Nach einem Jahr in der U21 zieht es Raebiger nun weiter nach Braunschweig (Bild: IMAGO / Hartenfelser)

Der Deadline Day im Sommer 2023 war vor allem durch das Wechseltheater um Randal Kolo Muani und einen möglichen Nachfolger geprägt. Still und heimlich verpflichteten die Hessen zur Überraschung vieler den Juniorennationalspieler Sidney Raebiger von Greuther Fürth. Nach nur einem Jahr und keinen Einsatz bei den Profis verkündete Eintracht Frankfurt heute den sofortigen festen Wechsel zu Eintracht Braunschweig.

Timmo Hardung verkündete seinerzeit zum Wechsel nach Frankfurt: „Sidney ist ein sehr interessanter Spieler, der immer noch am Anfang eines vielversprechenden Weges steht. Wir sind von seinem Talent überzeugt und werden ihn behutsam in unserer Regionalliga-Mannschaft aufbauen.“ Der 19-Jährige kam daraufhin zu 20 Einsätzen für die Zweitvertretung in der Regionalliga Südwest, in denen ihm zwei Tore gelangen. Den Status des unangefochtenen Stammspielers konnte er sich derweil aber nicht erarbeiten. Nur drei Spiele über die volle Distanz konnte er verzeichnen. Bei den Profis war er zumindest hin und wieder Trainingsgast, vor allem in den Länderspielpausen.

Von den Adlern zu den Löwen – Raebiger im DFB-Pokal Gegner der SGE

Nun schnappt ihn ausgerechnet der Gegner des ersten Duells in der kommenden Saison: DFB-Pokal Gegner und Zweitligist Eintracht Braunschweig. Hardung lässt nun ein Jahr später Folgendes verlauten: „Wir sind sehr froh darüber, dass Sidney in der vergangenen Spielzeit in der U21 nachhaltig auf sich aufmerksam machen konnte. Mit dem Wechsel in die Zweite Bundesliga geht ein weiterer Spieler den Schritt in den Profifußball, was für uns ein wichtiges Ausbildungsziel darstellt. Für diesen nächsten Schritt wünschen wir ihm alles Gute.“

Raebiger: „Braunschweig ein super nächster Schritt für mich“

Der zentrale Mittelfeldspieler verkündet zu seinem Wechsel laut Eintracht Braunschweig: „Ich bin voller Vorfreude auf die neue Herausforderung. Die Gespräche mit dem Trainer und den Verantwortlichen waren sehr überzeugend, ich spüre das volle Vertrauen in meine Person. So war auch trotz anderer Anfragen für mich sehr früh klar, dass Braunschweig ein super nächster Schritt für mich ist. Ich bin dankbar für die Chance, will nächstes Jahr angreifen und mich beweisen. Jetzt freue ich mich darauf, die Mannschaft kennenzulernen und auf die Arbeit mit dem Team.“

Du hast den Überblick über alle Zu- und Abgänge von Eintracht Frankfurt verloren? Unsere Transferübersicht gibt dir Einblick über die getätigten Transfers.

- Werbung -

2 Kommentare

  1. ‚Mit dem Wechsel in die Zweite Bundesliga geht ein weiterer Spieler den Schritt in den Profifußball, was für uns ein wichtiges Ausbildungsziel darstellt.‘

    Naja..er kam ja erst vor nem Jahr von nem Zweitligisten (Fürth) und hatte bereits drei Zweitliga- und ein BL-Einsatz. Ob er in Braunschweig mehr Minuten bekommt als in Fürth wird sich zeigen. ‚Den Schritt in den Profifußball‘ ging er dementsprechend schon vorher. Jetzt isses halt der 2. Anlauf..
    Als Stammspieler wird er garantiert nicht von Braunschweig eingeplant, wenn er bei unserer Zweiten nicht mal regelmäßig startete.
    Ich wünsch Sidney viel Erfolg!

    40
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -