Nach Berichten der Bild-Zeitung könnten sich die Wege von Stürmer Rob Friend und Eintracht Frankfurt bereits im Winter trennen. Friend, der einen Vertrag bis zum 30.6.2014 besitzt, liegen nach eigenen Aussagen mehrere Angebote vor. Bedingung für einen vorzeitgen Wechsel wäre jedoch das Entgegenkommen der Eintracht, die wohl eine Sonderzahlung leisten müsste. Vergleichbares war bereits im Sommer angedacht worden, so dass es an diesem Modell sicherlich nicht scheitern wird.

- Werbung -

18 Kommentare

  1. verstehe nicht warum man ihm jetzt nicht nochmal eine Chance gibt, viel schlechter als mit den schon eingesetzten Stürmern kann es ja nicht werden (Matmour mal ausgenommen)

  2. @Alle die immer und immer wieder Friend fordern. Geht bitte mal zum Training und schaut ihn euch an. Wenn er DIE Lösung für unser Sturmproblem wäre bin ich sicher würde er auch spielen

  3. wenn ich mir occeans leistung im spiel anschaue muss ich wohl davon ausgehen das friend im training nur im liegestuhl rumhängt….sonst hätte er ja mal ne chance verdient.

  4. @ OWA

    Verstehe die Argumentation nicht. wie kann denn Spieler A eine Chance verdient haben, nur weil Spieler B außer Form ist? Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

  5. Hoffe sehr das ein Transfer zustande kommt. Damit endlich das Gelaber mancher hier aufhört, Friend hätte ne Chance verdient und Er wäre besser als Occean. Das ich nicht lache!!!! Friend ist ein Sandfußballer und mehr nicht. Haffe das Missverständnis und BH größter Fehler ist bald Geschichte!!!

  6. In eine Schubkarre rein und schnell zum neuen Verein bringen!
    Dann können wir uns einen neuen Stürmer leisten und evtl. einen weiteren IV, falls Demidov und Anderson länger ausfallen als gedacht.
    Kempf hat seine Sache sehr gut gemacht, hoffentlich bleibt der erst mal drin, bis Anderson wieder fit ist!

  7. @ SGETotto

    Der finanzielle Spielraum durch Friend´s Abgang würde nicht annähernd ausreichen, einen guten Bundesligastürmer zu verpflichten. Da müssten weitere erhebliche Ressourcen dazu kommen. Es wird wohl nur unter Vorgriff auf den nächstjährigen Etat gehen, im Winter nachzubessern.

  8. friend hat in vehs augen im gegensatz zu occean nicht das POTENZIAL in der bundesliga zu bestehen bzw. in unserem system zu bestehen.

    bei occean geht veh davon aus, dass er einfach in form kommen muss und es dann reicht.

    es ist also egal wie sehr occean außer form ist, friend wird ihn nicht verdrängen können, weil bei ihm einfach kein großer spielraum nach oben ist.

    friend wäre lediglich eine option für die letzten 20 minuten mal. das könnte ich mir durchaus vorstellen.

    scheinbar hat aber veh das gefühl, dass friend nur geht, wenn er davon überzeugt ist, dass er hier gar keine chancen mehr bekommt. wird er eingesetzt und macht ein tor (und sei es nur pures glück), dann wird er vermutlich gar nicht gehen wollen.

    fakt ist:
    friend wird keine chance mehr erhalten, egal wie gut er auch sein möge.
    das heißt, alles geld was man sparen kann, wenn man ihn vorzeitig abgibt, sollte genommen werden.

    natürlich werden durch seinen abgang keine summen frei, die eine andere verplfichtung, die uns weiterbringt aufwiegt.

    es könnte aber sein, dass der vorstand, wenn friend weg geht vielleicht doch noch davon überzeugt werden kann, dass jemand kommen muss.

  9. Geld Geld Geld, manche Fußballer und vor allem deren Berater haben nur das Eine im Kopf.

  10. also wenn ich mir anschaue wie der Occean da auf dem Platz rumstolpert und anstatt Tore zu machen Tore und Chancen für den Gegner vorbereitet (Gladbach,Schalke)
    dann muss ja Friend der absolute Antifussballer sein, dass man Ihm gar keine Chance mehr gibt !!

    Aber Veh muss das wohl am besten beurteilen können, da er alle Spieler fast täglich im Training sehen kann.
    Und er wird wie bei Amanatidis seine Gründe haben.

  11. @15

    Wann hat Armin Veh denn den Amanatidis trainiert? Der war doch scho lange weg, als Veh die Eintracht übernommen hat… Oder hab ich da jetzt ein vollkommen verqueres Zeitgefühl?

  12. @akktros:

    naja weg war der ama noch nicht ,als veh die eintracht übernommen hat.
    er durfte doch zuerst nicht mittrainieren und wollte, nachdem er den medizincheck bestanden hat, swich ins training einklagen.

    kann aber sein, dass es dann gar nicht dazu kam, sondern schon davor per abfindung das kapitel ama und eintracht geschlossen wurde.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -