Oliver Glasner diskutiert nach Spielschluss mit dem Schiedsrichter über die Elfmeter-Entscheidung. (Bild: IMAGO / Jan Huebner)

Eintracht Frankfurt ist gegen Hertha BSC Berlin nicht über ein 1:1 (0:1)-Unentschieden hinaus gekommen. Zu wenig für die Ansprüche der Frankfurter. Trainer Oliver Glasner gab sich damit jedenfalls nicht zufrieden. „Wir sind nicht ganz glücklich, aber wir müssen es akzeptieren, wie es ist“, sagte der Österreicher nach dem Spiel am Samstag. 

Dabei hatte es in der 89. Minute zunächst nach der großen Chance zum 2:1 für die Eintracht ausgesehen. Doch den vermeintlichen Elfmeter, nachdem Hertha-Torwart Oliver Christensen Rafael Borré berührt hatte und der Kolumbianer zu Boden ging, wurde vom Videoschiedsrichter zurückgenommen. „Beide Mannschaften hätten das Spiel gewinnen können“, sagte Glasner zwar. Er betonte aber auch deutlich: „Wenn man das Spiel herunterbricht, dann hat es der Schiedsrichter entschieden. Es war ein klarer Elfmeter.“ Das kann man so sehen. Der Unparteiische Frank Willenborg hatte sich die Szene minutenlang ansehen müssen, ehe er seine Entscheidung doch noch zurücknahm. Von einer klaren Fehlentscheidung muss da nicht zwingend die Rede sein. Glasner war bewusst, dass der Schiedsrichter nicht alleine Schuld an dem unzufriedenstelden Remis war und beschwichtige im gleichen Atemzug: „Es war ein Fehler, den er gemacht hat, wie beide Mannschaften heute auch viele gemacht haben. Deswegen ist das Spiel 1:1 ausgegangen.“

Zuvor hatte die Eintracht in Berlin 88 Minuten Zeit gehabt, um das Spiel noch zu drehen, nachdem Suat Serdar die Hertha bereits in der 3. Minute per Kopf in Führung brachte. Vorausgegangen war ein Ballverlust im Mittelfeld, die daraufhin ihren Gegnern nur hinterherliefen und zu passiv agierten. Ungestört flankte Dode Lukebakio von rechts den Ball schließlich in den Strafraum, Ansgar Knauff kam dann zu spät gegen Serdar und schon lag der Ball in den Maschen. „Wenn ich meine, ich kann hier ein bisschen rumjoggen, und nicht konsequent die Duelle bestreiten, dann geht das so aus“, ärgerte sich Glasner über die Verteidigungsarbeit. „Ungeschickt“ hätten sich seine Jungs beim 0:1 angestellt. 

Das tat auch Stürmer Lucas Alario, der nur wenige Minuten nach dem Rückstand hätte ausgleichen können. Doch brachte er den Ball freistehend vor dem Tor nicht hinter die Linie. Zwar hätte der Videoschiedsrichter wegen möglicher Abseitsstellungen mit ziemlicher Sicherheit noch eine Auge auf die Szene geworfen. Aber die Möglichkeit, den Ball zumindest im Tor unterzubringen, war da. Das war es danach nämlich erstmal mit Fußball von der Eintracht, die bis etwa zur 30. Minuten fast nicht stattfand, weder offensiv noch defensiv. „Unser Zweikampfverhalten in der Defensive, unsere Intensität war desaströs“, bemängelte Glasner. 

Muani überzeugt

Seine Mannschaft hatte er nach dem Abgang von Filip Kostic mit einem 3-5-2 auflaufen lassen, um den Wechsel des Serben zu kompensieren. Neben Alario stürmte Randal Kolo Muani. Das tat er in beeindruckender Manier. Er war oftmals ein Unruheherd und behauptete sich in Laufduellen sowie Dribblings. Schließlich war es der Neuzugang, der sich in der 48. Minute bis zur Grundlinie durchtankte und Daichi Kamada im Rückraum bediente. Der ließ sich die Chance nicht nehmen und vollendete zum 1:1. Muani hatte sich diesen Scorerpunkt redlich verdient. Seine Auftritte machen definitiv Hoffnung. „Wenn er so weiter spielt, wird er noch viele Spiele machen“, versicherte Glasner und sprach von einer „tollen Leistung“ des Stürmers. Ein Tor verfehlte Muani in der 55. Minute aus spitzem Winkel nur knapp. 

„Nach vorne sind wir in jedem Spiel in der Lage, uns Torchancen zu erspielen. Das überrascht mich nicht“, so Glasner. In der Tat hatten die Adlerträger in Durchgang zwei mehr vom Spiel. So hatte neben Muani auch Kamada die Führung auf dem Fuß (63.).

Doch auch die Gastgeber hatten ihre Chancen. Lukebakio (53.) und Jovetic (72.) brachten die Eintracht-Abwehr in Bedrängnis. „Hier sind wir noch nicht stabil genug“, monierte Glasner. Das habe auch mit Verletzungen zu tun, weswegen er auch innerhalb des Spiels immer wieder in der Dreierkette zu Wechseln gezwungen sei. Diesmal musste Almamy Toure verletzt raus. Makoto Hasebe ersetzte ihn, nachdem Glasner den Linksfuß Hrvoje Smolcic nicht auf die falsche Seite auflaufen lassen wollte. Der Japaner ging also ins Zentrum, Tuta wich im Gegenzug auf die halbrechte Position aus. „Am Ende hat Hase es mit seiner Routine gemacht. Und wenn es so weitergeht, dann hoffe ich, dass er noch spielt, bis er 45 ist“, konnte der Trainer doch noch ein bisschen lachen.

Zwischen Europapokalsieg und Bundesligamittelmaß

Eins war Glasner nach dem Spiel jedoch noch wichtig zu erwähnen. Trotz des Europapokalsiegs könne seine Mannschaft nicht jeden Gegner in Grund und Boden spielen. „Das, was wir international letzte Saison erreicht haben, haben wir mit Disziplin, Leidenschaft und Bereitschaft erreicht“, betonte Glasner und erinnerte daran, dass die Eintracht in der vergangenen Saison lediglich Bundesligamittelmaß war. „Deswegen denke ich, dass wir nicht immer über den Europapokalsieg sprechen sollten, sondern vom Elften der Bundesliga“, machte er deutlich und fügte abschließend hinzu: „Wenn wir uns verbessern wollen, dann müssen wir besser spielen als heute.“

- Werbung -

35 Kommentare

  1. Schon cool, wie Oli Glasner den Finger in die Wunde legt. Anders als beim vorherigen Übungsleiter ;-).

    Einfach authentisch und ich bin mir sicher, dass ist einer der Hauptgründe, warum unsere Spieler Glasner vertrauen.

    Wer die PK nach dem Spiel nicht gesehen hat, in der er alle o.a. Ausagen macht, empfehle ich unbedingt anschauen, ist such relativ kurz dieses Mal. Die PK ist auf Eintracht’s Youtube channel einfach zu finden.

    104
    4
  2. Naja,
    kann man so und so sehen.
    Zum Teil hast du natürlich recht.
    Zur Wirklichkeit gehört aber leider auch,

    Die Glaubwürdigkeit ist ein hohes Gut,
    Ich würde nicht mit der Souveränität spielen.
    Flux wird aus der Einbahnstraße eine Sackgasse. Was dann. Rücklicht weiß anmalen? Es bleibt eine Einbahnstraße.
    Den Bumerang empfehle ich für die Freizeitgestaltung.

    Ich fasse mal zusammen:
    Zu heiß,
    Zu kurze Pause,
    Zu doofer dfb,
    Zu viele Verletzungen,
    Zu viel Krämpfe,
    Zu viele Wechsel,
    Zu wenig Lust,
    Zu wenig Kostic,
    Zu schlechte Leistung,
    Zu schlechter Schiedsrichter
    Und ähnliches

    Fehlt noch:
    Zu schlechter Platz,
    Zu schlechtes Licht,
    Zu schlechte Sicht,
    Zu schlechtes Wetter,
    Zu gutes Wetter,
    Zu viel Wetter
    Zu wenig Wetter
    Und noch ähnlicheres.

    Vorsicht bitte, lieber Oli.

    11
    210
  3. Erstmal verstehe ich den Schiri das er sagt er möchte keine Gurkenelfmeter pfeifen. Anhand der VAR Bilder muss ich ohne Eintrachtbrille sagen, hätte ich ihn auch nicht gegeben.

    Fakt ist aber: Es ist keine klare Fehlentscheidung! Borré wird getroffen !
    Also heißt es eigentlich laut Reglement das der Elfer ausgeführt werden muss ! Und der VAR nicht einschreiten darf.

    Ich glaube das hier der Zeitpunkt darüber entschieden hat das der VAR sich hier eingemischt hat. Wenn die Szene in der 60.min. passiert wäre, hätte es keine überprüfung gegeben. Das ist ist kein Fakt aber meine eigene Meinung dazu.

    111
    8
  4. „„Wenn ich meine, ich kann hier ein bisschen rumjoggen, und nicht konsequent die Duelle bestreiten, dann geht das so aus“, ärgerte sich Glasner über die Verteidigungsarbeit.“

    „Unser Zweikampfverhalten in der Defensive, unsere Intensität war desaströs“, bemängelte Glasner.“

    Das geht runter wie Öl, exakt so habe ich es auch empfunden. Und mit dieser laschen Einstellung und der fehlenden Bereitschaft holt man wenig. Es ist richtig von Glasner, dass auch mal klar öffentlich zu formulieren, damit die Herren Profis sich ihres Startplatzes nicht als zu sicher sind.

    Jetzt ist nur ganz wichtig gegen Köln, diese Tugenden ganz schnell wieder auf den Platz zu bekommen und das als Grundvoraussetzung anzusehen. Nur mit schön spielen erreicht man gar nichts. Auch mal hingehen wo es wehtut, draufgehen, voller Gift und Gier das Spiel auch gewinnen zu wollen, mit jeder Faser des Körpers. Man muss das sehen und spüren.

    Daher würde ich mir nach den gesammelten Eindrücken aus dem Spiel gegen Berlin folgendes wünschen:

    Alidou für Knauff
    Muani muss definitiv drin bleiben
    Kamada bleibt drin
    Für Götze kommt Jakic als echter 6er
    Für Alario kommt Borre wieder rein

    Bei gleichem System wie gegen Hertha, wobei mit echtem 6er.

    Falls Glasner auf eine 4er umstellt würde ich wie folgt, z. B. bei einem 4231 aufstellen:

    Trapp
    Toure Tuta Ndicka Lenz
    Jakic Sow
    Alidou Kamada Lindstrom
    Muani

    Da aber Buta noch verletzt ist und Pellegrini erstmal ankommen muss, glaube ich eher noch nicht an einer 4er Kette.

    Des weiteren würde ich unsere Innenverteidigung mit ihrem körperlosen Spiel und Begleitschutz (siehe was Lukebakio alles so ohne Bedrängnis tun dürfte), klar anzählen. Auch einen Ndicka, so kann und darf es einfach nicht weitergehen. Da sitzt ein Smolcic, der mit Sicherheit mit den Hufen scharrt und möglicherweise eine Menge Einsatzwillen und Mentalität mitbringt.

    Und genau diesen Smolcic würde ich bei einer neuerlichen und ähnlichen Vorstellung einfach ins kalte Wasser werfen, weil es vermutlich nicht schlechter laufen kann. Auch hoffe ich, dass Onguene schnell fit wird, denn offenbar brauchen die Jungs ein bisschen Konkurrenzkampf und sind sich ihres Stammplatzes zu sicher. Anders kann man dieses Abwehrverhalten nicht deuten. Natürlich kann es auch Überheblichkeit und Hochmut sein, aber davon mag und will ich gerade noch nicht ausgehen.

    Also hoffen wir mal, dass gegen Köln die viel besagten Basics wieder zu unserem Standard gehören und wir dazu die Klasse unserer Offensive voll ausspielen können. Aber die komplette Mannschaft muss auch in der Rückwärtsbewegung funktionieren. Ein tolles Beispiel dafür, war Alidou gegen Berlin.

    Kann und muss Glasner vollkommen Recht geben, es spielt der Elfte der letzten Saison. Die Leistung gegen Berlin reicht auch für nicht viel mehr, Elfmeter hin oder her. Die Jungs müssen dringend wieder Gras fressen und bedingungslos alles geben wollen, denn die Bundesliga ist das Kerngeschäft und die Champions League der Bonus.

    In diesem Sinne, hoffen wir auf geschärfte Sinne unserer Jungs und auf eine klar erkennbare Steigerung, eine stabile und konzentrierte Leistung gegen Köln. Die müssen von der ersten Sekunde an merken, dass es rein gar nichts zu holen gibt und wir das Messer zwischen den Zähnen haben!

    Forza SGE!

    132
    9
  5. OT , hier in Hannover wird bereits jetzt unser Foti gefeiert ( nach dem Sieg gegen den Tabellenführer und „seinem“ Treffer …..absolut verdient und die Saison ist noch lang. Forza CL SGE

    51
    4
  6. Habe gerade mal den Tabellenrechner bis zum 6 Spieltag ausprobiert. Und siehe da:
    Stehen mit 11 Punkten auf Platz 5 und Hertha Vorletzter.

    21
    10
  7. Also ganz im ernst. Das ist ein Elfmeter. Das ist auf in meinen Augen nicht Diskussionswürdig. Wenn Christensen dabei noch irgendwie den Ball gespielt hätte, ok, aber die Hand am Bein kosten doch genau den Meter, den Borre aus dem Winkel braucht. Darf ei TW jetzt jedes mal die Hand an das nBein des Stürmern legen, wenn der an ihm vorbei geht? Wer selbst mal i den Geschwindigkeiten und in so engen Räumen gespielt hat weiss, das genau das locker ausreicht, um den Spieler aus dem Tritt zu bringen!
    Ich finde es auch immens wichtig, dass das ganz klar kommentiert wird. Gerne mehrmals vo verschiedenen seite. Bitte noch eine Eingabe beim DFB mit Bildmaterial und Bitte um Bestätigung, dass wir das als regelkonformes Verhalten an unsere TW weitergeben dürfen. Spätestens da fällt es auf, wie komisch das kommt.

    Dass das dann ei schmeichelhaft Sieg gewesen wäre steht auf einem ganz anderen Blatt.

    Bei Kamada sehe ich den Charme offensiv noch einen mehr präsent zu haben. Denkt aber bitte daran, dass wir dann quasi keinen wirklichen 6er haben. Knauff ist auch eher offensiv gepolt. Eigentlich agieren wir mit 3,5 defensiven und 6.5 Offensive Spielern. Das ist schon gewagt!

    43
    4
  8. @7 Genau so seh ich es auch. Hier oben im Norden sind naturgemäß wenig Eintracht-Fans. Ob ich mich mit HSVern oder Werder-Fans unterhalte, ist gleich – für alle war es ganz klar n Elfmeter (damit ist die Fanbrille abgesetzt). Ob Borre so fallen muss, ist da völlig zweitrangig (obwohl ich der Meinung bin dass die Geschwindigkeit ursächlich für die Art des Fallens war). Der Torwart berührt eindeutig das Schienbein, aber spielt nicht den Ball. Selbst wenn der Spieler nicht fällt, wäre es ein Elfmeter. Ich kann das alles immer noch nicht verstehen. Glasner hat aber natürlich auch damit recht dass wir das Spiel selbst unentschieden gespielt haben und nicht der Schiedsrichter allein. Wir waren einfach in der ersten Halbzeit nicht giftig genug – so gewinnt man eben kein Bundesligaspiel. Was der Schiri da aber gepfiffen hat (der Elfmeter war ja nur die Spitze des Eisberges), ging halt einfach gar nicht. Hach, ich sehne mich nach der Zeit ohne VAR zurück. Da konnte man Fehlentscheidungen wenigstens noch auf die Geschwindigkeit und die damit verbundene Schwierigkeit so etwas zu erkennen schieben…

    37
    3
  9. Einfach für Fußball kein Geld mehr ausgeben!
    Kein Sky, kein Dazn, kein Stadion mehr!

    Fußball ist seit Jahren finanziell komplett aus den Fugen geraten!

    Fußball ja, aber nur noch GRATIS per Oldschool ARD Sportschau, bis evtl. wieder Vernunft einkehrt!

    Forza SGE !!!

    47
    29
  10. @9: Du hast ja recht – mach ich seit Jahren so (die 2-3x Auswärtsspiele im Jahr die ich im Stadion sehe mal ausgeklammert). Aber der Zusammenhang zu diesem Thema hier erschließt sich mir genau so wenig wie der Grund ein und denselben Text unter mehrere Beiträge zu posten….

    33
    3
  11. @9 ihr seit dann die, die alle Spiele analysieren und sich gross beschweren, aber eigentlich kein einziges Spiel gesehen haben…. sorry, aber ist doch nicht FAN sein…die 30 Euro im Monat für seine Mannschaft sollten das einem schon Wert sein.

    17
    32
  12. Auch wenn man gerne einen Elfmeter gehabt hätte , war es leider eindeutig keiner. Borre wird minimal mit den Fingerkuppen am Fußspann getroffen und fällt wesentlich später und dann auch noch mit dem falschen Bein zuerst. Da grundsätzlich jeder Elfer überprüft wird sind die Entscheidungen mal Segen und mal Fluch. Borre hat wohl gemerkt das er die Kurve richtung Tor nicht mehr bekommt oder was auch immer. Warum er den Ball nicht einfach über den Torhüter lupft oder den Ball in den langen Winkel haut keine Ahnung. Fakt bleibt eben das , tut mir leid das sagen zu müssen, vielen die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor fehlt. Ob das besser wird ? Denke nicht wirklich, entweder man kann es oder eben nicht. Die Köpfe müssen jetzt hoch die Brust raus und weiter gehts.

    12
    65
  13. Fehlentscheidung schön und gut. Aber alles zusammen im Nachgang ist wirklich nicht zu fassen.

    Seit wann muss denn erst der Schweregrad des Fouls ermittelt werden? Werden demnächst physikalische Berechnungen angestrengt, um die jeweilige Fliehkraft der Körper zu ermitteln?

    Es gab eine Berührung PUNKT! Die muss Borré nicht unbedingt zum Sturz bringen, aber sie kann die Chance vereiteln, weil er einfach aus dem Tritt kommt. Das gleiche ist es doch beim Trikotziehen – davon fällt man nie, aber es ist klar, dass der Schütze nicht frei beweglich war.

    Da darf man sich dann auch nicht über das Fallen beschweren. Wäre Borré stehengeblieben, wäre die Chance auf’n Elfer noch geringer gewesen. Diese Argumentation fördert Schwalben.

    Die Berührung reicht. Alles andere ist aufgrund der Dynamik doch gar nicht ermittelbar. „Gurkenelfmeter“ ist ja die Höhe. Das bezeugt ja, dass man ihn geben konnte. Wenn man ihn geben konnte, hätte er sich den Videobeweis nicht angucken dürfen. Wenn er nach Ansicht immer noch meint es wäre ein gurkenelfmeter muss er ihn geben. Weil der Videobeweis eben nur bei klarer Fehlentscheidung (hier KEINE Berührung) hätte stattfinden dürfen.

    50
    4
  14. Ganz ehrlich: Der Elfer wäre schon etwas übertrieben gewesen.
    Wenn so ein Ding auf der anderen Seite gepfiffen wird, wären alle auf die Barrikaden gegangen.
    Wäre Borre vielleicht nicht nach 1-2 Metern so theatralisch gefallen, hätte die Sache anders aussehen können.

    13
    37
  15. Vielleicht wurde die Mannschaft in den Wochen nach dem Pokalgewinn etwas zu hoc gehypt, so dass sich die Einstellung gefestigt hat, so ne 2.-Liga-Truppe wie Berlin erledigen wir im Schongang.
    Oliver Glasner muss den Hebel schnell umstellen, sonst wirds ungemütlich, wenn wir schon wieder von Anfang an der Musik hinterherlaufen.

    31
    3
  16. @12: Super Pauschalaussage… Gibt ja zum Glück zig Möglichkeiten die Spiele zu sehen. Nach deiner Aussage ist also der Familienvater der keine 360 EUR im Jahr zahlen kann kein Fan? Eigenartige Sichtweise. Ich bin immer bereit einen angemessenen (!) Gegenwert für die Bundesliga zu zahlen. Da man mit 30 EUR im Monat aber nicht hinkommt und ich regelmäßig Samstags arbeite, ist mir dass (gerade bei den unfassbaren Gehältern etc der Profis) zu krass. Ich finde der 70 jährige, der von seiner Rente eben kein Sky und Dazn kaufen kann ist genau so Fan wie der jedes Spiel schauen kann. Nicht umsonst renne ich immer noch mit meinem Tetra-Pack-Trikot ins Stadion…

    52
    1
  17. So oder so, das Spiel haben wir nicht gewonnen, weil einige Spieler noch nicht verstanden haben, dass es dieses Jahr um die Bundesliga geht. Und die anderen Wettbewerbe sind on top.

    Dazu scheinen einige mit den Gedanken woanders zu sein oder sind noch nicht runter vom EL-Hype.

    Gegen Köln mit Smolcic und Jakic für mehr Aggressivität im Defensivbereich, Alidou für Knauff, und Borré und Muani zusammen vorne.

    38
    1
  18. Zumindest die Ex-Adler hatten ein erfolgreiches Wichenende. Hinti (2), Jovic, Paciencia und Rebic (2x) haben alle getroffen. Kostic spielt ja erst heute Abend.

    16
    2
  19. @18 Die gehören bei so einer Offensive für mich sowieo in die Startelf, …genau das fehlt bei uns aktuell ! Mindestens einer, der beisst und gelbe Karten sammeln wird. Jakic Smolcic genau die beiden Puzzleteile , die aktuell fehlen und den nötigen Push nochmal in die Manschaft bringen.Sowas nimmt die gesamte Manschaft mit …

    ……….Trapp……..
    Tuta….Hase….Ndicka Smolcic
    ……….Sow….Jakic..
    Knauff(Alidou)…Borre….Kamada……
    …………..Kolo…..

    Würde zuhause so gegen Köln starten !

    Forza CL SGE !

    11
    11
  20. @15
    Geht mir genau so. Ich würde ausrasten, wenn wir so einen Elfmeter in der letzten Minute gegen uns bekommen würden.

    8
    14
  21. Ich bleibe dabei: Berührung ist Berührung und der Kölner Keller hätte sich niemals melden dürfen. Einfach alles nervig.

    @20

    Meinst du Hasebe hinter einer Dreierkette oder Tuta als Rechtsverteidiger?

    Ich denke, dass aufgrund der bisherigen Leistungen Kolo Muani gesetzt ist und auch Alidou für Knauff reinrückt. Desweiteren hoffe ich weiter auf Jakic für Kamada, damit das Zentrum stabiler steht.

    12
    11
  22. OG hat bei der PK alles auf den Punkt gebracht, mehr ist gar nicht nötig zu schreiben.
    Ich empfehle dringendst die Defensive zu stärken. Wie bereits mal geschrieben…. Brooks von Wolfsburg ist ablösefrei auf dem Markt, dazu dann Ebimbe holen.
    Die Offensive ist stark genug und wird in die Spur finden. Es reicht auch ein 1:0 für 3 Punkte.

    16
    6
  23. @9

    Sportschau kostenlos? Rundfunkgebühren zahlst du also nicht? 😉

    Lieber würde ich der Eintracht monatlich nen 10er überweisen für ne Zusammenfassung der eigenen Spiele, als dem Staat nen Euro für aus dem Ruder gelaufene Gebühren, auch dank erworbener Rechte an der BuLi.

    23
    7
  24. Genau! Wenn wir in der letzten Spielminute so einen „Elfer“ gegen uns bekommen, möchte ich nicht wissen, was dann los ist.

    @ Red., macht mal eine Abstimmung, ob´s ein Elfer war. (Dann müssen wir nicht bei HSV- oder Werder-Fans nachfragen, wie das zu beurteilen ist.)

    8
    9
    - Werbung -
  25. @24: beim 10er wären wir sicher (fast) alle dabei. Aktuell ist das günstigste Sky/Dazn Abo als Kombi für 38€ erhältlich, da musst du aber auch für min. 1Jahr abschließen.
    Mit WOW (eh. Sky ticket) geht die Kombi aber nicht, da musst du 50 Steine blechen (20+30).

    9
    0
  26. @4 NRW-Adler
    Du schreibst in letzter Zeit gute, kritische, aber fundierte Beiträge.
    Gefällt mir.
    Besonders weil es sich wohltuend von den oft oberflächlichen und
    polemischen Weltuntergangsbeiträgen, aber auch von den „wir sind
    Fans, hier wird nicht kritisiert“ Kommentaren abhebt.

    34
    1
  27. Kann mir einer erklären wann man einen Elfer bekommt. Anscheinend hab ich die Regel nicht verstanden. Also wenn die Hand des Tormanns zum Fuß geht und nicht zum Ball ist das kein Elfer? Wenn das so ist, mein Tipp an alle Torhüter: Greift euch die Füße des Gegners, nicht den Ball.

    24
    1
  28. @25: Ich frag doch nicht explizit Werder- oder HSV-Fans. Man unterhält sich halt. Am Ende doch sowieso egal. Das Gespräch mit anderen war eher damit begründet dass ich wohl weiss dass ich oft ne Fan-Brille auf hab 😉

    10
    2
  29. @28:

    Das ist eine unzulässige Verknappung. Im Kölner Keller werden die physikalischen Kräfte die durch die Handbewegung des Torwarts auf den Fuß des Stürmers wirken in Newton berechnet. Ich will jetzt nicht zu physikalisch werden, aber es gibt einen Schwellenwert, ab wann es Elfer gibt.

    11
    1
  30. Also irgendwie…
    Wenn der Schiri mehrere Minuten braucht um „festzustellen“ ob es nun ein Foul war oder nicht, kann keine klare Fehlentscheidung vorliegen.

    18
    1
  31. Wundert mich, dass hier niemand über die Leistung von N´dicka spricht. Das 1:0 ging ganz klar aus seine Kappe. Weder Lenz, der wenigstens noch zurück gerannt kam wie ein irrer, noch Knauf kann man da viel vorwerfen. N´dicka ist total lustlos da hingejoggt und dann noch nicht mal probiert die Flanke zu verhindern. Ich hätte ihn zur Halbzeit draußen gelassen um ein Zeichen zu setzen. Ich weiß nicht wie er diese Woche trainieren wird, aber wenn er nicht alles kaputt trainiert, dann würde ich ihm mal eine Denkpause auf der Bank gönnen. Bisher hat er in allen Spielen ziemlich viele Fehler drin gehabt und nicht richtig verteidigt, als würde er sich für irgendwas schonen.

    11
    0
  32. Wenn es kein Foul war, darf er aber auch das Spiel nicht unterbrechen, und Berlin den Ball geben. Borre wollte weiterspielen und die Chance war nicht vorbei. Also warum bekommt Berlin den Ball ?

    11
    0
  33. Habs mir nochmal angeschaut. Christensen zieht ja erst mit der näheren rechten Hand zurück, merkt dann dass der Winkel noch zu günstig ist und greift dann mit links über, um Borree zu stören. Macht Christensen das nicht, hat Borre sein Standbein sicher auf der Erde und kann einschieben. Von Borre alles richtig gemacht. Ich bleibe dabei man sollte dringend klären ob ein TW sowas darf, oder nicht.

    9
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -