Spieler, der seine Stärken in der Offensive hat. Allerdings soll die Eintracht beim Werben um den 25-Jährigen mit Atalanta Bergamo, dem AC Florenz, Sampdoria Genua und dem FC Turin durchaus auch Konkurrenz haben. Im Gespräch ist eine Ablöse von rund zwölf Millionen Euro.

Beckenbauer-Fan Hasebe: Makoto Hasebe trägt auch den Spitznamen „Beckenbauer Japans“. In der Interviewreihe „Eagles 11“ von „Eintracht TV“ verriet der 35-Jährige jetzt, dass Beckenbauer auch ein Vorbild von ihm ist. Auf die Frage nach dem besten Spieler auf seiner Position nannte der Japaner als Libero sofort Beckenbauer, im defensiven Mittelfeld gab er Andres Iniesta an. Außerdem outete er sich als Baseballfan: „Ich schaue gerne beim Baseball zu, weil es eine bekannte Sportart oder sogar die bekannteste Sportart in Japan ist.“ Außerdem erinnerte er sich mit einem süffisanten Grinsen an sein erstes Pflichtspiel für die Urawa Red Diamonds: „Ich habe sofort die gelb-rote Karte bekommen.“ 

SGE-Fans spenden Final-Tickets an bedürftige Kinder: Schon lange bevor die Gegner für das diesjährige Europa-League-Finale feststanden, verkaufte die UEFA Tickets für das Endspiel. Da die Frankfurter Eintracht alle Chacen auf das Finale hatte, deckten sich zahleiche SGE-Fans mit Karten für das Spiel in Baku ein. Nachdem die Hessen im Halbfinale am FC Chelsea scheiterten, haben nun viele Anhänger der Adlerträger Karten für das Finale zwischen Arsenal und Chelsea London, wollen verständlicherweise für dieses Spiel nicht extra nach Aserbaidschan reisen. Da die UEFA in diesem Jahr – anders als zuletzt – keine Möglichkeit anbietet, die personalisierten Karten zum Einkaufspreis weiter zu verkaufen, haben einige Eintrachr-Fans kurzerhand entschieden, ihre Tickets für die Kinder im „SOS Kinderdorf“ in Baku zu spenden. „Wir haben circa 100 Tickets und haben mit dem Versand begonnen“, schreibt der Initiator der Aktion „Ticketspende an Kinder in Baku“ in einem Fan-Forum der Eintracht.

Sommer will Feiertage wie in Frankfurt: Borussia Mönchengladbach landete in der gerade erst zu Ende gegangenen Saison auf Platz fünf und qualifizierte sich damit direkt für die Europa League. Obwohl das Team lange auf Champions League-Kurs lag, erklärte Keeper Yann Sommer der „Bild“, dass innerhalb der Mannschaft keine Enttäuschung herrsche – auch, weil man in Frankfurt gesehen habe, wie die Europa League aussehen kann: „Natürlich war nach dem Abpfiff auch kurz etwas Enttäuschung da – aber ich freue mich jetzt schon auf die Partys in der Europa League. Wenn man sich allein in dieser Saison anschaut, was Frankfurt da für Feiertage hatte. Und was für Gegner mit Inter Mailand, Benfica Lissabon oder Chelsea – das ist doch absolut wie Königsklasse!“

Eintracht sahnt ab: Über eine halbe Million „Bild“-Leser haben nach der Bundesliga-Saison 2018/2019 in verschiedenen Kategorien über ihre Gewinner und Verlierer, die Besten und die Schlechtesten abgestimmt. Und das Ergebnis kann sich aus Eintracht-Sicht sehen lassen. Stürmer Luka Jovic wurde mit über der Hälfte aller Stimmen zum „Aufsteiger des Jahres“ gewählt, Adi Hütter zum „Trainer des Jahres“ und das Team zur „Mannschaft des Jahres“. Außerdem schaffte es Martin Hinteregger auf Platz drei beim „Transfer des Jahres“. Außerdem kam Luka Jovic mit seinem Seitfallzieher auf Platz zwei beim Tor der Saison, lediglich das Tor von Franck Ribery gegen die SGE vom vergangenen Samstag bewerteten die Leser besser.

Kabuya verlässt SGE: Der Hamburger SV hat Jean Patrice Kabuya aus der U19 der Eintracht verpflichtet. Dabei soll der 19-Jährige die Vorbereitung auf die kommende Saison bei den Profis absolvieren, jedoch zunächst hauptsächlich für die U21 der Rothosen in der Regionalliga zum Einsatz kommen. Der frühere deutsche Junioren-Nationalspieler kommt ablösefrei und unterschrieb am Frankfurter Flughafen einen Vertrag bis 2021. Kabuya wurde in den vergangenen zehn Jahren bei der SGE ausgebildet und durchlief hier die Jugendmannschaften.

Cucurella nach Frankfurt? Die Zeitung „Sport“ aus Barcelona berichtet, dass Eintracht Frankfurt an dem linken Flügelspieler Marc Cucurella interessiert sein soll. Der 20-jährige war diese Saison vom FC Barcelona an SD Eibar ausgeliehen und überzeugte dort als Stammspieler, sodass sich sein Marktwert auf zehn Millionen verdoppelte. Neben der SGE sollen wohl auch Borussia Mönchengladbach, Real Betis und der FC Sevilla ein Auge auf den Spanier geworfen haben. Cucurella soll aber einen Wechsel nach Deutschland bevorzugen, da seine Berateragentur ihren Sitz in Hamburg hat und übrigens auch Max Kruse von Werder Bremen vertritt.

- Werbung -

46 Kommentare

  1. Man sollte unbedingt zusehen, dass man Kruse holt und dafür die Schatulle auch etwas weiter aufmachen.

  2. Spekulationen. Haller hat Vertrag und wer ihn haben möchte, der wird tief in die Tasche greifen müssen.

    Warum nicht einfach: Nach seiner Verletzungspause arbeitet er lieber individuell, damit direkt für die SGE angreifen kann? Ich bin da total relaxt.

  3. Ich bin aber mal sowas von entspannt in dieser Transferperiode, wir stinken vor Geld und müssen mal gar nix verkaufen, es sei denn, jemand macht einen Top Preis !

    So ne Situation gab´s glaub ich noch nie…!

    Danke Ben fürs bleiben, you made my day !!

    Forza SGE

  4. Auch bei der Ablöse bleibt Bobic hart: „Er ist momentan die heißeste Personalie auf dem Transfermarkt und eine Menge großer Klubs sind hinter ihm her. Am Ende werden wir sehen. Die Vereine müssen die geforderte Summe zahlen. Ansonsten wird er in Frankfurt bleiben.“

    Das geht runter wie Öl und liest sich richtig gut. Kann mich nicht daran erinnern, dass wir schon einmal in solch einer komfortablen Situation waren. 🙂

  5. Wir stinken noch lange nicht vor Geld!
    Immer schön ruhig bleiben und vor allem auch zuhören, was Axel Hellmann und die anderen aus der Eintracht Führung wirklich sagen. Super tolle Arbeit und Entwicklung, aber kein Grund zum abheben.
    .
    Was mich wirklich freut und das sollten wir uns alle auf der Zunge zergehen lassen, sind die Aussagen von Sommer aus Gladbach! Noch vor 2 Jahren waren uns BMG u. a. um Welten voraus und plötzlich setzen zumindest in der EL wir die Maßstäbe!
    Um das zu feiern, sollten wir den Transferrummel mal kurz hintenan stellen.
    Übrigens freue ich mich über die Transfers, die vollzogen sind, alles andere ist Sommerlich.
    Forza SGE!

  6. Leider glaube ich, dass morgen bzw die Tage ein Weggang von Haller offiziell gemacht wird.
    Leider gibt es noch einen Hinweis hierfür sein Instagram Story her…. dabei bedankt er sich bei allen nochmal.

  7. Das wird gerne nicht so prominent gesehen, aber wenn man genau hinsieht erkennt man, welchen Impact die Leute hinter der Mannschaft haben. Es gibt reichlich Negativbeispiele.

    Hübner, Bobic, Hellmann, Hütter, Manga.

    So lange hier ein stabiles und klug aufgestelltes Gerüst steht, stehen die Zeichen gut. Diese Leute sind wichtig und hier sieht es doch sehr positiv aus. Alle an Board.

    Der Rest fügt sich ein. Wenn einer der Jungs wechselt zu einem dicken Verein, schau ich mir gerne diese Spiele an. Spekulationen mag ich aber nicht befeuern. Zu viel clickbait und Kindergarten. Die werden sich schon alle irgendwie einig und am Ende stehen 11 Kicker auf dem Feld. Mehr musste und kannste jetzt nicht wissen.

  8. @ffm71

    Nüchtern betrachtet hast Du recht, am Ende stehen 11 Jungs auf dem Feld und die Namen sind sowieso jederzeit austauschbar.

  9. Ich bin auch der Meinung das wir ein sehr gesundes finanzielles Polster haben und auch einen guten Spielerstamm. Wer sich nun noch verabschieden wird oder nicht, ist auch nicht allzu schlimm, dieses Team unserer SGE bleibt, das ist wichtig. Die werden es auch schaffen wieder ein ordentliches Team zusammen zu bekommen und die Saison fängt für alle wieder bei 0 an.
    Dann werden wir sehen wo wir stehen. Ich will hoffen das wir uns in der Qualifikation nicht schon soweit verausgaben, das wir wenigstens einigermaßen in der Lage sind die Spiele gut zu machen.
    Also die Hoffnung lebt in jedem Falle.
    Was mach ich nur am Wochenende oder donnerstags wenn gar nichts los ist?
    Na ja, geht ja bald wieder los….

  10. Hier wird immer geschrieben, dass wir ein sehr großes finanzielles Polster haben. Außer, dass wir den Umsatz deutlich steigern konnten, liegen doch noch gar keine Zahlen zu einem möglichen Gewinn vor. Zudem wurde auch noch kein Spieler bis dato verkauft für den es einen nennswerten Erlös gab.
    Sollten unsere Stars bleiben dürfte dies wohl auch mit einer Gehalterhöhung verbunden sein. Zudem müssten die bislang ausgeliehenen Spieler wie Rode, Trapp und Hinteregger erstmal verpflichtet werden, was wiederum auch einiges kosten würde. Deshalb bin ich doch vorsichtig zum jetzigen Zeitpunkt in Hinblick auf unsere finanziellen Möglichkeiten sich weiter zu verbessern, da der Status Quo auch erstmal einiges an Geld kostet.

  11. @12: Warum sollten unsere Stars (ich nennen sie mal beim Namen jovic, Haller und rebic) wenn sie denn bleiben Gehaltserhöhungen bekommen?
    Sie haben laufende Verträge zu schon erhöhten Konditionen, also laufen die Verträge normal weiter.

  12. Wen es nach dieser Saison auch immer wegzieht, darf bei entsprechenden Angeboten gehen. Bei aller Sympathie. Die SGE hat es nicht nötig, Spieler zu beschäftigen, die selbst nach dieser gigantischen Zeit zwischen Mai 18 und heute immer noch keine tiefere Bindung – trotz überdurchschnittlicher Bezahlung und EL – zum Verein aufgebaut haben.
    Andere, DDC, Gaci, Hinti, Hase, Falette etc., sind diesen einen Schritt weiter.
    Es ist so, wie es ist:
    Es gibt den angestellten Profi bei uns. Und es gibt den angestellten Profi(Adler).
    Eine Mannschaft bekommen wir immer voll. Und bei Hingabe und seriöser Leistung wird jeder auf dem Rasen angefeuert.

  13. Es ist absolut legitim wenn Spieler von seinem Kaliber CL spielen möchten. Das normalste auf der Welt, vor allem wenn er zusätzlich woanders das doppelte verdient. Genau das ist unserer Weg: Spieler für 4-7mio kaufen und für 40-70mio verkaufen. Das hat Fredi angekündigt und nun wird es umgesetzt. Nur so kommt man langfristig vom Fleck. Alles gut wie es ist und unsere Scouts werden die nächsten 2-3 Knaller finden (jetzt mit Geld in der Tasche).

  14. @16 Ganz genau das ist das Geschäftsmodell welches ausgerufen wurde um mittelfristig vom Fleck zu kommen. Schaut man sich das Scouting, die verpflichteten Rohdiamanten und die Wertsteigerung des Kaders an, dann ist es perfekt gelaufen. Wir reden ja immer nur von den üblichen Verdächtigen, aber wenn ich mir z.B. N‘Dicka anschaue. Kurzer Blick bei Transfermarkt.de genügt. Chapeau ! Natürlich sind bei der Verpflichtung von Talenten immer auch Nieten dabei. Aber das Risiko geht jeder Verein ein. Es scheitert ja oft nicht am Können, sondern auch an der Integration die eben nicht bei jedem funktioniert. Dann kannst du deine Leistung nicht zu 100% abrufen und das Thema ist durch. Spontan fällt mir Caio ein. Am Ende des Tages hat Bobic so gut wie alles richtig gemacht. Immer wieder versuche ich mir vorzustellen, was aus dem Verein hätte alles werden können, wenn man nur im Ansatz eine so starke Vereinsführung Anfang bis Mitte der 90er gehabt hätte, als ein gewisser Ohms das Zepter geschwungen hat. Auf jeden Fall ist das Ansehen und das Interesse für unseren Verein in ganz Europa gestiegen. Wir haben ein gutes Team, was in der Breite deutlich besser noch aufgestellt werden muss, um den Eurocupwahnsinn zu stemmen. Aber mir ist keineswegs bange vor dem was da jetzt kommt. Gehen 1,2 oder 3 der guten Spieler, dann müssen die für richtig Schotter rausgekauft werden. Danach wird man sicher nicht die weiße Flagge hissen. Danach wird es wieder gutes Personal geben ! Wir kommen langsam und stetig in der Komfortzone an. Freu mich auf den Saisonstart.

  15. Auch schön zu lesen: Lt. Bild: Der Team-Gedanke steht auf der China-Reise klar im Mittelpunkt. Marketing-Vorstand Axel Hellmann (flog selbst nicht mit): „Das ist keine Marketing-Reise, sondern vor allem eine Abschlussreise. Der Wunsch kam aus dem Sport.“

  16. Das Geschäftsmodell ist völlig klar und plausibel. Das bedeutet aber auch, dass das „Fan sein“ einen Wandel nötig hat. Dieses Romantisieren und Glorifizieren, bezogen auf einzelne Akteure im Verein, dieses Festklammern an Spielern (auch im Verbund), die hier eine gute Zeit haben, das alles ist nicht mehr zeitgemäß und einer kurzfristigen Geschäftsbeziehung nicht angemessen. Sicher, einige Spieler werden über die Jahre zum Inventar. Das sind idR aber eben nicht die Stars, wenn es sich um einen Mittelklasseverein handelt.

    Sich emotional binden kann man sich eigentlich nur an das, was immer bleibt. Der Sport, die Region, die Stadt Frankfurt, ein paar Komponenten, die tendenziell immer da sein werden (Farben, Wappen, evtl ein Mindset, das weitergegeben wird). Alles andere wird fliegend durchgetauscht. Es ist ein Unternehmen des Sportgeschäftes, welches Wachstum anstrebt.

    Das kann man ruhig mit dem nötigen Abstand betrachten, ohne sich dadurch weniger vom Sport begeistern zu lassen. Es ist nicht so wichtig, wer in persona die sportlichen Leistungen erbringt.

    Ja klar, dadurch kühlt sich die Sache ab, wird distanzierter. Aber das ist das Gesicht der obersten Spielklassen mittlerweile.

    Spieler (oder auch Trainer) in den Himmel heben (Fehler No 1) und sie dann als Söldner wegschimpfen (Fehler No 2) ist absolut unangepasstes Verhalten, ist Denke von vorgestern. Kritisieren darf man sicherlich, wenn die Art und Weise respektlos scheint (wie damals bei Niko). Aber nicht die Sache an sich. Das ist heute die Fussballwelt.

  17. Hallers Nichtteilnahme ist sicherlich nicht irgendwelchen Transfergerüchten zuzuschreiben.
    Das ist kein Trainingslager kurz vor Ende des Transfer Fensters!

    Der Trainingsbeginn startet bei anderen Teams ja auch erst Anfang Juli.

  18. @20. ffm71

    Naja, es ist ja nicht so, dass der komplette Kader von einem Jahr aufs nächste anders ist. Es sind einge Spieler dabei, auch bei der Eintracht, die ein paar Jahre schon dabei sind und an die man sich als Fan sehr gut emotional binden kann.

    Das sind irgendwie Trapp und Rode (über Umwege), aber vor allem aktuell Abraham, Russ, Hasebe, Chandler, Stendera oder Gacinovic. Außerdem haben wir den Alex Meier! Der macht macht zwar gerade eine Reise woaders, aber der ist doch das was du beschreibst. Auch Hasebe wird so einer, vielleicht auch Abraham? So kann ja nicht die ganze Mannschaft sein und so war das auch vor 20 Jahren nicht. An die neuen Leistungsträger gewöhnt man sich auch binnen 1-2 Saisons schon, auch wenn sie dann gehen. Ich finde als Fan ist man hier nicht so weit weg von dem wie es früher war. Zumindest nicht in Frankfurt, und eher auch nicht in Deutschland.

    In vielen Ländern stehen mittlerweile sowieso nicht mehr Vereine im Vordergrund, sondern die Spieler selbst. Da wechseln die Fans sogar mit den Verein. Das steht uns hier ja nicht so unmittelbar bevor (in fernerer Zukunft weiß mans natürlich nicht).

  19. Ich sag ja, einige Spieler werden zum Inventar. Und jetzt wo Du es sagst, fällt es mir auch auf. Ich bin auch geneigt, eher dem ein- oder anderen Spieler mit Interesse zu folgen und dann „seine“ Spiele zu schauen. Das ist dann ein bisschen wie Tennis oder Golf. Aber wie gesagt, darüber steht das Interesse am Sport selbst. Ich bin Sympatisant von Eintracht Frankfurt und bin der Stadt Frankfurt verbunden. Aber weit weg vom klassischen Vereins-Fan. Das gibt diese Zeit der Globalisierung und des „Hire and Fire/Selling“ einfach nicht her.

  20. 19. Grantler: Wenn es kein Trainingslager, sondern eine Abschlussreise ist, fragt man sich aber schon warum der Sebastien Haller net mit ist!?

  21. @20

    Finde ich absolut nicht. Wir haben eine sehr emotionale Reise bis jetzt hinter uns und die Spieler haben ihren Teil dazu beigetragen. Natürlich werden Spieler wechseln, aber die Erinnerungen bleiben ja genau so bestehen, egal wie lange der Spieler da war. Boateng hat nur ein Jahr bei uns gespielt und alle sind ihm verbunden. Oder eben ein Hinteregger – evtl. ist er ab Sommer nicht mehr bei uns, aber du kannst mir doch nicht sagen, dass man bei ihm nicht emotional dabei ist?

    - Werbung -
  22. Hmm, im Artikel hier wird wörtlich zitiert: „Diese Reise ist keine primäre Marketingreise. Sie ist über den Sport organsiert worden.“

    Grantler nimmt das Zitat aus der Bild, die auch angeblich wörtlich zitiert: „Das ist keine Marketing-Reise, sondern vor allem eine Abschlussreise. Der Wunsch kam aus …“

    Nur ein Zitat kann wörtlich korrekt sein. Das finde ich leider etwas unpassend. Denn wie @24. Scheppe Kraus sagt, hat der Wortlaut aus der Bild mehr Zündstoff als der hier im Artikel. Aus dem Bild-Zitat lässt es sich als Abschlussreise und Teambuilding deuten. Wer also nicht dabei ist, ohne wirklich schwerwiegend verletzt und damit reiseuntauglich zu sein, ist nicht im Team??! Das Zitat hier im Artikel ist nicht zwangsläufig so zu deuten. Verletzte Spieler sollen sich im Sinne des Sport nicht sinnlos auf die Reise begeben, weil sie gegen Wolfburg eh nicht auflaufen würden. Kann sein, dass sie ein paar Tage später nachreisen. Daraus ließe sich jetzt halt noch nichts ableiten.

    Kann jemand aus dem SGE4ever Tram bestätigen, dass es sich hier um ein Wortlaut-Zitat handelt? Oder stimmt das der Bild? Ist in diesem Falle zwecks Spekulationen ziemlich relevant.

  23. @26 etc. Kann ich mir eigentlich kaum vorstellen. Eine Abschlußreise nach einer so kräftezehrenden Saison verstehe ich. Allerdings wäre es ja völliger Schwachsinn dafür extra auf die andere Seite unserer Erde zu fliegen. Zudem erinnere ich mich dunkel an ein Interview von vor ca. 2-3 Monaten, als diese Reise eingetütet wurde. Damals ging es durchaus um Beziehungen und Termine die wirtschaftliche Beziehungen anleiern, anbahnen, vertiefen oder knüpfen sollten.

  24. Ich bin FAN von Eintracht Frankfurt und unterstütze alle Spieler der Eintracht, so lang sie für uns spielen. Anschließend freue ich mich, wenn sie ihren Weg machen. Mehr aber auch nicht. Natürlich werden Spieler, die sich mit der Eintracht zu 100% identifizieren auch von mir besser wahrgenommen als sie vielleicht in Wirklichkeit sind. So z. B. Fabian, der sogar Eintracht Mitglied auf Lebenszeit ist. Das hat mich schon gefreut und beeindruckt. Aber nachdem er jetzt bei einem anderen Verein spielt ist es mit fast egal, wie er und sein Verein spielen. Dies nur als Beispiel, um zu verdeutlichen, dass der Verein an 1. Stelle steht und nicht der Spieler.

  25. @ 20
    Ich bin FAN von Eintracht Frankfurt und unterstütze alle Spieler der Eintracht, so lang sie für uns spielen. Anschließend freue ich mich, wenn sie ihren Weg machen. Mehr aber auch nicht. Natürlich werden Spieler, die sich mit der Eintracht zu 100% identifizieren auch von mir besser wahrgenommen als sie vielleicht in Wirklichkeit sind. So z. B. Fabian, der sogar Eintracht Mitglied auf Lebenszeit ist. Das hat mich schon gefreut und beeindruckt. Aber nachdem er jetzt bei einem anderen Verein spielt ist es mit fast egal, wie er und sein Verein spielen. Dies nur als Beispiel, um zu verdeutlichen, dass der Verein an 1. Stelle steht und nicht der Spieler. Natürlich bin ich auch ein wenig enttäuscht, wenn gute Spieler uns verlassen. Aber umso erfreuter bin ich, wenn ein neuer guter Spieler zu uns kommt.

    Viele Grüße an alle!

  26. @26&27
    Laut FR ein als “ Abschlussreise getarnter PR-Trip“, Zitatende.
    So sehe ich es eigentlich auch, man schickt nicht ohne erhebliche marketingtechnische Argumente eine „auf dem Zahnfleisch gehende“ Mannschaft zur Teambildung um die halbe Welt!

  27. Wird dieser Trip nicht sogar von der DFL gesponsert? Ist seit Jahren doch schon der Fall, dass einige Bundesligsten eine Asienreise aus Marketinggründen machen und sogar schon in Vietnam usw waren.

  28. @31 ich war auch schon in Vietnam. Nur mit Rucksack und ohne Marketinggedanken.
    Schön wars.

  29. Mal was anderes + der nachste Neuzugang!!!
    Ich finde, dass unser Scouting mit der Ankunft von Bobic und der Verpflichtung von holy Ben Manga sich grundlegend und um Welten verbessert hat. Natürlich sind ein paar „Fehlschüsse“ dabei und werden auch in Zukunft passieren, aber was da an Perlen an Land gezogen wurden ist bisher wirklich grosses Kino. Ein wichtiger Faktor in unserem Scouting ist meiner Meinung nach, die Sicht auf den Charakter und den bisherigen Werdegang des Spielers, sich auch mal mit dem Leben, dem familiären Background,etc. zu beschäftigen. Kicken können viele, aber um eine Mannschat zu formen braucht es mehr! Ich wünsche unserem Scouting Team rund um ben Manga weiterhin ein glückliches Händchen! Dazu passend:
    https://rp-online.de/sport/fussball/borussia/borussia-moenchengladbach-rudi-gores-wechselt-zu-eintracht-frankfurt_aid-38684933
    Auch ein hervorragend vernetzter Mann!!!

  30. Die News um die Vestärkung im Scouting ging vor ein paar Wochen schon mal rum. Das war damals schon ein gutes Anzeichen dafür, dass Manga bleibt. Gebt Manga noch mehr Scouts! Die leitet er an und bildet aus, so kann Eintracht auf vielen Hochzeiten tanzen und sich multiplizieren. Dann viele Kapazitäten im Wohnheim der U17/U19 schaffen und gute Bedingungen für die Nachwuchstalente im Umland und auch von weiter weg. Es gibt wohl „nur“ 15 Bettern für Eintracht-Jugendfußballer bei uns (https://www.eintracht-frankfurt.de/verein/fussball-leistungszentrum/profiausbildung/internat.html)! Ich würde sagen, macht da mal 60 draus. Direkt mal 4 das ganze und entsprechend durch die Scouts befüllen lassen.

  31. Auf die eigene Jugend wird schon lange nicht mehr gesetzt, man sucht größtenteils junge und entwicklungsfähige Talente aus dem Ausland. Momentan klappt es gut mit der Strategie, jedoch hat kein Einziger unser “ Quotendeutschen“ auch nur eine Minute in der Bundesliga gespielt. Man kann nicht alles haben oder es allen recht machen, nur mitteile muss man klar attestieren: Scouting ersetzt Nachwuchsarbeit.Das muss man ehrlich einfach feststellen. In der Nachwuchsförderung sind wir eher Schlusslicht in der Bundesliga.

  32. 24. Scheppe Kraus
    Willst Du lieber Party-Haller oder Büffel-Haller im August? 🙂 Lieber fit in den richtigen Urlaub und dann fit in die Vorbereitung. Nach China sitzt er ja alleine zwei Tage nur im Flieger. Glaube nicht, dass es wegen irgendwelchen Verhandlungen ist, macht eh der Berater.

  33. Durch die Performance der Mannschaft in den letzten beiden Jahre ergeben sich auf längere Sicht andere und auch bessere finanzielle Möglichkeiten den Nachwuchsbereich wieder peu a peu aufzubauen, worauf ich hoffe!
    Ich denke dass dies angegangen wird, offensichtlich waren erst mal andere Prioritäten im Vordergrund!

  34. Also mich interessiert auch nur die Eintracht und ja ich fand auch Fabian richtig gut, aber wo er was und wie erfolgreich/ -los spielt – keine Ahnung & nur minimalstes Interesse. Bei mir ist es auch so, dass ich mich nur für die 2.Liga interessierte, als die Eintracht dort spielte… und jetzt bestand sogar die Gefahr sich mit der CL anfreunden zu müssen! Aber das ist ja nochmal verjährt worden ;-).

  35. Stand Jetzt: Glaube ich eher, dass wir bald von einer erfolgreichen OP von Haller hören, anstatt einem Wechsel.

  36. Zur Jugendarbeit: SOweit ich mich erinnere sind sie das schon angegangen. Es dauert nur etwas, bis es Früchte trägt.Je weiter oben wir spielen , desto schwerer wird es auch reinzukommen

  37. @ffm71: Das was du beschreibst, trifft mMn sehr gut auf Zuchtvereine wie RBL und Hoffenheim, die keinen Hehl aus ihrer Vorgehensweise machen. In Sachen Professionalität in Sachen Marketing, Scouting, Transferplanung etc. haben sie in den letzten Jahren vieles „richtiger“ gemacht als andere etablierte Vereine und der Erfolg gibt ihnen recht. Ich frage mich oft, was die Mehrheit der Anhänger dieser Clubs gemacht hat, bevor ihr Verein hochklassig spielte? Waren sie vorher Fußballfans anderer Vereine? Wenn ja, haben sie dann einfach mal ihren Herzensverein gewechselt und sind Freiwillig Anhänger von RB/Hoffenheim etc. geworden?

    Sympathisanten können in schlechten Situationen, die Lage sehr sachlich, realistisch und kritisch wie Außenstehende bewerten, aber ich, der mich als Fan bezeichne, kann mich nicht völlig von meinen Emotionen lösen und unsere Spieler wie Inventar so ganz sachlich behandeln.
    Ich bin allen Spielern, auch denen in zweiter oder dritter Reihe für diese wunderbare Saison unheimlich dankbar.

  38. Mit unserer positiven (finanziellen) Entwicklung erweitern sich auch unsere zukünftigen Möglichkeiten. Musste in der Vergangenheit jeder Cent in die Spieler des aktuellen Kaders gesteckt werden, so kann man auch perspektivisch junge Spieler verpflichten und sie direkt weiterverleihen, um ihnen Spielpraxis zu geben, damit sie sich entwickeln. Sowas war bisher undenkbar. Ob das diese Saison schon passiert, wage ich nicht zu beurteilen, aber in ein, zwei Jahren sollte das eine Option sein.

  39. @35. euroadler und auch 37. spaetberufener / 41. Joe der Adler

    Ja, der Ist-Zustand ist keine bundesligareife Jugendarbeit. Daran soll gearbeitet werden. Und meine Meinung ist, dass man da noch mehr investieren darf. Dass man bei uns nicht beides hat wissen wir. Dass man nicht beides haben kann, ist falsch. Viele andere Vereine machen es vor! Die hatten schon vorher viel Geld und haben halt einfach mal angefangen. Wir können es nur jetzt nicht haben. In 5 Jahren will ich es aber sehen! Reicht ja, wenn in 5 Jahren einer in die erste Mannschaft rutscht und einschlägt. Und in den Jahren darauf auch jeweils einer. Und das ist nun realistischer geworden, weil wir „etwas“ Geld „über“ haben. 2-3 Spielern keine 2-3 Millionen im Jahr mehr geben (und sie dann evtl. verlieren, aber gegen Ablöse), dafür diese 4-6 Millionen auf 5 Jahre zusätzlich in den Jugendbereich stecken. Ich denke das macht den größeren impact! Von den drei hypothetischen Spielern gehen dann zwei, die werden vom Transfererlös aber durch Manga und sein ersetzt.

  40. @ rob: Die erfolgreichen Vereine im Jugendbereich teilen sich in zwei Gruppen afVereine wie RB, Wolfsburg und Hoffenheim kaufen in den älteren Jugendmannschaften anderen die Spieler weg( auch uns). Nt mein Weg, dann lieber lassen. Schalke ist das Beispiel ,das mir gefälltIndie Richtung knnen wir gerne gehen.

  41. Ja, auch mein Weg, Spieler aus der Region anzulocken. Aber dazu auch von weiter weg ein paar Kracher mit einbauen. Ich denke die Mischungs machts, um auch die Qualität insgesamt zu heben. Sagen wir mal 80% Locals und 20% Kracher von außen? Die ziehen die Locals dann mit. Ich finde auch es ist ein Utnerschied, wie man noch relativ junge Jugendliche „überredet“. Sie oder ihre Eltern mit Geld zuscheißen wäre nicht mal mein Ansatz. Mein Ansatz wäre gute Betreuung, gute Schule, Nähe zu den Profis, und natürlich auch ein Gehalt im erträglichen Rahmen. Wer dann die Eintracht verlässt für Clubs, die Geld scheißen, den wollen wir halt auch nicht. Die Kaderzusammenstellung war diese Saison unter anderem auch deswegen so erfolgreich, weil auch auf Charakter geschaut wird. Das wäre nur konsequent, da auch im Jugendbereich mit aufzuwarten. Der Spagat wird möglich sein, mit besserer Infrastruktur, mehr Personal (Trainer, Köche, Lehrer, Pädagogen), mehr Scouting im Umland aber auch in den Jugendteams anderer Vereine. Und halt auch U23…

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -