2012_dflVor ein paar Stunden hat die DFL die Spieltage 18 bis 21 terminiert. Am 20. Spieltag fährt die Eintracht mal wieder sonntags zu einem Auswärtsspiel. Für jeden berufstätigen Auswärtsfahrer ein Ärgernis. Ein wiederholtes in dieser Saison. Nimmt man alle bisherigen Ansetzungen, so muss unsere Mannschaft bis dann insgesamt sechs Mal sonntags ran. Ganz schön oft, wenn man sich überlegt, dass es ja nur zwei Spiele am Sonntag gibt und bei den 21 angesetzten Partien drei unter der Woche stattfanden. Täuscht der Eindruck oder spielt die Eintracht vergleichsweise ziemlich oft am eher ungeliebten Sonntag?

Schlüsselt man sich die Ansetzungen aller Bundesligisten auf, dann fällt vieles auf. Die Eröffnung des Spieltags am Freitagabend wird fast von allen Bundesligisten gleichmäßig angestoßen. Lediglich der SC Paderborn und der Hamburger Sportverein durften noch keinen Spieltag unter Flutlicht eröffnen. Mainz, Berlin, Hoffenheim, Dortmund und München ist dies dagegen drei mal vergönnt. Während sich die Statistik bei den Freitagsspielen noch relativ ausgeglichen liest, sieht es bei der Verteilung der Samstagsspiele im Vergleich mit den ungeliebten Sonntagsspielen ganz anders aus. Mit Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg stehen erwartungsgemäß die zwei Europaleaguevertreter weit oben in der Sonntagsspielstatistk. Da die Spiele der Europaleague donnerstags ausgespielt werden,  ist das folgende Bundesligaspiel meist sonntags angesetzt, um eine bessere Regeneration zu gewährleisten. Etwas überraschend mutet es da an, dass sich mit dem FC Augsburg, Eintracht Franfurt und dem Hamburger SV, drei Vereine ganz weit vorne in der Statistik wiederfinden, die mit Europa in dieser Saison gar nichts zu tun haben. Sechs mal müssen die eben genannten bis zum 21. Spieltag sonntags antreten. Die größte Diskrepanz ergibt sich im Vergleich mit dem FC Bayern und Schalke 04. Bayern muss ein Mal, Schalke sogar kein einziges Mal am Sonntag antreten. Unfair? Kritiker der Statistik würden an dieser Stelle sicher mit der Championsleague und deren Spieltagen am Dienstag und Mittwoch argumentieren. Im Vergleich haben Leverkusen und Dortmund, die auch in der höchsten Fußballklasse unterwegs sind,  bis dann aber ebenfalls drei bzw. zwei Spiele zum Abschluss des Spieltags bestritten. Beim Blick auf die Clubs, die nicht international unterwegs sind, wird es noch schwerer, Argumente für die ungleiche Behandlung zu finden. Stuttgart und Köln haben 14 bzw. 15 der möglichen 18 Spiele am Samstag. Lediglich zwei Mal muss man in dieser Zeit sonntags ran.

Wird hier wirklich für alle das gleiche Maß angelegt oder werden einzelne Clubs bei der Vergabe der Spieltage bevorzugt? Noch gibt es 11 Spieltage zu vergeben. (Spieltag 33 und 34 finden wegen Wettbewerbsgründen alle samstags statt). Man darf gespannt sein, in welche Richtung sich die Spieltagsansetzung entwickeln wird.

Wer spielt wann

Autor Sebastian

Avatar

- Werbung -

17 Kommentare

  1. Ich finds super! Arbeite öfters Samstags Nachmittags und somit kann ich Sonntags bequem Sky schauen!

  2. Die DFL ist bestimmt noch von unsere EL Auftritten so begeistert sodass sie glauben wir spielten noch EL 😀

  3. ich finde es absolut scheiße!! Sonntags 17:30 Uhr … wenn ich zu spielen fahre habe ich es gerne wenn ich den nächsten Tag frei habe. Scheiß Sonntagsspiele ein großes Ärgernis für mich !!

  4. Ich finde es eigentlich auch besser Sonntags, da ich auch oft Samstags arbeite. Wenn die Spiele nicht immer
    um 17.30 Uhr und so weit weg wären.
    Aber immernoch besser als Freitags Abends. Das erinnert mich an damals Nürnberg da hat es geschneit, geregnet und gehagelt. 15.30 losgefahren und punkt 20.30 zum Anpfiff angekommen.

  5. Für Vielfahrer ist der Aspekt der Sonntagsspiele sicherlich ein ärgerlicher. Paderborn liegt auch nicht um die Ecke und wenn man erst gegen 20 Uhr loskommt und dann gegen 0 oder 1 Uhr nachts zu Hause ankommt, ist dies natürlich für den Beginn der Arbeitswoche mehr als unglücklich, keine Frage!

    Aus Berichterstattungsgründen finde ich es schön, da so häufiger über die SGE alleine berichtet wird und sie nicht zwischen den BVB- und Bayernberichten komplett untergeht. Darüberhinaus muss ich mir Samstags für die Heimspiele schon freinehmen, bin daher froh über jedes Sonntagspiel… Kann für mich persönlich in den nächsten Jahren so weitergehen ;-).

    @Handballer: Oh ja, die Reisen am Freitag Richtung Nürnberg waren immer grauenhaft. Ich bin immer gerne hingefahren, aber der Sonntagstermin letzte Saison war mir da doch deutlich lieber ;-). Für das Freitagsspiel in Nürnberg muss man sich eigentlich freinehmen, damit man um 12 losfährt und schon ankommt, wenn der Stau erst beginnt 😉

  6. Mal abgesehen von der Anreise an Sonntagen finde ich das auch phychologisch ungünstig. Wir müssen immer nachlegen und sehen, wo wir bei einer Niederlage landen, da uns am Samstag schon einige überholt haben dürften…

  7. @Karelio: Oder alle haben verloren und wir können ganz entspannt in unsere eigene Partie gehen ;-). Es kommt immer drauf an, aus welcher Perspektive man dies betrachtet.

  8. @ Christopher

    leider neigt unsere Eintracht dazu, dann wenn die anderen verloren haben, den vorteil dann einfach ganz entspannt auch nicht zu nutzen, so nach dem motto, so leicht wollen wir es nun auch nicht haben….

  9. grundsätzlich finde ich die sonntags spiele einfach nervig. ok, es gibt eben 2 sonntagsspiele, aber wenn man die gleichmäßig verteilt, kommt auf 4,5 spiele für jede mannschaft sonntags, aber doch bitte nicht schon 6 knapp nach der vorrunde.

  10. @Eintracht_Adler: Unsere Sonntagsbilanz in den letzten Jahren ist – die Katastrophenrückrunde 2011 einmal ausgeklammert – sehr ordentlich. Ich habe mir letztens mal die Mühe gemacht (leider vergessen, dies aufzuschreiben) und mir die Bilanz seit 2009 angeschaut und festgestellt, dass sich die Bilanz nicht so schlecht liest, wie einige hier immer wieder vermuten – ist genau so wie mit der These, wir seien der klassische Aufbaugegner ;-). Man weiß im nachhinein meistens immer nur, wenn man mal gegen die 18. gewonnen hat – das auch schon oft gegen einen 16. – 18. gewonnen wurde, wird dann meistens augeklammert ;-).

    LG

  11. @ Christopher

    sicher hast du recht, aber es fühlt sich immer so an, das wir grundsätzlich gegen den 18. verlieren. genauso wie es sich anfühlt, das wenn wir gegen eine mannschaft spielen, die in der woche international gespielt hat, eigentlich gar nicht hinfahren müßten, weil es eh einen drauf gibt….

    das das nicht immer stimmt ist klar, aber ich glaube, wir brauchen das als fans einfach, um unsere leidensfähigkeit zu untermauern.

  12. übrigens genauso, wie jedem von uns das spiel in paderborn aus der 2. liga im kopf sein wird am sonntag….

  13. @Eintracht_Adler: Ja, da hast du Recht ;-). Genauso wie jeder Gegner gefühlt ein Angstgegner ist :-). Wir Fans wären keine Fans, wenn wir das nicht machen würden – und im Grunde tröstet es uns doch, wenn wir zum Schluss sagen können „siehste, ich habe es doch gewusst…“. Ja, das Sonntagsspiel in Paderborn ist noch extrem präsent – das war in der 2. Bundesliga die bitterste Niederlage – dort waren wir das einzige mal so richtig chancenlos und einem Gegner in allen Belangen unterlegen – das waren keine billigen Treffer, sondern die haben uns an dem Tag richtig, richtig rund gespielt – aber gut – dann müssen wir uns eben jetzt mal dafür revanchieren – an einem Sonntag bin ich da guter Dinge :-).

  14. Ich finde es schade, dass die Eintracht so oft Sonntags spielen muss, da ich selbst Fussball spiele und die meisten Gruppenligaspiele um 15 Uhr stattfinden… 🙁

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -