Der Jubel über den späten Ausgleich: (David Abraham, Sebastien Haller und Allan (v.l.). (Bild: imago/Jan Huebner)

Die Siegesserie der Frankfurter Eintracht ist zwar gerissen. Das 1:1 (0:0) beim 1. FC Nürnberg dürfte sich am Ende jedoch wie ein kleiner Sieg anfühlen. Denn der Ausgleich für die Eintracht fiel erst in der Nachspielzeit durch Sebastien Haller.

Im Vergleich zum Sieg in der Europa League gegen Apollon Limassol nahm Eintracht-Trainer Hütter zwei Veränderungen in der Startelf vor. Keeper Kevin Trapp war wieder fit und stand für Frederik Rönnow zwischen den Pfosten. Im Sturm bekam Sebastien Haller eine Verschnaufpause. Luka Jovic durfte von Beginn an ran. Entwarnung gab es bei den am Donnerstag verletzungsbedingt ausgewechselten Danny da Costa und David Abraham. Beide konnten gegen Nürnberg spielen.

Schwacher Beginn der Eintracht

Die Hessen starteten fahrig in die Partie, spielten einige Fehlpässe und ließen Nürnberg zu viel Platz. So kamen die Hausherren in der 4., 11. und 16. Minute zu gleich drei goßen Chancen und die SGE hätte sich über einen frühen Rückstand nicht beschweren dürfen. In der 17. Minute rettete der Pfosten für die Frankfurter. Größter Unsicherheitsfaktor in der Defensive war bis hierhin der junge Franzose Evan N’Dicka, der sich zudem in den Anfangsminuten auch noch eine Gelbe Karte einhandelte.

Auch in der Vorwärtsbewegung hatte die Eintracht Probleme. Beziehungsweise Nürnberg hatte den Frankfurter Power-Sturm äußerst gut im Griff. Die Offensivspieler der SGE bekamen kaum Luft zum Atmen, die Flügelflitzer da Costa und Filip Kostic wurden zumeist gedoppelt. Das erste Mal gefährlich vorm Tor der Nürnberger wurde es in der 32. Minute als Rebic von links eine Flanke in den Strafraum brachte, wo Jovic lauerte. FCN-Torwart Mathenia war jedoch mit dem Fingerspitzen dran und lenkte ihn zur Ecke. Bis zur Pause fing sich die SGE etwas, hatte aber keine weiteren zwingende Aktionen. So ging es torlos in die Kabinen.

Kaum Chancen in der zweiten Halbzeit

Hütter veränderte zur zweiten Halbzeit seine Mannschaft nicht. Und so bekamen die Zuschauer zu Beginn der zweiten Hälfte genau das gleiche Bild wie schon im ersten Durchgang zu sehen: Nürnberg war das aktivere Team und machte der Frankfurter Defensive zu schaffen. In der Vorwärtsbewegung ging nach wie vor nicht viel bei der Eintracht. Aber auch der FCN war nicht mehr so gefährlich wie zu Beginn der Partie. Was zur Folge hatte, dass das Spiel in den zweiten 45 Minuten über weite Strecken vor sich hin plätscherte.

Verdiente Nürnberger Führung – später Ausgleich 

Hütter reagierte darauf in der 68. Minute mit einem Doppelwechsel. Für die schwachen Gacinovic und Rebic kamen Allan und Haller. Aber es änderte sich nicht wirklich etwas im Frankfurter Spiel. Im Gegenteil. Nürnberg wurde wieder stärker. Trapp parierte in der 77. Minute stark einen Distanzschuss von Kubo zur Ecke. Kurz darauf musste der Keeper dann hinter sich greifen. Mit seinem allerersten Ballkontakt in der Bundesliga traf der Nürnberger Adam Zrelak zum 1:0 für die Hausherren. Kurz darauf brachte Hütter Marc Stendera für Jonathan de Guzman. Kubo hätte fünf Minuten vor dem Ende beinah auf 2:0 gestellt. Stendera war gerade noch mit dem Fuß dazwischen. Mit dem vorletzten Angriff des Spiels gelang der SGE dann aber noch der Lucky Punch. Nach einer klasse Flanke von da Costa rutschte Haller in den Ball und sicherte mit dem 1:1 den Frankfurtern einen glücklichen Last-Minute-Punkt.

- Werbung -

17 Kommentare

  1. Wer hatte heute Normalform? War das nur alles Müdig- oder auch Lustlosigkeit? Sorry, bei allem Respekt, aber das war Nürnberg. Super Interview, Herr Bobic! Das war gar nichts heute. So gibt’s in Stuttgart ne Lasche…

  2. Hahahah @NRW-Adler Du bist so geil.

    Bei Siegen gegen Lazio und Marseille liest man nichts von Dir, das nimmst Du als gegeben. Genau so wie ein begeisterndes Spiel gegen Düsseldorf. Aber bei einem Unentschieden gegen einen Aufsteiger, der einfach auch gut gespielt hat, fängst Du hier an rumzustänkern, als hätten wir keine Sieges-, sondern eine Niederlagenserie hinter uns.

    Man kann nicht immer begeisternd spielen und gewinnen. Auch nicht gegen Nürnberg. Das ist nun mal unsere Realität. Wir sind unter Hütter aktuell auf einem sehr guten Weg. Dass es da Rückschläge gibt, ist ganz normal. Aber dass Trapp und Bobic das direkt ansprechen zeigt doch, wie gut sie selbst um die heutige Leistung wissen. Das war ein schlechtes Spiel, es werden auch weitere folgen, aber jetzt mit „so bestehen wir gegen keine Mannschaft“ anzukommen und hier ironische Kommentare rauszuhauen, ist einfach lächerlich.

    Deiner Logik nach waren die vergangenen Wochen unmöglich. Diese mittlerweile vergangenen Spiele hattest Du ja übrigens auch ganz anders prognostiziert. Aber manche Menschen sind a) nie zufrieden zu stellen und b) werden ihre eigenen Fehleinschätzungen nie einsehen und beim nächsten Mal einfach die Klappe halten. Was hast Du nur in den Zweitligajahren und im Abstiegskampf gemacht?

    Abgesehen davon wundert es mich ja schon, dass Du Bobic hier attestierst, das Spiel richtig analysiert zu haben, bei Transfers hat er ja Deiner Meinung nach im Sommer richtig in die Scheiße gegriffen. Immer wie es einem passt, so ists recht.

  3. War auch schwer heute als Mannschaft, die am Donnerstag noch ein schweres Spiel gegen Limassol hatte auf nassem, tiefen Rasen zu spielen. Soll keine Ausrede für das maue Spiel sein, aber ein bisschen Verständnis bitte für die Belastung.
    Das Spiel war so lala, schon klar. Aber Nürnberg war auch sehr gut eingestellt. Die haben Da Costa gedoppelt! 🙂 Und wenn der ein oder andere Eintracht Spieler mal warten würde, bis es 2:0 für die Eintracht stünde bevor sie anfangen Hacke. Spitze. 1,2,3. zu spielen, dann wären ein paar Situationen gefährlicher geworden statt nichts.

    Alles in Allem: 1:1 ist ok für mich. Platz 7. Ungeschlagen im 6. Pflichtspiel. „Warnschuss“ zur rechten Zeit.
    Bessere Leistung in Stuttgart und gut is 🙂

  4. @2
    Vielen Dank für Deine Einschätzung. Aber sie tangiert mich peripher. Wenn ich das Bedürfnis habe nach einem miesen Spiel zu schreiben, dann mache ich das auch weiterhin. Ob wer das geil oder nicht findet, ist mir relativ egal. Tut mir leid, im Voraus. 🙂 Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir noch.

  5. Die Moral bis zum Schluss hat gestimmt. Aber immer einen Schritt zu spät gegen giftige und flinke Nürnberger.
    Die Heimstärke von Nürnberg ist da gewiss zu deren Vorteil gewesen und unsere Müdigkeit hat man gesehen. Oft ein zu langsamer Antritt und viele Fehlpässe. Trapp auch etwas unsicher beim Abschlag Richtung Seitenaus.
    Jetzt 1 Woche Pause und die Welt gegen Stuttgart sieht wieder gut aus.
    Nürnberg hat heute stark gespielt und hätten auch den Sieg verdient gehabt. Deshalb heute mal zufrieden sein mit dem Punktgewinn.

  6. @4

    Den würde ich Dir auch wünschen, aber vor lauter Wut über den neuen Abstiegskandidaten Nr. 1 SGE muss der für Dich ja schon komplett gelaufen sein.

  7. Und ja,Leute, lasst doch die Loyalen oder Optimisten schwätzen. Die denken immer noch, Kritik ist etwas Unanständiges und kann deshalb niemals konstruktiv sein.

  8. @NRW-Adler:
    Ist irgend was schlimmes passiert?
    Ich bin grad auf der Rückfahrt von Nürnberg:
    Wir sehen es hier so, wir haben heute sicher unter unserem Niveau gespielt, aber einen wichtigen Punkt mitgenommen, sowie den Franken zwei wichtige Punkte entführt.
    Wir sind Eintracht Frankfurt, mit einem derzeit guten Lauf, aber wer nun glaubt, wir hauen jetzt alles außer vielleicht Dortmund und Bayern weg, der scheint der Realität etwas entglitten zu sein.

  9. @7.
    Sobald man den Nick registriert, möglichst gar nicht erst lesen, was die Vögel schreiben. Auch wenn es kaum eine Hand voll ist, schaffen sie es regelmäßig, dass ein paar User auf den Rotz eingehen und schon hat man gar keine Lust mehr, sich hier aufzuhalten.
    Stoppt die Psychotrolle!
    DFTT!

  10. Zum Spiel:

    Punkt gerettet. Bin froh, dass dieses Minimalziel noch erreicht wurde.
    Scheiß Wetter, scheiß Anstoßzeit, scheiß Geläuf, mieser frankfurter Spieltag nach nur kurzer Regeneration. Alle standen heute neben sich.

    Aktuelle Erkenntnisse: Stender muss als Alternative vor Allan rangieren.
    Torró ist inzwischen ein Muss. Rebic ist absolut abhängig von seinem Motivationslevel, heute war dieser Kredit nicht so wahnsinnig hoch. Jovic muss gefüttert werden (hatte ich in vorausgegangenen Beiträgen bereits erwähnt), heute bekam er kein Futter. Und Haller: kein Spieler der SGE ist momentan unverzichtbarer. Er ist unser Star, weil er alles kann, abschirmen, binden, andere in Szene setzen, vollenden.
    Kostic war spitze, der Defensivverbund in Gänze bis auf wenige Wackler ebenso. Allein das Mittelfeld hat heute eine kreative Pause eingelegt. Und bei Gaci weißt du nie was du bekommst, Kreisklasse oder Spitzenklasse. Heute sicher eher ersteres.

    Fazit: Ergebnis annehmen, diesen Punkt muss man sicherlich als Gewinn verbuchen. Auf sonntägliche Mittagsspiele habe ich keine Böcke mehr.

  11. Ich denke das wir alle mit dem Punkt leben können. Kein Superspiel, aber in ein paar Tagen fragt keiner mehr und der Punkt ist auf dem Konto. Für mich passt das heute. Rückschläge werden wir sicherlich noch das ein oder andere mal verkraften müssen, aber unter dem Strich ist ja nicht viel schief gegangen. Haller ist unverzichtbar! Jetzt regenerieren und in Ruhe auf Stuttgart vorbereiten

  12. Alles gut. Wir sind kein Uhrwerk. Es tut mir für diejenigen leid, die sich nach fünf Siegen in Folge nicht mal für einen Auswärtspunkt freuen können. Hut ab an die Mannschaft, der man auch mal ein weniger gutes Spiel zugestehen muss. Eintracht Fans wissen das ganz genau einzuschätzen.

  13. @12-14
    Genauso sehe ich das auch. Auswärtspunkt durch ein spätes Tor nach einem unterdurchschnittlichen Spiel, muss man auch mal freudig annehmen. Alles gut!
    In Stuttgart wird es dann mit einer knappen Woche Pause sicher wieder besser.

  14. Genau die Körner, die wir gg. Limasoll m.E. überflüssigerweise verbrannt haben, hätten wir heute dringend gebraucht.
    Ich bleibe dabei: diese Jovic-Pause war nicht die richtige Entscheidung. Seb und Luca hätten ihren Flow gleich fortsetzen müssen, um den Zyprern binnen 60 Minuten den Stecker zu ziehen. Wenn das nicht funktioniert hätte, wäre immer noch die Möglichkeit für eine Umstellung gewesen.
    Auch heute hätte ich einen anderen Matchplan erwartet. Die ganze Spielanlage war von Beginn an zu abwartend-passiv. Seb und Luca brauchen m.E. die Chance ihr Spiel gemeinsam aufzuziehen und das möglichst frisch: von Beginn an!
    Mijat besitzt leider weiterhin nicht ansatzweise die Abgeklärtheit, Präzision und strategische Übersicht, um Seb zu ersetzen, auch wenn es mir etwas weh tut, aber er ist eigentlich schon wieder reif für ’ne Meditationspause auf der Tribüne. Auch Ante braucht einen Leuchtturm, um sein Spiel über links wirklich effektiv zu machen. Ich hätte ihn nicht gg. Seb raus genommen, sondern abgewartet, ob er mit Seb als „Basis“ nochmal zur „Rakete“ wird.
    Filip hat -als mit Abstand bester Mann auf dem Feld- heute zwar sehr viel versucht, aber er ist eben kein Hexenmeister. Es ist eh schon phänomenal, welche Wege er geht und trotzdem (anders als v.a. Ante) stets mit „Kopf oben“ den Überblick behält. Filip hat uns heute – zusammen mit David – fast im Alleingang den Arsch gerettet.
    Danny hatte es extrem schwer mit seinen 2 Gegnern, die ihn ständig geblockt haben. Und nicht nur für die Offensive fehlte uns heute der Seb eklatant – auch die Defensive wird labiler. Wenn dann furchtlose Nürnberger an ihrem Limit spielen wird es schwer. Abgesehen davon haben die da ’ne ganze Riege von ziemlich interessanten Fussballern. Also: Fredi und Bruno – falls die Clubberer absteigen sollten, könnte man bei denen durchaus fündig werden. Natürlich wäre ich sauer über eine Niederlage gewesen. Aber unverdient wäre ein 3-Punkte-Verlust bei weitem nicht gewesen. Nürnberg hat alles in allem den besseren Fussball gespielt und über weite Strecken die Gier gezeigt, die ich von uns erwartet habe. Ja, das Remis ist auch v.a. wg. dem Last-Minute-Tor glücklich. Zu hoffen ist, dass der Adi die richtigen Schlüsse zieht. Die 2 letzten Spiele hätten in meinen augen deutlich unkomplizierter laufen können/müssen, mit u.U. günstigeren Resultaten und vweniger Kraft- bzw. Mentalitätsverschleiß.

    @12.
    Auch ich würde jetzt klar auf Marc setzen, er hat dem Spiel heute durch seine Präsenz und Umsicht auf Anhieb Substanz und Kontur verliehen. Adi wird das gesehen haben. (Hoffe ich!)

  15. Jooh war mal ein Punktgewinn. AH wird seine Schlüsse ziehen .Vielleicht hätte er 2 frische Leute bringen sollen. Gut das man einen Helmut Haller hat.
    Jooh in dr Woche haben wir ja dank Ulm spielfrei .Bis Freitach beim VAU EFF BEH müssen die Hausaufgaben gemacht werden.
    Naja Schuß vorn BUG zur rechten Zeit

    Aber auch Klasse gemacht von den Cluberer 100% Leistung und Leidenschaft

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -