Aymen Barkok trägt vorerst weiter das Trikot von Fortuna Düsseldorf.

Fortuna verlängert Barkok-Leihe: Eintracht Frankfurt teilte am Freitag mit, dass Fortuna Düsseldorf die Leihe von Aymen Barkok um ein weiteres Jahr verlängert hat. Der Mittelfeldspieler wird auch in der kommenden Saison für die Fortuna auflaufen und voraussichtlich am 30. Juni 2020 nach Frankfurt zurückkehren – Stand jetzt. In der Bundesliga lief der 20-Jährige bislang elfmal auf. Bei der SGE kam er nach starkem Beginn vor seiner Ausleihe nicht mehr zum Zug, weshalb er einer Leihe zu den Rheinländer auch zustimmte.

Ordónez bleibt in Ecuador: Und noch eine Nachricht von einem Leihspieler: Abwehrmann Andersson Ordónez wird die Eintracht verlassen. Der Kicker aus Ecuador war an LDU Quito ausgeliehen und wird dort bleiben. Der Club hat die Kaufoption gezogen für den 25-Jährigen gezogen. Der Innenverteidiger kam in der Saison 2016/17 auf vier Bundesliga-Spiele für die Frankfurter. Im Februar 2018 war er auf Leihbasis in seine Heimat zurückgekehrt, jetzt wurde er fest verpflichtet.

Anton im Visier: Bedient sich die Eintracht bei einem Liga-Rivalen? Wie Sky Sport berichtet, soll die Eintracht Interesse an Waldemar Anton von Hannover 96 haben. Der U21-Nationalspieler hat beim stark abstiegsbedrohten Schlusslicht noch einen Vertrag bis 2021. Damit dürfte der 22-jährige Innenverteidiger kein Schnäppchen werden. Sky spekuliert, dass eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro im Raum stehen soll. Anton verpasste in Hannover bislang keine Sekunde. Er führte seine Elf zwischenzeitlich als Kapitän aufs Feld.

In Europa zuhause eine Macht: Seit zwölf Spielen ist die SGE im heimischen Waldstadion ohne Niederlage (acht Siege, vier Unentschieden) – zumindest auf europäischer Bühne. Nachdem die Hessen in der Saison 2013/2014 bei ihren vier Heimspielen drei Siege und ein Unentschieden einfuhren, bleiben sie auch in dieser Spielzeit ohne Heimpleite. In einer Hammergruppe besiegte die Eintracht Lazio Rom (4:1), Apollon Limassol (2:0) und Olympique Marseille (4:0) und verlor auch in den K.O.-Runden-Spielen gegen Schachtar Donezk (4:1), Inter Mailand (0:0), Benfica Lissabon (2:0) und den FC Chelsea (1:1) nicht einmal. Die letzte internationale Niederlage setzte es zuletzt in der UEFA-Cup-Saison 2006/2007 am 19.10.2006 gegen den US Palermo (1:2). Die Serie ohne Niederlage starteten die Adlerträger noch in der selben Saison mit einem 0:0 gegen Newcastle United.

Dank SGE – Deutschland profitiert in Fünfjahreswertung: Deutschland kann den Rückstand auf Italien in der Fünfjahreswertung der UEFA verkürzen – der Eintracht sei dank. Während die SGE immerhin noch einen verbliebenen Bundesligisten stellt, sind alle italienischen Teilnehmer in Champions League und Europa League ausgeschieden. Da Italien noch 19,000 Punkte aus 2014/15 gestrichen werden, Deutschland dagegen aber nur 15,857 verliert, wird die Bundesliga als Dritter der Fünfjahreswertung in die neue Saison starten. Die Nationen auf den ersten vier Plätzen erhalten vier Fixstarterplätze für die Champions League.

OB Feldmann optimistisch: Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) glaubt an den Europa League-Finaleinzug der Eintracht. „Es muss klappen. Es hat ja bis jetzt immer geklappt. Die Eintracht hat einen guten Lauf. Die ganze Stadt ist mächtig stolz, ich ganz besonders“, sagte Feldmann am Freitag beim Spatenstich der DFB-Akademie der Deutschen Presse-Agentur. Das Hinspiel gegen den FC Chelsea (1:1) habe er am Donnerstagabend aus Berlin verfolgen müssen, so Feldmann. Feldmann betonte vor allem die Entwicklung des Vereins innerhalb der letzten Jahre. „Das tut schon richtig gut, wenn man weiß, vor drei Jahren Relegation und jetzt das. Wir diskutieren ja nicht mehr über die 2. Liga. Wir sind optimistisch und gut drauf„, sagte der 60-Jährige.

Leverkusen will SGE müde machen: Nach dem aufreibendem Spiel gegen Chelsea steht am Sonntagabend gegen Bayer Leverkusen das Duell um die Champions League-Plätze an. Bayer will die Doppelbelastung der Adler ausnutzen. „Wenn wir schnell spielen, den Ball laufen lassen, wird es bei den Frankfurtern irgendwann einen Bruch geben“, so Kai Havertz im Kicker-Interview. „Natürlich spielt uns das ein bisschen in die Karten“, sagte das Mittelfeldtalent. Trainer Peter Bosz sieht unterdessen „kein Endspiel“ im Kampf um die mögliche Königsklassen-Teilnahme im Duell am Sonntag.

- Werbung -

5 Kommentare

  1. Bericht: Real einigt sich mit Eintracht-Star via @OnefootballDE.

    Das wäre aber erschreckend wenig Kohle für uns..

  2. Die spanische AS vermeldet Vollzug beim Jovic Deal, 48mio angeblich für uns und 12mio für Benfica inclusive. 6 Jahresvertrag…!

    Gut, schlecht oder fake News ???

    Time will tell US 🙂

    Forza SGE

  3. Huch, ganz vergessen, sich mit der Eintracht zu einigen. Ein Hechtsprung ohne Raumgewinn.

  4. @2
    Ich hoffe einfach mal fake News weil von den 60mio ja nach Abzug von den 20% und der Kaufoption insgesamt 18mio an Benfica gehen da fände ich die 42mio schon relativ wenig, wenn man das z.B. mit dem Transfer von Dembele zu Barca vergleicht. Aber wie oft war Rebic letztes jahr schon anglich weg und er ist immer noch da, Zeitungen schreiben viel wenn der Tag lang ist. Das einzig akzeptable wäre noch die 60mio + einen Spieler unserer Wahl (Vallejo,Llorente oder auch Mariano Diaz).
    Ich denke mal Fredi wird sich morgen dazu schon äußern auch wenn er das heute ja schon gemacht hat und quasi alles verneint hat.
    Ich hoffe einfach mal das wenn wir den CL Platz halten das er zumindest noch ein Jahr bleibt was er ja auch eigentlich versprochen hat, aber was ist im Fußball noch ein versprechen wert…

  5. Ich halte mal dagegen: Ich fände 60 Mio. keinen schlechten Deal. 48 Mio. bleiben hängen (@4: sagt zumindest mein Taschenrechner bei 20 % 😉 ). Selbst wenn man die Ablöse und die Leihgebühr abzieht, ein Reingewinn von 40 Mio.

    So viel mehr ist da aus meiner Sicht einfach nicht drin.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -