Das neue Dreigespann der SGE: Daichi Kamada, Bas Dost und André Silva (Quelle: imago images / Sven Simon)

Letzte Saison hatte er oft mit Verletzungen zu kämpfen, seit dem Sommer scheint er aber wie ausgewechselt. Die Rede ist natürlich von Bas Dost, der Holländer erwischte einen glänzenden Saisonstart. In vier Pflichtspielen traf Dost dreimal und steuerte drei Vorlagen bei. In der Bild sprach er über den Saisonauftakt.

Unzufrieden mit letzter Saison

Bereits vor einigen Tagen konntet ihr auf SGE4EVER.de lesen, dass der 31-Jährige im Sommer Extraschichten eingelegt hat, um für die Saison fit zu werden. „Wir wissen alle, was in der vergangenen Saison passiert ist. Es hat nicht so geklappt, wie wir alle dachten“, blickt Dost auf die vergangene Saison zurück: „Ich habe zwar ein paar Tore erzielt, aber ich war nicht glücklich.“ Zwar hat ihn die Situation „tierisch genervt“, im Gegensatz zu früher, kann der hochgewachsene Stürmer jedoch besser damit umgehen, auch dank seines Sohns: „Früher hat es mich und mein Privatleben sehr beeinflusst, da waren solche Situationen für mein Umfeld nicht immer lustig. Aber jetzt, mit meinem Sohn, ist es anders.“ Aktuell blickt Dost aber nur nach vorne: „So wie ich – wie wir jetzt angefangen haben, bin ich sehr zufrieden.“

„Es entwickelt sich was“

Trotz seines starken Saisonbeginns, gibt sich der Holländer Bescheiden: „Das liegt vor allem daran, dass André (Silva) und Daichi (Kamada) zwei Spieler sind, die in der Lage sind, immer Tore zu machen. Es hängt nicht alles von mir ab, wie es in Lissabon der Fall war. Wir gönnen uns gegenseitig den Erfolg. Wenn einer trifft, freuen sich die anderen mit.“ Für jene Eintracht-Fans die ab und zu noch an die berühmte Büffelherde zurückdenken, denen könnte Dost Hoffnung auf ein Comeback in Neubesetzung machen. „Da entwickelt sich etwas unter uns dreien“, zeigt er sich optimistisch, dass es so weiter gehen könnte. Der 31-Jährige blickt insgesamt sehr optimistisch auf die aktuelle Situation der Eintracht, sein Abstauber-Tor gegen Hoffenheim war für ihn bezeichnend: „Wenn es läuft, dann kommt so ein Ball zu dir und du machst ihn rein. Vor einem Jahr hätte ich dieses Tor nie gemacht, da bin ich zu hundert Prozent sicher.“ Und an diesem Lauf will Dost festhalten: „Drei Spiele, zwei Tore, genau da muss ich weiter machen. Nach 34 Spielen nur acht Tore, das reicht nicht. Wenn ich alle Spiele mache, dann muss ich zweistellig treffen!“

Mourinho wollte Dost

Es hätte alles anders kommen können, José Mourinho hatte seine Fühler ausgestreckt und wollte den Sturmtank als Ersatzmann für Tottenhams Stürmerstar Harry Kane. Gab es ein konkretes Angebot? „Ich habe von meinem Berater gehört, dass sie wirklich dran waren. Aber es war nie Thema, dass ich dort Stammspieler werde und ich will einfach spielen“, stellt Dost klar. Geschmeichelt hat ihm das Angebot aber sicherlich: „Klar, das hat schon was. Aber ich habe noch nie einen Verein nach nur einer Saison verlassen. Jetzt auch nicht, zumal ich hier bisher nur wenig zeigen konnte. Ich bin bei der Eintracht noch lange nicht fertig!“

 

- Werbung -

16 Kommentare

  1. Weiß jemand wie es in Sachen Quarantäne aussieht bei Silva? Ronaldo wurde positiv getestet und die hängen seit mehreren Tagen gemeinsam ab.

  2. Moin,
    Einfach genial der Typ, als Charakter und Spieler!!!
    Dass ihn hier einige loswerden wollten oder tauschen wollten mit Sogar 2 Liga Stürmer!
    Unglaublich einige hier!
    Nur die SGE

  3. Zu Silva: nach Ronaldos Positivbefund (asymptomatisch) wurden alle anderen Spieler getestet, allesamt negativ!

  4. Das ist gut, er hat ja auch noch etwas Vertrag und die Saison hat grad erst angefangen

  5. Bisher muss ich absolut meinen Hut vor ihm ziehen. Vor der Saison war ich einer seiner Gegner, aber bisher sieht das sehr gut aus! Hoffentlich bleibt er jetzt auch mal länger fit!

  6. Dost vereint echt Torriecher mit Durchsetzungsvermögen und Spielintelligenz. Und bei ihm hab ich immer das Gefühl, es ist ihm wirklich völlig egal, wer das Tor macht, Hauptsache das Ding geht rein.

    Aber bitte nicht immer diese Vergleiche mit den Büffeln. Das war etwas einmalig, animalisches, wildes und das werden wir so wahrscheinlich nie wieder erleben. Silva und Dost überrennen den Gegner nicht. Jetzt kommt halt was neues.

  7. @3. sge Balkan
    Die meisten Kritiker hatten Sorge wegen seinem unfitten Zustand und seiner Verletzungsanfälligkeit. Jetzt kommt die kalte Jahreszeit, schauen wir mal. Denke das er fitter ist sieht man, und dass hilft auch gegen Verletzungen, daher ist mir da etwas die Sorge genommen. Bas ist schon ein guter Verkäufer in eigener Sache, er weiß halt was Fans und Presse hören und lesen wollen, trotzdem ein witziges Kerlchen zum Bier trinken gehen.

  8. Laura Freigang hat es richtig gesagt “ wir hätten es schlauer ausspielen müssen „. Die Chancen waren da. Immerhin haben wir die derzeit führende in der Torschützinnen-Liste in unseren Reihen

  9. zu Coman vor 3 Wochen:
    „Der 24-jährige Offensivspieler hatte zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person aus seinem Umfeld Kontakt und befindet sich gemäß den Vorgaben des Robert-Koch-Institutes in häuslicher Quarantäne.“

    Naja, hoffen wir mal, dass es irgendwelche Regeln gibt, die einen Silva Einsatz zulassen (komischerweise spielt auch Portugal heute). Und wenn nicht, dann kann ja einer unserer vielen back up Stürmer spielen…

  10. Und wenn nicht, dann kann ja einer unserer vielen back up Stürmer spielen…

    Kindergartengehabe

  11. Da Silva und der Rest des portugiesischen Kaders inzwischen negativ getestet wurden, können sie spielen und Silva bei uns am Wochenende.

  12. @14
    Ok, ich wusste nur nicht weshalb für Coman, der ebenfalls negativ getestet wurde, andere Regeln gelten. Aber scheint dann so zu sein. Zum Glück.

  13. Das jeweilige Gesundheitsamt legt das fest. Steht auch so im Flyer des Robert Koch Instituts. Wenn das Gesundheitsamt nicht will das er spielt , werden wir das schon noch merken. Bisher scheint aber alles okay zu sein.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -