Der Machtwinner in der Schlussphase: Sebastién Haller dreht mit Tor und Vorlage ganz spät das Spiel gegen die TSG. (Foto: imago/Jan Hübner)

Die Frankfurter Eintracht kommt nach einem harten Fight noch spät zu einem 3:2-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim und bleibt damit in 2019 weiterhin ungeschlagen. Die Führung durch Ante Rebic (20. Minute) konnte die Elf von Julian Nagelsmann durch Tore von Joelinton (43.) und Belfodil (60.) komplett drehen. Frankfurt allerdings nutzte die Überzahl nach Platzverweise von Adams (68.) noch zum späten Sieg durch Tore von Haller (89.) und dem eingewechselten Goncalo Paciencia in der sechsten Minute der Nachspielzeit.

Abraham fällt kurzfristig aus – Gacinovic für Rebic

Gelson Fernandes konnte zwar unter der Woche wieder ins Training einsteigen, doch war aufgrund von Trainingsrückstand ebenso wenig fit genug für den Kader wie Kapitän David Abraham, der das Abschlusstraining am Freitag mit muskulären Problemen frühzeitig abbrechen musste und entsprechend ausfiel. Adi Hütter veränderte seine Elf im Vergleich zum Auswärtssieg in Hannover (3:0) auf nur einer Position. Für den Toptorschützen der Bundesliga, Luka Jovic, rückte Mijat Gacinovic in die Startelf. Damit behielt auch Almamy Touré weiterhin das Startelfmandat. Hütters Gegenüber, Julian Nagelsmann hingegen klagt über diverse Ausfälle in der Defensive und bekommt gerade so für das Topspiel in Frankfurt eine nominelle Hintermannschaft auf den Platz. Florian Grillitsch agierte dort in einer Dreierkette zwischen Stefan Posch und Hütters ehemaligem Schützling Kasim Adams Nuhu. Hoffenheims Personalnot wurde auch darin sichtbar, dass Nagelsmann mit Moody Chana als einzigen Innenverteidiger einen 20-Jährigen aus der hauseigenen U23 auf die Bank setzen musste. Daneben saßen mit David Otto, Nicolas Wähling und Alfons Amade weitere Akteure von den Amateuren.

Rebic kurios – Joelinton gleicht noch vor der Pause aus

Beide Teams begannen verhalten, richtige Torchancen in der Anfangsviertelstunde entsprechend Mangelware. Einzig mit Standardsituationen kamen beide Teams jeweils vor das gegnerische Tor. Hoffenheims Belfodil (6. Minute) köpfte nach einer Ecke aber ebenso am Tor vorbei wie auf der Gegenseite Evan N’Dicka (15.) nach einem Freistoß von Sebastian Rode. Folgerichtig fiel auch das erste Tor nach einer solchen Standardsituation. Da Costa wurde kurz vorm Strafraum gelegt, den fälligen Freistoß schnappte sich Filip Kostic, dessen wuchtiger Schuss Ante Rebic an den Kopf knallte (20.) und so für Baumann unhaltbar im Kasten der TSG einschlug. Die SGE agierte in der Folge beflügelt durch die Führung. Einzig der letzte Pass kam wie beim Pass von Sebastién Haller auf Rebic (25.) und von Kostic auf Haller (35.) nicht an. Rode (37.) hingegen zögerte bei seiner selbst initiierten Großchance zu lange. Die Hoffenheimer hingegen ließen gute Konterchancen hingegen liegen, bedrängt von einer kompakt und um Verbund verteidigenden Frankfurter Defensive. Doch die TSG kam doch noch zum Ausgleich. In der Folge eines wiederholt falsch gesehenen Einwurfs für Hoffenheim durch Schiedsrichterassistent Robert Schröder kam die Nagelsmann-Elf über rechts mit Joshua Brenet bis zur Grundlinie durch. Den Pass des Rechtsverteidigers verlängerte der eingewechselte Adam Szalai per Hacke auf Joelinton, der nur noch einschieben brauchte (43.). Mit dem 1:1 ging es dann für beide Mannschaften in die Kabine.

Jovic für Rebic – Hoffenheim dreht das Spiel 

Dort blieb der im ersten Durchgang bereits angeschlagene Rebic auch. Für ihm kam Frankfurts bester Torschütze, Luka Jovic, in die Partie. Doch die erste Chance des zweiten Durchgangs hatte nicht der Serbe, sondern erneut Szalai (50.), der unter Mithilfe von Martin Hinteregger Eintrachts Keeper Kevin Trapp nach Pass von Nadiem Amiri zu einer Glanztat zwang. Gegen Szalais Schuss aus der Distanz (54.) war Trapp dann aber machtlos. Doch die Latte bewahrte die Hessen vor dem Rückstand. Die TSG wurde allerdings minütlich besser, der Eintracht gelangen Entlastungsversuche nur selten in dieser Phase. Einer dieser allerdings fand über eine Flanke von Kostic den eingewechselten Jovic, doch der Kopfball des Serben war für Baumann (55.) leichte Beute. Die völlig verdiente und überfällige Führung erzielte fünf Minuten später Ishak Belfodil, der nach einem Diagonalball von Adams Touré am Fünfmeterraum austanzte und trocken flach ins Torwarteck vollendete. Rund 30 Minuten blieben der Hütter-Elf um den Rückstand aufzuholen und Hoffenheims Adams spielte ihnen dabei weiter in die Karten. Nach einem Zuckerpass von Rode war Haller auf dem Weg Richtung Tor und wird vom ghanaischen Verteidiger gelegt. Adams allerdings hatte schon in der ersten Hälfte Gelb gesehen und musste nun (65.) vorzeitig duschen. Den fälligen Freistoß, ausgeführt von Kostic, kratzte Baumann allerdings von der Linie.

Hütter setzt nach Platzverweis alles auf Offensive – Haller und Paciencia lassen das Stadion beben

Hütter nutzte die Gunst der Stunde und wechselte offensiv: Für Touré kam Jetro Willems ins Spiel und die Hintermannschaft agierte in der Folge nun mit einer Viererkette. Alles oder nichts lautete die Devise. Die Hoffenheimer ließen sich darauf ein und ließen die SGE kommen. Mit allen elf Mann teilweise in der gegnerischen Hälfe fanden die Frankfurter allerdings wenig Mittel, um die kompakte Hintermannschaft der TSG in Verlegenheit zu bringen. Für letztere ergaben sich durch die Spielverhältnisse allerdings Räume, wie bei der Chance von Szalai (76.), dessen erneut trickreicher Versuch allerdings klar am Tor vorbei ging. Hütter brachte anschließend gar mit Goncalo Paciencia einen weiteren Stürmer und löste mit der Herausnahme von Rode, der bis auf seine Abschlusssituationen ein sehr ordentliches Spiel machte, das Mittelfeld nahezu auf und setzte alles auf Offensive. Hasebes Distanzschuss (83.) wurde zunächst von Baumann zur Ecke pariert, der anschließende Standard fand Paciencia, dessen Kopfball aber ungefährlich war. Gacinovic (84.) reihte sich in das Chancenspektakel ein. Der Serbe aber sollte wie in 84 Minuten zuvor nach Lupfer von Kostic sein Glück nicht finden und vergab freistehend kläglich. Ein eigentlich gebrauchter Tag für den Mittelfeldmann. Wäre da nicht die 89. Minute gewesen, in der er mit seiner Flanke nach Eckball Hallers Kopf fand. Der Franzose ließ Baumann mit seinem Kopfball keine Chance und erzielte den späten Ausgleich. Doch die Eintracht setzte noch einen drauf! Der eingewechselte Paciencia erzielte in der sechsten Minute der Nachspielzeit nach Flanke von Haller per Kopf die Führung. Das Stadion tobte. Der Anstoß wurde dann zwar noch ausgeführt, aber der Sieg war den Hessen nicht mehr zu nehmen, die nun mit breiter Brust in das Europa League-Duell mit Inter Mailand am Donnerstag gehen können.

Aufstellung Eintracht Frankfurt:

Trapp – Touré (68. Willems), Hinteregger, N’Dicka – da Costa, Hasebe ©, Rode (78. Paciencia), Kostic – Gacinovic – Haller, Rebic (46. Jovic)

Die Leistung der Spieler könnt ihr wie immer hier bewerten.

- Werbung -

38 Kommentare

  1. Gute Frage. Das Tor von Pacienca und die damit verknüpften Emotionen werde ich mir auch in einigen Jahren noch gerne anschauen, wenn Youtube mir die Zusammenfassung vorschlagen sollte. Einfach geil, wie es momentan läuft. Das Spiel hatte einen perfekten Spannungsbogen. Man geht in Führung, kriegt den Ausgleich, gerät dann sogar in Rückstand und kommt dann in letzter Sekunde doch noch zum Sieg. Herrlich!

  2. Geiles Spiel. Ich bin total ausgeklinkt, aber ich denke auch für den neutralen Zuschauer wars gut. Hoffenheim macht aber auch keine schlechten Sachen, das darf man ja auch mal anerkennen.

  3. Unfassbar was da passiert ist.

    Ich habe hier schon geflucht geschimpft und gewettert.

    Der Linienrichter da unten hat mich zusätzlich aufgeregt.

    Dann spielen wir auch noch als hätte keiner Bock oder bekommen es nicht auf die Kette.

    Dann die Gelb Rote und alles ist wieder drin. Danach nichts!

    Und man kotzt, weil plötzlich aus der Zeit für ein Sieg, die Zeit für das Unentschieden wird.

    Und es wird das Unentschieden. Man freut sich, will mehr. 6 Minuten. Druck!

    Und dann… Pacienca!

    Mir stülpt sich der Arsch nach außen!

    Was ein Glück! Pures Glück!

    Aber es ist unseres!

  4. Ich bin fix und fertig und glücklich. Ein super Spiel mit allem was es braucht.
    Toll

  5. Mega geil!
    Unnötig das Ding aus der Hand gegeben und dann mit voller Urgewalt zurück. SGE – Spass wie noch nie.

  6. Auf die PK freue ich mich im Besonderen.
    Was war nach Spielende zwischen Hasebe und Nagelsmann das Thema?
    Ist dies jemandem bekannt?

  7. @5: Danke für deine Beschreibung und Gefühle. Ich kann mich damit zu 100% wiedererkennen.

    Hut ab Jungs!

  8. Ich konnte heute leider medizinisch bedingt nicht im Stadion sein, also nur Sky. Glückwunsch an Alle, die unser Team im Stadio erleben durften und so wirkunkungsvoll unterstützt haben.
    Grandioser Sieg, trotz so mancher
    fast spielentscheidender Entscheidung des Schiris Gräfe gegen uns. Hütter ist optimal für uns. Es ist spannend, was noch geht. Die Wintereinkäufe sind optimal, Hut ab vor den Machern.

  9. Was für eine scheiße Geile!
    @10: Wahrscheinlich weil Hasebe bei Amiris Krampfanfall so vehement beim Schiri das sofortige Abtransportieren gefordert hatte.

  10. @ 10. Maryland, ich glaube, dass lag an der Aktion mit Amiri, als er nen Krampf hatte und einige Zeit auf dem Boden lag.
    Hasebe hat sich nicht beruhigt und als beim Schiri beschwert wegen Zeitspiel.
    Meine Vermutung. Zumindest kann ich mir nur das erklären.

  11. Und unser fünfter Büffel (vorübergehend im Stadtteil St.Pauli angestellt) schießt sein fünftes Tor im sechsten Spiel!

    Nicht dass er noch unser Gegner wird nächstes Jahr 😉

  12. @babenhaeuseradler, dir gute Besserung !

    Ansonsten einfach nur geil ! Schönes WE euch allen geniesst den Moment! Das letzte mal wo ich so drauf war , war beim Fussball 2000 ,geil 🙂

  13. Pure Dramatik.
    Pure Freude.

    Aber vergessen wir bei alle dem bitte eins nicht: Die Hoffenheimer hatten uns bis zum Platzverweis klar im Griff und zu diesem Zeitpunkt musste man sich schon fragen, wann es noch mal bei Trapp im Kasten klingelt.
    Die gelb-rote Karte für die TSG wann dann natürlich ein absoluter Gewinn für die Eintracht, aber ein Selbstläufer war es in der letzten halben Stunde ebenfalls nicht.
    Wie im Hinspiel haben wir heute gegen einen irgendwie doch besseren Gegner gewonnen.
    Und das, liebe mit-Adler, ist schon irgendwie beängstigend stark! 😉

    Hach! Schee isses.

  14. Wahnsinns Spiel welch eine Mannschaft, welch eine Moral. Hut ab!!! Damit ist Paciencia offiziell in die Büffelherde aufgenommen 🙂 Stark!

  15. Karl moi drobbe
    Leute schaut euch die Reaktion der Spieler nach dem 2:2 in der 90 Spielminute an. Jede andere Mannschaft feuert sich ab und hofft nur noch es über die Zeit zu bringen. Nicht unsere Mannschaft jovic rennt uns Tor holt den Ball Hasebe holte Haller ab. Schaut es euch bitte mal in Ruhe an
    So etwas habe ich noch nie gesehen!!!!!!!
    Das ist Mentalität

  16. Vor 5 Jahren kurz vor Schluß nach 0:1 noch 2:1 gegen Stuttgart im Abstiegskampf gewonnen und heute zum 75. Geburtstag der Mutter wieder so nen Knaller und ich nicht im Stadion, sondern Sky Go auf dem Handy…aber lieber als verloren.
    40 Punkte bereits erreicht und das hätte ich offen gesagt vor der Saison nicht gedacht.

  17. @16Barth, herzlichen Dank.
    Heute, einfach Klasse, unbelievabel.
    Wir sind happy, närrisch wegen unserer SGE und die tollen Tage feiern wir auch so, ohne Kappen und Nasen, obwohl wir auch denen viel Spass wünschen,.. ohne uns.

  18. Glückwunsch zum Sieg!! Forza…Aber ehrlich Jungs und Anhänger …TSG hat uns mit ihrer B-Elf ganz schön vorgeführt (teilweise mit 10 Mann) das ist zu hinterfragen… Aber bis zum Schluß Adrenalin. .Moral passt

  19. Wow! Voller Adrenalin, total heiser und mit paar grauen Barthaaren aus dem Stadion zurück. Forza SGE
    Mein 7jähroger Sohn hat sich für sein 2 Spiel im Stadion genau so „gewünscht“ ! Mit gebrüllt was das Zeug hält 🙂

  20. Und ich musste in der 86. Minute weg vom Fernseher und hab somit die wahrscheinlich heftigsten Minuten dieser Saison verpasst XD

  21. Erst einmal das Positive: Brutale Mentalität, brachialer Wille und sehr wichtige drei Punkte für die Moral. Mit einem guten Gefühl gegen Inter, der Sieg war sehr wichtig. Allerdings muss man sagen, dass wir 11 gegen 10 und gegen eine enorm geschwächtes Hoppeheim gewonnen haben. Will den Gegner nicht schwach reden, da sie eine gute Mannschaft sind, aber das Spiel sollte eigentlich im Normalfall ein bisschen anders laufen, finde ich. Aber auch wumpe jetzt, hauptsache gewonnen! Nur sollten wir dringend unsere Lehren aus dem Spiel ziehen, wenn wir nächste Saison wieder Eintracht Frankfurt International sehen wollen. Nur die SGE! Allen noch ein schönes Restwochende und dem babenhaeuseradler gute Besserung!

    - Werbung -
  22. So, ich hab`s dann auch wieder nach Hause geschafft. Keine Stimme mehr, was ein Krimi. I am not amused. Ich bin immer noch der Meinung, dass man dieses Hoffenheim eigentlich dominieren muss. Zumindest zu Hause. spielerisch ist das noch immer schwach, Gaci leitet gefährliche Situationen ein (gefährlich für uns), Toure hat mir auch nicht gefallen. War er das, der beim 2:1 gegen den Rechtsfuss verteidigt hat ? Wei oh wei. Stark war wieder der Filip und auch der Sebbl Rode, ebenso der Hinti. Und ich freue mich sehr für den Goncalo. Endlich kommt er mal rein und hat noch Gelegenheit, etwas zu bewirken. Jetzt MUSS Adi ihn auch mal mit mehr Spielzeit bringen. Dass er sehr kopfballstark ist..naja, das wissen wir doch nicht erst seit heute.

    Ok, es hat von der Spannung gelebt, es war ein echter Krimi, sehr emotional. Nüchtern betrachtet musst du mit dieser Elf von Hopp (die von heute) aber kurzen Prozess machen und nicht die Karten- und Glücksgötter bemühen müssen.

    Ein schöner Slapstick, der letzte Anstoss von Hoppenheim. Wie dumm muss man sein, sich dafür noch gelb zu holen ?

  23. Mir ist Worscht wer was zu meckern hat nach so einem Aufputsch-Spiel. Man hat gesehen und gespürt im Stadion dass unsere Jungs den Sieg unbedingt wollten !
    Ich genieße es einfach nur! Analyse muss der Trainer machen und seine Schlüsse ziehen. Und Donnerstag gehts weiter !

    Und noch was Klassenerhalt…. Check !

  24. @Dribbelstaedter und Sashman: Herzlichen Dank. Dies trifft wohl zu. Im Kicker wird es ebenfalls thematisiert.

  25. @25NRW-Adler, herzlichen Dank.
    Wahnsinn, vor Zeiten hätten wir in solchen Spielen eher noch den Konter gefangen, trotz Überzahl. Einfach stark, wie unsere SGE gewachsen ist. Hütter
    findet die richtigen Lösungen, auch für die Rückrunde. Das bringt uns nach vorne, jetzt nur nicht einknicken und der Wahnsinn geht weiter. ..trotz und EL.
    Unglaublich.

  26. Im Hinspiel haben wir in Unterzahl gewonnen, jetzt in Überzahl….was gibts da zu mäkeln? Es warten nun die letzten 5 in der Tabelle, was ist das für eine Chance!

  27. Zu mäkeln ? Schau Dir in Ruhe noch mal die letzten 20min von Halbzeit 1 an und die Entstehung des 1:2. Hey klar, es war unheimlich emotional und der Sieg ein Mentalorgasmus. Ich war vor Ort und habe unterstützt bis die Stimmer weg war. Und trotzdem, wenn man sich weiter verbessern will, muss man auch die nicht so schönen Dinge zumindest mal benennen und im Training bespielen. Inter kommt schliesslich in ein paar Tagen.

  28. Wir haben seit wieviel Jahren endlich kein Rückrundenproblem? Habt das Vertrauen in das Trainerteam, dass sie die Probleme, die wir noch im spielerischen Bereich haben, erkennen, ansprechen und auch versuchen zu verbessern. Der Trainer arbeitet noch kein kein Jahr bei uns und hat uns schon einen großen Schritt weiter gebracht. Wir sind mitten drin beim Kampf um die europäischen Plätze und ich bin der Überzeugung, dass dies auch bis zum Ende so bleibt. Ich bin dermaßen Stolz auf diese Mannschaft, das Trainerteam und das Umfeld. Ich freue mich jetzt schon auf die kommende Transferperiode, wenn hier wieder die ein oder andere Perle einschlägt. Ich gehe stark davon aus, das es vermehrt um Mittelfeldspieler gehen wird. Defensiv sind wir gut aufgestellt (Trapp wird bleiben wollen, wen wir uns so weiter entwickeln und Hinteregger sollte ebenso vom FCA abgelöst werden. Bei Kostic haben wir ja noch ein Jahr Zeit). Die Offensive ist bärenstark. Fehlt es eigentlich nur noch an der spielerischen Klasse im MF. Wobei wir auch da nicht so schlecht aufgestellt sind (sonst wären wir nicht soweit vorne). Was ich eigentlich schreiben wollte .. ich freu mich wie en Keks und wünsche allen, die hier soviel kritisches schreiben etwas mehr Gelassenheit und mehr Vertrauen in die Verantwortlichen die unseren Verein auf solch einen erfolgreichen Weg gebracht haben.

  29. Die Moral dieser Mannschaft und der Glaube an sich selbst, das ist überragend.

    Warum müseen wir diese Mannschaft beherrschen? Sie sind mit uns auf Augenhöhe. Auch heute hatten sie 11 Mann mit Qualität auf dem Platz. Uns haben die ersten 20 Minuten gehört und die letzte halbe Stunde . Jetzt kommen Gegner die wir schlagen müssen. Das heute war Wille der den Ausschlag gegeben hat .

  30. @32Schleifer. Fussball ist deshalb so spannend, weil keiner weiss, wie das Spiel ausgeht und ein Spiel dauert 90 Minuten (wie heute plus Nachspielzeit).
    Spruch von Sepp Herberger, Trainer der
    deutschen Weltmeistermannschaft 1954, gilt heute noch.
    Sorry, ich freue mich euphorisch über einen Sieg gegen Hoffenheim (und pfeiffe auf deren Unterzahl, bei gerechtfertigtem Platzverweis).
    Über die Theorie, einer möglich gewesenen Niederlage mache ich mir in keinster Weise Gedanken.
    Wir haben gesiegt, haben eine starke Mannschaft mit Teamgeist, einen tollen Trainer und ein ausgezeichnetes Management (trotzdem und erst Recht
    Gruss und Glückwunsch an Alex, der heute wieder der Matchwinner für St.Pauli war).
    Weiter so, SGE, das sind tolle Zeiten.
    Wer damit nicht zufrieden ist, der hat eine eher pessimistische Sichtweise und verkennt eventuell die Realität und vergisst, dass wir vor wenigen Jahren nahezu vor dem Aus standen. Klar, Kritikpunkte könnten immer gefunden werden, auch bei Real und Barca, wer möchte, der findet.

    Sich zu freuen, macht mehr Spass.
    Jetzt klasse Chancen in der BL und tolle Spiele in der EL, zählt das nicht?
    Forza SGE

    ..

  31. Hoppenheim hat glaub ich de letzten 5 Spiele net verlore, 3:3 gege bvb un 1:1 gege rb und se ham e sehr starke offensiv Qualität, also so was dominiert man net einfach ma so.

  32. @36 ja, dann greif Dir halt an den Kopf und noch an andere Stellen, wenn`s Dich anmacht.
    Der Nagelsmann kratzt seine 11 Kickerchen aus der Retorte zusammen, die noch von seinem Kader übrig waren und kommt mit seinen drei Fans ins Waldstadion. Wenn Du dann als Eintracht Frankfurt nicht den Anspruch hast, diesen aufgespritzten Haufen aus zehn Mädels zu dominieren, greif ich mir dann auch wohin. Es gibt kein Wegducken vor diesen Plastikvereinen.

  33. Aber was hat das denn mit weg ducken zu tun ffm? Ich Sach ja nur, dass ma so ne mannschaft net einfach so dominiert, Ich hab immer den Anspruch, dass wir gewinne und ich geh imma rein un Sach heut wirds was, aber so zu rede wie du, wirkt auf mich hochmütig un arrogant un das is net unsre art, auch wenn natürlich alles außer uns scheiße is, so will ich nur Gewinne, un net wie die assi Bauern irgendwohin fahre und glaube alles is schon sicher.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -