Schluss in der zweiten Runde des DFB-Pokals: Eintracht-Trainer Adi Hütter verlor mit der Eintracht 1:4 in Leverkusen. (Bild: imago images / Laci Perenyi)

Für die Eintracht war am Dienstag in der zweiten Runde des DFB-Pokals Endstation. Mit einer 1:4 (1:1)-Niederlage bei Bayer Leverkusen verabschiedeten sich die Frankfurter aus dem Wettbewerb. Nach dem Spiel durchlebte Trainer Adi Hütter nicht nur wegen der Niederlage ein Wechselbad der Gefühle: Von Ärger sowie Frust über Freude und Trauer bis hin zu Optimismus war alles dabei.

Hütter war nach dem Spiel natürlich unzufrieden, dass seine Mannschaft das Weiterkommen verpasst hatte. „Wir sind enttäuscht, dass wir ausgeschieden sind“, kommentierte der 50 Jahre alte Fußballlehrer. Den zweiten Treffer hätten seine Jungs nach dem 1:0 durch Amin Younes in der 6. Spielminute nachlegen müssen. Die Riesenmöglichkeit dazu hatte André Silva (13. Minute). Dann wäre es für den Gegner „sicherlich schwieriger geworden. Aber so ist das im Fußball. Manchmal hat man Glück, manchmal nicht“, sagte Hütter und kam auf die Szene zu sprechen, die zum fragwürdigen Handelfmeter und somit zum 1:1-Ausgleich durch Lucas Alario geführt hatte. Schließlich sei auch noch „Pech“ beim ebenso diskutablen (Abseits-)Tor durch Edmond Tapsoba zur 2:1-Führung der Hausherren (49.) hinzugekommen. 

Es folgte eine kleine Beschwerde in Richtung des Schiedsrichters: „Herr Dingert hat das heute nicht so gut gemacht.“ Das wollte er aber nicht als Ausrede gelten lassen. „Schuld sind wir selber“, sagte Hütter und betonte nochmal: „Wir hätten das 2:0 machen müssen.“ Also fasste der Trainer nach der Niederlage gegen die Rheinländer, bei denen Moussa Diaby per Doppelpack (67. und 87.) zum Endstand getroffen hatte, frustriert zusammen: „Bayer Leverkusen hat gezeigt, dass sie Qualitäten nach vorne haben. Sie haben das Spiel gedreht und schlussendlich verdient gewonnen.“ 

Natürlich habe auch die verletzungsbedingte Auswechslung von Younes in der 29. Minute ihren Teil zur Niederlage beigetragen. Das gab auch Hütters Gegenüber Peter Bosz offen zu. „Ganz ehrlich: Für uns war es gut, dass Younes ausgewechselt werden musste“, sagte der Leverkusener Trainer. Der Offensivspieler hatte zweimal einen Schlag auf dieselbe Stelle im Bereich der Achillessehne erlitten. „Wenn man ihn kennt, weiß man, dass er keiner ist, der schnell den Platz verlässt. Er konnte aber nicht laufen und der Mannschaft somit nicht mehr helfen“, wusste Hütter zu berichten.

Mittlerweile gab die Eintracht in Sachen Younes Entwarnung. Untersuchungen hätten „keine schwerwiegende Verletzung“ ergeben, teilte der Verein am Mittwoch mit. Die Rückkehr ins Mannschaftstraining soll beschwerdeabhängig innerhalb der nächsten Tage erfolgen.

Jovic „kommt nach Hause“

So weit zum Spiel. Es gab ja noch erfreulicheres zu berichten. Ein Luka Jovic wechselt schließlich nicht alle Tage an den Main. Erst einmal war das bis jetzt der Fall: Im Sommer 2017 kam der Stürmer von Benfica Lissabon als unbeschriebenes Blatt zur Eintracht. Nun also ein zweites Mal, auch wenn „noch ein paar Details zu klären sind, bevor Luka wieder nach Hause kommt“, so Hütter. Unterschrieben ist also noch nichts. Es gibt jedoch anscheinend keine Zweifel, dass es bald so weit sein wird. Vorerst für ein halbes Jahr soll Jovic von Real Madrid ausgeliehen werden. Am Donnerstagvormittag weilte der am Mittwochabend in Frankfurt gelandete Serbe nach Informationen des „hr“, die sich auf einen Vereinssprecher beziehen, beim Medizincheck. 

„Das ist sicherlich die erfreulichste Nachricht des Tages“, äußerte sich Hütter zum bevorstehenden Jovic-Wechsel. Am Abend vor der Partie gegen Leverkusen habe der Österreicher mit dem Spieler telefoniert. Der Trainer verriet weiter: „Er [Jovic] hat alles daran gesetzt, dass er wieder in Frankfurt spielen kann und dass sich die Vereine einigen.“ Nun komme ein „außergewöhnlich guter Spieler“ in eine „intakte Mannschaft“. Ein weiterer Vorteil an der Sache: „Er weiß, wie es bei uns ausschaut: Er kennt die Mannschaft und den Verein.“ Lange Eingewöhnungszeit sollte der 23-jährige Torjäger also nicht benötigen. 

Beim 0:0 zwischen den Königlichen und CA Osasuna am Wochenende war Jovic aufgrund muskulärer Probleme nicht dabei. Zuvor legten ihn zum Ende des vergangenes Jahres bereits Beschwerden an den Adduktoren lahm. Abgesehen davon ist er bei seinem derzeitigen Arbeitgeber weit weg von einem Stammplatz. Vier Einsätze über 149 Spielminuten kann er in der aktuellen Saison in Spaniens oberster Spielklasse LaLiga vorweisen. Sein Fitnesszustand ist also ungewiss. Das beunruhigt Hütter vorerst aber nicht: „Wie weit er schlussendlich ist, werde ich in den nächsten Tagen sehen.“ Die Freude, dass er Jovic bald wieder in seinem Team begrüßen kann, überwog deutlich beim Trainer. 

Alfonso wartet: „5,5 Jahre Eintracht Frankfurt gehen zu Ende“

Doch lagen Freud und Leid nach der Partie offenbar nah beieinander, steht doch der Abschied von David Abraham bevor, der am Sonntag gegen den FC Schalke 04 (18 Uhr) sein letztes Spiel für die Hessen bestreiten wird. „5,5 Jahre Eintracht Frankfurt mit dem Highlight Pokalsieg 2018 gehen zu Ende. Es wird sicherlich ein trauriger Moment“, weiß Hütter jetzt schon, wie es um seine Gemütslage nach dem Spiel stehen wird. Möglichst mit einem Sieg soll Abraham verabschiedet werden. Danach wartet auf den Verteidiger seine Heimat und vor allem seine Familie: „Ich weiß, dass sein Sohn Alfonso zuhause in Argentinien auf ihn wartet – schon lange wartet. David hat sich so entschieden, dass Schalke sein letztes Spiel sein wird.“ 

Dem 34-Jährigen sei es nach einem erfolgreichen Karriereschritt in Richtung Europa gegönnt. Neben dem Pokalsieg mit der Eintracht hat er noch weitere Titel gesammelt: Dreimal wurde er mit dem FC Basel Schweizer Meister und zweimal Schweizer Cupsieger. Sollte Abraham gegen Schalke auflaufen, wäre es sein 178. Einsatz in einem Pflichtspiel für die Eintracht. Danach will er seine Fußballschuhe an den Nagel hängen. „Es verlässt uns nicht nur der Kapitän, sondern ein Spieler, der sowohl menschlich als auch fußballerisch in Frankfurt überzeugt hat“, hob Hütter hervor.

Wenn sich ein Kapitel schließt, könnte das nächste jedoch geschrieben werden. „Auf der anderen Seite haben wir Tuta gesehen“, schob Hütter nach der Trauer über den Abraham-Abschied optimistisch hinterher. Der „designierte Nachfolger“ in den Augen des Trainers steht also schon in den Startlöchern. Bei seinen bisherigen Einsätzen habe der 21-jährige Brasilianer „sein Talent gezeigt.“ Nun soll Tuta also möglichst in die großen Fußstapfen Abrahams treten, aber auch die nötige Zeit dafür bekommen, um hineinzuwachsen: „Er ist sicherlich noch nicht da, wo er sein kann. Aber er wird die Chancen dazu und das Vertrauen von uns bekommen“, versicherte Hütter.  

- Werbung -

35 Kommentare

  1. Allein die Vorstellung Silva (momentane Leistungsfähigkeit) und Jovic (wenn er an alte anknüpfen kann) …… das is für mich rein theoretisch weltweit eines der besten Duos.

    Schon alleine die Ausstrahlung nach außen… wenn der Gegner die Aufstellung liest und sich denkt „oh f***“
    Die werden schon vor dem Spiel in ihren eignen Gedanken schwindelig gespielt.

    Wie gesagt rein theoretisch und leistungsbezogen wie man beide kennt/kannte.

    Boar freu ich mich schon .

    92
    0
  2. „Wir sind enttäuscht, dass wir ausgeschieden sind“, kommentierte der 50 Jahre alte Fußballlehrer. Das stimmt, das bin ich. Ich bin enttäuscht, das Sie immer wieder in der Rotation Ilse bringen und damit von Beginn an schwächen. Da ist vielleicht der Kohr mal besser, wenn Sie Hasebe raus rotieren wollen. Dann bin ich enttäuscht, das Sie Kamada so lange auf dem Spielfeld lassen, der alleine keine Wirkung hat und nur gute Mitspieler braucht. Vielleicht sollten Sie einfach mal den Mut haben, den Spaziergänger nach 48 Minuten vom Platz zu nehmen – am besten gar nicht aufstellen und das funktionierende Duo Younes und Barkok auf der 10 zu lassen – um mal dem Hrustic die Chance zu geben, auf dieser Position zu zeigen, was er kann. Grundsätzlich ist es auch mal mutig, den Hrustic als Kostic Ersatz weil Rotsperre von Beginn an auf links spielen lassen. Ich bin enttäuscht, das Sie immer in diese alten Muster fallen, die nicht funktionierten.
    Sie haben Glück, das jetzt mit Jovic die Fangemeinde etwas euphorisch wird und Ihr Versagen mit Ausscheiden aus dem DFB Pokal etwas Milde gestimmt wird. Nein, ich lasse mich da nicht blenden. Ich lege den Finger in die Wunder, notfalls bis 2023, bis Ihr Vertrag nicht verlängert wird, SIE es lernen und wir endlich den nächsten Schritt gehen können. Ich bin sauer.

    46
    119
  3. Lediglich unsere rechten Außenbahn ist mir nen DURM im Auge 🙂

    Umstellen auf einen richtigen 6er (für mich muss das Rode sein) und dann bitte offensiv alles rein was kicken kann, Angriff ist die beste Verteidigung und ich glaube wir werden bald sehr viel Spaß haben mit dem was die Jungs da vorne fabrizieren werden…

    20
    14
  4. Luka Jovic ist nur noch einen Schritt von der Rückkehr zu Eintracht Frankfurt entfernt. Nach Informationen der ‚Bild‘ wird der Angreifer am heutigen Donnerstag den Medizincheck absolvieren, ehe er den bereits ausgehandelten Leihvertrag unterzeichnet. In Frankfurt angekommen war der 23-jährige Serbe bereits gestern Abend.

    Bei der Eintracht soll Jovic zunächst bis zum Sommer den Kaderplatz des zum FC Brügge gewechselten Bas Dost einnehmen. Darüber hinaus hat Fredi Bobic mit Real Madrid keine Kaufoption vereinbart. Die Preis für eine mögliche Festverpflichtung wäre also frei verhandelbar.

    Zinedine Zidane hofft, dass Luka Jovic die kommenden Monate bei Eintracht Frankfurt nutzt, um sich weiterzuentwickeln. „Er ist ein Stürmer, der Tore erzielt. Das haben wir von ihm erwartet. Er war 21 Jahre alt, als wir ihn verpflichtet haben. Er war und ist jung und genau das haben wir gesucht. Aber er hatte Schwierigkeiten sich einzugewöhnen, dazu Verletzungen. Das ist nicht leicht. Er muss noch viele Dinge lernen. Dass er Qualitäten hat, steht außer Frage“, so der Coach von Real Madrid auf einer Pressekonferenz.

    16
    2
  5. @2 mein Gott, mit dem falschen Fuß aufgestanden? Sei froh daß du gestern kein Bayern Fan warst. Was du wohl alles über Flick gesagt hättest 🙂

    68
    6
  6. Moin
    @2 was Aufstellung mit Ilse angeht gebe ich dir Recht.
    Für mich auch sehr ungewöhnlich dass da ein Kohr nicht gespielt hat!

    Was ich nicht verstehe dass du ständig Kamada erwähnst, er hat nun Mal so ne Körpersprache als ob er einschlafen würde, aber das Spiel mit ihm im Mittelfeld und Younes dass klappt wunderbar!
    Ich mag auch den Barkok, aber hat er nicht gegen Gladbach 11m verursacht, oder jetzt Dienstag einen miserablen Fehlpass gespielt, und hätte den Amiri 10 mal zum Fall Bringen können vor dem 3:1, aber ne hinterher traben geht auch.
    Will damit sagen alle machen Fehler, manche mehr manche weniger, aber dieses ständige rummgemotze gegen einzelne Spieler ist langweilig!!!!

    Ich freu mich auf jeden Fall auf meinen Balkan Jungen!
    Wie @Windstorm bereits erwähnt hat, die Aufstellung, MEGA GEIL.
    Top Sturm haben wir!!!
    Aber genauso bin ich traurig WG Abraham.
    Hoffe der Tuta packt es!
    Es kann unser Jahr werden!
    Nur die SGE

    63
    1
  7. @2 geht das schon wieder los?

    hast du das spiel gesehen? wir haben bis zum 1:1 klasse gespielt .. danach haben alle, aber auch wirklich alle nachgelassen!

    komm mal runter von deinem Trainer Bashing …

    wir alle ärgern uns… aber irgendwann ist auch mal gut … immer die gleiche (Trainer Bashing) Post von Dir…

    in einigen Punkte gebe ich Dir recht … aber wir haben 3 Siege aus 4 Spiele geholt …

    72
    5
  8. Wir werden Vadder spielerisch und menschlich sehr vermissen.
    Allerdings mir gefällt unsere Brazilianer Tuta auch sehr gut. Seine Spielanlage und Speed und m.e. schon jetzt eine gute Auge.
    The Luka Return ist mega geil.
    Chapeau FB!!!

    34
    1
  9. @6 Naja das Zusammenspiel jetzt “ wunderbar“ klappt würde ich nicht unterschreiben. Man muss mal sehen wie oft Kamada angespielt wird auch von Younes und Barkok und der Ball dann recht schnell wieder weg ist. Oder wie oft Kamada im Abseits stand beim Abspiel gegen Leverkusen.
    Mir sind die 1-2 Geistesblitze von Kamada zu wenig pro Spiel.
    Younes stellt Kamada auf jeden Fall deutlich in den Schatten. Fande eher das Zusammenspiel zuletzt mit Sow und Younes hervorragend.

    Schade mit dem Vadder geht ein echter Typ. An den wird man sich noch lange erinnern.

    20
    6
  10. Und genau dieses Problem wird Jovic, sobald er fit und spielberechtigt ist, lösen.
    Kamada hat am Dienstag eher Stürmer denn 10er gespielt. Mit Kostic und Younes hinter Silva und Jovic hat man schon mal vier sehr starke Offensivspieler.
    Ich denke wir werden in etwa so spielen in naher Zukunft.

    Trapp

    Tuta – Hinti- N’Dicka

    Durm ( gerne auch jemand anderes 🙂 ) Haselbe ( Rode ) – Sow – Kostic

    Younes

    Silva – Jovic

    Damit hat Durm im Vergleich zu N’Dicka wesentlich mehr Raum zu beackern. Aber das ist ja die ganz Saison schon so. Kostic hat ja in den letzten Spielen auch mal die Seite gewechselt. Zumindest temporär.

    Wenn man jetzt mal sieht, dass in dieser Aufstellung Barkok, Kamada, Rode gar nicht spielen, dann finde ich haben wir im Vergleich zum Vorjahr in der Breite erheblich an Qualität gewonnen.
    Ich bin daher relativ zuversichtlich für die nächsten Wochen.

    @2
    Schau dir mal beim 1:0 an wer den Ball holt und zu Durm spielt….

    32
    0
  11. Ich lese eigentlich nur still mit.
    Aber es regt mich schon auf, wenn ich die Aufstellung vorm Spiel erhalte und sehe
    das Ilse spielt. 1 bis 2 Spiele hat er gut gemacht- keine Frage.
    Aber die letzten Spiele und das nun in Pillenhausen – das war schwach- ganz schwach.
    Bei seinen katastrophalen Fehlpässen schwielt mir der Hals dermaßen an das ich Schnappatmung
    bekomme. Diese Fehler haben uns geschlagen….!
    Warum immer Ilse ??????

    31
    25
  12. @2: Sorry, die Art und Weise deines Trainer-Bashings ist vollkommen überzogen.
    Du hast sicher Recht, manche Aufstellung von Spielern kritisch zu hinterfragen und ich würde sicher auch manchmal früher wechseln, andere Spieler aufstellen, andere Spieler einwechseln etc. Da frage ich mich dann auch, was sich Adi dabei gedacht hat und ich denke dafür darf man ihn dann auch mal kritisieren.
    Aber ich bin mehr als froh, dass wir einen sympathischen und empathischen Trainer haben, von dieser Sorte gibt es wenige. Es hat den Anschein, dass er viel mit den Spielern spricht, um alle aus der Mannschaft mitzunehmen. Es gibt keinen Spieler, der abfällig über Hütter spricht (selbst Da Costa, der allem Anschein nach nicht mehr da beste Verhältnis zum Trainer hat, bleibt ruhig).
    Wenn ich all diese Punkte abwäge, bin ich froh, dass AH mit seinem Team bei unserer Eintracht sind und übrigens beneiden uns ganz viele um eine Achse Bobic-Hütter und nicht nur um eine Achse Silva-Jovic.

    43
    0
  13. @6. sge balkan, witzige Aussage.
    Wie Gegentore hat denn dann Kamada mit seiner schicken Körpersprache oder von mir aus seinem Zweikampfverhalten und somit Ballverlusten bereits verursacht?!

    Im Vergleich, Barkok versucht es wenigstens und holt des öfteren die Bälle wieder zurück oder geht wenigstens mit nach hinten.

    Da bin ich in diesem Punkt ganz klar bei @sge_chris1980

    Das sonstige Talent von Kamada möchte ich damit nicht abstreiten. Die andere Seite schmälert jedoch sehr seine eigentliche Stärke.

    12
    7
  14. @12
    gegen Leverkusen hat Ilse kein gutes spiel gemacht … ohne Frage … ich hätte ihn vielleicht auch nicht aufgestellt

    beim 1:1 hat Durm den Ball an die Hand bekommen
    das 2:1 war Abseits
    das 3:1 da hätte Barkok einen Faul machen müssen
    4:1 konter

    das 2:0 für uns hat Silva vergeben

    Was hätte Ilse anders machen können?

    ich will Ilse nicht in Schutz nehmen … wollte nur schreiben was ich denke und ich glaube wir machen Ilse zu unrecht schlecht für das DFB Pokal spiel

    35
    4
  15. @ 15

    Beim
    3:1 als defensiver stabilitätsposten muss Ilse hier durchziehen und wenn Barkok den nicht gelegt bekommt muss er es machen. Dafür ist er der erfahrene 6er.
    Das 4:1 sagt eigentlich alles. Er würde ja wollen wenn er denn könnte…

    13
    11
  16. @11. SGEStephan, an die Aufstellung glaube ich nicht so ganz. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er nun überwiegend Barkok und Kamada draußen lässt.

    Trotz allem wird es spannend, wie sie nun aufgestellt werden mit Jovic und wie sie sich zusammen schlagen.

    Wenn Jovic an seine alten Zeiten anknüpfen kann und die Dinger wieder aus allen Lagen rein macht, dann sollte einem Europaplatz nichts im Wege stehen (klar, Mittelfeld und Abwehr müssen mitspielen 😉 )

    8
    0
  17. Dann hoffe ich mal, dass das klappt mit Jovic und er auch fit zu uns stößt.

    Außerdem hoffe ich, dass Jovic zu dem Abnehmer wird, den Kostic in der Mitte vermisst hat und damit auch Kostic endlich wieder leistungstechnisch dahin kommt wo er die letzten beiden Jahre war. Die Saison habe ich leider noch nicht all zu viel von ihm gesehen.

    16
    0
  18. Das bittere: cavar 22 geht, Ilsanker 32 bleibt…. ob es da wirklich so riesige qualitätsunterschiede gibt?

    11
    22
  19. An alle, und es sind nicht wenige, Kamada-Kritiker:

    „Die Frankfurter haben mit Younes und Kamada auch schon ordentlich Qualität in ihrem Mittelfeld. Das war nicht leicht“.
    N. Amiri im Interview nach dem Spiel.

    Freunde: wenn so eine Einschätzung vom Gegner kommt, zuhören, nachdenken, wirken lassen.

    31
    5
  20. @euroadler
    Younes spielt da ne ganz große Rolle, und seit dem Sow auch für mich überragend spielt, passt das im Mittelfeld.
    Ob jetzt mit Kamada oder mit Barkok!

    @14 für dich mag es witzig sein, aber wenn du es dir richtig durchlesen würdest, würdest du erkennen dass ich geschrieben habe dass ALLE Spieler Fehler machen, auch ein Kamada.

    Nur dass du und paar andere die gleichen kritisiert, sei es Ilse ( kann ich ab und an nachvollziehen:) )oder halt Kamada.

    11
    1
  21. @17
    Hütter wird so oder so rotieren. Aktuell sehe ich aber Sow defintiv vor Kamada und Barkok.
    wir werden denke ich auch die Doppelsechs nicht auflösen. Daher wird Hase oder Rode dazu kommen.

    Am ehesten kann ich mir Barkok noch für Durm auf rechts vorstellen. Ansonsten sehe ich, sofern Jovic fit und gut drauf ist, keine anderen Spieler die man aktuell draußen lassen würde. Wer sollte denn für Barkok oder Kamada Platz machen?

    6
    0
  22. Jovic wird nicht direkt fit sein und auf der Bank oder gar nicht im Kader sein. Beim ersten Einsatz holt er sich eine rote Karte ab, Frustfoul, weil nix klappt und zu langsam. Dann schwere, lange Verletzung. Bobic kauft ihn Real widerwillig für 10 Mio im Sommer ab. Heilung geht schneller als gedacht und Jovic läuft im September mit uns in der CL auf. So hat das Freddi doch insgeheim geplant;)

    19
    1
    - Werbung -
  23. De Luka wird evtl. noch bissi Zeit brauchen, der hat wegen Adduktorenproblemen bei Real in letzter Zeit oft im Training gefehlt. Aber vielleicht gibt es ja eine Wunderheilung durch die Luft im Stadtwald!? 🙂
    Wie auch immer…bin froh, dass er unbedingt zu uns wollte und gespannt wie das Gespann Silva Jovic sich machen werden.

    11
    0
  24. Dadurch dass Abraham jetzt geht, entsteht jetzt eine Lücke in der IV.
    Entweder man schließt diese mit Ilsanker/Hasebe oder der Junge Fynn Otto bekommt auch mal eine Chance im Notfall. Immerhin hat Otto, nicht wie jeder andere Jugendspieler, damals einen 3-Jahres Vertrag bekommen.

    Auf der rechten Seite hoffe ich immer noch, dass wir jemand bekommen der Offensiv mehr drauf hat.
    Einer der den Flügel bearbeite. Nicht jemand der mit dem Ball ständig reinzieht sondern wirklich am Flügel klebt.

    3
    1
  25. Statt wie so oft den Mobheimer raushängen zu lassen, sollten wir uns lieber fragen, wie es den Kielern möglich war, gestern abend dieses Ding zu drehen. Denn wenn ich die Szenen, die jedes FussballerInnen-Herz zum Lachen brachten, nochmal in Erinnerung vorbeistreifen lasse, dann habe ich den Eindruck, die Holsteiner hätten in dieser Verfassung auch gegen uns gewonnen (gegen Darmstadt wird es vielleicht ein anderes Spiel). Warum eigentlich? Ja, darüber lohnt sich ein Nachdenken.

    6
    7
  26. Ich freue mich jedenfalls auf den Kieler Pokalfilm.
    Und wir sind im DFB-Pokal genauso weit gekommen wie der FC Bayern.

    Gruß SCOPE

    6
    0
  27. Danke @ 20. Sehe es genauso! Die Jungs funktionieren allen am Besten im Team , auch wenn hier der Ein oder Andere Fussball gern zum Tennis macht und dir einzelnen auf unschöne und unangemessene Art kritisiert .

    Kamada hängt stark von seinen Mitspielern ab, um seine Stärken auszuleben, ähnliches gilt auch für Younes . Also froh und dankbar sein, dass wir solche kreativen Köpfe nun im MF haben und diese nun durch einen solchen mega Sturm veredelt werden . Die komplette Bundesliga kann sich nun freuen oder auch nicht 🙂 .

    SGE ist nun nicht mehr die “ ich doppel Kostic Aushebelmanschaft“ . Wir können uns nun auf Platz 6 min. voll konzentrieren, wobei ich mir sicher bin, dass heimlich auf Platz 4 geschielt wird und das nicht zu Unrecht!

    Forza SGE

    8
    0
  28. Nun ist es offiziell!!! Welcome back Brate !!!!

    Er könnte theoretisch direkt Sonntag auflaufen, sofern fit !

    3
    0
  29. mich stört nur, dass Cavar geholt wurde und dann 3 Jahre mehr oder weniger auf der Tribüne saß- Er hat ja kaum eine Chance bekommen.

    9
    0
  30. 33. haburger: Es hat halt nicht sollen sein und er versucht jetzt sein Glück in der 2 Liga…alles ok!
    Aber im Ernst…Wen interessiert heute Cavar?

    2
    6
  31. @32 FPS Paul
    Kann man falsch verstehen.
    Dadurch dass Tuta jetzt sozusagen „befördert“ wird, ist seine Stelle frei.
    Wir brauchen einen Backup für Tuta sozusagen, er war ja der Backup von Abraham.

    So war das gemeint.

    1
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -