Nelson Mandela Mbouhom erlebt einen kleinen Rückschlag bei den Profis.

Die Überraschung im Umfeld von Eintracht Frankfurt war groß, als die Nachricht einflatterte, Nelson Mandela Mbouhom sei nicht mit ins Trainingslager nach Gais gereist. Warum durfte der 17-Jährige nicht mit in die 3.000-Seelen-Gemeinde nach Südtirol fahren? Eine Verletzung scheint ausgeschlossen, in diese Richtung hätte der Klub mit großer Sicherheit zügig etwas kommuniziert – auch um Ruhe zu haben. Denn das Thema Mandela Mbouhom, dessen Eltern so begeistert von dem Freiheitskämpfer und späteren südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela waren und ihren Sohn deshalb nach ihm benannten, ist ein hochsensibles.

Er und Renat Dadashov, der mitgenommen wurde und sich aktuell prächtig entwickelt, sind die größten Hoffnungsträger vom Riederwald. Sie waren es, die im Mai 2014 alle vier Treffer zum 4:3-Sieg gegen den FC Bayern München beisteuerten und somit den Titel für die U15 sicherten. Während Dadashov danach zu RB Leipzig ging und vergangenen Winter nach diversen Eskapaden zurückkehrte, musste Mbouhom nach dem Gewinn der süddeutschen Meisterschaft um den weiteren Verlauf Karriere zittern. Es stellte sich damals heraus, dass der Offensivmann über keine gültigen Papiere verfügte. Die Abschiebung drohte! Er verlor die Spielgenehmigung und musste aus dem Jugendinternat ausziehen – erst nach 13 Monaten erhielt er im August 2015 eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung.

Umso stolzer war er, als der Zwei-Jahres-Profivertrag auf seinem Schreibtisch lag und die Tinte darunter gesetzt werden durfte. Wenige Wochen später stolpert Mbouhom auf dem Weg dahin, „eine richtig große Karriere“ zu machen. Die Nichtmitnahme in das Trainingslager ist nach seinen Passproblemen und einer Verletzung am Sprunggelenk samt Operation im Sommer 2016 der nächste Rückschlag, den er bereits in jungen Jahren bei der Eintracht verdauen muss. Sportdirektor Bruno Hübner wurde deutlich: „Er hat gute Ansätze, aber er muss noch viel lernen.“ Der ehemalige Profi kritisierte den Nachwuchsangreifer, der sich selbst am ehesten hinter den Spitzen sieht, scharf: „Das hat man speziell in den USA gesehen. Die guten Ansätze, die er zeigt, macht er sich manchmal mit leichtsinnigen Ballverlusten wieder kaputt. Er muss sein Spiel komplett umstellen.“

Beobachter des Trainings zeigen sich häufig verzückt, wenn Mbouhom zum Dribbling ansetzt und mit seiner Technik glänzt. Manch ein Gegenspieler, Marco Russ etwa, verspürte dabei nicht immer große Freude. Doch dann kommt der Moment, wo der Kameruner überdreht und zu viel auf einmal will. Er verpasst den Zeitpunkt des Abspiels, vernachlässigt die Defensivarbeit und zeigt sich somit in Summe noch nicht ausgereift genug für die Anforderungen, die Kovac an ihn und seine Mitspieler stellt. Der Coach ermahnte einst Aymen Barkok nach einem 2:1-Heimsieg gegen Borussia Dortmund, weil dieser womöglich einen Trick zu viel auspackt: „Er soll es nicht übertreiben.“ Kovac, der selbst immer ein harter Arbeiter war und viel Disziplin von seinen Akteuren verlangt, kann dann fuchsig und gerade für Talente mit Sicherheit auch sehr nervig werden.

Allerdings: Vertraut der Kroate einem Spieler, dann ist ihm das Alter egal und dann dürfen Fehler passieren. Sie sollten sich nur nicht zu oft wiederholen – und die Ratschläge dringend befolgt werden. U19-Trainer Alexander Schur, der in dieser Saison wohl noch komplett mit Mbouhom wird planen können, ist weiterhin von ihm überzeugt und sagte der „Frankfurter Neuen Presse“: „Er ist ein sehr guter Fußballer und hat eine große Karriere vor sich. Nelson ist schnell und technisch gut.“ Und glücklicherweise noch jung genug, um aus den Fehlern zu lernen und die Kurve in Richtung Profikader zu bekommen.

- Werbung -

39 Kommentare

  1. Die Kritik an Nelson mag berechtigt sein, da vertraue ich Kovac und den Personen, die täglich nah dran sind.
    Ob die öffentliche Kritik immer zielführend ist, mag ich nicht zu beurteilen, habe jedoch meine Zweifel.

  2. was Hübner und Bobic alles bei der Presse ausplaudern nervt mich seit Wochen. Warum kann das nicht intern bleiben?
    Warum sind die beiden überhaupt in Gais dabei? Haben sie in Frankfurt nicht genug zu tun?

  3. Ja, schade. Warum muss (auch wenn eventuell berechtigt) immer auf einige Spieler öffentlich drauf gehauen werden, das sollte, wie so einiges in der Vergangenheit, intern geklärt werden. Der Junge ist erst 17 Jahre, das kann man wirklich anders machen. Er muss und darf mit Sicherheit noch viel lernen, aber Bobic/Hübner was ihre Öffentlichkeitsarbeit angeht auch.

  4. Würden sie nichts sagen würdet ihr auch meckern. Ich denke es ist besser das sie es gesagt haben, da sonst irgendwelche dubiose Spekulationen von uns User kommen würden. Wäre es dann besser?

  5. Was soll denn „intern“ bleiben ?
    Hier wurde doch schon hitzig diskutiert – bevor ! – BH nun deutlich an die Öffentlichkeit gegangen ist.
    Gleichzeitig bestätigt die Redaktion dieses Artikels, die Feststellungen gibt es schon länger.
    Der Junge kann extrem viel, muss aber auch noch lernen ! Offensichtlich hat man ihm das in den USA schon gesagt, wahrscheinlich mehrmals. Manchmal hören Spieler (egal ob jung oder alt ) nicht richtig zu oder sie verstehen den eigentlichen Inhalt nicht, gewollt oder ungewollt.
    Das BH, um unnötigen Diskussionen vorzubeugen und gleichzeitig dem Jungen die Ernsthaftigkeit zu verdeutlichen, an die Öffentlichkeit geht , wo das Thema ohnehin diskutiert wird , ist absolut richtig.
    Forza SGE !

  6. schwierig einzuschätzen.
    Vielleicht haben sie ihn intern schon zig Fach Anweisungen gegeben, wie er agieren soll und hält sich nicht daran…jetzt gehen sie, aus Sorge um seine Karriere – weil er möglicherweise zu leichtfertig damit umgeht- einen Schritt weiter und an die Öffentlichkeit.

    Wie gesagt, schwer zu beurteilen. Davon abgesehen ist es nicht ungewöhnlich, dass ein 17 jährige Bursche noch viel lernen muss…wenn er jetzt schon alles könnte, wäre er nicht hier. Selbst Bruno Hübner hat als Manager noch jede Menge zu lernen und er ist schon in fortgeschrittenem Alter…

    Mal ein anderes Thema, weil ja immer wieder Angesprochen wird, dass wir noch einen Außenstürmer brauchen…was würdet ihr zu bebou von Düsseldorf sagen? Fände ihn nicht schlecht. Jung, entwicklungsfähig, aber jetzt schon eine gewisse klasse.

  7. @3
    genau das wird wohl der Grund sein, eben weil er noch sehr jung ist. Wenn ihm jetzt nämlich solche Fehler verziehen werden und ein gewisser Ungehorsam durchgelassen wird, dann wird eine solche Entwicklung nur zu seinem Schaden sein – und letztlich der Eintracht nicht viel bringen. Dies dürfte also eher eine Art Erziehungsmaßnahme gewesen sein. Aus seinen Fehlern wird er lernen und künftig disziplinierter zu Werke gehen, davon bin ich überzeugt.
    Und daß dies ganze nun sogar öffentlich gemacht wurde, wird ihm vermutlich noch eher in die rechte Bahn bringen.

  8. Sicher versteht jeder unter tadeln…. und scharf kritisieren was anderes. Ich kann in diesem Bericht nichts rauslesen was da tadeln oder scharf kritisiert sein soll. Wenn er gefagt wird warum der Spieler nicht dabei war, sagte er eben , das er noch nicht so weit ist. Das hätte man schon im 1. Trainingslager gesehen. Das er noch viel lernen muss ist doch logisch.

    Ich kann mir nicht vorstellen das Hübner diesen Spieler öffentlich tadelt oder scharf kritisiert, denn auch er weiss das der Junge erst vor ein paar Wochen einen Profivertrag bekommen hat.

  9. @ 8. zampie07
    Angeblich hat er schon vor einem Jahr einen Profivertrag bekommen und dies wurde erst vor ein paar Wochen bekannt. Das erklärt auch, dass es vermeintlich nur zwei Jahre sind bis 2019, also in wirklichkeit drei Jahre.

  10. Wieder einmal ein typischer und ärgerlicher Vorgang:
    Nelson ist 17 und hat einen ersten Profivertrag. Er wird geschätzt
    und als Anerkennung durfte er mit in die USA.
    Dieses Trainingslager hat gezeigt, dass er noch nicht so weit ist.
    Bobic und Hübner haben aber betont, dass sie ihm vertrauen und ihm
    die Zeit geben werden, zumal er noch U19 spielt.
    Dazu gab es Berichte und Artikel mit durchweg positiver Aussage.
    Jetzt ist er logischerweise in Gais nicht dabei.
    Für die polemische Überschrift von Christopher: „Hübner tadelt Mandela,
    muß noch viel lernen“, gibt es keinen Hintergrund.
    Aber sofort springt der negative Kreislauf an:
    „Warum plaudern Hübner und Bobic immer Internas bei der Presse aus“?
    „Die Öffentlichkeitsarbeit von Hübner und Bobic generell ist hier ein Thema,
    natürlich negativ.
    Morgen schreibt ein Idiot einer Zeitung: „Krach bei Eintracht wegen Jugendspieler“
    und übermorgen bringt die FR: „Wie geht die Eintracht mit ihren Talenten um“?
    und haut kräftig drauf.
    Es wird Zeit, dass der Ball wieder rollt.

  11. Versetzt euch mal in die Lage von Nelson.
    Für ihn ist das Trainingslager eine neue Erfahrung. Etwas aufregendes mit den Profis außerhalb von Frankfurt zu trainieren. In der Rundreise in Amerika noch dabei und nun wo es um die ernste Vorbereitung geht nicht mehr dabei.
    Die Nichtmitnahme wird ihm definitiv zu denken geben. Hoffe positiv. Ob das der richtige und einzige Weg ist, seine Entwicklung zu fördern, sei dahingestellt.
    Aber diese Unbekümmertheit, vllt sogar Überheblichkeit von den jungen wilden ist es ja gerade, was sie auszeichnet. Siehe Barkok gegen Dortmund in der Hinrunde mit seinen Dribblings.
    Wenn Nelson den Russ vorgeführt hat, ja dann soll Russ halt mal zulangen und zeigen, dass es so nicht geht. Ein kleiner Denkzettel. Dafür sind doch die älteren Spieler auch da.

  12. @block17
    So ist es @block17. Volle Unterstützung!

    @eintracht-kafka
    Sollte Russ von Mandela vorgeführt worden sein, dann wird Russ in der Liga kein Land sehen. Spätestens ab Ligabeginn wird er dann von anderen Bundesligaspielern vorgeführt. Ich glaube nicht, dass das der Grund ist, aber es gibt zu denken; Nicht in Bezug auf Mandela, eher in Bezug auf Russ.

  13. Genau! Warum sind Bobic und Hübner in Gais? Warum plaudern Bobic und Hübner Dinge, die die Mannschaft betreffen, aus?

    Vielleicht mag es daran liegen, dass diese Herren irgendwie verantwortlich sind, wenn die Dinge nicht wie gewünscht laufen.

    Vielleicht mag es daran liegen, dass man ihnen vorwerfen wird, dass sie im Elfenbeinturm sitzen und nicht wissen, was da „unten“ vorgeht.

    Vielleicht mag es daran liegen, dass man ihnen vorwerfen wird, dass die Herren in der PK nur warme Luft und nicht essentielles von sich geben.

    Ab nach Frankfurt … und macht gefälligst euren Job. (Satire Ende)

  14. @14 Hooliganverachter
    Bau doch bitte in Deine nächste Satire auch Hellmann, Steubing
    und Fischer mit ein.
    Und Frankenbach schaffst Du auch noch.
    Vielleicht kannst Du daraus eine Serie machen.
    Verkürzt uns die Zeit bis Freiburg

  15. @9 Grantler
    Du bist wie immer perfekt informiert.
    Warte schon auf Deinen nächsten Beitrag.

  16. Völlig überflüssig, das in die Öffentlichkeit zu tragen. Und völlig überflüssig, ihn als Letion zuhause zu lassen. Wo bitte schön kann man ihm den besser beibringen, was man ihm beibringen möchte, wenn nicht im Trainingslager?

    Bin nach wie vor mit den Kaderplanungen sehr zufrieden und voller Hoffnung auf eine aufregende Saison, aber die Öffentlichkeitsarbeit wird – zumindest nach meinem Geschmack – derzeit täglich schlechter. Vielleicht gar nicht so gut, dass schon soviele Transfers durch sind, dem ein oder anderen scheinen die schwindenden Aufgaben im Tagesgeschäft Langeweile zu machen.

  17. Viel wichtiger aber,d ass es bei Fabian und Abraham nur Vorsichtsmassnahmen sind. Lange Verletzungsgeschichten haben schon mit so ner Meldung begonnen 😉

  18. Hallo alle zusammen.
    Also meine Meinung nach machen die alle ihren Job und zwar sehr gut. Es wurde nämlich keiner kritisiert, sondern erklärt warum der junge nicht mitkommen kann. Über den Kader hat der Trainer entschieden. Und wir haben natürlich gleich Fragen gestellt warum Mandela nicht mitkommt. Uns wurde erklärt. So ist halt professioneller Sport, halt öffentlich. Und wir fans wollen ja alles wissen. Und ich finde der junge wird daraus lernen. Ich meine, er trainiert ja dann weiter bei den Profis, ist ja nicht degradiert worden. Und ich denke auch das Russ zulegen soll wenn er spielen will.

  19. NMM ist im Mai 18 geworden, aber egal.
    Eine andere Frage: dürfen Profiverträge erst mit 18 gemacht werden oder schon davor, zB mit Unterschrift der Eltern?
    Cetin zB ist erst 16, er hat ja wohl noch keinen Profivertrag?

  20. Profivertträge dürfen schon veorher abgeschlossen werden ( hab mich da vor kurzem mal eingelesen ).

    Ich finde es okay, das öffentlich zu machen. Es wurde ja schon öffentlich diskutiert, warum er nicht dabei ist. Sagen sie nix, kommen Gerüchte auf. Und in dem Alter muss man ( wie auch zuhause bei den Eltern ) damit leben, mal ne „Standpauke “ zu bekommen.

    Es geht weiter und er kann da nur gewinnen. Lasst ihm etwas Zeit, in dem Alter habe ich ganz andere Sachen erlebt 😉

    Und keine Angst, in der Liga , wäre er an Russ nicht vorbeigekommen. Der weiß wie man einen jungen stoppt 😉

  21. Merkwürdige Argumentation: Weil irgendein Thema unter Fans und/oder Journalisten diskutiert wird, sollen es die Verantwortlichen auch öffentlich diskutieren. Mmmh? Nicht mein Verständnis von professioneller Öffentlichkeitsarbeit. Aber ich versteh ja auch die Social Media nicht richtig, vielleicht bin ich einfach zu alt 😉

  22. @ 12. nicknackman
    Wer selbst im Verein Fußball gespielt hat weiß, dass es unterschiedliche Spielertypen gibt mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Ein Russ (aber auch manch Weltfußballer) lebt vom Auge, Erfahrung, Stellungsspiel und der Physis. Das alles kann man in einer Trainingseinheit, wo ein Spieler auf einen zugerannt kommt kaum einsetzen, da ist der schnelle Techniker klar im Vorteil. Er hat Platz, er ist wendig und Russ kann ihn schlecht umhauen. Was glaubst Du wie z. B. ein Gomez gegen Lahm aussehen würde? Ich denke er bekommt in 9 von 10 Zweikämpfen den Ball abgenommen und im einzig gelungenen Versuch hat er den Ball an Lahm 10 m vorbeigelegt und Lahm dann festgehalten. Wenn 11 gege 11 spielen gibt es Räume, die einem ganz andere Möglichkeiten bieten, auch wenn man nicht so wendig ist.

  23. Gut erklärt Grantler. War selbst nicht der Sprintertyp, wusste aber immer, wo ich stehen musst um den Gegner zu stoppen. Egal wie 😉

    - Werbung -
  24. @Zanpie07 und @ser4ik:

    Ich möchte euch nicht angreifen aber das Abraham und Fabian aus Vorsichtsmaßnahme das Training abbrechen durften, wurde schon in sämtlichen Kommentaren oben geschrieben. Das Forum hier zeichnet sich dadurch aus, das hier viele Leute drin sind, die auch sehr viel Internas und Fachwissen aufweisen. Man sollte alle Kommentare lesen bevor man hier was schreibt.
    Deswegen bin ich seit Jahren hier und lese alle möglichen Kommentare. Nicht wie bei Facebook wo einfach jeder irgendwas kommentiert.
    Wie gesagt nicht böse gemeint.

  25. Ich hatte mich drauf gefreut, ihn diese Saison mal auf der Bank oder im richtigen Moment sogar als BL-Debutant zu erleben. Ohne Vorbereitung mit den Profis wird das dann wohl allenfalls in der RR, eher kommende Saison soweit sein.

    ( ein Internum => viele Interna 😉 )

  26. @block17: Ich habe nur eine Frage bzgl. des Wortes Polemisch: Wo ist das Wort tadelt eine unsachliche Beschreibung dessen, was Bruno Hübner getan hat? „Die guten Ansätze, die er zeigt, macht er sich manchmal mit leichtsinnigen Ballverlusten wieder kaputt. Er muss sein Spiel komplett umstellen.“ Also ich weiß nicht – wenn ich dein Trainer, Lehrer oder sonst etwas wäre und dir das sagen würde – würdest du das nicht als einen Tadel verstehen? Nicht falsch verstehen: Ich habe nichts gegen Kritik einzuwenden. Aber wenn nicht zumindest mal als Zurechtweisung – was ein Tadel ist – durchgehen kann – welches Wort dann…?

  27. Ich schätze, es hat nen anderen Grund.
    Bei Rebic hieß es, dass er zu pflegebedürftig und manchmal vielleicht auch ein Bruder Leichtfuß ist. Bei N. Mandela wird es bestimmt ähnlich sein.
    Ich schätze, so was passt Kovac in der wichtigen Vorbereitung in Gais nicht.
    Die neuen Spieler müssen integriert werden. Es soll eine Balance zwischen guter Laune und Top-Professionalität geben. Zudem muss das Positionsspiel, Pässe etc perfekt funktionieren. Und da passt derzeit N. Mandela nicht rein, auch wenn er der beste Trickser der Mannschaft ist. Aber diese Fähigkeit ist gerade jetzt nicht gefragt.
    Für mich nachvollziehbar.
    Das heißt nicht, dass N. Mandela jetzt raus ist .. er soll in eine funkionierende Mannschaft rein. Und je besser jeder andere Spieler im gemeinsamen Positionsspiel ist umso eher kann man später N. Mandela die Freiheiten lassen, die er für sein Spiel braucht.
    Zudem wird die Kadergröße einen weiteren Ausschlag geben. Je weniger Spieler dabei sind umso mehr kann man auf die einzelnen Spieler eingehen.
    Und nun wurde halt aussortiert..

  28. @30 wollte nur was gutes machen.
    Außerdem hatten manche oben Sorgen wegen den beiden. Wollte die Leute beruhigen.
    Wenn du natürlich schon alles wusstest, einfach mein Kommentar ignorieren.
    Und ich fühle mich nicht angegriffen, vor allem hab ja nichts falsches behauptet.

  29. Lieber Christopher,
    zunächst einmal schätze ich Deine Beiträge sehr.
    Zu unserer verschiedenen Sicht bei Mandela.
    Wenn Du das Wort Tadel in einem größeren Beitrag mit
    mehr Information verwendest, ist es harmlos.
    „Hübner tadelt Mandela, er muß noch viel lernen“ als
    Headline wirkt dagegen extrem scharf und suggeriert
    für nicht so gut informierte Leser eine Problemsituation,
    die es so gar nicht gegeben hat.
    Wolltest Du das erreichen?

  30. @ 36,

    hab ich doch schon längst wieder vergessen. Vielleicht hat es sich auch mit der Uhrzeit überlappt.
    Ich habe den Link rein zur Info und du hast die Leute beruhigt. Ging ja noch mal gut. Auch ich bin nicht bei Facebook.
    Bei allen die sich Sorgen um die Beiden gemacht haben wegen meinem Link,möchte ich mich entschuldigen.

    Adlergruss von Adlerauge zampie 07

  31. @Block: Ok die Sicht der Dinge ist nachvollziehbar. Ich empfand das Wort „tadel“ als nicht zu heftig – kritisieren zb wäre ja viel schärfer gewesen. Generell hätte es auch neutraler gehalten werden können a la Hübner begründet Nichtnominierung von mandela oder so – aber ich muss auch sagen: Wenn da steht ein Spieler muss sein Spiel komplett umstellen“ hat das halt auch eine gewisse Tragweite.

    PS: Ein Danke für den ersten Satz, das freut mich! Und etwas komtrovers zu sehen gehört auch mal dazu.

    VG

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -