Die "Randale" im Hinspiel gegen den SV Darmstadt 98 ziehen nicht nur ein Gästefan-Verbot, sondern auch Innenstadtverbot für Eintracht-Fans nach sich.
Die „Randale“ im Hinspiel gegen den SV Darmstadt 98 ziehen nicht nur ein Gästefan-Verbot, sondern auch Innenstadtverbot für Eintracht-Fans nach sich.

Innenstadt-Verbot für Eintracht-Fans: In letzter Zeit kamen immer mehr Gerüchte auf, dass sich viele SGE-Anhänger – trotz des Gästefan-Verbots – zum Spiel der Eintracht in Darmstadt am kommenden Samstag aufmachen würden. Darauf haben die Darmstädter Sicherheitsbehörden nun reagiert und auf einer Pressekonferenz ein allgemeines Innenstadtverbot für die Fans der Eintracht ausgesprochen. Genau heißt dies, dass sich die Anhänger von Freitag, 19:00 Uhr bis Sonntag, 7:00 Uhr, nicht in der erweiterten Innenstadt aufhalten dürfen. Man rechne trotz des Verbots mit 3.000 Fans, die sich auf den Weg nach Darmstadt machen würden. Diese sollen am Verhalten und Aussehen erkannt werden.

Nordwestkurve Frankfurt e.V. kritisiert Betretungsverbot: Die Fanorganisation „Nordwestkurve Frankfurt“ hat das oben beschrieben Betretungsverbot auf ihrer Homepage scharf kritisiert. „Wir kritisieren die angekündigt Allgemeinverfügung scharf und halten diese für unverhältnismäßig und mit rechtsstaatlichen Prinzipien nicht vereinbar“, heißt es in einer Stellungnahme auf der Internetseite der NWK. Die komplette Stellungnahme ist hier zu finden.

Ben-Hatira fehlt im Training: Änis Ben-Hatira fehlte heute beim ersten Training der Woche. Der Deutsch-Tunesier hatte während der Partie gegen Mainz einen Schlag auf den Knöchel bekommen und konnte daher in der Übungseinheit nicht mitwirken. Sein Einsatz gegen den SV Darmstadt 98 am Samstag soll aber nicht in Gefahr sein. Zurück auf dem Trainingsplatz ist dagegen Marc Stendera, der das volle Programm absolvierte. Auch Stefan Aigner konnte trotz Schädelprellung am Mannschaftstraining teilnehmen. Johannes Flum und Timothy Chandler absolvierten ein individuelles Trainingsprogramm.

Degenkolb fiebert mit der SGE: Der in Gera geborene Radprofi John Degenkolb fiebert im Kampf um den Klassenerhalt mit der Eintracht. „Ich drücke auf jeden Fall die Daumen“, so Degenkolb im „hr-heimspiel!“. Der gelernte Polizist sagte, dass er während des Spiels gegen den 1.FSV Mainz 05 mit der SGE gezittert habe und der Sieg eine große Erleichterung war. Der 27-Jährige glaubt, dass der Sieg der Mannschaft für den Endspurt im Abstiegskampf helfe: „Das gibt der Mannschaft Auftrieb für die letzten drei Spiele!“ 

Darmstadt-Fans verzichten auf Choreo und Fahnen: Der „Block 1898“, ein Zusammenschluss von SV Darmstadt-Fangruppierungen, hat auf seiner Homepage bekannt gegeben, dass die Anhänger beim Derby am kommenden Samstag auf eine Choreo und auf Fahnen verzichten. Unter dem Titel „Es ist kein Derby ohne Gäste“ begründete der Block den Verzicht mit den Sanktionen gegen die Eintracht-Fans. Die Fans positionieren sich auf der Internetseite klar gegen Kollektivstrafen.

Zummack will Durchbruch schaffen: Seit Saisonbeginn trainiert Torwart Yannick Zummack bei den Profis mit. Sein Ziel ist es, dort irgendwann als Nummer eins im Kasten zu stehen. „Als dritter Torwart bei der Eintracht habe ich verinnerlicht, dass man sich durchsetzen, Geduld haben und an sich selbst arbeiten muss. Als 19-Jähriger kann man auch nicht erwarten, gleich im Tor zu stehen. Irgendwann bekommt man die Chance und das Vertrauen geschenkt“, sagte er gegenüber „op-online“. Auch wenn er im Abstiegskampf nicht aktiv mithelfen kann, ist er sich sicher, dass seine Mannschaft die Klasse hält: Mit dem neuen Trainer, der hervorragende Arbeit leistet, können wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Ich bin davon überzeugt, dass wir es da unten raus schaffen können.“

Mannschaft bei Giulia-Vorstellung: Am gestrigen Montagabend waren die Spieler bei der Präsentation des neuesten Mitglieds der Alfa Romeo-Familie. Im VIP-Bereich des Waldstadions wurde das neue Fahrzeugmodell „Giulia“ vorgestellt. Nach den Bildern, die unter anderem von Marco Russ in den sozialen Netzwerken geteilt wurden, war es ein netter Abend.

SGE4EVER.de-Usertreffen: User treffen User! Schaut das Hessenderby zusammen mit anderen Fans der Eintracht. Wo? Sam’s Sportsbar Sachsenhausen, Kleine Rittergasse 28-30, 60594 Frankfurt am Main. Wann? Treffpunkt ist um 15 Uhr. Bitte teilt uns unter christopher@sge4ever.de mit, wenn ihr dabei sein wollt.

- Werbung -

22 Kommentare

  1. Die Sicherheitsbehörden müssen für diese Allgemeinverfügung konkrete und detaillierte Hinweise haben, das Argument das es es im Hinspiel Randale gab ist nicht konkret. Aus diesem Grunde würde mich mal interessieren welche konkreten Hinweise es denn gibt um so einen großen Bereich für so einen langen Zeitraum dicht zu machen. Damit verbunden sind ja wohl auch Personenkontrollen und ggf. Platzverweise oder vorläufige Festnahmen. Rechtlich doch etwas fragwürdig finde ich.

  2. Danke für die Zusammenfassung Florian und Nadine.

    Samstag zählt es!!!

    Leute, wie sieht es aus, schauen in Sams Sportsbar. Ab 15 reserviert und danach können wir am Kickertisch, beim Darf oder einfach beim Apfelwein, etc. in Altsachs noch ein wenig „Fachsimpeln“.

    Wer ist dabei? Je mehr umso besser, dann lernt man sich auch mal so kennen.

    Babenhäuser, Hesse, Wutze, Stefan, Elde, Speedy, Joe, Eintracht-Adler, eagle, Thomas, alpi, Strolch, Paul, Nicknack, Charly, alterSack,Janilton, euroadler, und alle anderen SGE4ever Granden und Neulinge die ich vergessen habe…
    Auf gehts, wird bestimmt lustig 🙂

    VG

  3. Was ist denn mit Peter Fischer? Darf der auch nicht ins Stadion, weil Eintracht-Fan ist er ja auch?
    Oder wie sieht es mit Journalisten aus, die Eintracht-Fans sind, etc.?
    Das ist dann wieder ok oder was?

    Wie wäre es mit einer Siegerparty am Sonntag, 1.Mai 12Uhr in der Innenstadt von DA?

  4. @Olga
    Nicht in Darmstadt ;-)?
    Coole Idee, ich schau mal ob ich es pack, aber wohne leider etwas weiter weg von FFM.
    Finde seit dem Ende der Vehdebatte ( kann man so oder so sehen natürlich) sind die Beiträge hier auch wieder um einiges besser geworden. Auch ist die Website stabiler geworden und die Artikel sind immer top aktuell. Daumen hoch !

  5. @Olga
    Grundsätzlich finde ich die Idee grandios, leider sind die
    ca. 300 km dieses Wochenende nicht machbar da
    nach dem Spiel weitere Verpflichtung anstehen.
    Sam’s Bar ist auch einfach perfekt geeignet und
    sollte nochmal ein „Rudel gucken“ statt finden
    werde ich eben sein

  6. So ist das! Da will sich ein Bürgermeister und Ordnungshüter Mal wider profilieren. Es geht am einfachsten, wenn es den Fußball betrifft, das gibt garantiert Schlagzeilen. Da stellen sich zwei Typen hin und stellen die Frankfurter Fans unter Generalverdacht. Am einfachsten ist es, wenn man hin geht und der ganzen Fangemeinde Stadtverbot erteilt. Ich bin mir ganz sicher, dass das vom Gesetz her nicht zulässig ist. In der kurzen Zeit wird es bestimmt nicht möglich sein das Stadtverbot außer Kraft zu setzen. Die Deppen die für die Scheiße im Hinspiel verantwortlich sind, sind auf den Videos zu erkennen. Warum hat man die Knaller nicht zur Verantwortung gezogen und GUT wäre es. Man stelle sich vor es wird beschlossen, dass beim nächsten Silvester, bestimmten Bevölkerungsschichten den Zutritt zum Bahnhofsvorplatz in Köln oder zur Domplatte verweigert wird, das Geschrei wäre riesengroß. Es würde heißen: es war ja eine kleine Minderheit, man dürfe so etwas nicht pauschalisieren, man dürfe es nicht über einen Kamm scheren, wobei jeder weiß, dass das besonders für die Frauen die Hölle gewesen sein muss. Hört mir ja auf mit Ausländerfeindlich mit Nazi und so einen Mist.

  7. Endlich hat mich aaner lieb und dann muss ich mich Janilton anschließen, Olga. Family Business ist angesagt. Aber, es wird schon.

    Aber was in DA abgeht ist echt unter aller Kanone. Mauschelei zwischen einem mit Großkonzernen engstens verbundenen Sportverband und der Exekutive. Ein anermal gerne mehr dazu.

  8. Wie wäre es denn mit einem SGE4EVER.de-Usertreffen am 14. Mai und anschließend alle auf den Römerberg?

  9. Ich dachte bereits der Ausschluss der Fans beim Auswärtsspiel sei unverhältnismäßig. Die Herren des DFB und der DFL sind in meinen Augen weniger fußballkompetent als mehr schlagzeilengeil und total überreagierend und überfordert mit ihren Entscheidungen. Ich stelle mir die mehr als berechtigte Frage, wofür Unmengen an Geld dafür ausgegeben wird an allen Ecken des Stadions Kameras zu installieren, um Chaoten zu identifizieren, wenn dann einfach alle Fans ausgeschlossen werden. Doch als wenn diese Entscheidung nicht schon skandalös genug und ein entscheidender Faktor im Abstiegskampf sein kann, Stichwort Wettbewerbsverzerrung, findet die ganze Debatte ihren Höhepunkt in der Entscheidung der Darmstädter Polizei, ein Innenstadt-Verbot für alle Eintracht-Fans auszusprechen. Meiner Meinung nach ist das ein Skandal sondergleichen und mit Grundrechten unseres Staates nicht vereinbar (unabhängig davon, dass dieses Verbot gar nicht praktikabel ist). Gerade in unserem Land, wo aus jeder Ecke Worte wie „Diskriminierung“ geflogen kommen, wenn sich jemand ungerecht behandelt fühlt, ist eine solche Maßnahme unfassbar und lässt einen das Gefühl bekommen man lebe in einer Diktatur. Um das Ganze bewusst einmal provokant auf die Spitze zu treiben: Man stelle sich vor, man würde ein Verbot für Nordafrikaner für das Betreten des Bahnhofvorplatzes in Köln für kommendes Silvester aussprechen, was vom Prinzip ganz genau das gleiche Vorgehen wie im Falle unserer Eintracht uns des Zuschauerausschlusses im Stadion darstellen würde. Ein solches Verbot würde Wellen bis weit über die Staatsgrenzen hinaus schlagen. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Zurecht würde ein solches Verbot Wellen schlagen, da es eine Maßnahme wäre, die sowohl unverhältnismäßig als auch diskriminierend den friedlichen und Unbeteiligten, die mit den Straftaten nichts zu tun haben, zugleich wäre. In unserem Fall geht es aber sogar noch eine Stufe weiter: Nicht nur vom Stadion werden Fans ausgeschlossen, was in meinem Vergleich den Bahnhofvorplatz gleicht, nein, sie werden gleich aus der ganzen Stadt ausgeschlossen. Warum ich dieses Beispiel aber überhaupt anführe: Mir ist es ein Rätsel warum die Polizei juristisch überhaupt in der Lage ist ein solches Verbot auszusprechen. Gleichzeitig ist es mir ein riesiger Dorn im Auge, dass Fußballfans anders behandelt werden und sich offensichtlich einer anderen Rechtssprechung unterwerfen müssen wie andere Menschen. Fußballfans sind Menschen wie alle anderen auch und haben ein Recht dazu eine friedliche Versammlung zu planen wie jeder andere Mensch auch. In diesem Fall wird ein Mensch, der die Stadt mit einem Eintracht-Schal betritt, als potentieller Straftäter gesehen. In meinen Augen haben sowohl DFB und DFL, die höchstwahrscheinlich mit ihrer überzogenen, Aufsehen erregenden Strafe, den Stein erst so richtig ins Rollen gebracht haben, als auch die Darmstädter Polizei in höchstem Maße versagt. Diese Maßnahmen wirken keinesfalls deeskalierend und sollen möglicherweise eine eventuelle Überforderung der Exekutiven im Falle einer Ausschreitung (die äußerst unwahrscheinlich und mit angemessenen Maßnahmen auch auszuschließen wäre) von vornherein ausschließen. Dies ist erst recht ein klares Zeichen von Überforderung und spricht nicht für die Polizei. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass die Polizei, die unter vielen Fußballfans sowieso schon verhasst ist, sich einen Großteil dieses Hasses selbst zuzuschreiben hat. Wenn sie nicht mehr weiter wissen wird anscheinend gerne zum Pfefferspray gegriffen und im Fanblock um sich gesprüht oder einfach ein Generalverbot ausgesprochen. So macht man sich es vielleicht auf den ersten Blick leicht, aber man macht sich sicher keine Freunde. Was eine solche Entscheidung hinter sich herzieht und dass diese zu Trotzreaktionen führen kann, so weit scheint keiner zu denken.

  10. und wenn jetzt jemand nach Darmstadt geht ohne, dass er erkennbarer Eintracht Fan ist wird man dann auch angehalten oder sogar auf Verdacht weil man eventuell ein Eintracht Fan sein könnte, in gewahrsam genommen und eingesperrt oder wie soll das laufen. Also sowas hab ich echt noch nicht erlebt, das ist das aller letzte. Es ist schon der absolute Hammer, dass die Mannschaft so krass bestraft wird und in Darmstadt in einem wenn nicht dem wichtigsten Spiel der Saison ohne Unterstützung spielen muss. aber ich bin mir sicher, es haben sich genug Eintracht Fans Karten besorgt und man wird Frankfurter im Stadion hören ich bin echt mal gespannt. Ein hoch auf jeden Eintrachtler, der es doch ins Stadion schafft und laut Eintracht brüllt.

    EINTRACHT

  11. Also ohne Fanutensilien nach DA und fröhlich „Oh Lilien, oh Lilien“ singen. Dann kommt man sicher auch als Eintrachtfan gut durch 😉

  12. Hätte jemand ausm Saarland zufällig Lust am Samstag zum Treffen zu fahren?
    Dann würde ich gern mitfahren.. Hab zwar bisher nicht viel kommentiert, aber lese schon lange fleißig mit 🙂

  13. Ich gebe Euch ja grundsätzlich Recht und bin auch der Meinung, dass es unverhältnismäßig ist,
    ich bin sogar der Meinung, dass durch die ganze Aktion sogar eher noch Ärger provoziert wird.
    Aber wenn man das dann heute Morgen schon wieder liest:

    „Nachdem sie für das Auswärtsspiel gegen den SV Darmstadt mit einem kompletten Stadtverbot belegt wurden, haben Anhänger von Eintracht Frankfurt am Abend eine Kneipe in Darmstadt gestürmt. Es kam zu mehreren Festnahmen.“

    fragt man sich, ist das jetzt die Reaktion auf die Verbote oder haben der DFB und die Stadt Darmstadt Recht mit ihren Sanktionen ? Solange es aber diese Deppen gibt, wird man das nie rausfinden und es wird immer weiter Sanktionen geben. Ich bin auch gegen Kollektivstrafen, aber wenn man mit einzelnen Bestrafungen nicht weiterkommt, dann trifft es halt die Gesamtheit und an dem Punkt steht die Eintracht halt nun mal dank der Idioten.

  14. Samstag treffen? Wo ? Ich hab da was nicht mitgekriegt. Bin aber in Frankfurt.

  15. @Olga-2: grandiose Idee, ich hab zwar auch noch net viel kommentiert und gepostet, aber lese seit vielen Jahren mit und hab mir schon des öfteren gedacht „wär doch cool, die Jungs und Mädels mal persönlich kennenzulernen. Bei mir gehts aber leider w/ Familiy Business auch nicht am Samstag aber G-Blocks Vorschlag
    am 14. Mai ein SGE4ever-user-Treffen am Römerberg zu veranstalten, wäre auch ein Kracher (die Rettung ’99 hab ich auch gebührend gefeiert damals…).

  16. Ehrlich gesagt, bin ich ob des Innenstadtverbotes ziemlich sprachlos, geht das wirklich so einfach in unserem sog. Rechtsstaat?!
    @10: absolute Zustimmung – hier wird definitiv mit zweierlei Maß gemessen!!!
    Was da gestern in der Lilien-Stammkneipe passiert ist, kann ich allerdings auch in kleinster Weise nachvollziehen…hab von einer kollegin aus DA Handyvideos gesehen: ohne Worte, da fällt mir wieder gute Albert Einstein ein: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
    Dem ist nichts hinzuzufügen!

  17. Danke AlterSack, habs überlesen.

    Olga, bin dabei. Sams in Sachsenhausen, oder? Gibt ja einige 😉

  18. Hey Joe,
    ja in Sachsenhausen.

    Haben 15 Plätze reserviert….
    Wäre super, wenn bis Freitag klar wäre, wieviele Leute kommen, denn dann kann man noch reagieren und mehr reservieren oder Plätze stornieren.

    VG

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -