In der Münchener Allianz-Arena muss man für das Bier und die Wurst zusammen am meisten bezahlen.(Bild: imago/Chai v.d. Laage)

Mittlerweile ist in jedem Bundesliga-Stadion eine Partie ausgetragen worden und damit durften viele Fans bereits wieder in ihr „Wohnzimmer“ zurückkehren. Eine neue Saison bringt immer viel Neues hervor: Neue Spieler, neues Trikot oder teilweise auch ein neuer Trainer. Doch auch beim Besuch in die heimische Arena mussten sich viele Zuschauer bereits auf neue Preise einstellen. Denn vielerorts wurden die Preise für das Bier und die Wurst angehoben. Im Durchschnitt stieg der Preis für das alkoholische Getränk um 12 Cent und für die Stadionwurst um 7 Cent.

Bereits vor zwei Jahren analysierte SGE4EVER.de, in welchem Stadion man den Liter Bier am günstigsten bekommt. Daher vergleichen wir auch in diesem Jahr die Preise der 18 Bundesligisten in Puncto Verpflegung und zeigen euch, in welcher Stadt ihr den Geldbeutel am meisten beanspruchen müsst.

Verein Bierpreis pro Liter
Wurstpreis
Bayern München 8,80 € 3,90 €
Eintracht Frankfurt 8,60 € 3,50 €
Hamburger SV 8,60 € 3,50 €
Werder Bremen 8,60 € 3,30 €
VfL Wolfsburg 8,60 € 3,00 €
VfB Stuttgart 8,40 € 3,60 €
Hertha BSC 8,40 € 3,30 €
FC Augsburg 8,40 € 3,30 €
SC Freiburg 8,40 € 2,80 €
Schalke 04 8,40 € 2,70 €
RB Leipzig 8,00 € 3,00 €
FSV Mainz 05 8,00 € 3,00 €
Borussia Mönchengladbach 8,00 € 3,00 €
1. FC Köln 8,00 € 3,00 €
Bayer Leverkusen 8,00 € 3,00 €
Hannover 96 8,00 € 3,00 €
Borussia Dortmund 7,80 € 2,80 €
TSG Hoffenheim 7,75 € 3,10 €

 

Mit 8,80 Euro für den Liter Bier und einem Wurstpreis von 3,90 Euro ist der Rekordmeister Bayern München auch in diesem Vergleich einsam an der Spitze. Kein anderer Verein verlangt mehr für seine Verpflegung als die Münchener. Doch auch die Fans von Eintracht Frankfurt können keine Schnäppchen erwarten. Mit einem Bierpreis von 8,60 Euro pro Liter steht man knapp dahinter auf Platz 2. Nur die Stadionwurst in der Mercedes-Benz-Arena ist noch geringfügig (3,60 Euro), weshalb man hier auf Platz 3 rangiert.

Lange Zeit konnte man im Signal-Iduna-Park das günstigste Bier bekommen, doch in Hoffenheim bekommt man für 3,10 Euro bereits 0,4 Liter Bier, was hochgerechnet einem Preis von 7,75 Euro pro Liter entspricht. In Dortmund wird man aber unbeträchtlich tiefer in den Geldbeutel greifen müssen. Hier kostet der Liter Bier 7,80 Euro.

Auch bei der Stadionwurst kommen BVB-Fans ziemlich günstig weg, denn hier kostet der Bratwurst-Klassiker erschwingliche 2,80 Euro, aber auch hier muss man sich einem Verein geschlagen geben, denn beim Erzkonkurrenten Schalke gibt es das gleiche Produkt sogar für 2,70 Euro. Die hauseigene Schlachterei von Aufsichtsrat Clemens Tönnies macht es möglich.

Die Eintracht gehört zu den neun Vereinen, die im Vergleich zur vergangenen Saison ihren Bierpreis erhöht haben, lediglich den Wurstpreis hat man aus der vergangenen Runde übernommen. Köln, Berlin, Leverkusen, Hoffenheim, Augsburg und Hannover sind die einzigen Vereine, die keine Erhöhung ihrer Verpflegung vorgenommen haben.

- Werbung -

8 Kommentare

  1. Mich ärgern am meisten die Parkgebühren von 6 €, auch wenn da eine Versicherung dabei ist, glaube ich zumindest. Beim Heimspiel gegen Wolfsburg bin ich um 14 Uhr zum Waldparkplatz eingebogen, gemeint ist die dann zweispurgige Straße kurz nach dem Verteiler, wenn man vorher von der A 3 Frankfurt Süd abgefahren ist. Aber einen Platz habe ich nur noch seitlich parkend auf der zweispurigen Straße bekommen, somit konnte ich eine direkte Auffahrt auf die A3 nach dem Spiel knicken. Hat sich da was am System geändert? Die Einfahrt direkt vor dem Stadion auf den Waldparkplatz ist doch noch für Leute mit Parkausweis, oder?

  2. @Grantler im Schlaumeiermodus:
    Ich parke immer im Dunstkreis der Arenen und nehme dann den ÖPNV, nächsten Samstag z.B. am Bahnhof in Rheydt, von wo aus Shuttlebusse fahren. Lieber eine viertel Stunde im Bierfahnenexpress als 40 Minuten vom Parkplatz runter.

  3. In Frankfurt klappt das eigentlich super wenn man es auf den Waldparkplatz schafft und dann direkt auf die A3 Richtung Rheinland will. Aber scheinbar muss man so fahren, dass mann schon um 13 Uhr da sein muss. Nehme aber gerne den Zug aus dem Rheinland bis Mainz für 19 Euro hin und 19 Euro zurück. Ab Mainz mit der Eintrittskarte den ÖPNV nützen. Musste genau diese 38 Euro an Sprit für die Autofahrt ausgeben und konnte nur ein Bier trinken!

  4. Und die Abfahrt in Gladach ist ja mal so richtig schlecht. Keiner macht Reißverschlussverfahren, 1h im Stau von der Parkfläche auf die Zubringerstraße ist ganz normal.

    Wenn es nicht gerade über 30°C sind, trinke ich nichts bei uns im Stadion. Seit der Krombacherkonzern die (immerhin regionale) Licherbrauerei aus dem Stadion gedrängt hat, bin ich da noch konsequenter.

    Gruß SCOPE

  5. In Mainz wo “ Woi, Worscht un‘ Weck eher Standard ist, müsste das Bier am teuersten sein und in München das Wasser, das sich angeberisch Bier nennt, am billigsten.

  6. Tja, das ist leider so. Fußball live anschauen bedeutet inzwischen, dass man vorab erstmal sparen muss. Konnte ich mir früher noch jedes Heimspiel leisten, so ist das heute leider nicht mehr möglich und es wird von Jahr zu Jahr schlimmer. Inzwischen wohne ich ja auch nicht mehr in Frankfurt, da man sich hier Eigentum nicht leisten kann und die Mieten auch kein Stop kennen. Also auswärts wohnen. Eine Karte, An- und Abreise, ne Worscht und en Äppler oder ein Bier, da sind schnell mal eben 60 € weg wie nix. Früher 4 oder 5 Mark im G-Block und ein bissl Fahrkarte für FVV, wegen mir noch eine Cola, da warst du aber für unter 10 Mark fertig. Das waren noch Zeiten.

  7. Und nicht zu vergessen: Bis in die Achtziger gab es noch freien und unkontrollierter Eintritt zu den Stehplätzen nach der Halbzeitpause, aber ich hatte stets ein Ticket, wie man heute sagt.

  8. Die Wurst auf Schalke ist aus der Fabrik von Tonnies? Eigentlich ein Interressenkonflikt für den Aufsichtsratvorsitzenden oder?

    Ist die Wurst bei Bayern auch aus der Fabrik von Hoeneß? Es gibt im Portfolio auf jeden Fall eine Stadionbratwurst.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -